Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Tupperwarefan

Mitglieder
  • Content Count

    3184
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Good

About Tupperwarefan

  • Rank
    Mitglied +3000

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Was für ein Schwachsinn. Als ob die Täter, die auf der Straße die Polizei zusammengeschossen haben, mit vollauto drauflos geballert hätten. ABer naja... Gerade hört man, daß beide Geiselnahmen beendet wurden.
  2. warum sich aufregen...glaubt weiter an die Allmacht des Staates...Hat ja gut geklappt im vorliegen Fall, nicht!?
  3. Oh ach so...Na dann...Du, habe jetzt auch keine Zeit mehr, ich muß los zur PEGIDA-Demo... Und betreffend Waffenschein: Tja lieber Prassekönig...wo es doch alles so easy ist, dann beantrage doch mal einen. Leider verwechselst Du Wunschdenken mit Realität.
  4. 1. Warum wurden die zwei nicht aufgehalten? Simpel: Duch den Nonsens, der tagtäglich in unserer Gesellschaft verbreitet wird. Die Möglichkeit, daß dort 2 von den Bürgern durchgefütterte religiöse Irre gerade fröhlich Leute abmurksen ist für viele Leute mehr Erkenntnisgewinn, als diese in dem Moment verarbeiten können. Eine Bevölkerung, die sich bewusst ist, daß sie es in der Vergangenheit zugelassen hat, daß Millionenfach potentielle Zeitbomben ins Land "einwandern" konnten weiß mit soetwas anders umzugehen. Ist so, als wenn ich Dir jahrelang erzähle, daß es keinerlei brandgefahr heutzutage zu Hause gäbe und dann zum 1 Advent die erste Kerze in in Deinen reichlich geschmückten Adventskranz umkippe...dann guckst Du auch doof und rennst nicht zum EImer/Wasserhahn. 2. Ernsthaft? Ein Laie kann nicht erkennen, daß dort gemordet wird? Spätestens nach dem Schuß auf den am Boden liegenden ist die Sache wohl klar. Recht haste natürlich: Wenn beim Milsim immer alle nur in Flecktarn herumrennen und jeder auf jeden schießt kann die Freund-Feind erkennung schonmal schaden nehmen. so long...
  5. ....warum aufregen...weissblau wird schon merken, daß eine 9mm alleine nicht die Lösung ist...
  6. Und was zeigt sich mal wieder!? Das Thema Prepping geht viel wenig um "the end of the world as we know it" als vielmehr um ein wenig mitdenken, ein bischen Phantasie und einen guten Schuß gesunden Menschenverstand. Sich zu bevorraten und anderweitig vorzusorgen macht -wie man sieht- auch für die viel naheliegenderen Dinge Sinn...oder auch einfach nur für das lange Feiertags-WE, wo man vorher beim besten Willen keine Zeit mehr fand noch Einkaufen zu gehen... ^^
  7. Hi Joker! Das mag alles sein, jedoch ist es so, daß heutzutage bei nicht wenigen Menschen die "Sicherung" früher fliegt als nötig. Durch meinen Beruf bedingt lerne ich viele Menschen pro Jahr kennen und gewinne auch einen ersten Eindruck wie sich diese schlagen, wenn mal etwas schief geht. Man kann es so aufgliedern: 40% der Personen gehören zu denen, die vielleicht nicht gleich mit Preppen anfangen würden, jedoch in einer Situation erstmal anfangen würden 2 und 2 zusammenzuzählen und zusehen würden, daß sie sich selbst helfen. 40% gehören zu denen, die nur eingeschränkt funktionsfähig sind und gefahr laufen in Personen der Kategorie 3/4 zu rutschen. Mit einer denkenden Person an ihrer Seite kann allerdings noch einiges sich zum guten wenden. 15% sind Problemfälle, die man mit gutem Willen noch in eben genannte Kategorie hieven kann. Eigenständiges Denken kann hier nicht erwartet werden. Begrenzte Handlungsfähigkeit ist möglich, wenn man vorher GENAU das auftretende Problem besprochen hat. Weicht das Problem minimal vom Plan ab geht's den Berg herunter. Mit Personen der Kategorie 4 kombiniert ist alles verloren. 5% haben eine absolut psychopatische Einstellung, die darauf gründet, daß die Personen ein Recht auf xyz haben, jedoch nichts dafür tun müssen- schuld sind sowieso immer die anderen... Durch Überheblichkeit etc. ist jedweder Lernprozess oder Vorbereitungen von vornherein so gut wie vergebens- die Leute sind in ihrer Dummheit von sich überzeugt. Mit diesen Erfahrungen wage ich zu behaupten, daß es heutzutage durchaus schneller rund gehen würde, als so mancher denken würde. Es ist ja nicht so, daß Du unrecht hast Joker: Bis wirklich ernsthaft etwas los ist dauert es, jedoch bin ich der Überzeugung, daß das unvernünftige Verhalten der meisten verhätschelten Menschen in D dazu führen wird, daß eine relativ harmlose Situation schnell sehr unübersichtlich werden kann...
  8. Leuchtet ein, nur: Wie soll man vorgeben so zu sein wie alle anderen ohne Verdacht zu schöpfen? Es gibt durch das eigene Handeln massenweise Hinweise darauf, das man vorbereitet ist. Jemand, der planlos von einem Ereignis erwischt wird verhält sich nunmal anders als ein Prepper. Ebenso kann jedes noch so kleine Gräusch (Dosenöffner, gluckernder Wasserkanister) oder wasweißich einen verraten. Von sowas wie einem Generator habe ich daher schon von vornherein Abstand genommen... Man kann garnicht so doof denken, wie es kommen kann. Noch dazu: Wenn alle zum Supermarkt rennen und sich die Köpfe einschlagen, dann renne ich auch dahin? Sicher nicht. Abgsehen davon würde ich ja meine Bude unbewacht lassen und das passt mir nicht. *zack* Verdacht erregt. Ich glaube ganz so einfach ist es dann doch nicht, es sei denn der nächste Nachbar ist nen Kilometer weit weg von einem...
  9. Da sprichst Du ein echtes Problem gelassen an. Denn eins ist mir klar: Selbst wenn ich mich mit ner RPK hinter der Tür verschanzen würde würde ich auf Dauer den Kürzeren ziehen. Für die Thematik habe ich auch noch nicht so recht eine Lösung, denn die Lösung für das Problem wäre eigentlich, daß die Leute um mich herum mal ein wenig preppen, doch dazu ist der gemeine Doofdeutsche leider vollkommen nicht in der Lage...und jetzt wird's echt kompliziert... Ich habe mal in meiner Familie angefangen das Thema Energiewende zu thematisieren. Keine Chance. Nicht ein Knäckebrot legen sich die Leute auf die Seite- wird ja schon alles gut werden und wenn's eng wird "würde man halt zu mir kommen". *schluck* Die Leute haben keine Ahnung wovon sie reden... aber echt keine. Und vor allem nicht in welch Zugzwang sie einen Prepper setzen, wenn sie dann im Fall der Fälle mit einem lächeln im Gesicht bei Mr. Prepper an die Tür klopfen. Selbst der Bericht der Bundesnetzagentur vom Winter 2011/2012- Uninteressant. "Habe ich nicht gelesen." aaaargh! Beste Grüße
  10. Wenns mal so wäre... Habe vor kurzem eine Nachuntersuchung zum Münsterländer-Schneechaos gelesen: ( http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Download...publicationFile ) "Nahezu alle Haushalte gaben an, zum Zeitpunkt des Stromausfalls Lebensmittel im Haus gehabt zu haben, die roh oder kalt genießbar waren. Ein Viertel der Haushalte schätzte, dass der Vorrat bei Eintritt des Stromausfalls für ca. 2 Tage reichte. Bei zwei Dritteln hätten die Vorräte für mehr als zwei Tage – mehrheitlich 3 bis 5 Tage – ausgereicht. Nur 5 % der Haushalte lagerten Lebensmittelvorräte mit einer Reichweite von mehr als 8 Tagen. Mehr als 80 % der Haushalte hatte die Möglichkeit, sich zusätzlich Lebensmittel durch Einkauf, über Freunde und Bekannte oder die vor Ort tätigen Hilfsorganisationen zu beschaffen. In der großen Mehrheit nutzten die Haushalte diese Möglichkeiten, vor allem Sammelverpflegungseinrichtungen. Keine Möglichkeit zur zusätzlichen Beschaffung von Lebensmitteln hatte knapp ein Fünftel der befragten Haushalte. Hier fehlte häufig die Information über Sammelverpflegungseinrichtungen oder die Einrichtungen waren für die Betroffenen schwer erreichbar." "Im Weiteren wurde gefragt, inwieweit sich die erlebte Krisensituation auf die Einstellung zur Vorsorge und das persönliche Verhalten ausgewirkt hat. Gut 70 % der Befragten gaben an, dass sich ihr Vorsorge- und Einkaufsverhalten seit dem Stromausfall nicht verändert habe. Knapp 30 % sagten, dass sich ihr Verhalten geändert habe. Mit Abstand am häufigsten wurde hier die Aufstockung des Lebensmittelvorrats mit haltbaren Lebensmitteln genannt, gefolgt von der Anschaffung eines Campingkochers oder eines Notstromaggregates. Weitere Maßnahmen waren die Anschaffung batteriebetriebener Radios, Kerzen, Taschen- und Petroleumlampen sowie die Aufstockung der Kaminholzvorräte. Befragte, die Lebensmittelengpässe in den Geschäften beobachtet hatten, änderten in deutlich höherem Maße ihr Einkaufsverhalten als Befragte, die keine Engpässe festgestellt hatten" Also fassen wir zusammen: Nach Angaben der Betroffenen (Und da gehe ich mal von Schätzungen aus und denke nicht, daß die betroffenen Kalorienzählen gemacht haben) sind nach 5 Tagen 90% aller Haushalte "trocken". Realistisch wird's wohl sein davon auszugehen, daß nach 3 Tagen finito ist. Mehr hat man keinesfalls im Kühlschrank und mehr ist ja auch nach Meinung vieler nicht von Nöten... (Von Wasser mal komplett zu schweigen...) Trotz dieser Erfahrung und der Erfahrung auf Hilfe von Außen angewiesen gewesen zu sein ändern aber nur 30% ihr Verhalten. Darunter vor allem die, die gemerkt haben, daß es wirklich langsam eng wird. Der Rest gibt sich damit zu frieden, daß ihnen ja irgendwie geholfen wurde und das das immer so sein wird. Sorry Sniper, aber wenn bei uns nicht mal richtig für 2 Wochen alles dunkel bleibt wird sich -zumindest in good ol' Germany- nichts ändern- zu unfähig sind die Leute hier ein kleinews bischen weiter zu denken und sich einfach mal vorzustellen, was passiert, wenn sie von vornherein auf die second-line-of-defense (THW undwasweißich) setzen, sich damit in Abhängigkeit begeben und die first-line-of-defense, die sie selbst hätten vorbereiten können und die stets auf ihr Kommando hört, schlicht und einfach nicht da ist. Traurig aber wahr....ich sehe es in meinem Umfeld tagtäglich. Vorbereitung? 0. Aber wenn's darauf ankommt wird geheult...
  11. Mal als Info, bevor hier wieder in schönsten Vorstellungen geschwelgt wird: Der DSV sowie die Kreuzerabteilung des DSV waren AUSDRÜCKLICH gegen die Lockerung im Bereich der Sportschiffahrt. Das Thema ist von der Politik durchgepeitscht worden, NICHT von irgendeiner ominösen Seglerlobby... Hüben wie drüben sitzt das Problem also innerhalb der eigenen Reihen...
  12. Dann warte mal schön weiter... EDIT: Und die Glaubwürdigkeit der FvLW hat ja auch gaaaaarnicht gelitten, neiiin. Tatsache ist, daß man mit den WKB eine einmalige Chance vor die Wand gefahren hat, denn so doof sich zu sowas nocheinmal zu melden sind die wenigsten. 1. Es war nicht der DSB. 2. Du kannst ja gerne weiter gegen die Mauer reden. MIR ist sowas zu dämlich. Meine Zeit ist nicht dazu da um sie mit uneinsichtigen Gesprächspartnern zu verbaseln... Jo. Wird gemacht. Ansonsten schließe ich mich BBF an. Bei dem, was beim Schießen abgeht ist jede Hoffnung verloren.
  13. Nachdem vom hier ansässigen Landesverband eines Schießsportverbandes ein Anwalt auf den von mir vor einiger Zeit neu gegründeten Verein gehetzt wurde habe ich beschlossen das Thema schießen zu den Akten zu legen. Da jibbet mir zu viele Wirrköppe. Von daher: Ja, ich habe dies und das versucht. Oben genanntes ist nur ein Beispiel von vielen Dummen Antworten. Wer nicht will, der hat schon. Und das die WKB fertig haben sollte Dir auchschon aufgefallen sein...
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.