Jump to content
IGNORED

Neue Howa 'einschießen'. Ja oder nein ?


Siggi Ramone
 Share

Recommended Posts

Wenn du es nicht tust, wird sie streuen wie Gießkanne, da sie ja nicht den Registrierungspunkt gegen Laufwandern gefunden/entwickelt hat.
Und dann nix Garantie!

 

Im Ernst:

Das Einschießen nach dieser Methode hat sich praktisch bewährt, aber die Begründung, warum "kalt" schießen, halte ich für ... nunja ... Weiße Magie.

  • Important 3
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Siggi Ramone:

Sollte man eine neue Howa gemäß Anhang einschießen oder ist das Hokus Pokus Voodoo ?

Manche machen es, manche nicht. Ich nehme dabei für mich keine besondere Kompetenz in Anspruch, weil ich eigentlich zur Zeug schieße, wo als Fehlerquelle (bei einer prinzipiell brauchbaren Waffe) eindeutig der Schütze dominiert.

 

Auf eines aber würde ich Dir eine Schachtel Patronen wetten: Das Resultat einer statistisch aussagekräftigen Studie, welche das empfohlene Einschießprotokoll mit anderen Protokollen oder einfach Losballern verglichen hat, wird diese Empfehlung nicht sein. Also mach es, wie Du es für richtig hältst, und hab Spaß damit.

Link to comment
Share on other sites

Das Lächerlichste was ich je gehört habe. Dient der Beschäftigungstherapie und dem LWB, der seine Safe Queen mal alle Jubeljahre dem Stand präsentiert, zur besonders entspannenden und meditativen Haltung an arbiträre Regeln. Da befriedigt das obrigkeitshörige, den Waffenbesitz als Privileg empfindende Bildungsbürgertum die eigene Regeltreue, was zu einem leichten Dopaminausstoß führt. Gerade genug das Verhalten weiter zu fördern, mitunter auch zu viel, so dass dieser Unsinn anderen empfohlen wird.

 

Absoluter Quatsch. Falls das jemand hier praktiziert, lasst euch nicht von jemandem erwischen der Ahnung von Materialwissenschaft hat.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ist auch ein psychologisches Problem.

 

Er macht die Prozedur:

Gewehr schießt gut - Bestätigung des Vorganges

Gewehr schießt schlecht:

Erfahrung, dass es nichts genutzt hat.

 

Er macht die Prozedur nicht:

Gewehr schießt gut - also hätte man die Prozedur nicht gebraucht.

Gewehr schießt schlecht

Erfahrung - ewiges Nachdenken, ob es nicht doch etwas genutzt hätte, wenn man......

 

Meine Erfahrung:

Mach es  - es erspart dir viel Grübeleien.....

Nichts falsch gemacht zu haben - ein gutes Gefühl! :hi:Wenn man's braucht......

 

 

Gruß Habakuk

  • Like 2
  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Schleifalot:

Das Prozedere dürfte zumindest nicht schaden.

Das ist wahr. Es trifft aber auch z.B. auf einen Einschießvorgang im Sinne der Biodynamik zu, bei dem nur zu Vollmond eingeschossen werden darf, mit einer speziellen Handladung, die außer dem Pulver auch Arsenicum Album in homöopathischer Verdünnung C 30 enthält. Das Gewehr wird nach dieser speziellen biodynamisch-homöopathischen Einschießprozedur vermutlich gut laufen. Wenn man's einfach mal schnell durchwischt und dann wie der Teufel losballert allerdings vermutlich auch.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Danke für eure Meinungen.

Bei dem Thema sind sich ja endlich mal alle uneinig.

Für meinen Seelenfrieden und damit ich jemals wieder auch nur eine einzige Minute ruhig durchschlafen kann, werde ich das zur Sicherheit mal machen.

Ich muss jetzt nur noch eine Ort mit ähnlicher geologischer Beschaffenheit finden, wo ich meine neue Kombo aus Howa, MDT ESS und Kahles

so hinschmeißen kann, wie es in dem Video gezeigt wird.

Edited by Siggi Ramone
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Siggi Ramone:

Für meinen Seelenfrieden und damit ich jemals wieder auch nur eine einzige Minute ruhig durchschlafen kann, werde ich das zur Sicherheit mal machen.

Das ist, denke ich, eine gute Entscheidung.

 

Wohl nur die Wenigsten hier können aus eigenem Bestand statistisch valide Testergebnisse vorweisen. Ich halte es darum auch wie @Habakuk. Bei den Waffen, die ich neu erworben hatte und sie in etwa so, wie oben beschrieben "glattschoss", ist die Präzision jedenfalls sehr ordentlich. Es schadet also nichts. Ein wenig Voodoo ist beim Schießen (Kopfsport!!!) auch immer mit dabei.

 

Edit:

"Früher" musste man auch Kraftfahrzeuge erstmal einfahren, bevor man die volle Leistung abrufen konnte/sollte (laut Betriebsanleitung!). Alle mechanischen Teile schleifen sich im vorsichtigen Betrieb aufeinander ein, bis alles geschmeidig flutscht - bis auch die letzten Grate verschwunden sind - und die Abriebe müssen raus (beim Auto: Ölwechsel). Warum soll das nicht auch auf Waffen zutreffen (bei Waffen zerlegen und putzen)?

Edited by Sal-Peter
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Proud NRA Member:

Das ist wahr. Es trifft aber auch z.B. auf einen Einschießvorgang im Sinne der Biodynamik zu, bei dem nur zu Vollmond eingeschossen werden darf, mit einer speziellen Handladung, die außer dem Pulver auch Arsenicum Album in homöopathischer Verdünnung C 30 enthält. Das Gewehr wird nach dieser speziellen biodynamisch-homöopathischen Einschießprozedur vermutlich gut laufen. Wenn man's einfach mal schnell durchwischt und dann wie der Teufel losballert allerdings vermutlich auch.

Wenn schon aus den vollen geschöpft wird, dann müsst ihr anschließend noch eine Geschossweihe durchführen. Idealer Zeitpunkt dafür ist die Wintersonnenwende. Dort habe ich meine Geschosse bei -13-C nachts im Abdruck der Rosstrappe geweiht.

Ein kleiner Bericht ist hier zu finden.

 

 

dsc02982xqjsz.jpg

dsc0298400jen.jpg

dsc02987f7jld.jpg

 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Commerzgandalf:

dann müsst ihr anschließend noch eine Geschossweihe durchführen.

Grundfalsch.

Du mußt die FERTIGEN Patronen weihen! Ungeweihtes Pulver in ungeweihter Hülse mit ungeweihtem Zündi reagiert nicht gut auf geweihte Geschosse.

Das ist so, als wenn du einen Mönch in ein Räubernest schickst!

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Sal-Peter:

Alle mechanischen Teile schleifen sich im vorsichtigen Betrieb aufeinander ein, bis alles geschmeidig flutscht

Mein Fahrlehrer hat das damals ganz anders gesehen:

 

Sehr scharf einfahren, ohne Rücksicht auf Verluste. Entweder hast Du danach einen wirklich guten Motor, oder einen Garantiefall.

Link to comment
Share on other sites

Ich werde meine Howa nicht so einschießen. Ich habe das mal bei einer Büchse gemacht und meiner Meinung nach kann man sich das bei gehämmerten Läufen sparen. Ich hatte noch nie mit einem Gewehr diesbezüglich Probleme. Bei gezogenen custom Matchläufen würde ich es wohl auch wieder machen. Auch wenn es dann nur das Gewissen beruhigt. 

 

Nachmachen auf eigene Gefahr ?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.