Jump to content
IGNORED

Erlebnisbericht: Waffenrechtliche Überprüfung


JoergS
 Share

Recommended Posts

Jüngst waren wir von Bayern nach Hessen umgezogen, den Fragenkatalog der nun zuständigen Waffenhörde hatte ich fristgerecht ausgefüllt und war eigentlich auf der sicheren Seite, dachte ich jedenfalls. 

 

Heute gegen 17 Uhr war es dann soweit, es klingelte es an meiner Haustür, davor standen gleich vier Personen - zwei Männer, zwei Damen. 

 

"Waffenrechtliche Überprüfung" hieß es, mir wedelten die Ausweise mannigfaltig um die Ohren. 

 

Schnell war klar: Zwei Mitarbeiter der Waffenbehörde hatten sich Verstärkung bei der Polizei geholt, deshalb vier Personen. Die beiden PKWs waren wohl absichtlich wie bei einer Durchsuchung geparkt, "Miami Vice" Fluchtblockade lässt grüßen. Warum eigentlich? Ich bin immerhin ein unbescholtener Bürger. Allerdings ist mein YouTube-Kanal "The Slingshot Channel" den Behörden wohl ein Dorn im Auge - Waffenideen mit Wirkung, populär, und das ohne WBK-Pflicht? Eher unerwünscht. 

 

Diesmal ging es aber offiziell nicht um YouTube, sondern um meine legalen Schusswaffen. Während ich also meine 34 eingetragenen und ca. 15 freien Waffen aus meinen Tresoren holte (jede Seriennummer, jedes F-Zeichen wurde akribisch geprüft), unterhielt ich mich ein wenig mit den Herrschaften. Die Dame von der Polizei kannte offensichtlich mein "Nerf-Blaster-Skalpellklingen" Video, wusste sogar von der Umstellung auf "altersbeschränkt". Sie hat also das Video des Öfteren mal geklickt. Das bedeutet im Klartext: Jemand hat mich angezeigt, es läuft mit ziemlicher Sicherheit ein Ermittlungsverfahren. Für einen Durchsuchungsbefehl hat es aber wohl doch nicht gereicht. Dass die Dame meine Videos persönlich nicht schätzt wurde dann sehr schnell deutlich. "Finde ich schrecklich", "Es geht Ihnen nur um die Klicks". Ist mir im Grunde egal (die Dame würde wohl ohne Bezahlung auch nicht mehr zum Dienst erscheinen), aber zum Tee würde ich sie wohl eher nicht einladen. Deshalb habe ich mich über ihre Anwesenheit auch nicht besonders gefreut. 

 

Diese "Hausdurchsuchung zweiter Klasse" (weil unangekündigt und mit Polizeischutz) hat dann sicher zwei, zweieinhalb Stunden gedauert und war alles andere als angenehm. Man sucht nervös versteckte oder nur schwer lesbare Stempel und Seriennummern auf den Waffen, streitet sich, ob das nun ein "Z"  oder eine "2" sein soll, und schämt sich für das (zu) lange nicht gereinigte halb vergessene Katzenklo im Keller. Das war's dann wohl mit der "Unverletzlichkeit der Wohnung". 

 

Immerhin hat man sich nicht in andere Räume begeben und alles ist im Rahmen der Gesetze und Vorschriften abgelaufen. Trotzdem habe ich mich am Ende sehr erleichtert gefühlt - obwohl ich eigentlich nie etwas falsch gemacht habe (zumindest nicht juristisch gesehen). Alle meine Waffen waren in den zertifizierten Tresoren, wohl verriegelt. Und so mussten die Damen und Herren ganz ohne Sicherstellung und Verhaftung wieder abziehen. 

 

Leben wir in einem freien Land? Heute hat sich das nicht so angefühlt, jedenfalls.

 

Armes Deutschland. 
 

Link to comment
Share on other sites

Nein, das ist es nicht. Aber gerade im eher südlichem Hessen herrscht scheinbar eine Art staatliches Sendungsbewusstsein beim legalem Waffenbesitz. Falls sich die Gelegenheit ergibt, ruhig mal auch mit dem Peter Abel schwätzen. :closedeyes:

 

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb JoergS:

Diesmal ging es aber offiziell nicht um YouTube, sondern um meine legalen Schusswaffen. Während ich also meine 34 eingetragenen und ca. 15 freien Waffen aus meinen Tresoren holte (jede Seriennummer, jedes F-Zeichen wurde akribisch geprüft)...

 

Aus welchem Grund wurden die erlaubnisfreien Waffen mit vorgezeigt (bzw. waren mit vorzuzeigen) ?

Link to comment
Share on other sites

Hmmh,

die Waffen-Aufbewahrungsüberprüfung meiner Waffenbehörde erfolgte mit Anmeldung durch zwei Mitarbeiter nach Anmeldung und Terminvereinbarung.

-So sollte es im Regelfall auch passieren.

 

Bei einem unangemeldeten Besuch mit 4 Personen hätte ich nur zwei Personen der zuständigen Waffenbehörde den Zugang gewährt und für die Polizisten hätte es geheißen:

Wir müssen leider draußen bleiben!

 

Eine rechtlich zulässige Waffenkontrolle bietet keine Grundlage für einen "Massen-Einfall".

 

frogger

Link to comment
Share on other sites

Wer als LWB auf YT (mit Waffen) postet hat eigentlich selber schuld, eigentlich hatte er noch Glück, in Berlin hätte es vermutlich einen DB zur Folge.

 

1. bei mir kommt wenn überhaupt nur einer rein (die Anzahl der einzulassenden Kontrolleure ist vom Gesetz nicht vorgegeben)

2. der Kontrolleur hat einen Sicherheitsabstand zum Schrank einzuhalten

3. werden nur die eingetragenen Waffen vorgezeigt die ich auch selbst dem Schrank entnehme, der weitere Inhalt geht ihm nichts an

Edited by uwewittenburg
Link to comment
Share on other sites

Naja, ich verdiene nun mal mein Geld mit YouTube, würde wohl eher meine WBK-pflichtigen Waffen abgeben als meinen Kanal zu löschen. 

 

Klar hätte ich diskutieren können. Sicher hätte ich damit den Verlauf der Kontrolle geändert. Aber zum Besseren? Wohl eher nicht. 

 

Solche Michael Kohlhaas Nummern bringen einen auch nicht weiter. Ich werde aber mal schriftlich nachfragen, ob so ein Auftritt hier im Sprengel üblich ist und falls nicht - warum es bei mir so gelaufen ist. 

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb uwewittenburg:

Wer als LWB auf YT postet hat eigentlich selber schuld, eigentlich hatte er noch Glück, in Berlin hätte es vermutlich einen DB zur Folge.

 

Genau wie diese Leute, die damals über diese Mauer klettern mußten und erschossen wurden.

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir unser unbestritten legales und verantwortbares Handeln (hier z.B. Joergs YT-Aktivität bzw. Freie-Waffen-Konstruktionen) aus Furcht vor möglichen Unbequemlichkeiten - wie den geschilderten - selbst beschneiden.... dann arbeiten wir daran mit, den Rest an Freiheiten abzuschaffen.

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb karlyman:

Wenn wir unser unbestritten legales und verantwortbares Handeln (hier z.B. Joergs YT-Aktivität bzw. Freie-Waffen-Konstruktionen) aus Furcht vor möglichen Unbequemlichkeiten - wie den geschilderten - selbst beschneiden.... dann arbeiten wir daran mit, den Rest an Freiheiten abzuschaffen.

Richtig,

aber viele "besorgte" Bürger weisen ja die Polizei auch auf solche Videos hin! (in der Regel anonym)

Sei es nun aus Konkurrenz- oder Neidgründen oder eben andere Gründe.

Habe ich aber schon öfter darauf hingewiesen.

Gerade beim posten mit Waffen sind manche sehr sensibel und man muss als LWB daher eben schon mal mit "Besuch" rechnen.

In diesem Fall lief es ja noch recht gut ab.

 

P.S.:

Wahrscheinlich weil man vorher nachschaute ob er LWB ist, was manchmal auch leider vergessen wird, dann fährt die "große Kavallerie" auf.

 

Edited by uwewittenburg
Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb uwewittenburg:

 

aber viele "besorgte" Bürger weisen ja die Polizei auch auf solche Videos hin! (in der Regel anonym)

Sei es nun aus Konkurrenz- oder Neidgründen oder eben andere Gründe.

 

 

Anzeigen wegen meiner Videos sind bei mir an der Tagesordnung. Meist sind sie sogar überhaupt nicht anonym - die Denunzianten handeln aus Überzeugung.

 

Solche Anzeigen führen IMMER zu einem Ermittlungsverfahren. Ich erfahre das dann aber erst bei der Einstellung des Verfahrens per Mitteilung durch die Staatsanwaltschaft, da ich sehr genau auf die Einhaltung der Gesetze achte und es deshalb nicht mal zu einer Vernehmung kommt. Die Staatsanwaltschaften finden eben keine passende Straftat zu der Anzeige. 

 

Ich gehe mal davon aus dass alle diese Vorgänge in meiner Akte zu finden sind. Die hatte der SB gestern dann auch dabei, stattlicher Umfang. Möglicherweise ist deshalb die Polizei mitgekommen.

Edited by JoergS
Link to comment
Share on other sites

Natürlich beobachtet man mich. Das ist nicht immer schlecht. Ich habe sogar einen Ansprechpartner beim BKA, der mir angeboten hat bei Unsicherheiten telefonisch bei ihm nachzufragen. Beim BKA habe ich durchaus Fans - auch bei der Polizei ist man nicht durchgängig gegen meine Videos. Das sind immerhin auch Menschen.

 

Ich achte PENIBELST auf die Einhaltung der Gesetze, sonst hätte ich es wohl nicht geschafft nach siebeneinhalb Jahren "Slingshot Channel" noch immer Waffenbesitzkarten zu halten. Der kleinste Verstoß und es gibt eine Durchsuchung etc.

Edited by JoergS
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb JoergS:

Natürlich beobachtet man mich. Das ist nicht immer schlecht. Ich habe sogar einen Ansprechpartner beim BKA, der mir angeboten hat bei Unsicherheiten telefonisch bei ihm nachzufragen. Beim BKA habe ich durchaus Fans - auch bei der Polizei ist man nicht durchgängig gegen meine Videos. Das sind immerhin auch Menschen.

 

Ich achte PENIBELST auf die Einhaltung der Gesetze, sonst hätte ich es wohl nicht geschafft nach siebeneinhalb Jahren "Slingshot Channel" noch immer Waffenbesitzkarten zu halten. Der kleinste Verstoß und es gibt eine Durchsuchung etc.

 

Da wollte ich schon drauf hinweisen. Mag die eine Dame zwar grantelig gewesen sein, aber die anderen vielleicht nicht. Mal ehrlich, meine Meinung: Wenn ich Polizist wäre und es kommt die Anfrage, Mitarbeiter der Waffenbehörde zu DIR zu begleiten um mal live zu gucken.. ich wäre der erste bei "Freiwillige vor" ;-)

Vermutlich wollten mehr als zwei mit, aber der Dienststellenleiter hat dann aus allen die wollten zwei per Los bestimmt ;-)

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb JoergS:

Anzeigen wegen meiner Videos sind bei mir an der Tagesordnung.

 

:peinlich: Meine Güte...es gibt es Leute, die haben nix Besseres zu tun. Dabei haben wir echt andere Probleme in diesem Land!

 

Lass Dir von diesen degenerierten Denunzianten nicht den Spaß an der Sache verderben!

 

Keep Shooting!

 

Josh

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb JoergS:

Die beiden PKWs waren wohl absichtlich wie bei einer Durchsuchung geparkt, "Miami Vice" Fluchtblockade lässt grüßen. Warum eigentlich? Ich bin immerhin ein unbescholtener Bürger.

Dokumentiert? Ich als juristischer Laie hätte mir diese Nötigung im Amt  in dem Zusammenhang höflich verbeten. Dann gäbe es halt jetzt keine Aufbewahrungskontrolle. ("Meine" 2 Kontrollettis waren besser sozialisiert und hatten ihren PKW ohne Verstöße gg. meine Rechte und sogar ohne OWI geparkt)

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb uwewittenburg:

Garantiert!

Du stehst somit unter "besonderer" Beobachtung und bei der 1. besten Gelegenheit wird man ev. zum Zuge kommen!

 

Dabei sollte man besser jene beobachten,

die den Menschen solche verdrehten Weltbilder in den Kopf setzen, dass diese laufend ohne materielle Gründe Anzeigen erstatten. :closedeyes: 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.