Jump to content
IGNORED

Erneuter Amoklauf in Fort Hood (Texas/USA)


JoeGun(SFA)
 Share

Recommended Posts

1. Droht den Amerikanern nun ein Verbot von halbautomatischen Selbstladepistolen? Vielleicht nur im Kaliber .45 oder auch nur S&W ;-)

2. Wie kann es sein das in einer 45.000 Mann/Frau starken Militärstadt in Amerika nur die MP Waffen tragen/führen darf? Die Tatsache das das bloße Auftauchen einer bewaffneten MPin den Tätersuizid auslöste, wirft die Frage auf ob dies schon beim ersten Kontakt mit jedem anderen bewaffneten "Kameraden" ebenfalls dazu geführt und somit 3 Tote und viele Verletzte verhindert hätte!

http://www.blick.ch/news/ausland/wieder-amoklauf-auf-us-army-basis-id2771150.html

Link to comment
Share on other sites

zu 1): Geht nicht weil laut Urteil des Supreme Courts (Heller VS DC) das verfassungswidrig wäre

zu 2): Militärbasen sind laut GunFreeZonesAct seit Clinton "waffenfreie Zonen", Ausnahme ist die Militärpolizei

Link to comment
Share on other sites

zu 2): Militärbasen sind laut GunFreeZonesAct seit Clinton "waffenfreie Zonen", Ausnahme ist die Militärpolizei

Und das ist das surreale und fast schon ironische daran, das vor Bewaffnung strotzende US-Militär ist auf eigenem Grund hilflos ggü. einem einzelnen Irren. Etwas was in nahezu keinem/r Diner oder Mall in TX dank CCW heute mehr funktionieren würde, funktioniert durch einem Army-Stützpunkt. Mancher lernt eben nur aus Schmerz.

Edited by BigMamma
Link to comment
Share on other sites

@colti...

die Frage war auch eher rhetorisch ;-)

Da kann eine kleine gut ausgebildete und bewaffnete Gruppe schneller mehr Soldaten in einer Heimatbasis töten als in einem Kampfgebiet :-/

Aber das ist wieder so ein typisch amerikanisches Ding ;-)

Link to comment
Share on other sites

Beim SWR3 wars wie üblich ein obligatorischer "Amoklauf" (weils einfach besser klingt, keinerlei Recherche erfordert und man sein rotgrünes Weltbild besser transportieren kann, Feindbld Schußwaffe reicht) mit einer pööösen Schußwaffe,

beim Deutschlandfunk war es übrigens ein bewaffneter Angriff durch einen traumatisierten, psychisch labilen in Behandlung befindlichen Soldaten mit Irak-Erfahrung und anschließender Selbsttötung.

Kleiner aber feiner Unterschied in der Berichterstattung.

Edited by Andi08/15
Link to comment
Share on other sites

Uber eine Schießerei in den USA höhrt man den ganzen Tag in allen Medien...

Aber wer hat hiervon gehöhrt?

...ww.fr-online.de/kriminalitaet/frankfurt-polizei-grosseinsatz-rocker-mit-kopfschuessen-hingerichtet,25733026,26740248.html

Der Tater soll auch einen Migrationshintergrund haben. So jedenfalls wurde auf HR3 berichtet (ein mal am frühen morgen dann nichts mehr!)

Link to comment
Share on other sites

Hast du mehr bzw. andere Informationen oder kennst eine andere Definition von Amok >>> http://de.wikipedia.org/wiki/Amok

Wenn Du bei Wiki nicht nur oberflächlich drübergucken würdest, sondern auch in die Diskussion schauen, dann steht da die medizinisch korrekte Definition von Amok.

Dazu gehört, daß alles, was vorbereitet ist, kein Amok sein kann.

Du soltest nicht ungeprüft die Partolen der Presse übenehmen!

In Wiki kann jeder reinpinseln, was er will, auch ideologisch Belastetes.

Hier die korrekte Definition zitiert nach

Pschyrembel, 259.Auflage, Berlin-New York 2002

Amok (engl.) amouck; reaktiver Erregungszustand, bei dem es zu plötzlichem ungerichteten Gewaltausbrüchen (massive fremd- und autoaggressive Handlungen) mit Hypermotorik (sog. Bewegungssturm) kommt, denen ein schwerer Erschöpfungszustand folgt: meist mit Amnesie für die Episode; Vork. Bei cholerischen, leicht zu kränkenden Personen und entspr. Persönlichkeitsstörung. Vgl. Störungen, dissotiative.

Ach, ja, wie so oft verhinderte auch hier das Tragen einer Waffe Schlimmeres:

http://www.thetruthaboutguns.com/2014/04/robert-farago/breaking-fort-hood-shooter-was-iraq-vet-undergoing-psychiatric-treatment-used-45/

Edited by heletz
Link to comment
Share on other sites

Wie nennt ihr dann einen Angriff (unabhängig ob mit oder ohne Waffe) auf eine Vielzahl von Personen (oder Dingen) außerhalb einer klassischen Kampfsituation (wiederum unabhängig von Waffe oder nicht).

Es dreht jemand durch und tötet/verletzt eine Vielzahl von Personen oder zerstört eine Vielzahl von Sachwerten. Hier der Bulldozer der durch Stassen fährt und alles niederwalzt was ihm in den Weg kommt oder wie aktuell der Bewaffnete der gezielt oder wahllos mehrere Menschen tötet/verletzt!

Und zwar nicht wie bei einem Anschlag gezielt und auf einen Schlag, sondern einzeln und fortgesetzt!

Erfüllt für mich die klassische Definition eines Amoklaufs. Ohne das jetzt wieder die Waffenblinden oder Winnendenpsychos unter uns sagen: "Da waren Waffen im Spiel und wir müssen streng drauf achten das Waffen möglichst nicht mit Amok in einem Atemzug genannt werden!"

Fuck... für mich ist entscheidend.... ein Mörder mit Waffe konnte durch einen Waffenträger -suizidal- gestoppt werden! Und die Tatsache das unter roundabout 45.000 Armeeangehörigen nur ein Bruchteil bewaffnet sein darf -wohlgemerkt in Amerika- und dieser Amoklauf viel früher hätte beendet werden können ärgert mich maßlos!

Und bitte keine Vergleiche mit Deutschland und Bundeswehrstandorten! Das ist nicht mal "Äpfel und Birnen vergleichen"! ;-)

Link to comment
Share on other sites

...

Erfüllt für mich die klassische Definition eines Amoklaufs....

Die klassische Definition des Amoklaufes habe ich Dir oben angegeben.

Es ist völlig uninteressant, was für Dich ein Amoklauf ist!

Definieren wir jetzt alle Begriffe um?

Dafür gibt es Definitionen und was ein Amoklauf ist, steht im Pschyrembel.

DAS ist ein Amoklauf, und nur das!

Ansonsten gibt es Begriffe wie Massaker, Blutvergießen, Massenmord ... etc.

Du solltest den Medien gegenüber etwas kritischer sein!

Link to comment
Share on other sites

Du solltest den Medien gegenüber etwas kritischer sein!

Sagt der vor Kritik sich selbst gefeit habende heletz. Diesen Spruch sollte man dir immer wieder rein drücken, wenn du mal wieder mit deine Phrasen loslegst. Komm doch mal wieder runter von deinem Ross, bevor es bockt und dich abwirft...

Link to comment
Share on other sites

Psychrembel ist -wenn ich nicht irre- "lediglich"- die medizinisch/psychologische Definition von Amok?

Dazu >>> http://www.slm.uni-hamburg.de/ifg2/abschlussarbeiten/Magisterarbeit_Christa_Hohmann_Amok.pdf

Siehe dort die Definition von Amok auf Seite 11 >> 2.2 Definitionen (PD Dr. med. Lothar Adler: Amok - Eine Studie, 2000)

"Massaker" und "Massenmord" sind anders belegt und "Blutvergießen" eher eine laienhafte Beschreibung für exzessive Gewalttaten!

Link to comment
Share on other sites

... "active shooter situation". Das beschreibt es eigentlich ganz gut.

Diese Beschreibung ist in der Tat neutral.

Und man sollte ich einer neutralen Sprache bedienen.

Es hat einfach keinen Sinn, sich die Definition von der Presse diktieren zu lassen.

Aber vielleicht ist der TE ja zu jung, um zu erfassen, wohin es führt, wenn man alles nachplappert, was so geschrieben wird.

Link to comment
Share on other sites

Bin eindeutig nicht zu jung und zudem auch nicht sachfremd!

Des weiteren beschränkt sich meine tägliche Nachrichtendosis auch keineswegs auf linke oder rechte Müllpresse!

Nur um weiteren unsachlichdienlichen Vermutungen entgegen zu wirken ;-)

Edited by JoeGun(SFA)
Link to comment
Share on other sites

Psychrembel ist -wenn ich nicht irre- "lediglich"- die medizinisch/psychologische Definition von Amok?...

Bist Du ein kleiner Scherzbold oder arbeitest Du selbst bei der Verblödungspresse?

Man fragt sich schon, warum Du falsche Definitionen verteidigst ...

Amok ist ein medizinisches Phänomen und deshalb ist auch ein medizinisches Nachschlagewerk für die Definition zuständig.

Selbst die in diesem forum gehaßte Prof. Dr. Britta Bannenberg weist in ihren Werken und Vorträgen darauf hin, daß es sich bei derartigen Taten nicht um Amok handelt.

WEil alles kein Amok ist, was vorbereitet ist.

Und weil sich bei einer echten Amoktat der Täter nicht selbst erschießt.

Link to comment
Share on other sites

Alles fein, alles richtig, nur glaubst du wirklich, deine exakte medizinische Definition und das festklammern an diese juckt irgendeinen der grünlinken Gungrabber, wenn es auch hier bei uns mal wieder so weit ist ? Man kann ja vieles und das auch ewig diskutieren, aber das herum reiten hier auf irgendwelchen Sachbücherdefinitionen, die eh keiner kennt, wird schon langsam peinlich und nutzt im Übrigen auch überhaupt nichts. Wenn die Melonen dich dann wegen dem nächsten Schul-Amok entwaffnet haben, kannst DU aber immerhin behaupten, dass sie es nicht definitionsgemäß getan haben. *kopfklatsch*

Link to comment
Share on other sites

@heletz...

dann definiere du mal Amok schön so weiter :-)

Kennst ja offenbar noch ein bis zwei Personen die das so sehen und könnt dann ja mal eine Petition (ist ja grade hipp!) einreichen, damit das "de jure" dann auch so gesehen/geändert wird. Viel Spaß und wenig Erfolg sei euch gewünscht ;-)

Link to comment
Share on other sites

Definitionen dienen dazu, daß jeder weiß, worüber man redet.

Du bist seit dem Beginn von WO der einzige, der diese falsche Definition des Begriffes verteidigt.

Warum das so sein könnte, lassen wir mal dahingestellt.

Tatsache ist, daß es der Sache der LWB keinen Deut weiterhilft, die fehlerhaften Begriffe der Verblödungspresse zu übernehmen.

Morge erfinden die Herrschaften eine andere Bedeutung und dann hechelst Du denn hinterher.

Die Definition ist klar: Amok ist spontan, ungeplant, der Täter überlebt und kann sich hinterher an nichts erinnern.

Link to comment
Share on other sites

Träum weiter :-)

Das mit "seit Beginn von WO" und das ich der Einzige sei der Amok so definiert ist lustig :-)

Dürfen wir dazu mal eine WO-Umfrage starten?

Soll ich dir verraten das "seit Anbeginn der Erde" ein umdenken bzgl. der Auffassung eines "Scheibenplanets" und der Theorie der uns umkreisenden Sonne stattgefunden hat?

Und... auch wenn es noch viele Menschen gibt, die die Darwin'sche Evolutionstheorie als Ketzerei und im günstigsten Fall als Fehlinterpretation vertreten, diese vom Großteil der evolutionär entwickelten Menschen nicht getragen wird?

OK wenn du das aus der Sicht eines verängstigten LWB siehst!

Ich sehe das aber aus der "praktischen" Perspektive ;-)

Link to comment
Share on other sites

Die Frage ist jetzt halt, wie man den Zugriff von Soldaten auf Schusswaffen verhindert.

Ich meine, immer habe ich den Eindruck, dass sich in den USA in letzter Zeit die Schusswaffen"vorfälle" mit (Ex) Soldaten als Bedienern etwas häufen.

Wenn da nicht mal ein Drohnenpilot einen Amok-Flug macht .... schliesslich starten und landen die Teile ständig in Ramstein und Stuttgart.

Link to comment
Share on other sites

Wenn da nicht mal ein Drohnenpilot einen Amok-Flug macht .... schliesslich starten und landen die Teile ständig in Ramstein und Stuttgart.

Don't panic.

Dem wird einfach rechtzeitig das Netzwerkkabel rausgezogen.....

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.