Jump to content
IGNORED

Was würden unsere Politiker DAGEGEN unternehmen?


JDHarris
 Share

Recommended Posts

1. Nix, die Polizei müsste den Kopf dafür hinhalten. Man würde wohl alle Spezialeinheiten des Landes zusammenziehen.

2. Dummes Gefasel und die betroffenen Gesichter in die Kameras halten.

3. Keine Krise bleibt ungenutzt - da sind die Opfer noch nicht kalt, da wird auf deren Elend und dem der Hinterbliebenen schon Politik gemacht. Also die Gunst der Stunde und die Stimmung in der Bevölkerung nutzen um neue Gesetze zu verabschieden, die schon lange in den Schubladen liegen, aber sich keiner traut umzusetzen. Das schreit nach Verschärfungen der Überwachung für Normalbürger, einer drastischen Verschärfung des Waffengesetzes und endlich bekommt man auch die Bundeswehr im Inneren eingesetzt. Ist ja alles Alternativlos.

Edited by Gunny Highway
Link to comment
Share on other sites

Ich würde jetzt mal ganz gerne wissen, was westliche Politiker dagegen unternehmen würden, wenn etwas ähnliches hier passieren würde.

Ich weiss nicht genau was sie unternehmen würden, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die langfristigen Folgen schlimmer wären als der Anschlag selbst.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiss nicht genau was sie unternehmen würden, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die langfristigen Folgen schlimmer wären als der Anschlag selbst.

Sehen wir an den USA. Al Kaida fliegt zwei Flugzeuge in Hochhäuser und die Amis demontieren ihre Freiheit in einem Ausmass das es mich wundert, das man Osama bin Laden lebend gefunden hat. Scheint ein humorloser Mann gewesen zu sein, jeder andere hätte sich totgelacht.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiss nicht genau was sie unternehmen würden, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die langfristigen Folgen schlimmer wären als der Anschlag selbst.

Falsch - die würden wohl garnicht mehr da sein! (auf einer Jacht in der Karibik kann man soetwas prima aussitzen!)

Link to comment
Share on other sites

Falsch - die würden wohl garnicht mehr da sein! (auf einer Jacht in der Karibik kann man soetwas prima aussitzen!)

Ich bitte dich, warum sollten die denn in Urlaub fahren, wenn die Arbeitsbedingungen grade einmalig gut sind? So einfach konnten die all das, was sie schon immer machen wollten, noch nie durchsetzen, wie sie es nach so einem Anschlag könnten. Einige Strategen würden sich doch die Finger lecken nach so einer Chance.

Link to comment
Share on other sites

Ich bitte dich, warum sollten die denn in Urlaub fahren, wenn die Arbeitsbedingungen grade einmalig gut sind? So einfach konnten die all das, was sie schon immer machen wollten, noch nie durchsetzen, wie sie es nach so einem Anschlag könnten. Einige Strategen würden sich doch die Finger lecken nach so einer Chance.

Okay, alle Sportwaffen einziehen?;-)

Link to comment
Share on other sites

Ich würde jetzt mal ganz gerne wissen, was westliche Politiker dagegen unternehmen würden, wenn etwas ähnliches hier passieren würde.

...

Ach.. was soll da für die Masse der "wichtigen" westlichen Politiker tragisches dran sein? Die und ihre Angehörigen werden mehr oder weniger gut beschützt und werden kaum zu den Opfern gehören..

Man würde Betroffenheit zeigen, an Gedenkfeiern teil nehmen, ein paar Gesetze ändern und im Notfall einen unbedeutenden Minister opfern.. ein paar Wochen später redet keiner mehr darüber und das Altagsleben geht wie gewohnt weiter!

Gruß

Hunter

Edited by Hunter375
Link to comment
Share on other sites

Ach.. was soll da für die Masse der "wichtigen" westlichen Politiker tragisches dran sein? Die und ihre Angehörigen werden mehr oder weniger gut beschützt und werden kaum zu den Opfern gehören..

Man würde Betroffenheit zeigen, an Gedenkfeiern teil nehmen, ein paar Gesetze ändern und im Notfall einen unbedeutenden Minister opfern.. ein paar Wochen später redet keiner mehr darüber und das Altagsleben geht wie gewohnt weiter!

Nicht zu vergessen: Man hätte einen Grund, ein paar neue Denkmäler zu errichten;-)

Deutschland ist das Land der Denkmähler, welches für die Verbrechen anderer Statuen aufestellt...oder?

Prima!

Ich möchte jedenfalls unverzüglich das Recht bekommen, eine Handfeuerwaffe zu meinem Schutz bei mir zu führen!

Irgendwelche einwände?

Edited by JDHarris
Link to comment
Share on other sites

....

Ich möchte jedenfalls unverzüglich das Recht bekommen, eine Handfeuerwaffe zu meinem Schutz bei mir zu führen!

Irgendwelche einwände?

Ich habe keine Einwände dagegen.. aber die jenigen welche die Entscheidung darüber treffen garantiert.. also wird dass mit der Knarre wohl nix werden :blink:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Okay, wir werden diese Leute dann dafür zur Verantwortung ziehen...einverstanden?

Ich hoffe Du schmeisst dein Mitspracherecht in dieser Sache nicht morgen für die nächsten 4 Jahre in die Tonne/Urne, sonst kannst Du dich wohl kaum beschweren, wenn jemand anders die Entscheidung für dich trifft.

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe Du schmeisst dein Mitspracherecht in dieser Sache nicht morgen für die nächsten 4 Jahre in die Tonne/Urne, sonst kannst Du dich wohl kaum beschweren, wenn jemand anders die Entscheidung für dich trifft.

Dann hab ich wohl Pech gehabt.?

Ich bin ja auch kein Diktator, der den Menschen etwas vorbetenen kann. Heutzutage hat JEDER genügend Möglichkeiten, sich zu informieren und dann seine Entscheidungen zu fällen...

Ich hoffe einfach darauf, das viele kluge Menschen dannach ihre Entscheidungen treffen..

..was bleibt sonst?

Link to comment
Share on other sites

Sie zeigten uns arabische Schriften. Wenn man sie lesen konnte, war man gerettet. Wenn man sie nicht lesen konnte, erschossen sie einen.“

Ich bin ja mal gespannt, was uns unsere Politiker (die nichtmal einen irren Wilderer in Ö aufhalten können) dazu zu sagen haben.

Link to comment
Share on other sites

Was sollen die Politiker machen???

Ist nicht genau etwas neues, seit Mumbay wissen wir es. Zum Unterschied zu Mumbay haben sie kein Swarming gebraucht. Würde die 1:1 Mumbay in einer Europäischen Grossstadt wiederholen würde das Sicherheitssystem in den ersten Stunden zusammenbrechen.

Der erste Punkt ist, es gibt keine Gewalt ohne Grund (ausser man hat mit Psychopathen zu tun). Mumbay hatte einen Grund, nüchtern gesehen haben die mit 10 Leuten den gleichen strategischen Effekt gehabt wie eine Panzer Division. Das jetzige Attentat ist auch klar motiviert.

Also die allererste Rolle der Politiker ist wenn möglich keine Gründe liefern (In Syrien eingreifen könnte so einer sein, nicht engreifen auch aber weniger wahrscheinlich).

Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist gibt es ein paar Elemente. Mehr Uniformierte auf die Strasse hat kein anderes Resultat als Ziele zu liefern. In den Instruktionen von den Terroristen heisst es nämlich erst alles was eine Uniform erschiessen. Ausser man bringt grossflächig die Armee auf die Strasse, mit Check points usw... Undenkbar und selbst dann hätten die Terroristen gewonnen.

Bewaffnete trainierte nicht uniform tragenden Leute ist ein Teil de Antwort. Ich lege bewusst den Accent auf trainiert, zu glauben ein zivier Waffenträger kann da viel ausrichten ist eine Illusion. Gegenüber stehen Leute mit einem Stg als Binom trainiert und Schuztwesten.

Die übliche anti-Amok Antwort der Polizei, in Diamanten Formation vorwärts ist eine Garantie erschossen zu werden. Es müssen andere Methoden her, die ich hier nicht erläutern werde.

Fazit spezifisches Training und in einer idealen Welt Zivilisten auch so trainieren wenn sie es möchten und verdeckt Waffen tragen lassen.

Joker

Link to comment
Share on other sites

Die Mitglieder der israelischen Bürgerwehr (Masch' az) tragen ihre Karabiner auch offen und sind im Verbund mit Armee und Polizei so effektiv dass die Araber i.d.R. auf Selbstmordbomber setzen, statt sich noch groß mit Schießereien auf zu halten. Im Grundsatz zeigt uns Israel auch wie man sich effektiv gegen islamistische Terroristen verteidigt: Man verhindert dass sie ins Land kommen. Israel hat eine Mauer gebaut, wir geben uns noch der Illusion hin dass Integrationsmaßnahmen und Gutmenschentum von Nutzen sind. Während dessen wandern Dschiahdisten aus aller Welt ein und lassen sich in der sozialen Hängematte nieder, wie man am Beispiel des ehemaligen Leibwächters von Osama Bin Laden sehen kann:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bochum-ex-leibwaechter-von-bin-laden-erhielt-20-000-euro-vom-staat-a-854385.html

Eine restriktive Einwanderung- und Einreisepolitik und die Wiedereinführung von Grenzkontrollen würden meiner Meinung nach also mehr bringen als ein Ausbau des Sicherheitsapparates.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde jetzt mal ganz gerne wissen, was westliche Politiker dagegen unternehmen würden, wenn etwas ähnliches hier passieren würde.

Die sozialen und persönlichen Ursachen erforschen, die Menschen dazu bringt, derart verhaltensauffällig zu werden. Gleichzeitig - um die Bevölkerung zu beruhigen - dieses Verhalten öffentlich verurteilen.

Jawohl :keule: wir werden die Verantwortlichen dafür bei der nächsten Wahl mit Mißachtung bestrafen und zum Dank dafür von den Clowns mit anders gefärbten Kostüm in den Hintern getreten :lol:

Nein, wir werden als echte Masochisten weiterhin denjenigen die Stimme geben, die seit Jahrzehnten für das verantwortlich sind, was wir kritisieren :lol:

Weil, wir sind nämlich etwas :crazy: naja, schräg drauf :lol:

Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist gibt es ein paar Elemente. Mehr Uniformierte auf die Strasse hat kein anderes Resultat als Ziele zu liefern. In den Instruktionen von den Terroristen heisst es nämlich erst alles was eine Uniform erschiessen. Ausser man bringt grossflächig die Armee auf die Strasse, mit Check points usw... Undenkbar und selbst dann hätten die Terroristen gewonnen.

Terrorismus und Organisiertes Verbrechen sind nur in einem totalitären Staat einigermaßen zu beseitigen. Jeder sollte sich mal ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, Opfer eines Anschlags zu werden, selbst wenn es z.B. in D. jedes Jahr 500 Opfer gäbe.

Das heißt nicht, dass man nichts unternehmen soll dagegen. Aber die Bedrohung sollte auch nicht überschätzt werden.

Andererseits, wenn man die Grenzen bis Nordkorea öffnet, braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Löhne sinken und die Kriminalität zunimmt.

Edited by M62
Link to comment
Share on other sites

Ich würde jetzt mal ganz gerne wissen, was westliche Politiker dagegen unternehmen würden, wenn etwas ähnliches hier passieren würde.

München, 1972? Da siehst du die Reaktion. Wird heute (politisch) nicht viel anders sein; bei den Sicherheitskräften ist man eventuell etwas besser vorbereitet als damals. Aber du wolltest die politische Reaktion wissen, richtig?

Link to comment
Share on other sites

Der erste Punkt ist, es gibt keine Gewalt ohne Grund (ausser man hat mit Psychopathen zu tun).

Für diese Leute haben wir den Grund schon geliefert (Afghanistan). Es wird schon seit längerem auch von unseren Behörden vor ähnlichen Szenarios gewarnt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/terror-vor-der-wahl-innenminister-warnt-vor-massengeiselnahme-1.170280

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.