Jump to content
IGNORED

Gestern Abend in Dorsten, "dunkle Person auf Grundstück"...


BFPierce

Recommended Posts

Hallo Foristi,

mal ein ganz ernstes Thema...

Mich rief gerade ein ehemaliger Kollege und guter Freund aus Dorsten an.

Folgendes ist gestrigen Abends passiert.

Mein Freund geht, wie immer, gegen halb zehn am Abend mit seinem Beagle (er ist kein Jäger oder Sportschütze...) die letzte Runde.

Kurz vor seinem freistehenden Haus, in dem er mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn eine Wohnung im ersten Stock bewohnt, schlägt sein Hund an.

In Paterre wohnt eine alleinerziehende Frau mit zwei kleinen Kindern.

Mein Freund bleibt stehen und wundert sich über das Anschlagen des Hundes und geheißt ihm, nicht zu bellen.

Plötzlich bewegt sich ca. 1,5-2m vor ihm in einem dunklen Bereich der Terasse auf seinem Grundstück eine Person und rennt dann unvermittelt weg...

Mein Freund hinterher, jedoch keine Chance den Kerl einzuholen, da zu fix und scheinbar in Kenntnis der Gegend.

Also er ersteinmal in die Wohnung, die gute Maglite geholt und nochmals mit dem Hund dreimal um den Block, jedoch in eine andere Richtung und auf einem Schleichweg wieder zurück zum Haus.

Und siehe da, der Typ kommt wieder und verschafft sich erneut Zutritt zum Grundstück und schaut über die Terasse direkt in das Fenster der beiden Kinder der unten wohnenden Nachbarin.

Der Freund ruft daraufhin 110, geheißt den Kollegen, sich ein wenig zu beeilen, da dort ein dunkler Typ auf der Terasse steht und die Jungs rauschen ohne "Blaues" und "Tatütata" mit drei Wagen an und umstellen das Haus ...

Der dunkel Typ wird "hobs" genommen....

Gerade, vor 10 Minuten ruft mich der Freund an, berichtet mir von gestrigem Vorfall und erzählt mir, das selbiger Typ wieder in der Nähe des Hauses lungert und in dessen Richtung schaut.

Auf Nachfrage bei der POL. wurde ihm bestätigt, daß man den gestern einkassierten Typen wieder auf freien Fuss gesetzt hat.

Jetzt die Frage, was tut mein Freund nun a) zur eignen Sicherung beim Spaziergang und B), was kann man gegen eine solche Person unternehmen, die sich offensichtlich für ein Objekt bzw. Kinder interessiert, die in einem Haus wohnen ???

So geschehen gestern Abend in Dorsten, im Bereich des Smetana-Weges.

Bin dankbar für Anregungen !

BFP

Link to comment
Share on other sites

Hallo Foristi,

mal ein ganz ernstes Thema...

Gerade, vor 10 Minuten ruft mich der Freund an, berichtet mir von gestrigem Vorfall und erzählt mir, das selbiger Typ wieder in der Nähe des Hauses lungert und in dessen Richtung schaut.

Auf Nachfrage bei der POL. wurde ihm bestätigt, daß man den gestern einkassierten Typen wieder auf freien Fuss gesetzt hat.

Jetzt die Frage, was tut mein Freund nun a) zur eignen Sicherung beim Spaziergang und B), was kann man gegen eine solche Person unternehmen, die sich offensichtlich für ein Objekt bzw. Kinder interessiert, die in einem Haus wohnen ???

So geschehen gestern Abend in Dorsten, im Bereich des Smetana-Weges.

Bin dankbar für Anregungen !

BFP

In Deutschland?

Immer wieder die 110 anrufen - - -

und warten, bis etwas passiert ist. :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Ich war vor etwa 20 Jahr auf einer Infoveranstaltung der Polizei hinsichtlich Einbruchsicherung von Privatwohnungen.

Ein Bürger fragte den Polizisten was er denn tun solle wenn er einen Einbrecher in seinem Haus oder auf seinem Grundstück überraschen würde.

Antwort des Polizisten:

"Laufen sie weg so schnell und so weit sie können."

Kammerlader

Link to comment
Share on other sites

Seit wann ist es verboten "in die Richtung eines Hauses" zu schauen??

Du hast aber schon gelesen, daß die besagte Person sich auf der Terrasse des Hauses befand? Und sich damit zumindest in der Nähe des Hausfriedensbruchs bewegt?

Und erst bei der "zweiten Tat" nur in Richtung Haus gesehen hat.

Link to comment
Share on other sites

Antwort des Polizisten:

"Laufen sie weg so schnell und so weit sie können."

Hallo

Also mir hat man mal gesagt, "die Polizei ist dazu da, Straftaten aufzuklären. Verhindern kann sie die eigendlich nicht."

Traurig aber wahr

Ekki

Link to comment
Share on other sites

Mir persönlich ginge das Herumlungern auf der Terasse meines Hauses und das ins Zimmer schauen bei Kindern bereits mehr als zu weit !

Ich persönlich bin eigentlich überzeugt, das der Typ entweder ein Stalker oder ein Pädophiler ist !

Mit solchen Leuten habe ich persönlich kein Mitleid und auch keine Toleranz !

Wenn 110 nicht greift, sollte er vielleicht mit seinen Jungs vom THW sprechen und in den nächsten Tagen in Form einer patrollierenden Bürgerwehr auftreten.

Stellt Euch mal vor, Euch würde so ein Irrer auf den Leib rücken ?

Also, Kontra-DOG Pfeffer-KO ist da wohl das leichteste aller Mittel !

BFP

Link to comment
Share on other sites

:confused: hola amigos,

war es vielleicht der Vater der Kinder? Oder der abservierte Freund der alleinerziehenden? Die Frau oder die Polizei kann die Sache evtl. aufklären. :gutidee:

saludo de pancho lobo :hi::drinks: der auch auf seine Nachbarschaft aufpasst-machen hier aber alle und das ist auch GUT so!

Link to comment
Share on other sites

:confused: hola amigos,

war es vielleicht der Vater der Kinder? Oder der abservierte Freund der alleinerziehenden? Die Frau oder die Polizei kann die Sache evtl. aufklären. :gutidee:

saludo de pancho lobo :hi::drinks: der auch auf seine Nachbarschaft aufpasst-machen hier aber alle und das ist auch GUT so!

Diese Vermutung kann ausgeschlossen werden !

Es gibt dahingehend keine verwandschaftlichen Verbindungen ! Auch kein Ex der Frau !

Es ist ein völlig Fremder !

Das macht die Sache ja letztlich aus meiner Sicht so gefährlich !

BFP

Link to comment
Share on other sites

Meine Vorgehensweise für die nächsten Runden ums Haus wäre:

1. Jeden entsprechenden Vorfall der Polizei melden. Wieder und wieder. Dann verdichtet sich in den dortigen Unterlagen das "Bild".

2. Weiterhin Hund mitnehmen (ein Begleiter ist nie schlecht). Noch längere MagLite mitnehmen (mehr Licht ist nie schlecht).

Link to comment
Share on other sites

Wie denn auch, Verbrecher melden ihre Veranstaltung doch nicht an und lassen sich ihr Sicherheitskonzept überprüfen

ja, aber der größte Teil der Bevölkerung glaubt immer noch, dass Polizei vor Verbrechen schützt.

Und deshalb SV nichts für Otto Normal ist.

Link to comment
Share on other sites

So lange der Einbrecher draussen bleibt, gar keine Waffe ausser das Telefon. Einem Einbrecher nachrennen ist so das dümmste das man machen kann.

Im Haus, was zu Verfügung steht. Wenn keine Schusswaffen macht es ein Feuerlöscher mit Pulver.

Joker

Link to comment
Share on other sites

1.) Anzeige wegen Hausfriedensbruch aufnehmen lassen.

2.) Anzeige wegen Hausfriedensbruch aufnehmen lassen.

3.) Anzeige wegen Hausfriedensbruch aufnehmen lassen.

4.) ...

So lange wiederholen, bis die Polizei bzw. ein Richter den Burschen unschädlich gemacht hat...

Ansonsten fand ich den Tipp mit dem langen Licht ganz gut. Falls der eigene Hund beim nächsten Gassigehen, das aufgrund der inneren Unruhe des Hundes nun sicherlich zumindest abends alle 30 Minuten geschehen muß, austickt, ist das Mitführen von Pfefferspray, um diesen wieder zu besänftigen, auch sehr gut geeignet. Nicht das der Hund dem bestimmt freundlich gesonnenen Besucher noch etwas antut.

Gruß JM

Link to comment
Share on other sites

Ein ordentlicher Hund wäre eine Lösung. Für die Frau. Ein treuer Begleiter für die Kinder, und sein "Fresschen" kann er im Garten jagen ;)

An sonsten: Der Polizei so lange auf den Geist gehen bis die keine Lust haben immer wieder auszurücken. Und dann fällt den schon was ein. Ein nettes Gespräch, ein Platzverweiss... Und die Nahbarn sensibilisieren. Auf den Typen hinweisen, diese bitten, die Augen offen zu halten.

Dann wirds dem Kerlchen sicher bald ungemütlich.

Edit sagt: Schlechtschreibung

Link to comment
Share on other sites

Vor allem, hier posten, was man tun würde wenn....

Solange es sich auf die Anzeigeerstattung beschränkt - GUT!

Alles andere - dämlich!

Link to comment
Share on other sites

Vor allem, hier posten, was man tun würde wenn....

Solange es sich auf die Anzeigeerstattung beschränkt - GUT!

Alles andere - dämlich!

Na Na, ein Haushund ist nicht schlecht. Bin selbst mit Hund(en) aufgewachsen - ohne hätte mir was gefehlt. Und ich bin sehr beruhigt, dass meine Mutter (62 und tagsüber allein auf dem Hof) ihre zwei Begleiter hat. Beides keine Listehunde, nur ein Golden R. und ein doggengroßer Mischling. Beides sehr liebe Hunde - aber dass weiss ein potetiell böser Bube nicht. Ich führe die Tatsache, dass bei uns in noch nie jemand ins Wohnhaus eingestiegen ist (einmal Werkstatt) auch darauf zurück, dass sich jederzeit Hund(e) im Haus befinden oder befunden haben. Bei dem Einbruch in die Werkstatt haben der/die Täter vor der Tür zum Wohnraum halt gemacht. Denn da hinter saß sicher damals unser alter Bernersenne und hat auf seine Anwesenheit aufmerksam gemacht.

Niemand redet von einer Bestie. Es muss noch nicht mal ein Schutzhund sein. Vor Hunden haben die meisten "dunklen Gestallten" Respekt. Sicher müssen die Gegebenheiten für Hundehaltung (Zeit, Geld, Raum) gegeben sein. Aber wenn das Alles passt dann ist, in meine Augen, ein Hund auch den Verzicht auf den jährlichen Malle-Urlaub wert.

Und wenn auch Nachbarn mal die Polizei anrufen - um so besser. Je mehr Anzeigen (wenn er die Grundstücke betritt), desto besser. Und Bürger sind angehalten, verdächtige Personen oder Handlungen zu melden. Also, auch ne kurze Info ist i.O.

Link to comment
Share on other sites

Plötzlich bewegt sich ca. 1,5-2m vor ihm in einem dunklen Bereich der Terasse auf seinem Grundstück eine Person und rennt dann unvermittelt weg...

..

Und siehe da, der Typ kommt wieder und verschafft sich erneut Zutritt zum Grundstück und schaut über die Terasse direkt in das Fenster der beiden Kinder der unten wohnenden Nachbarin.

Warum nicht, neben der 110, die passive Sicherung am Haus erhöhen??

Etwa Bewegungsmelder, Halogenstrahler und Infrarot-Kamera (z.B. Wildkamara)!!

Bei der Kamara bitte darauf achten, das der öffentliche Bereich (Bürgersteig und Staße), wegen Datenschutz, nicht erfaßt wird.

Sollte der Eindringling auf privatem Grundstück aufgenommen werden, dürft eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch angebracht sein.

Was sagt die Mutter zu diesem Geschehen?

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.