Jump to content
IGNORED

Die Wahrheit richtet sich nach dem was man erreichen will


Asgard

Recommended Posts

Vor einiger Zeit kam das Gerücht auf, Armatix Geschäftsführer Bernd Dietel habe das AAW als Gründungsmitglied der Stiftung unterstützt, was er auf Anfrage eines Verbandes verneinte. Trotz seiner gegenteiligen Auskunft war er wohl doch anwesend und hat als Gründungsmitglied unterschrieben.

Nur eben nicht für Armatix sondern für folgende Firma:

Quellsystem GmbH

Sitz: Unterföhring, Landkreis München, Feringastraße 4, 85774 Unterföhring. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 11.03.2009.

Geschäftsanschrift: Feringastraße 4, 85774 Unterföhring. Gegenstand des Unternehmens: Herstellung, Vertrieb und Betrieb von Geräten und Anlagen zur Wasserreinigung und -aufbereitung. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Dietel, Bernd Matthias, Horgen/Schweiz, *30.10.1961; Trautwein, Peter, München, *03.12.1961, jeweils Einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Jetzt schaut mal wer noch unter dieser Adresse firmiert:

ARMATIX GmbH

Standort Deutschland

Verwaltung, Entwicklung, Marketing, Vertrieb:

Feringastraße 4, 85774 Unterföhring Deutschland

Interessant nicht wahr? In der Liste der Stiftungsgründer wird die Quellsystem GmbH an fünfter Stelle genannt.

Link to comment
Share on other sites

Ist es denn nicht normal, daß sich eine Wasseraufbereitungsfirma mit dem Waffenrecht beschäftigt?

Die beschäftigen sich doch mit Leuten, die schei ießen - ähh - ach so, da hab ich was durcheinander gebracht...

Ist ja auch schon spät :-)

Gruß,

André

Link to comment
Share on other sites

Soso, Smartguns sind also Aaw-Konform.........

Pfui Herr Dietl, Sie gehen ja sprichwörtlich über Leichen. :kotz:

Das muss unbedingt in die Medien und es sollte Folgen haben. Ich habe das Gefühl, wir leben mittlerweile in einer Dritte-Welt-Bananenrepublik, wo nur noch das Schmiergeld und Vitamin B zählt. Angefangen ganz oben bei unseren "Volksvertretern".

Link to comment
Share on other sites

Warum tust Du es dann?

Egal in wessen Firmennamen er unterschrieben hat, seine Person bleibt gleich und Du hast doch wohl nicht schon wieder alles vergessen?

Ganz ruhig, ich finde es ja auch nicht in Ordnung, aber für das AAW ist es eine saubere Kiste, da kein Name eines Waffenherstellers auftaucht.

Genauso stimmt es ja auch, dass Armatix nicht gespendet hat.........

Nochmal, ich finde es moralisch auch sehr verwerflich.....vom Dietel wie auch vom AAW

Link to comment
Share on other sites

Dan hat Recht! Aber der "normale Bürger" wird, sollte er diese Zusammenhänge Person/Firmen erfahren, wesentlich weniger differenzieren. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Dan hat Recht! Aber der "normale Bürger" wird, sollte er diese Zusammenhänge Person/Firmen erfahren, wesentlich weniger differenzieren. :rolleyes:

Meinst Du ? Auch auf die Frage: Wer profitiert eigentlich von Amokläufen, der Diskussion um Waffen und der obligaten Waffenrechtsverschärfung ? Die Waffenverbots/-sicherungslobby hat nicht nur die Politik und Medien durchdrungen sondern anscheinend in Hardy S. und dem AAW auch einen willigen und käuflichen Helfer gefunden. Jeder hat seinen Preis und ist käuflich.

Ich bin mir sicher das DAS zumindest Spender auf jeden Fall interessiert.

Gruß,

OLEEver

Link to comment
Share on other sites

Mir wollte mal einer weismachen, daß die Firma mit dem Verschlußsystem den T.K. zu seiner Tat angestiftet hätte, nur um dann ein paar Tage später auf der IWA sagen zu können: "mit unserem System wäre das nicht passiert". Naja, Verschwörungstheorie.

Link to comment
Share on other sites

Hm, folgende Schlagzeile wäre natürlich nicht zu verachten:

Aktionsbündnis-Amoklaufwinnenden nimmt Spende von Waffenhersteller an

Zur Verchleierung der Spende, wurde die Spende von einer Tochtergesellschaft, der Quellsysteme gmbH, der Simon Voss AG getätigt, deren weitere Tochtergeselltschaft die Armatix GmbH ist.

Armatix ist selber Hersteller von Schusswaffen und hat ihren Firmensitz in der selben Anschrift wie die Quellsysteme.

Link to comment
Share on other sites

Dan, komm wieder runter. Das ist keine Schlagzeile wert. Diese Fa. würde mit ihren vorgeheuchelten Sicherheitsphilosphien einen "vom Pferd" erzählen. Es interessiert auch keinen ob ein Erdölkonzern für "Rettet die Meere" spendet. Das ist kein Skandal und nicht von Interesse für die Medien.

Die Frage von sgtmarlakey, wer eigentlich mit welchen Summen oder anderen Eigeninteressen von solchen "Angelegenheiten" profitiert und mit welchem (eindrucksvoll geringen) zeitlichen Versatz abgestimmte Werbe-, Meiden- und politische Kampagnen losgetretreten werden, wäre eher eine Betrachtung wert.

Link to comment
Share on other sites

Dan, komm wieder runter. Das ist keine Schlagzeile wert. Diese Fa. würde mit ihren vorgeheuchelten Sicherheitsphilosphien einen "vom Pferd" erzählen. Es interessiert auch keinen ob ein Erdölkonzern für "Rettet die Meere" spendet. Das ist kein Skandal und nicht von Interesse für die Medien.

Die Frage von sgtmarlakey, wer eigentlich mit welchen Summen oder anderen Eigeninteressen von solchen "Angelegenheiten" profitiert und mit welchem (eindrucksvoll geringen) zeitlichen Versatz abgestimmte Werbe-, Meiden- und politische Kampagnen losgetretreten werden, wäre eher eine Betrachtung wert.

Nein, ein Skandal ist das nicht, habe ich auch nicht behauptet.

Was diese Firma danach von sich gibt, spielt da auch keine Rolle, sondern eher wie sich das AAW da rausreden würde.

Sie stehen ein, für ein Verbot von Schusswaffen in privaten Haushalten und nehmen dann Spenden von einem Waffenhersteller an.

Link to comment
Share on other sites

Meinst Du ? Auch auf die Frage: Wer profitiert eigentlich von Amokläufen, der Diskussion um Waffen und der obligaten Waffenrechtsverschärfung ? Die Waffenverbots/-sicherungslobby hat nicht nur die Politik und Medien durchdrungen sondern anscheinend in Hardy S. und dem AAW auch einen willigen und käuflichen Helfer gefunden. Jeder hat seinen Preis und ist käuflich.

Ich bin mir sicher das DAS zumindest Spender auf jeden Fall interessiert.

Gruß,

OLEEver

Genau so war mein Beitrag zu verstehen! Nochmal reinlesen und in Zusammenhang mit dem zitierten Text bringen

Link to comment
Share on other sites

Was er damit bezweckt, ist ziemlich klar. Ein "produktfreundliches Umfeld" schaffen...

Das von ihm unterstützte ABW macht bei der Politik Druck in Richtung Waffenverbote.

Die Anbieterfirma von Waffenblockiersystemen (nicht die von Wasserreinigungsanlagen) präsentiert anschließend die "große Lösung",

welche einerseits der bei Politik und Bevölkerung geschürten Waffenpanik gerecht wird, und andererseits hilft, "den Waffenbesitz doch zu erhalten".

Klassisches Bälle-Zuspielen.

Aber natürlich, Fragen (und vor allem öffentlich hörbare Antworten) schaden nichts.

Link to comment
Share on other sites

Was er damit bezweckt, ist ziemlich klar. Ein "produktfreundliches Umfeld" schaffen...

Das von ihm unterstützte ABW macht bei der Politik Druck in Richtung Waffenverbote.

Die Anbieterfirma von Waffenblockiersystemen (nicht die von Wasserreinigungsanlagen) präsentiert anschließend die "große Lösung",

welche einerseits der bei Politik und Bevölkerung geschürten Waffenpanik gerecht wird, und andererseits hilft, "den Waffenbesitz doch zu erhalten".

Klassisches Bälle-Zuspielen.

Aber natürlich, Fragen (und vor allem öffentlich hörbare Antworten) schaden nichts.

Und genau das ist eigentliche Lobbyarbeit.

Nicht wir sindd ei Waffenlobby, sondern Menschen wie Herr Dietel.

Link to comment
Share on other sites

Ja, nur wird er - wenn er denn mit seinem Produkt bei "der Politik" Erfolg haben sollte -

mittelbar den privaten (legalen!) Waffenbesitz in D so ziemlich abschaffen.

Stichworte: Kosten, Aufwand, Vergrämungsstrategie...

Wenn der Absterbeprozess des LWB lange genug dauern (und währenddessen

noch eine erkleckliche Zahlen seines "Sicherheitsprodukts" absetzbar sein) wird,

wird ihm der oben genannte Umstand reichlich egal sein.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.