Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

horidoman

Mitglieder
  • Content Count

    4464
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by horidoman

  1. Gerade diese Woche ein treffender Peymani - Kommentar über die sogenannte vierte Gewalt in ihrer liebgewonnenen Rolle als Verbreiter von Misstrauen, Hass und Hetze in Deutschland. Lesenswert! https://peymani.de/offener-brief-an-die-medien-hoert-endlich-auf-die-gesellschaft-zu-spalten/
  2. Ohne Gewähr! Aber ich vermute mal vorsichtig, hier könnte sich etwas zum Positiven bewegt haben. Guckstu die volksöffentliche österr. BMF-Seite "Findok" https://findok.bmf.gv.at/findok?execution=e2s12 Suchbegriff: VB-0400, Arbeitsrichtlinie Waffen VB-0400, Arbeitsrichtlinie Waffen Man kann bei der erweiterten Suche auch das maßgebliche Gültigkeitsdatum auswählen. Vergleiche mal die Aktuelle Version der VB-0400 Stand vom 17.02.2020 https://findok.bmf.gv.at/findok/resources/pdf/a88ca71f-30a2-4693-80ab-7b2ef297e32c/27106.10.1.pdf und die Version ca. ein Jahr zuvor VB-0400 Stand vom 01.01.2019 https://findok.bmf.gv.at/findok/resources/pdf/059638f5-06a0-4174-b595-4ce6efb848cb/27106.8.1.pdf Versuche eine Gegenüberstellung zB. der Begriffsbestimmungen in den jeweiligen Kategorien, wo es um HA Schusswaffen geht. Bei beiden Versionen unter Punkt. 1.3. Kat. A und 1.4. Kat. B. Da hat sich etwas getan! Wobei ich inhaltlich noch nicht ganz durchblicke. Muss es wohl ein paarmal lesen und wirken lassen. Vgl. die VB-0401 (Kriegsmaterial), die ist noch auf dem Stand 2016 https://findok.bmf.gv.at/findok/resources/pdf/ea62fc82-9c98-4b5c-9683-e97cf7377d51/27113.4.-1.X.pdf
  3. Eine Stabbrandbombe habe ich auch einmal im auf einem deutschen Waldboden liegen gesehen. Sechseckiger Querschnitt, unterarmlang. Der Angriff galt wohl einer nahen Bahnanlage. Das Ding war schon etwas vermoost, muss demnach schon länger an der Oberfläche gelegen sein. Hatten dummerweise kein Telefon dabei. Jetzt fände ich auch nicht mehr hin.
  4. Ein typischer Wichtigtuer. Gehe nicht zum Fürst, wenn du nicht gerufen würst. Vielleicht hat er ja etwas fürs Leben gelernt.
  5. Übungen und Programme gibt es viele und Fitnessgeräte für zuhause ebenso. Nur wie gesagt: Machen muss man sie. Gerade wenn man um die fünfzig und darüber ist kann das Aufraffen zum täglichen Training schon etwas zäh werden. Man darf auch keine bleibenden Schäden davontragen. Verschleiß oder Dauerentzündungen. Bei den Gelenken hat man sowas schnell. Spreche da aus Erfahrung. Versuche daher, reine Kraftübungen zu vermeiden. Bei den Liegestützen geht's halt nicht anders, bevorzuge da eher kleinere, dafür mehr Serien. Ist ein Muss, weil Brustmuskel und Strecker sind so ziemlich der einzige Körperteil, den das Rudergerät nicht erreicht. Entscheidend: Motivation ist alles. Meine Heimtrainingsstation wird dazu ständig optimiert: Lüftung, Heizung, Licht, Hifi-Anlage, Fernseher mit Netflix und etliche Kleinigkeiten. Ansonsten gibt's da: Turnringe an der Decke, eine Judomatte ein Rad und ein Rudergerät. Die alte Kraftbank ist jetzt der Kleiderständer.
  6. Es ist so ziemlich jedes Fitnessprogramm zielführend, wenn man sich dazu aufraffen kann. Motivation ist alles und der limitierende Faktor.
  7. Würde auf dem Weg zum Schiesstand oder ins Revier in nächster Zeit mal öfter über die Schulter schauen und den Sitz der Radmuttern am Auto kontrollieren. https://www.welt.de/politik/live206002937/Anschlag-in-Hanau-Behoerden-rechnen-mit-gewaltsamen-Gegenreaktionen.html#live-ticker-entry-28733
  8. Alleine schon für sowas hätte ich gerne einen Schweizer Pass. Die haben leider vermutlich keine Gästeklasse und keine Klasse für mein XXXL- Alter. (aber noch lange nicht Rollatorklasse) https://pfingstlauf.ch/events/event/waffenlauf/
  9. Haben ist besser als brauchen.
  10. Ohne Gehörschutz? Geht gar nicht!
  11. horidoman

    WW I

    Film "Stosstrupp 1917" mit Beppo Brehm aus 1934. Man bemerkt bereits Distanz und den neuen Zeitgeist, aber der Film ist gut gemacht und die Szenen des Panzerangriffes sind wirklich beklemmend. https://www.youtube.com/watch?v=2PQPcdPlNMQ&feature=emb_logo
  12. horidoman

    WW I

    Danke, genau den! https://www.youtube.com/watch?v=NDC1Z8Pj0e8 https://www.freytagberndt.com/produkt/9783852567303-ein-jahr-auf-der-hochebene/ Der General aus dem Film kommt im Buch vor, mit geändertem Namen. Man hat auch seinen echten Namen herausgefunden und im Buch ist ein Photo von ihm. Die Grabenpanzerungen werden auch erwähnt, nur halt nicht so wie in der Filmszene. Die Dinger die wie ein Werkstattofen aussehen, gibt's aber wirklich (auch im Buch). Die Italiener haben übrigens im Karst mal einen Infanterieangriff mit ca. 30.000 Mann auf einer Frontbreite von glaublich 250 bis 300 Metern gestartet. Der allerdings fehlgeschlagen ist. Die Geschichte kommt in einem der Bücher von Klavora vor. Versuche sein einigen Jahren, die Stelle zu finden, aber die Maccia ist schon zu dicht und voller Kreuzottern. Habe schon paarmal Rückzug angetreten.
  13. horidoman

    WW I

    Es gibt auch gute Europäische Filme. "Westfront 1918", "Berge in Flammen" und einige andere. Ua. Einen fast dreistündigen französischen Stummfilm, dessen Name mir grad nicht einfällt. Aus den Siebzigern noch "Battalion der Verlorenen" welcher auf dem autobiographischen Roman "Ein Jahr auf der Hochfläche" des sardischen Soldaten Emilio Lusso basiert. Sehr lesenswert! Schauplatz ist übrigens die Ortigara und nicht der Monte Fiore bei Görz wie ich lange irrtümlich annahm. Wie man in Hollywood noch während des 1. Wk die Deutschen darstellte, sieht man hier. Eigentlich fast liebenswert komisch. Film von Charlie Chaplin 1918. Damals als Propagandafilm gedreht.
  14. Objektschutz für die eigenen Einrichtungen im Krisenfall? Keine Ahnung. Das hier sind die Franzosen.
  15. Kein Mensch braucht Bier, Cola oder ähnliche Getränke! Was da in den Blasen aufsteigt ist reinstes CO2!
  16. Sind die "Demokraten" nicht historisch die Nachfolgepartei der Sklavenhalter der Südstaaten?
  17. horidoman

    WW I

    Man kann ja an der Ausstattung über einiges hinwegsehen. Bei Kubricks "Wege zum Ruhm" standen die Soldaten zwar mit Vorderladerbajonetten herum, aber die Story war gut. Bei "1917" sah man sich linkisch bewegende Komparsen, linkisch und taktisch unglaubwürdig agierende Hauptdarsteller und eine in jeder Hinsicht hanebücherne Handlung. Das Herumlaufen der Hauptcharaktere im Trichterfeld mit aufgepflanztem Baionett mit Gewehr in Augenhöhe über Korn und Kimme wirkt ziemlich dümmlich. Ab da war der Film für mich vorbei. Wenn schon Slapstick, dann richtig. Noch ein Film mit Laurel und Hardy im Schützengraben. Gedreht 14 Jahre nach Kriegsende. Ab Minute 14:51, Die haben immerhin einen Panzer zum Fahren gebracht. Man beachte die Ausstattung der Deutschen, ua. mit G98.
  18. horidoman

    WW I

    Die besten Kinospielfilme über den ersten WK mit Darstellung von Kriegsgeschehen und Soldatenleben wurden die ersten 15 Jahre danach gedreht. Auch Stummfilme natürlich und das von allen Seiten der ehemaligen Kriegsgegner. Dann gibt es nur noch einige wenige Gute aus der Zeit danach. "1917" zähle ich da jedenfalls nicht dazu.
  19. horidoman

    WW I

    Einen Schnitzer gab es in der Darstellung der Landschaften. Der Golfrasen, in dem das Bauernhaus steht. Die Helme sind auch etwas zu glänzend sauber. Sonst bemühte man sich weitgehend um Detailtreue. Die Handlung, naja. Die Deutschen hätten 1917 auch nie kistenweise Konservendosen zurückgelassen. Das ist echter Quatsch. Atmospärisch hat man einige Elemente aus "Dünkirchen", zB die Filmmusik recycelt. Die Macher scheinen jedenfalls den Doku-Film von Peter Jackson "They Shall Not Grow Old“ gesehen zu haben. Es sind Anleihen daraus erkennbar. Der ist wirklich sehenswert.
  20. Bin in dem Kommentar hier immerhin schon mal auf den Begriff "Tabubruch" gestoßen. https://www.journalistenwatch.com/2020/01/22/innere-aufruestung-gefahr/
  21. Die Repressionen waren auch zeitlich versetzt und griffen wie ein Krake nach und nach in alle Lebensbereiche ein. Man findet in den Gesetzestexten teilweise eine unglaublich radikale Sprache. Hier ein Fundstück, Legistisches vom März 1939 zum "Reichsjagdgesetz" (vgl. Artikel 3 und 6). http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=dra&datum=19390004&seite=00000643
  22. Gestatten, Habe natürlich keine Ahnung, wie die Verwaltungspraxis während der tausend Jahre ausgesehen hat. Besonders, wenn man pauschal irgendwelchen Volksgruppen als Ganzes den Stempel "unzuverlässig" aufdrückte. Aber abgesehen von der berüchtigten Verordnung vom 11. November 1938 http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=dra&datum=19380004&seite=00001573 gab auch schon vorher einige Bestimmungen in diese Richtung. Hier vom März 1938, vgl. § 15 (2) 3. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=dra&datum=1938&page=445&size=45 Aus den zeitgenössischen Pressemeldungen von 1938 kann man sich recht gut ein Bild über Stimmungslagen und "Verwaltungsraxis" machen. Und darüber, dass Journalisten eigentlich seit geraumer Zeit fast immer gleich ticken, wenn sie über Legalwaffenbesitz schreiben. http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?datum=19381112&zoom=33
  23. Habe zum Jahreswechsel mal wieder rundgelauscht und einigen neues an Onlinearchiven entdecken können: Alles mit Bezug Waffen, Waffengeschichte, Militärgeschichte, verpackt in allgemeine Zeitgeschichte. http://anno.onb.ac.at/ ANNO - AustriaN Newspapers Online: Historische österreichische Zeitungen und Zeitschriften online Das Kalenderjahr 1949 ist Online. https://www.hgm.at/ausstellungen/online-katalog#/?searchQuery=&searchOffset=0&searchCollections= Heeresgeschichtliches Museum Wien, Onlinekatalog mit zigtausenden Objekten und Recherchemöglichkeit http://www.archiv-akh.de/ Für mich die Entdeckung der Saison: Sammlung von Amateur-Schmalfilmen: Noch nie gesehenes Material. Stumm und ungeschnitten soweit erkennbar, gute Recherchemöglichkeit.
  24. Seltsamer Artikel gerade jetzt in der Kronenzeitung, nämlich nach ihrem Linkschwenk, der sich übrigens deutlich am Zeitpunkt der Krone-Übernahme des Sebastian Kurz Freundes Rene Benko feststellen lässt. https://www.addendum.org/benko/krone/ Man schuldet sich nämlich durchaus gegenseitige Gefallen Vielleicht liegt es am Bedürfnis der Kronenzeitung, die Abstimmung ihrer Abonnenten mit den Füßen zu stoppen? https://www.unzensuriert.at/content/87945-krone-zeitung-deutet-in-klage-gegen-unzensuriert-mehr-als-10000-abo-kuendigungen-im-november
  25. Habe mal irgendwo was ähnliches gelesen. Das ging aber mit Leuchtspur zur Erkennung von Panzern in getarnten Stellungen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.