Jump to content
IGNORED

Munition in Luxemburg kaufen


EkelAlfred
 Share

Recommended Posts

Es geht um einen Gruppenkauf bei Huntingsport.

 

Bisher habe ich dort nur erlaubnisfreien Kram erworben; schon der Aufwand für Pulver war mir immer zu groß und es rechnet sich auch nicht mehr gut.

 

Hat jemand mal den Erwerb von Munition durchgezogen und wie sind die Gebühren?

 

Ich finde nur Infos zum Verbringen von Waffen, nicht von Munition.

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb EkelAlfred:

Danke für diese Null-Information.

,,

Für Jemanden, der sich noch niemals damit befasst hat, halte ich meine Aussage schon für hilfreich :)

 

Die Null-Information kommt erst einmal von Dir!
Wir alle wissen, dass Gebührensätze keinesfalls bundeseinheitlich festgelegt werden müssen.

 

Ich habe eine Verbringungserlaubnis und ich verbringe.

Um diese zu erlangen, habe ich mich mit meiner dafür örtlich wie sachlich zuständigen Behörde zusammengefunden.

(Mir ist das ja aber  auch nicht erst an einem Sonntag Mittag kurz nach 13:00 Uhr eingefallen ;)  )

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Wenn es eh mehrere kaufen. Alle fragen was die Erlaubnis kostet. Da wos am billigsten ist, der machts. Habe hier schon gelesen das manche sogar vorher wissen wollen was du kaufst. Also auf Angebote reagieren is nich. Lächerlich!

Link to comment
Share on other sites

@EkelAlfred

Die Erlaubnis  stellt die für dich zuständige Waffenbehörde aus.Wenn sie gut gelaunt sind dauert das 5 Minuten . Bei meiner kostet das 15 Euro ( können auch 25 sein)  und ist für 3 Jahre Gültig. Eingetragen werden können alle Kaliber die du auch hier erwerben darfst.Es wird der Händler eingetragen, also muss man sich vorher festlegen wo man kaufen will . Einziger " Hasenfuss " zur Zeit bei uns im Saarland, die begrenzen pro Kaliber auf 1000 Schuss pro Einkauf bei neuen Erlaubnissen. Durch kein Gesetz gedeckt, aber das haben " die " so beschlossen. " Die " ist die AG Waffenrecht, das sind alle Leiter der Waffenbehörden im Saarland .Ich arbeite noch dran das wieder zu ändern, aber die Mühlen des IM mahlen langsam.................

 

Kenne auch scheine die unbegrenzt gültig sind, andere nur 6 Wochen für einen gezielten Einkauf und ein Kaliber. Alles in einem Bundesland. Du siehst, du wirst um eine Anfrage bei deiner Waffenbehörde nicht herum kommen.

Edited by PetMan
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb gipflzipfla:

Mittlerweile schon mindestens >6 Monate, wenn ich das damals richtig mitverfolgt habe

Richtig. Wer es besser und schneller kann, ich halte niemand auf. Die Nummer und den Namen des Leiters der Fachaufsichtsbehörde gebe ich gerne weiter . Ich bin da nicht alleine dran, hab auch hier aus dem Board Unterstützung. Auch Albert in Luxemburg wurde gebeten das auf Luxemburger Seite zu klären, von da liegt auch noch keine Antwort vor. 

Wer denkt man ruft mal wo an oder schreibt einen Brief darf es gerne mal versuchen.

 

Mein letzter " Meinungsaustausch " mit Waffenbehörde,IM und mir dauerte länger als der jetzt................

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb PetMan:

Richtig. Wer es besser und schneller kann, ich halte niemand auf. ...............

Nein, danke. Kein Interesse!
Du musst meine Ansage auch nicht falsch verstehen...
Ich wollte nur darauf hinweisen durch die Blume andeuten, dass das Thema schon vor Monaten Thema im Forum gewesen ist ;)

 

Edited by gipflzipfla
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb callahan44er:

1000 Schuss pro Kaliber. Da kann ich es auch lassen! Dafür lohnt sich doch die Fahrt nicht. Gerade bei KK ist das doch wohl ein riesen Lacher!

Deswegen. Grade bei KK. Kollege war mit einem 2. Berechtigten kaufen, er mit dem Motorrad der andere mit dem Auto. Der mit dem Auto wartete auf der deutschen Seite , der mit dem Bike flitzte hin und her bis 20.000 KK über die Grenze waren.................Gesetzeskonform,aber unnötiger Quatsch. Aber einige hundert Euro gespart. Andere Kaufen einfach die Menge die sie wollen und gehen das Risiko ein erwischt zu werden. ICH würde beides nicht machen.

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb PetMan:

würde beides nicht machen.

Kommt darauf an wie weit es über die Grenze ist 😉

Die Frage ist ja was ist Verbringen? Reicht es auch vor der Grenze anzuhalten und dann jeder Paket einzeln rüberzureichen?

 

Gerade mal bei Hunting geguckt. Bei 9mm und 22 lohnt sich das nicht. 

Edited by callahan44er
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb callahan44er:

Kommt darauf an ..... 😉

Die Frage ist ja was ist Verbringen? Reicht es auch vor der Grenze anzuhalten und dann jeder Paket einzeln rüberzureichen?

Servus
Zauberwort Zollgrenzbezirk: " Die Zollgrenzbezirke erstrecken sich über ein Gebiet von 30 Kilometern von der Zollgrenze bis in das Inland hinein, dieser Bereich kann im Bedarfsfall durch die Bundesfinanzdirektionen erweitert werden. " 

Ich sehe da Probleme aufkeimen, wenn der Zoll den Kofferraum durchsucht. Zumindest wirds Diskussionen geben

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb EkelAlfred:

Hat jemand mal den Erwerb von Munition durchgezogen und wie sind die Gebühren?

Schon mehrfach gemacht. Total problemlos. Meine Genehmigung hat 30 Neuronen gekostet. Ein Verhandlungspunkt mit dem Amt ist die Dauer der Gültigkeit. Mein SB wollte sich nicht auf mehr als 6 Monate einlassen, laut Hunting Sport sind aber bis zu 2 Jahre üblich. Die zu erwerbende Menge habe ich angegeben, aber hier einfach das maximal denkbare angegeben. Bei 50.000 Schuss 9mm muss man schon aufpassen, dass man mit der maximalen Beladung des Autos keine Probleme bekommt. Dann noch in Luxemburg ordentlich getankt und gut ist. 

Übrigens sind die Munitionspreise nett, aber wirklich lohnend ist das NC-Pulver !

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb callahan44er:

Gerade mal bei Hunting geguckt. Bei 9mm und 22 lohnt sich das nicht. 

Es ging damals um 22. lfB von SK, also Schönebeck. Die Ersparnis zum günstigsten deutschen Händler betrug ca. 380 Euronen.....zumindest für mich waren das mehr als 1,50 €.

 

 

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

In Luxemburg ist lange nicht alle Munition billiger als hier. Aber da gibts meist noch welche, wenn hier mal grade wieder ebbe herrscht. Und wenns Angebote gibt lohnt es sich immer drüben zu kaufen. Beim Pulver lohnt es sich aber richtig. Und wenn man hier an der Grenze wohnt nutzen einen Angtebote irgendwo in Deutschland auch nix mehr, seit die Transportkosten so hoch sind. Billiger als die meisten kleinen Händler hier bei uns ist Albert meistens, von Frankonia ganz abgesehen. So kauft halt jeder das wo er am besten und billigsten dran kommt. Und wenn man für Vereine oder Mannschaften Mengen kauft gibt es auch in Luxemburg noch bessere Preise als auf der Website stehen.

 

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Ich  habe seit den späten neunziger Jahren bis ca. 2015 fast alles was zum Wiederladen nötig ist dort gekauft. Seit etwa fünf Jahren lohnt es sich nicht mehr. Die Egun Anbieter sind bei den erlaubnisfreien Artikeln genauso billig, oder sogar noch billiger. Pulver und Munition lohnen sich ebenfalls nicht mehr seit die Gültigkeitsdauer der Verbringungsgenehmigungen reduziert wurde. Einmal im Jahr eine neue Genehmigung für 1000 Schuß Munition pro Kaliber und alle drei Jahre eine für Treibladungspulver vom BAM. Der zeitliche Aufwand für den Papierkram und die Reisezeit dorthin in Kombination mit den Kosten für Kraftstoff und die Verwaltungsvorgänge machen die Sache ausgesprochen unattraktiv. Das haben auch die Kunden gemerkt. In den letzten Jahren habe ich bei Huntingsport zunehmend französiche Jäger angetroffen, die sich dort mit Kleinmengen an Jagdmunition eingedeckt haben. Das Sortiment hat sich auch zunehmend in Richtung Jagd entwickelt. Die früheren Wallfahrten ganzer Vereine nach Stadtbredimus mit Anhängern voller Wiederladezeug scheinen vorbei zu sein. Die Grenznahen Händler in Deutschland haben ihre Preise dem Konkurrenzdruck aus Luxemburg angepasst, so daß sich die Reise für Treibladungspulver ebenfalls nicht mehr lohnt. Beispiel : Hunting Sport 1kg N140 : 84€,   Living Active, Gun &Tactical, usw: 1kg N140 : 86,90€

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

@Harry Callahan

 

Danke! Wegen des NC Pulvers gab es vor Jahren mal so Stress über den hier geschrieben wurde, das ist es mir nicht wert.

 

Und dann kann bzw. DARF ich ja auch nur wenig Lagern, das lohnt sich also kaum. 
 

Munition kann und darf ich reichlich lagern. 
 

Der Tipp mit Living Active ist interessant, ist das nicht in St. Ingbert?

Edited by EkelAlfred
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb EkelAlfred:

@Harry Callahan

 

Danke! Wegen des NC Pulvers gab es vor Jahren mal so Stress über den hier geschrieben wurde, das ist es mir nicht wert.

Naja - Stress gibt es nicht. Du musst halt beim BAM und beim luxemburgischen Amt die Verbringung beantragen. Ist etwas mehr Papierkram, geht aber. (Was ich witzig finde ist, dass sich das BAM immer etwa 6-9 Monate Zeit lässt, bevor sie Dir die Rechnung zuschicken. Also nicht glauben, Du hättest die Genehmigung umsonst bekommen... ;) )

Dafür ist die Ersparnis bei der normalen Lagermenge aber dreistellig. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.