Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

PetMan

WO Silber
  • Content Count

    7242
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

6384 Excellent

1 Follower

About PetMan

  • Rank
    Mitglied +5000
  • Birthday 03/19/1962

Recent Profile Visitors

3896 profile views
  1. Der muss dir auch kein Bedürfnis unterschreiben, der muss dir nur die regelmäßige Teilnahme am Schiessport bestätigen. Das " Bedürfnis " stellt der Verband aus. Das haben nur viele "Altvorderen " noch nicht begriffen bzw wollen sich dieses " Machtinstrument " nicht aus der Hand nehmen lassen............
  2. Wo hab ich das behauptet? Ich behaupte was ganz gegenteiliges : Einige Verbände/LV verlangen MEHR als der Gesetzgeber vorschreibt ! IM Gesetzt steht zb nirgends das X Termine im eigenen Verein geschossen werden müssen. Oder für ein Bedürfnis für eine KW 12/18 mit einer KW geschossen werden muss . Oder man für eine VRF erst 2 Jahre an Bezirksmeisterschaften mit einer VRF teilgenommen haben muss. Oder andere Spielchen die sich der eine oder andere LV so ausgedacht hat.
  3. Bisschen widersprüchlich ,deine Aussagen.................
  4. Ich führe Bundeswehrschiessbücher der alten Art. Da ist mir mal ein ganzer Stapel davon zugelaufen. Da schreibe ich das Datum, das Kaliber , neuerdings auch ob KW oder LW, und den Ort des Schiessens rein. Bin ich auf einem fremden Stand erfrage ich einen Stempel, ist keiner da kommt keiner rein ( BDS Meisterschaften werden zusätzlich im Mitgliedsausweis eingetragen und gestempelt ) .Ich hab noch NIE eine Unterschrift in meinem Schiessbuch gehabt, die Einträge im eigenen Verein lasse ich mir alle paar Wochen stempeln . Wettkampftermine werden als solche gekennzeichnet. Das hat für Waffen deutlich über Grundkontingent bisher immer ausgereicht . Ich kann also den " Bohei " über die Unterschriften im Schiessbuch nicht nachvollziehen . Es kann kein Amt dies oder das fordern, weil es einfach keine gesetzliche Regelung gibt. Wenn die Verbände darauf bestehen das ein Schiessbuch so oder so aus zu sehen hat gibt es dafür keine gesetzliche Vorgabe , sondern ist von denen selber so gestrickt. Wenn ich nur schon lese, 10 Termine müssen im " eigenen Verein "geschossen werden rollen sich mir die Fussnägel auf. Kollege wollte über die Reservisten was beantragen, der Mensch der das ausstellen sollte wollte für eine KW 12/18 mit KW und für eine Langwaffe 12/18 mit einer LW sehen. Auch die Vorgabe X Termine auf Vereinsständen. Ist also nicht nur in Bayern beim BDS so. Aber, andere Mütter haben auch schöne Töchter , der Trend geht auch immer mehr zum 2., 3. oder 4. Verband. Irgendwo gibt es das was man will ohne das man vor den "Bewilligern " Katzbuckeln muss............................ Ganz davon ab würde MIR mein Vorstand auch ohne Kontrolle irgendwelcher Schiessbücher und Einträgen meine regelmäßige Teilnahme am Schiessport bescheinigen. Ich bin jede Woche im Verein und Schiesse und werde natürlich dabei gesehen. Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft und den DSB Rundenkämpfen bekomme ich auf Verlangen auch bescheinigt, somit sind die Wettkämpfe auch dokumentiert. Das Leben kann so einfach sein, man kann es sich aber auch schwer machen ........................................
  5. Grade was den LV9 des BDS angehet, der gute Mann der dort die Bedürfnisse bearbeitet reißt sich das wirklich auf. Da wird alles bisher ohne irgendwelchen Zeitverzug abgearbeitet, auch wenns in der Familie mal nicht so gut aussieht wegen Krankheit. Beim DSB Ableger hier dauert das lange, da kann man in Wochen rechnen, bei Rigo Woll dauert das Tage......2 oder 3 bis alles wieder zurück ist
  6. Hier berichtete ein Schütze das er ohne Not bei einer Bedürfnisüberprüfung dem Amt sein Schiessbuch vorlegte . Für die letzten 2 Jahre...................und in beiden Jahren kam er nicht auf 12/18. Und schon war sein Problem da. Neuer SB, der es nicht so locker sah wie der Vorgänger und schon wird das Bedürfnis in Frage gestellt.
  7. Wenn man das den Behörden zugänglich macht werden die irgendwann auch die Form vorschreiben und das ganze wird eventuell zur Pflicht . Ausserdem gibt es keine gesetzliche Vorgabe ein Schießbuch zu führen. Führen aber alle eins und legen es auf Verlangen auch vor wird das irgendwann auch im Gesetz verlangt. Da Dokumentierst du dann jeden abgegebenen Schuss.............Wasich für mich selber mache bzw für den Verband weil es so am einfachsten ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich führe für mich selber von Anfang an Schießbuch. mittlerweile stapeln die vollen sich im Regal....................
  8. Eben. Der Verband verlangt nur den Nachweis, wie der zu erbringen ist schreibt er nicht vor. Im Antrag an den Verband werden dann die letzten 2 Jahre genannt. Ob das bei der 3. KW auch schon 2 Jahre waren kann ich nicht mehr sagen.
  9. Mag sein, aber der Termin steht in meinem Schießbuch drin, das ja als Kopie meinem Antrag beiliegt. Warum sollte der zuständige Mensch beim Verband dem keinen Glauben schenken ? Gibt hier Leute , da reichen 100 Urkunden im Jahr nicht. Es müssen die Wettkämpfe der letzten 2 Jahre angegeben werden .Sollen die ein Buch daraus binden lassen und einsenden? Wie gesagt, für die 5. KW reichte auch dieses Jahr noch mein Schiessbuch. Was für die 6., 7. oder 8 verlangt wird werde ich sehen wenn ich sie beantrage
  10. Ich soll dem Verband also die Urkunden zeigen, die er selber mir ausgestellt hat ? Gut das bei uns bisher mein Schießbuch reichte, um KW über Grundkontigent zu bekommen. Reichte bisher für 5 KW, die letzte ist aus dem Juli. Allerdings Liste ich im Schießbuch auch meine Wettkämpfe auf, die Liste ist aber weder gestempelt noch von jemand unterschrieben, die einzelnen Wettkampftermine sind im Schießbuch mit Textmarker markiert. Reichte um bei der letzten KW in 2 Jahren 29 Wettkämpfe nach zu weisen. Für 2020 habe ich gar nur eine Vereinsmeisterschaft im Schiessbuch stehen. Insgesamt im Juli aber noch 28 Wettkämpfe in den letzten 24 Monaten und im Juli immerhin noch 18 Trainingstermine dieses Jahr. Trotz oder wegen Corona nicht wenig. Da geht man dann schon von einem sportlichen Hintergrund aus, auch ohne Urkunden. Was der Verband für weitere KW noch sehen will werde ich dann Erfahren wenn ich sie beantrage. Die Behörde bekommt nur die Bescheinigung des Verbandes. Will die mehr sehen verweise ich an den Verband, weil DER hat geprüft.
  11. Ohne jetzt die ganzen alten Threadszu lesen, in meinen WBK`s steht : " Berechtigt zum Erwerb und Besitz von für die Waffe bestimmter oder zugelassener Munition" Für DIE WAFFE, nicht für den Voreintrag. Frankonia hat mir damals auch keine Munition auf den Voreintrag verkaufen wollen , die Waffe schon.
  12. PetMan

    Glock CAARONI

    In der Schweiz mit Ausnahmebewilligung wohl nicht.
  13. @Katechont Dann war meine ursprüngliche Aussage doch richtig. Nur im § 4 hatte ich jetzt nicht nochmal nachgelesen, sondern nur im §14 . DORT findet die Überprüfung nach den ersten 3 Jahren keine Erwähnung . Das heißt dann also , die ersten 5 Jahre muss man auf Verlangen der Behörde die Termine nachweisen. Für die ersten 3 nach 3 Jahren, für Jahr 4 und 5 nach 5 Jahren. Was ich jetzt nicht sehe ist die verlangte Häufigkeit nach den ersten 3 Jahren? 12/18 oder LW und KW einmal im Quartal ?
  14. @Waffen Tony wo ist das her und hat das noch Gültigkeit? Der neue § 14 hat das nämlich imho nicht mehr drin stehen
  15. Da hatte ich wohl was falsches im Kopf. Nach mehrmaligem nachlesen finde ich dazu nichts mehr. Es scheint also das nur noch der 5 Jahresturnus und da dann die letzten 2 Jahre geprüft werden. Mea culpa...............
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.