Jump to content
IGNORED

Gehörschutz für Langwaffen


Jeti91
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich suche einen qualitativen Gehörschutz, mit dem man gut Langwaffen schießen kann. Vorgestellt hatte ich mir etwas wie den MSA Sordin Supreme Pro. Allerdings soll die Dämmwirkung nicht so gut sein. Der MSA Sordin Pro 3+ hat zwar eine bessere Dämmwirkung, dieser ist allerdings unten etwas breiter und könnte bei LW stören. Ich habe schon viel im Internet gesucht, aber bisher nichts vergleichbares gefunden :bump: . Auch der Peltor SportTac soll von der Dämmung nicht so gut sein, da ich mit dem Gehörschutz auch Indoor schießen möchte und mir nicht zusätzlich Stöpsel in die Ohren stecken möchte :D .

Gibt es einen, mit dem MSA Sordin Supreme Pro, vergleichbaren Gehörschutz mit besserer Dämmung?

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

Das mit der nicht sooo überzeugenden Dämmung des Supreme Pro kann ich bestätigen. Im Ausseneinsatz kein Problem, aber auf dem Stand bei LW nehme ich doch gerne zusätzlich Stöpsel. Wenn man die el. Verstärkung hochdreht, hört man trotzdem noch gut damit, und die Dämmwirkung ist erheblich besser. Ausserdem können einem nicht so leicht "Missgeschicke" passieren, weil man grade den Gehörschutz zum Lüften kurz abgenommen hat, weil die Brillenbügel den Abschluss stören oder wegen sonstwas. Doppelt hält eben besser.

Link to comment
Share on other sites

Der einzig brauchbare Gehörschutz für das Schießen von Langwaffen auf Indoor-Ständen ist der Peltor Optime 3. Und für diesen Fall ist es egal, wie dick der ist. Je nach Kaliber kommst Du trotzdem um zusätzliche Stöpsel nicht herum. Z.B. wenn jemand neben Dir 338 Lapua Magnum mit Mündungsbremse schießt. Oder so ein Jäger-Spezialist mit einer 308 bei verkürztem Lauf.

Klaas

Edited by Klaas
Link to comment
Share on other sites

... neben Dir 338 Lapua Magnum mit Mündungsbremse ...

Unsinn.

Wir haben doch auf diesem board alle gelernt, dass so eine kleine Mündungsbremse den Standnachbarn überhaupt nicht stört!

Und wenn doch, dann sind das alles Weicheier, Warmduscher, Schattenparker, Fussföhner, Seerosengießer, ...

Fröhlichen Frühlingsanfang!

CM :)

Link to comment
Share on other sites

Der einzig brauchbare Gehörschutz für das Schießen von Langwaffen auf Indoor-Ständen ist der Peltor Optime 3

Vielen Dank schon mal für die Antworten. Ich benutze zur zeit einen etwas dickeren Gehörschutz vom Verein und musste leider feststellen, dass ich häufig mit dem Schaft den Gehörschutz verschiebe. Deswegen würde ich am liebsten einen etwas flacheren Gehörschutz tragen. Gibt es denn überhaupt flache Gehörschützer mit vergleichbaren Dämmwerten?

Link to comment
Share on other sites

Der Optime funktioniert mit Langwaffen weder In- noch Outdoor eben weil er zu dick ist. Ich habe den lange benutzt aber bei LW musste ich immer eine merkwürdige Haltung einnehmen, da sich sonst die Kapsel an der Anschlagseite anhob. Wenn man es rechtzeitig merkt, ist es kein Problem und man rückt wieder alles gerade (wenn nicht von selber). Gerade aber wenn es etwas dynamischer wird passiert das Unglück schnell und unerwartet.

Der Supreme X plus Gelkissen liegt in der Dämmleistung leider leicht darunter - ist dafür aber wesentlich angenehmer zu tragen (auch über viele Stunden) und macht bei mir keine Probleme beim LW-Schießen (in so ziemlich jeder Stellung und Haltung).

Link to comment
Share on other sites

...und musste leider feststellen, dass ich häufig mit dem Schaft den Gehörschutz verschiebe. Deswegen würde ich am liebsten einen etwas flacheren Gehörschutz tragen.

Man hebt - insbesondere bei dynamischen Disziplinen - flache genauso ab wie dicke. Da hilft im Fall der Fälle nur ein extra Ohrstöpsel auf der Waffenseite.
Link to comment
Share on other sites

Hmm,

will ja kein Ketzer oder Besserwisser sein, aber ich benutze seit vielen Jahren nur einen popligen, billigen Industriegehörschutz (Arbeitsschutz) von Peltor, die Maus tuts allemal ohne allen Firlefanz und meine Löffel sind nach wie vor in Ordnung, egal was bis jetzt neben mir abgefeuert wurde und auch ich höre noch, wenn wer mit mir redet. Und das ohne jeden Gimmick und Gedöns.

Man kann die Wissenschaft auch übertreiben.

Und wenn ich das Billibilligpinökel mal vergsse, dann stecke ich mir 2St, 9mm-Patronen in die Lauscher, ja und? Funzt auch.

Edited by Andi08/15
Link to comment
Share on other sites

ich nutze seit jahren den sordin supreme pro plus gehörgangstopfen in beiden ohren und den supreme pro dann auf höchste (5) verstärkerstufe aufgedreht (abriegeln tut er eh gleich, egal auf welcher stufe er steht), somit ist beste kommunikation gegeben mit anderen personen gegeben, ein extrem flacher und hochwertiger kapselgehörschutz für die knochen im ohr vorhanden und die trommelfelle sind zusätzlich durch die stopfen geschützt (durch die extrem gute verstärkerleistung des sordin supreme pro wohlgemerkt bei voller kommunikationsfähigkeit).

imho ist der königsweg hier ein elektr. verstärkender kapselgehörschutz plus gehörgangstopfen und dann den kapselgehörschutz ausreichend (u.u. komplett) aufgedreht, um noch alles mitzubekommen was um einen herum passiert.

die dämpferleistung der kapselgehörschutze ist auf jeder verstärkerstufe gleich, daher keine probleme bei voller verstärkung.

@andi08/15:

die (ersatzweise) benutzten 9mm hülsen schützen allerdings nur (wenn überhaupt) dein trommelfell (nur die halbe miete), die knochen im ohr (hammer, ambos, steigbügel etc.pp.) werden trotzdem durch die wellenwirkung des schalls, der auf deine komplette kopfseite wirkt, mehr oder weniger ungeschützt getroffen, daher sollte immer ein kapselgehörschutz getragen werden, indoor sowieso, outdoor besser auch.

aber jeder handelt hier eigenverantwortlich, daher sie es eher als tip ;)

Edited by dusty_dragon
Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe das nicht, wozu etwas völlig unnötig teuer bezahlen?

Es gibt soviele einfache Mittle, ein Knalltrauma zu verhindern, das überteuerte Hightechgedöns braucht keiner zwingend, da kann man sich einig sein. Es sei denn, man ist genetisch verwandt mit einem Luchs, dann stört natürlich ein herunterfallendes Stück Papier.

Zur Not reicht auch ein zusammengerödelter Ohrenpopel aus Küchenrolle beim Schießen.

Aber manche machen sich das Leben halt selber schwer. (und teuer)

Edited by Andi08/15
Link to comment
Share on other sites

Es gibt soviele einfache Mittle, ein Knalltrauma zu verhindern,

Stimmt schon aber manche, wenn nicht die meisten, ja fast alle wollen die Hörfähigkeit auf Dauer erhalten wissen. Ein (auch anfänglicher) Tinnitus ist schon etwas belastend. Oft wird dieser zu Beginn nicht als solcher wahrgenommen ("Ui, eure Heizung fiept aber schon, oder?") und irgendwann, Jahre später findet man kaum in den Schlaf weil die Heizung immer lauter wurde....

die dämpferleistung der kapselgehörschutze ist auf jeder verstärkerstufe gleich, daher keine probleme bei voller verstärkung.

Warum sollte sich die auch ändern? Oder meinst Du die Lautstärke bei der sich der Verstärker abschaltet?

Link to comment
Share on other sites

Ich nutze für Langwaffen, besonders Indoor, entweder den Silenta Supermax oder den Peltor Optime 3. Der Silenta hat eine kleinere Kapsel und eignet sich da besser für Langwaffen. Von der Dämpfung sind beide top und kosten nicht viel – ich habe jeden von denen schon hier und da für unter 20 Euro gefunden! Wenn mehrere neben mir schießen oder ich viel teste, kommen oft noch Stöpsel mit rein. Hier haben sich die Peltor Torque am besten bewährt. Es gibt zwar ein paar, die etwas mehr dämpfen, aber die Torque kann man schön reinschrauben und sitzen dadurch einfach sehr gut und dauerhaft. Alleine bringe die auch schon sehr viel und reichen fürs gelegentliche Langwaffenschießen, zumindest im freien.

Die elektronischen sind bei mir mehr was für Outdoor oder Kurzwaffe. Stöpsel gehen übrigens auch. Der Gehörknochen kann bei diesen schon etwas höheren Frequenzen gar nicht so viel übertragen. Allerdings langfristig ist in dem Bereich das Beste gerade noch gut genug und manchmal nicht mal das. Das bisschen Geld was man jetzt investiert ist sehr gut angelegt! Denn für das Hörgerät, das dann später kommt, muss man sehr viel mehr dazuzahlen.

Ein metallischer Ohrverschluss in Form einer Hülse ist so ziemlich das Schlechteste was man machen kann. Es mag noch besser als nichts sein, aber überträgt sehr viel auf den Gehörgang, da die Hülse selbst nicht dämpft und auch wenn man es jetzt noch nicht merkt, der Gehörgeräteakustiker wartet bereits auf dich.

Ne, Spaß bei Seite, sehr viele langjährige Schützen und auch Motorradfahrer haben Ohrenprobleme! Zuvor kann man noch viel machen, danach nur noch sehr wenig und unbefriedigend.

Da die Folgen ungenügenden Gehörschutz die Allgemeinheit durch höhere Krankenversicherungsbeiträge leichtsinnig belastet und ich die mitbezahlen muss, nehme ich das bei mir auf dem Stand schon ernst und Leute die öfter schießen, halte ich auch an, das vernünftig umzusetzen. Wenn ich jemanden mit Metallhülsen in den Ohren hier sehen würde, würde der von mir vernünftige Stöpsel kostenlos bekommen (oder auch leihweise einen Kapselgehörschutz) und wenn er das verweigert, bitte ich ihn freundlich auf einem anderen Stand weiter zu üben. Ganz nebenbei: Gehörprobleme sind in der israelischen Armee heute der erste Grund wieso Soldaten oder Reservisten nach Jahren ausgemustert werden. Dort wird heute für den Übungsbetrieb auch massiv auf Gehörschutz geachtet bzw. sogar mehr und mehr Schalldämpfer eingesetzt.

Vorbeugen ist besser als eine Krücke zu nutzen, überhaupt wenn es so billig ist wie hier! Wir reden hier über Beträge im Bereich von 100 9 mm Luger Patronen oder einer Schachtel Langwaffenmunition.

Gruß

Makalu

Edited by Makalu
Link to comment
Share on other sites

Ich bin auch der ein Überzeugter Vertreter der Philosophie Aktive Kapsel (in meinem Fall Sordin Supreme Pro mit Gelkissen) plus Stöpsel (in meinem Fall angepasste otologische).

Es ist richtig dass die dünnen, aktiven Kapseln nicht so gut dämmen wie dicke passive und das der Unterschied im Vergleich zu einem Peltor Optime 3 sogar deutlich ist, aber sie sind halt deutlich besser zum Langwaffenschießen. Darum auch Stöpsel drunter. Dann hast du eine wunderbare Dämmung mit der du sogar Supermagnum schießen kannst, ohne das es unangenehm wird.

Zu passiven rate ich Grundsätzlich keinem mehr und wenn ich Gastschützenmitbringen, bekommen die meinen alten Aktiven (Bilsom Active Sport). Gerade die passiven verleiten dazu, wenn sich unterhalten oder etwas gesagt wird, diese zu lupfen… etwas was ich super fahrlässig finde. Denn ein gelupfter oder gar abgenommener Peltor Optime 3 hat trotz bester Werte, dann garkeinen Schutz.

Meiner Erfahrung nach ist das der Hauptgrund für Knalltrauma und ähnliches.

Bei einem aktiven hast du das Problem nicht. Der bleibt drauf, auch wenn sich unterhalten wird.

Meine Meinung ist, ich betrete einen Schießstand mit Gehörschutz und verlasse ihn mit diesem. Er bleibt die ganz Zeit drauf und fertig.

Ich habe nur ein Gehör und das ist mir wichtig.

Ich möchte zu Brille/Kontaktlinsen nicht noch Hörgeräte tragen müssen oder von einem Tinitus verrückt gemacht werden (bin ich selbst schon genug^^)

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte sich die auch ändern? Oder meinst Du die Lautstärke bei der sich der Verstärker abschaltet?

exakt das, die ist immer gleich, egal auf welcher verstärkerstufe der gehörschutz steht.

viele leute (die keinen aktiven gehörschutz besitzen) meinen immer ein elektr. aktiver kapselgehörschutz dämpft besser als ein ein passiver (gleicher güte), aber er verstärkt nur besser die umgebungsgeräusche, wenn es gerade nicht knallt, deshalb noch stopfen in den gehörgang und alles ist in butter.

Edited by dusty_dragon
Link to comment
Share on other sites

Die, denen ein paar Hülsen oder Watte in den Ohren reicht, auch diejenigen die mit "Industriegehörschutz" unterwegs sind, sind meistens Jäger oder eher weniger auf dem Stand anzutreffen.

Die Nachteile an passivem Gehörschutz, dass man sich nicht unterhalten kann, dass andere viel lauter schreien müssen oder wie weiter oben erwähnt das "lupfen" des Gehörschutzes um den Kollegen mit aktiven Schützern zuzuhören, überwiegen deutlich.

Es geht nichts über Aktive Mickey Mäuse. Wer gerne und oft schießt sollte sich solche zulegen (wenn er nicht schon welche hat).

Ich kann es nicht verstehen, wie einige Schützen viele tausend Taler für Waffen, Optik und Munition ausgeben aber die 150 Tacken für Gehörschutz nicht übrig haben.

Link to comment
Share on other sites

ich habe selbst 2 oder 3 aktive Gehörschützer. Nehme sie auch, aber sehe auch Grenzen drin. So für Langwaffen auf einem geschlossenen Stand ist mir ein hochwertiger passiver lieber. Ich weiß auch nicht, was ich mich auf dem Stand viel unterhalten soll. Das mach ich nachher und die paar Worte die es zu wechseln gibt, bekomme ich noch mit dem besten Gehörschutz mit.

Gruß

Makalu

Link to comment
Share on other sites

Hmm,

ich hatte gehofft es gibt einen flachen mit guter Dämmung :cray:. Naja, man kann nicht alles haben :blum:. Dann werde ich erstmal zusätzlich Stöpsel nehmen, bis sich tatsächlich einer findet der reicht :yes:.

Vielen Dank für die schnellen und vielen Antworten :hi:

Link to comment
Share on other sites

Ich kann es nicht verstehen, wie einige Schützen viele tausend Taler für Waffen, Optik und Munition ausgeben aber die 150 Tacken für Gehörschutz nicht übrig haben.

Ich habe einen Optime III und nehme noch Stopfen rein. Nicht weil ich mir keinen teuren leisten kann oder will sondern weil ich die beste Dämpfung haben will.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

ich hatte gehofft es gibt einen flachen mit guter Dämmung

Physik läßt sich leider nur schwer überlisten. Manchmal geht's, siehe BOSE-Boxen. Ich kenne einen Schützen, der hat speziell für ihn angepaßte Ohrstecker mit Elektronik - und er ist damit sehr zufrieden. Er schießt auch richtig dicke Kaliber.
Link to comment
Share on other sites

Vor kurzem habe ich mir Ohrstöpsel anpassen lassen. Der Preis war mit 82 Euro für das Paar wirklich erschwinglich. Die Dämpfung kommt im 3 kHz-Bereich nicht ganz mit meinem Peltor 3 mit, ich war mit den Dingern und mit meinem Peltor 3 in der Hörkabine. Aber auf unserem Indoor-LW-Stand trage ich nun diese Stöpsel PLUS Peltor 3. Und wie ich feststellen durfte/mußte, bin ich nicht der einzige, der auf unserem Stand die Kombination Stöpsel plus dicke Kapsel trägt. Die angepaßten Stöpsel haben für mich übrigens einen ganz großen Vorteil: Sie lockern sich nicht im Gehörgang, sie sitzen wirklich bombenfest. Das kann ich von den Serienstöpseln leider nicht behaupten.

Klaas

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.