Jump to content
IGNORED

Durschschlagskraft KK


Scorpus

Recommended Posts

Bei einer Diskussion neulich im Schützenverein war die große Mehrheit der Anwesenden der Meinung,

ein KK-Projektil (abgefeuert aus Gewehr) würde einen menschlichen Köper durchschlagen; also hinten wieder

rauskommen (vorausgesetzt, es treffe auf keinen Kochen).

Ich kanns mir nicht so recht vorstellen; wie seht ihr das?

Und wie wärs mit KK Magnum?

Link to comment
Share on other sites

Guest U are Defeated

Also i bin der Meinung das geht ned, das Geschoss hat einfach nicht genug Energie. Ich werde auch sicher keinem Selbstversuch starten wollen.

Denke das Thema hat sich echt nun erübrigt.

Gruß

U are Defeated

Link to comment
Share on other sites

mit bisschen glück kommt ja mal wieder irgendwo eine doku mit dem bioharz oder so, was dem menschlichen gewebe nachemfunden ist. bis dahin bleibt es wohl eher ein rätsel. die durchschlagskraft ist aber auch geschossabhängig - thema stoppwirkung bspw, wo die kugel nicht durchdringen soll. VM-geschosse hingegen, bspw 9mm, verfügen über eine geringe stoppwirkung, jedoch über eine hohe durchschlagskraft. so hab ich das noch von der sachkunde in erinnerung.

Link to comment
Share on other sites

Und wieder eine dieser volkommen überflüssigen Fragen.

Gruß Stephan

Warum überflüssig ? Kann ich nicht nachvollziehen. :confused:

Natürlich hat diese Frage nichts mit einer Sportordnung zu tun, aber es wird hier nicht physisch probiert oder versucht, was diese These betrifft.

Sondern es wird lediglich die Frage aufgeworfen. Diese Frage hat m.E. nichts anrüchiges oder überflüssiges an sich. Ganz im Gegenteil: jeder sollte sich bewußt, wie gefährlich und welche Auswirkung das Geschoß hat.

Oder wird man dadurch für einen potentiellen Amokläufer gehalten ?

Also: Was soll das ?

Mionido

Link to comment
Share on other sites

Übrigens ist das bis jetzt die geschmackloseste und sinnloseste Signatur im ganzen Forum. Naja, jeder blamiert sich so gut er kann....

Signatur sinnlos - ja

Signatur geschmacklos - Geschmackssache

Bemerkung unnötig - eindeutig

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Ein KK-Geschoss kann unter günstigen Umständen einen menschlichen Körper schon durchschlagen. Also kein Knochentreffer, verkupfertes Rundkopfgeschoss, nicht zu dicker Körper, nahe Schussentfernung, aus langem Büchsenlauf verschossen und starke Ladung.

Für die Durchschlagskraft ist die Energiedichte entscheidend (Verhältnis von Geschossenergie zur Geschossquerschnittsfläche). Sie wird in Joule pro mm² angegeben.

Hierbei steht die .22 lfb dem Kaliber 9mm Luger kaum nach.

Link to comment
Share on other sites

Guest U are Defeated
Ein KK-Geschoss kann unter günstigen Umständen einen menschlichen Körper schon durchschlagen. Also kein Knochentreffer, verkupfertes Rundkopfgeschoss, nicht zu dicker Körper, nahe Schussentfernung, aus langem Büchsenlauf verschossen und starke Ladung.

Da müssen aber viele Faktoren dann gegeben sein ;)

Wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit. Die Wahrscheinlichkeit geht nahe null, außer man beachtet wirklich jeden kleinsten Faktor, wie in einem Versuch.

@we are borg

Danke wieder was gelernt

Gruß

U are Defeated

Link to comment
Share on other sites

Bei einer Diskussion neulich im Schützenverein war die große Mehrheit der Anwesenden der Meinung,

ein KK-Projektil (abgefeuert aus Gewehr) würde einen menschlichen Köper durchschlagen; also hinten wieder

rauskommen (vorausgesetzt, es treffe auf keinen Kochen).

Ich kanns mir nicht so recht vorstellen; wie seht ihr das?

Und wie wärs mit KK Magnum?

Servus,

im Regelfall wird ein KK Geschoss einen menschlichen Körper (Rumpf, durchschnittliche Muskelmasse, .tonus und -gewicht nicht durchschlagen. Dazu bedarf es einiger Besonderheiten hinsichtlich Energie, Geschossart, Treffersitz, Schusskanal, etc.

Bei aller Unschärfe der Fragestellung kann man die Frage dahingehend beantworten, dass eine geeignete Munition mit formstabilem Geschoss (wie die CCI Small Game Bullet oder die Lapua Scoremax) durchaus in der Lage ist, 20 cm und mehr lebendes Gewebe zu durchdringen - ein Körperdurchschuss ist somit unter bestimmten Rahmenbedingungen durchaus möglich. Mit der CCI SGB, die ich für hohe Eindringtiefen etc. bevorzuge, habe ich schon einen Kopfdurchschuss bei einem Damhirsch erzielt (schräg von hinten nach vorne durch den Gehirnschädel).

Gerade sehr starke KK Laborierungenhaben aber meist auf schnelle Energieabgabe ausgerichtete leichte, Hohlspitze oder Zerlegergeschosse (CCI Quickshok oder die Velocitor). Mit denen ist keine hohe Eindringtiefe zu erzielen. KK HV mit hartem (verkupfertem etc.) Vollgeschoss hohen Gewichtes und geeigneter Formgebung gibt es kaum auf dem Markt - allerdings halt auch nur wenig Bedarf ...

Link to comment
Share on other sites

bei unserer Waff. Sachkunde haben wir mit verschiedenen Kalibern mal auf verschiedene Gegenstände geschossen! Sehr interessant. Sollte verdeutlichen WIE gefährlich Geschosse sind. ich fand das ne Gute Idee der Prüfer.

Ne KK Patrone ging locker durch ein Verkehrsschild. 2 Schilder hintereinander hat es ganz knapp NICHT mehr geschafft ! (und was mehr Spass machte: eine .30-06 durch nen Baumstumpf zu jagen !-Durchmesser ca.50 cm-: Fazit: hinterm Baum verstecken ist nich drin :eclipsee_gold_cup: )

Link to comment
Share on other sites

Falls jeman das Thema ausgiebiger interesiert kann ich ihm nur diese LekTüre ampfehlen:

Wie dick muss ich werden, um kugelsicher zu sein?: 101 Antworten auf Fragen, die uns alle beschäftigen von Mick O' Hare und Sebastian Vogel (Gebundene Ausgabe - Oktober 2006)

Neu kaufen: EUR 10,00

gibt´s bei Amazon. Dann sind hier im Forum bestimmt einige Frage geklärt!

Gruß H08

ps: jetzt weiss ich endlich wie das mit den Farben uzsw. geht!!!

Link to comment
Share on other sites

bei unserer Waff. Sachkunde haben wir mit verschiedenen Kalibern mal auf verschiedene Gegenstände geschossen! Sehr interessant. Sollte verdeutlichen WIE gefährlich Geschosse sind. ich fand das ne Gute Idee der Prüfer.

Ne KK Patrone ging locker durch ein Verkehrsschild. 2 Schilder hintereinander hat es ganz knapp NICHT mehr geschafft ! (und was mehr Spass machte: eine .30-06 durch nen Baumstumpf zu jagen !-Durchmesser ca.50 cm-: Fazit: hinterm Baum verstecken ist nich drin :eclipsee_gold_cup: )

Ich glaub ich weiß wo du deine Sachkunde gemacht hast.... :rolleyes:

Wurde da auch auf dickere Stahlplatten geschossen ?

Da kam nämlich mal was zurück.

Link to comment
Share on other sites

Ein Guide in den Bayoos in Louisiana erzählte mir über die Alligatorenjagd. Die grossen Gators werden dort quasi geangelt. Man wirft an geeigneter Stelle Leinen mit Haken aus. Als Köder verwendet man verendete Hühner aus Zuchtbetrieben. Wenn der Gator sich verbissen hat, wird er ans Boot gezogen und erschossen. Auf meine Frage nach dem Kaliber wurde mir gesagt, dass .22 verwendet wird! Das führe auch schon mal zu Abprallern vom Kopf des Gators. Der Guide zeigte mir drei! Schussnarben, die von Abprallern stammen sollten. Da ich in meinem Leben schon etliche Schussverletzungen gesehen habe, glaubte ich dem Guide. Tatsache ist, dass .22 das gebräuchlichste Kaliber in den USA ist und laut Statistik die meisten Menschen in den USA damit getötet werden.

Link to comment
Share on other sites

ne, da kam nix zurück ! hab ich jednfalls nicht mitbekommen !war in borken, meine ich mich zu erinnern ! aber mal ne warnung an alle: schießt beim IPSC NICHT auf diese Popper ! DA kommt auf jedenfall was zurück ! ich hab das schmerzlich rfahren müssen ! (aber: wer schießt schon KK :kotz: :kotz: )

:D

Ein Guide in den Bayoos in Louisiana erzählte mir über die Alligatorenjagd. Die grossen Gators werden dort quasi geangelt. Man wirft an geeigneter Stelle Leinen mit Haken aus. Als Köder verwendet man verendete Hühner aus Zuchtbetrieben. Wenn der Gator sich verbissen hat, wird er ans Boot gezogen und erschossen. Auf meine Frage nach dem Kaliber wurde mir gesagt, dass .22 verwendet wird! Das führe auch schon mal zu Abprallern vom Kopf des Gators. Der Guide zeigte mir drei! Schussnarben, die von Abprallern stammen sollten. Da ich in meinem Leben schon etliche Schussverletzungen gesehen habe, glaubte ich dem Guide. Tatsache ist, dass .22 das gebräuchlichste Kaliber in den USA ist und laut Statistik die meisten Menschen in den USA damit getötet werden.

ist zwar nur TV, aber in jeder 2ten Krimi Serie aus USA ist die Mordwaffe ne .22er !(nur mal so am Rande !)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.