Jump to content
IGNORED

Patronen in Kunst Harz einbetten


sportschütze3007
 Share

Recommended Posts

Mit Patronen nicht, aber mit anderen Gegenständen.

Die Dinger sollten absolut fettfrei sein.

Also eventuell tumblen, z.B. in Holzspänen.

Also ich würde es erstmal mit einer Schicht von ca. 1 cm Stärke versuchen. Die nicht ganz durchhärten lassen, darauf die Patronen stellen, wenn sie aufrecht stehen sollen, dann bis zur Hälfte eingießen und nach der ersten Härtung die zweite Schicht bis oben gießen.

Oder Du legst sie auf die 1 cm dicke erste Schicht.

Eventuell machst Du mal einen Probedurchlauf, um zu sehen, wie das wird.

Link to comment
Share on other sites

Du brauchst zunächst eine Form welche man zB. aus beschichteten Spanplatten herstellen kann. Wichtig ist daß diese innen ganz glatt ist da sich jede Unebenheit auf dem späteren Kunstharzblock abzeichnen würde. Man kann das zB. durch das innenseitige lackieren der Form erreichen.

Die Form muss vor dem eingießen des Harzes mit einem Trennmittel beschichtet werden, sonst bekommt man das ganze nicht mehr auseinander.

In die vorbereitete Form wird als erstes (sagen wir mal bis knapp zur Hälfte) das Harz eingegossen das dann erst "angelieren" sprich etwas anziehen muss damit die dann eingelegte Patrone nicht versinkt.

Danach wird die Form weiter bis zum Maximum mit Harz gefüllt.

Wichtig ist das richtige Harz zu nehmen sowie das geforderte Mischungsverhältnis einzuhalten damit kein dauerhaft klebriger Block aufgrund einer schlechten vermischung etc. zustande kommt.

Hier http://www.r-g.de/de/ solltest du alles nötige bekommen.

Link to comment
Share on other sites

So richtig gut wird das Ergebnis erst dann, wenn man die

angerührte Epoxy Masse vor dem Verguss unter Vakuum

blasenfrei gemacht hat

Ein Bekannter von mir hat sich so eine "Unterdruckkammer"

aus einem alten Dampfdruckkochtopf und einer Vakuumpumpe

vom Schrottplatz gebastelt.

Taugt für tolle Dinge:

Marinieren von Sauerbraten 4 Stunden anstatt 4 Tage usw.

Link to comment
Share on other sites

So richtig gut wird das Ergebnis erst dann, wenn man die

angerührte Epoxy Masse vor dem Verguss unter Vakuum

blasenfrei gemacht hat

Evtl. Luftblasen an der Oberfläche kann man auch durch kurzes Anföhnen mit einem

Heißluftföhn beseitigen. Am besten den Verguß in einen Pappbecher bis zur Hälfte füllen,

diesen in beide Richtungen schräg schwenken und den Verguß kurz mit dem Heißluftföhn Anföhnen.

So bekommt man evtl. Luftblasen auch raus. Dann aus dem Pappbecher heraus in das Behältnis gießen.

Svenni

Edited by Michael Grote
Text vom Zitat getrennt
Link to comment
Share on other sites

Vakuumpumpe

vom Schrottplatz gebastelt.

Eine Wasserstrahlpumpe kann zur Not auch schnell selbst gebaut werden. Ob Wasser oder Strom günstiger sind kann ich aber nicht abschätzen, bei ein paar Minuten Betriebsdauer durfte das auch egal sein.

Link to comment
Share on other sites

Erst Mal vielen Dank, für die schnellen Antworten! :s82:

Nun tauchen allerdings neue Fragen auf.

  • kann man fertige Formen kaufen?
  • kennt man beim Schichtweise auffüllen, den Übergang, wenn das Harz trocken ist?
  • wird das Harz, gemischt mit Härter, eigentlich warm?
  • ich stelle mir vor, dass das richtige Mischungsverhältnis nicht leicht zu mischen ist!

Viele Grüße

sportschütze3007

Link to comment
Share on other sites

Erst Mal vielen Dank, für die schnellen Antworten! :s82:

Nun tauchen allerdings neue Fragen auf.

  • kann man fertige Formen kaufen?
  • kennt man beim Schichtweise auffüllen, den Übergang, wenn das Harz trocken ist?...

Selbstverständlich kann man fertige Formen kaufen, die sind geeigneter als eine Bastelei aus Spanplatten.

Die Schichten sind praktisch nicht mehr zu sehen.

Das richtige Mischungsverhältnis ist leicht herzustellen.

Link to comment
Share on other sites

Und wenn du zuviel Harz mit womöglich auch noch schnellem Härter vermischst, dann wird es wärmer als dir lieb ist. Stichwort Exothermie...

Also vor dem Loslegen den Beipackzettel aufmerksam lesen ;-)

Gruß, Patrick

Link to comment
Share on other sites

Als Kind hatte ich mal eine Wasserschildkröte, die leider verstarb. Ich wollte sie dann auch in Kunstharz eingiessen und hab mir von meinem Taschengeld sauteures 2K-Zeugs gekauft, eine Schicht gegossen und dann die (handteller große) Schildkröte mit dem Panzer nach unten reingelegt. Dann Schicht für Schicht weiter. Leider zu wenig. Der Bauchpanzer hat etwas rausgeschaut. Ich also Nachschub geholt, weiter gegossen. Was ich nicht bedacht hatte, was die exothermische Reaktion...

Link to comment
Share on other sites

Als Kind hatte ich mal eine Wasserschildkröte, die leider verstarb. Ich wollte sie dann auch in Kunstharz eingiessen und hab mir von meinem Taschengeld sauteures 2K-Zeugs gekauft, eine Schicht gegossen und dann die (handteller große) Schildkröte mit dem Panzer nach unten reingelegt. Dann Schicht für Schicht weiter. Leider zu wenig. Der Bauchpanzer hat etwas rausgeschaut. Ich also Nachschub geholt, weiter gegossen. Was ich nicht bedacht hatte, was die exothermische Reaktion...

Gab dann in eigenem Saft gegarte Schildkrötensuppe? <_<

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich möchte bestimmte Patronen in Glas klarem Kunstharz einbetten.

Habe absolut keinen Strahl, wie ich das machen muss!

Hat jemand von Euch Erfahrung damit und könnte mit dem entsprechende Tipps geben?

Gruß

sportschütze3007

Neee bestimmte Patronen müssen in den Blechkasten mit Schwenkriegelschloß. Was soll denn der SB dazu sagen, manno....

Link to comment
Share on other sites

Neee bestimmte Patronen müssen in den Blechkasten mit Schwenkriegelschloß. Was soll denn der SB dazu sagen, manno....

Nö. ist alles konform, da nicht zugänglich, nicht mal für den Besitzer selber, man kann den Würfel natürlich noch in eine Kaffeedose aus Blech stellen, dann gefällts auch dem SB. :s75:

Link to comment
Share on other sites

Nö. ist alles konform, da nicht zugänglich, nicht mal für den Besitzer selber, man kann den Würfel natürlich noch in eine Kaffeedose aus Blech stellen, dann gefällts auch dem SB. :s75:

Wobei sich mir jetzt wieder die Frage nach der zugebördelten Wurstdose stellt.

Eine Dose ist ja auch ein Behälter aus Blech. Da keine Tür zum öffnen dran ist währe das Schwenkriegelschloß über. Darf ich meine Munition in zugebördelten Dosen ins Kellerregal stellen oder muß ich in jede Dose ein Schwenkriegelschloß reinschmeißen :tramp4:

Link to comment
Share on other sites

Eingießen irgedwelcher Gegenstände als bastelarbeit war mal topmodern und die Gießharz-Bastelkits gab es in jedem Buchladen. Mit dem Begriff Gießharz findet man auch heute Zubehör z.b. Formen und Harze sowie Anleitungen im Web.

Ich erinnere mich aber, dass die Dinge alterten und die Blöcke gelblich wurden. Ob es heute bessere Harze dafür gibt musst Du selbst rausfinden.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.