Jump to content
IGNORED

Prolegal legt Beschwerde beim Rundfunkrat ein


Stiely
 Share

Recommended Posts

Eins A der Brief, einsame Spitze - schätze jetzt werden ein paar Redakteure angwiesen, den nächsten Propagandabeitrag ein bisschen sorgfältiger zu gestalten ;)

Obwohl, wahrscheinlich werden sie einfach angewiesen, die Zahl der Beiträge zu erhöhen; wenn man Lügen oft genug wiederholt werden sie schließlich zur Wahrheit, und wenn man mit genug S******e wirft, bleibt immer etwas hängen.

Link to comment
Share on other sites

Grad gefunden:

Was fehle, seien europaweit einheitliche Richtlinien für solche Waffen.

Steht ziemlich genau so im Schreiben von Prolegal.

«Die Behauptung, dass Dekowaffen einfach wieder scharf gemacht werden können, entspricht nicht den Tatsachen», heißt es bei der Hauptstadtpolizei.

Und hier die Fundstelle.

Link to comment
Share on other sites

vielleicht hab ich es auch verkehrt aufgefasst...

Die Argumente des Beschwerdebriefs von Prolegal vom 15.November werden untermauert durch die Argumentation einer Polizeigewerkschaft vom 26.November.

Also meiner Meinung nach kann nichts besseres passieren, als daß Prolegal in seiner Argumentation von einer Polizeigewerkschaft unterstützt wird. Zumal die in der Presse auch noch glaubwürdig gilt, Prolegal hingegen als reine Interessengemeinschaft angesehen wird.

Link to comment
Share on other sites

Wißt Ihr was eine Beschwerde beim Presserat bedeutet?

Jemand muß den Brief öffnen und lesen. Danach kann er damit tun was er will, und im schlimmsten Falle spricht er eine "öffentliche Rüge" aus, die niemand je zu Gesicht bekommt.

Link to comment
Share on other sites

Jemand muß den Brief öffnen und lesen. Danach kann er damit tun was er will, und im schlimmsten Falle spricht er eine "öffentliche Rüge" aus, die niemand je zu Gesicht bekommt.

Ja und?

Hauptsache man zeigt Präsenz. Wenn das häufiger vorkommt können die das auch nicht immer Totschweigen.

Nichtstun getreu dem Motto "bringt ja sowieso nichts" hat uns doch erst in die Situation gebracht.

Und gerade wenn eine Aktion nur einen geringen finanziellen Aufwand bedeutet ist das eigentlich ein muss für jede Lobbyorganisation um "Flagge" zu zeigen.

Link to comment
Share on other sites

Der Presserat ist so ziemlich der zahnloseste Tiger den es gibt.

Deshalb muß der Brief nicht nur dort hin, sondern auch anderweitig veröffentlicht werden.

:eclipsee_gold_cup:

meine spiogenten berichten...

es giebt noch einen plan b.

beim wdr müßte es von allen seiten briefe hageln.

es giebt sie schon,..die ersten trittbrettfahrer.

http://www.n24.de/news/newsitem_8404141.html

mit bdk beteiligung.

Link to comment
Share on other sites

Wißt Ihr was eine Beschwerde beim Presserat bedeutet?

Jemand muß den Brief öffnen und lesen. Danach kann er damit tun was er will, und im schlimmsten Falle spricht er eine "öffentliche Rüge" aus, die niemand je zu Gesicht bekommt.

ist Presserat jetzt = Rundfunkrat?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.