Jump to content
IGNORED

Schießen für Freunde & Kollegen ?


Michael_He
 Share

Recommended Posts

Immer wieder werde ich gefragt nach meinen Waffen und Schießstandbesuche. Eigentlich sage ich immer, wenn die Personen passen, kommt doch einfach mal mit.

Jetzt nimmt es aber immer mehr zu. Inzwischen könnte ich mit Gruppen von 10 Leuten auf den Stand ziehen.

Aber Aufgrund von Terminen, kein Vereinsstand usw. habe ich da noch nie was gemacht.

Da aber in letzter Zeit so viele Leute auf mich zukommen wollte ich das mal in Angriff nehmen.

Ich wollte mir nen schönen 50mtr. Mehrdistanzstand suchen und ein kleines Programm für die Leute ausdenken.

Mir noch nen Kumpel mit WBK schnappen udnd ann mal so mit 5 Personengruppen für 2 Std. los ziehen.

Ein Konzept habe ich mir schon überlegt, was sowohl Spaß, Sicherheit und diverse Waffenarten umfaßt.

Ich dachte so in etwa:

10mtr. und mit ner 9mm KW anfangen. Zuerst 1 Schuß zum testet und danach jeweils 2x2

Anschließend ein Magazin mit 5

Danach auf 5 Schuß .45 umsteigen.

Wechsel zur LW

Zuerst 50mtr. mit ner aufgelegten .308

Dann kurze Entfernung mit ner Repetierflinte. Irgendwas wie 15mtr.

Und ganz zum Schluß ein wenig Fun mit nem AR15.

Auch 15-25mtr. stehend

2-3 10 Schuß Magzine

irgendwie alles auf Speed Scheiben oder sowas einfaches da es nur um den Spaß geht

Natürlich vorab etwas Sicherheitskunde und Theorie.

Sollte jemand mehr wollen , dann sollten intensivere Einzelstunden kommen.

Hat noch einer Tips, Ideen, Sachen die es zu beachten gibt ?

Für die Interessierten gibt es ja keine Pobleme oder Regeln.....

Aber wäre sowas über meine WBK abgedeckt ??? Ist ja kein Training und nichts von der WBK Umfaßtes ?

Klar mit einer Person beim normalen Training, ist das was anderes........

Dennoch reizt mich immer der Gedanke, das ganze möglichst vielen Leuten zu vermitteln.G

Link to comment
Share on other sites

Immer wieder werde ich gefragt nach meinen Waffen und Schießstandbesuche. Eigentlich sage ich immer, wenn die Personen passen, kommt doch einfach mal mit.

Hat noch einer Tips, Ideen, Sachen die es zu beachten gibt ?

Für die Interessierten gibt es ja keine Pobleme oder Regeln.....

Hallo Michael, super Idee.

Wir haben das schon öfter durchgeführt, allerdings etwas anders.

Für einen absoluten Anfänger ist dein Programm nach meiner Meinung super interessant, aber viel zuviel auf einmal. Wir teilen das in mehrere Termine auf.

Termin 1: Schießen mit GK KW (ohne Magnum) auf 15 m auf jeweils eine Speed-Scheibe pro Person, jedoch langsam. So sieht man die Treffer sofort und muss nicht durchs Glas schauen - für Anfänger besser.

Termin 2: Unterhebel-GK auf 25 m.

Termin 3: Flinte Fallscheibe

Wenn bei uns mehrere Anfänger gleichzeitig schießen, steht bei jedem eine Aufsicht.

Nach meinem Wissen ist jeder Teilnehmer über den BDS automtisch versichert.

Bei weiterem Interesse erfolgt die Integration ins Vereinsschießen / normale Training.

Viel Spaß und Erfolg

gdm

Link to comment
Share on other sites

Ich würde auch nicht zuviel auf einmal machen.

Du kannst mit 2 Aufsichten auch schlecht 5 Anfänger gleichzeitig schießen lassen.

Ich würde vorm ersten Schuss das Handling der Waffen erklären, die richtige Handlage, Aufpassen, das der Daumen nicht vorm Verschluss liegt usw.

Link to comment
Share on other sites

Klar schießen immer nur einer. Ich mache die Aufsicht für den Schützen und er 2. paßt auf den Rest auf.

Ich mache immer einmal vor und dann darf jemand ran. Da wo es schwieriger ist, bei KW z.B. langsam und Anfangs als Einzellader.

Wo es nachher etwas besser läuft, oder beim aufgelegten Repetierer, dann auch mal mit vollem Magazin.

Gedanken mache ich mir eigentlich nur, das die Stände auf sowas keinen Bock haben und nicht vermieten wollen.

Bzw. auch da ich es nicht über den Verein mache, sondern praktisch als Einzelperson.

Unser Verein könnte das, da er auch nur Mietstände nutzt und keinen LW Stand hat, nicht umsetzen.

Deshalb auch unter meiner Regie und einen schönen begehbaren 50mtr Stand aussuchen.

Habe da schon einen im Sinn.

Edited by Michael_He
Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch schon das eine oder andere Mal Kollegen oder Kumpels mitgenommen.

Aber die meisten waren mit meiner Sicherheitsunterweisung (Sicherheit herstellen, wie bediene ich welche Waffe, Mündung immer nach vorne, Kommandos, Standaufsicht ist Cheffe usw...) und der Anweisung Spiegel aufgesetzt schießen an ihrer Grenze der Auffassungsgabe, man darf auch nicht vergessen das Nichtschützen meistens recht aufgeregt wenn nicht sogar gestresst sind.

Ganz wichtig mM was einer meiner Vorschreiber sagt, jedem Gast eine eigene Aufsicht die 101% bei ihm ist. Ich hab schon Situationen gehabt, das will wirklich niemand selbst erleben, geht aber viel schneller als man glaubt.

Edited by TelliPirelli
Link to comment
Share on other sites

für einen absoluten Anfänger ist dein Programm nach meiner Meinung super interessant, aber viel zuviel auf einmal.

Wenn bei uns mehrere Anfänger gleichzeitig schießen, steht bei jedem eine Aufsicht.

Sehe ich genauso, bei jedem schießenden Gast eine Aufsicht die auch eine gewisse soziale Kompetenz hat, und beim 3. Termin Aufnahmeanträge von deinem Verein bereitliegen haben. :) Wir brauchen mehr LWB in D. :yes:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe das auch schon oft gemacht. Kommt immer gut an. Hat auch schon Mitglieder gebracht. Abermachs dir blos nicht zu kompliziert. Genau so wie du dir das vorher ausmalst, läuft es dann eh nicht ab, von wegen 3,5,8 und 25 Schuss. Wenn es mehr wie 3 Leute sind würde ich einen zweiten Aufpasser mitnehmen, der vielleicht noch eine andere interessante Waffenart anbieten kann. Ordentliche Sicherheitseinweisung bevor der erste Schuss fällt und nur einen Interessenten pro Aufsicht schiessen lassen. Der Rest ergibt sich dann automatisch aus den Interessen und den Munitionspreisen ;)

Link to comment
Share on other sites

Die Idee und die Entfernungen finde ich prima und rechtlich ist das auch alles vöölig i.O. wenn immer nur eine Person unter Aufsicht schießt.

Habe auch schon den ein oder anderen Kollegen mit auf dem Stand gehabt.

Ich finde deine Kaliberauswahl allerdings für einen ersten Kontakt mit Schusswaffen etwas heftig. Ich fange bei Kurzwaffe immer mit KK an um das Handling und die Zielaufnahme zu vermitteln und vor allem die Angst vor dem Schuss zu lindern. Wenn das klappt gibts zur Belohnung ein Magazin 9mm, oder wahlweise 45 ACP. Entfernung 7m zur Scheibe finde ich gut, da ist das Erfolgserlebnis größer.

Flinte oder .308 beim ersten Schießen haben mir meine Kollegen meist übel genommen, da sie trotz eingehender Warnung fest in die Schulter zu ziehen anschließend blaue Flecken hatten :17: . Würde ich - wenn überhaupt - als "Mutprobe" für den Schluss aufheben mit dem Hinweis, dass es weh tun kann.

Was alle immer super fanden, war der Spaß beim AR15. Ist laut, man trifft meist ganz gut, sieht böse aus und macht einfach Spaß :fkr: . Ich habe dann immer verschiedene Aufsätze dabei um mit einem Gewehr aus verschiedenen Distanzen und Anschlägen mit offener Visierung, Eotech/Aimpoint und ZF schießen zu können.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab sowas für eine Gruppe noch nicht organisiert, nur für Gäste, wollte aber eine Anmerkung machen: 15m sind schon viel für einen Anfänger. Ich starte gerne bei 3m, wenn die Bahn es erlaubt. Der Dot-Drill oder Typewriter (schau mal bei Todd Green, pistol-training.com) ist echt gut. Auf die Entfernung braucht man dann keine Trefferanzeiger, es ist schwer, gefährlich vorbei zu schießen und in Abhängigkeit von der Größe der Punkte kann man das trotzdem anspruchsvoll machen.

Link to comment
Share on other sites

. Ich starte gerne bei 3m, wenn die Bahn es erlaubt. Der

Hallo Tierlieb,

für das erste Schießerlebnis meine ich auch, je kürzer die Entfernung, desto besser.

Allerdings muss man die Einschränkungen am betreffenden Stand beachten, bei uns ist der Stand nur für 15 und 25 m abgenommen.

Ich möchte allerdings Jeden dazu ermutigen, sowas durchzuziehen - das ist die beste Öffentlichkeitsarbeit, dagegen kann kein Grüner anstinken.

Macht weiter!

GDM

Link to comment
Share on other sites

Habe auch schon viele Kollegen mitgenommen auf den Stand, auch schon größere Gruppen.

1) Achte auf Sicherheit

Aber bitte nur die Basics, keine Kommandos etc. Das verwirrt die Leute nur. Prügel denen ein, dass die Waffe immer in Richtung Kugelfang zu zeigen hat, das kein Spielzeug zum Posen ist und wenn "Sicherheit" gergestellt ist: Finger weg von allem was irgendwo auf dem Tisch liegt.

2) Sieh zu, dass die Leute Spaß haben

Mach was interessantes. Fallplatte, Luftballons, Herzchenschießen, Dot-Drill

Zum Ende kannst du jeden aus 10m auch noch ne normale Präzisionsscheibe beschießen lassen, damit die Leute ein hübhsces Ergebnis mit Heim nehmen können.

Ich habe immer soviel Waffen mitgenommen wie es ging. Meist sind wir direkt in ein Schießkino gefahren. Moorhuhnschießen mit ner echten Flinte macht am meisten Spaß :00000733:

Zum Thema Aufsicht... Wenn das wirkliche Neulinge sind, dann 2 maximal 3 Schützen pro Aufsicht. Meine persönliche Erfahrung.

Zur Not würde ich einen sachkundigen und sozialverträglichen Vereinskollegen fragen, ob er aushilft.

Das letzte Mal bin ich mit der halben Abteilung auf den Stand gefahren - am nächsten Morgen kam ich als letzter zum Arbeitsplatz und an allen Monitoren klebten die beschossenen Scheiben :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Habe auch schon viele Kollegen mitgenommen auf den Stand, auch schon größere Gruppen.

Zum Thema Aufsicht... Wenn das wirkliche Neulinge sind, dann 2 maximal 3 Schützen pro Aufsicht. Meine persönliche Erfahrung.

Zur Not würde ich einen sachkundigen und sozialverträglichen Vereinskollegen fragen, ob er aushilft.

Aufsicht: nach meiner (Rechts-)Auffassung bei Schützen, die noch keine Sachkundeprüfung abgelegt haben, eine Aufsicht pro Schützen - nur dann ist die Aufsicht schnell genug, um falsche Reflexe zu verhindern.

Zur Not: verstehe ich nicht, bei uns machen wir das immer gemeinsam, da geht niemand alleine mit einer Gruppe von Anfängern schießen, das ist zu gefährlich und rechtlich problematisch.

Aber es werden sich doch wohl einige kompetente Schützen finden, die diese Art von "Mitgliederwerbung und Image-Pflege" unterstützen.

weiterhin viel Erfolg und Gut Schuss

gdm

Link to comment
Share on other sites

Wieso muss eigentlich immer jeder "seine Rechtsauffassung" zum Besten geben?

Ich berichte nur von meinen Erfahrungen und Michael wird schon wissen, wie vernünftig seine Kollegen sind.

Bei mir kamen immer alle gesund vom Schießen zurück, auch ohne 1:1 Manndeckung.

Link to comment
Share on other sites

Solche Events habe ich mit Kollegen und Freunden auch schon einige Male veranstaltet. Allerdings vermeide ich das Schießen mit Kurzwaffen, wenn mehr als ein "Neuling" anwesend ist - zu schnell dreht sich eine unbedarfte Person mit KW um, weil irgendwas nicht funktioniert, und der ganze Stand liegt auf dem Bauch - oder Schlimmeres, wie unlängst in Frankfurt passiert. War zum Glück nur ein Fuß ... Eine Langwaffe bleibt in der Regel "automatisch" in der richtigen Richtung.

Außerdem hat man mit einer Langwaffe zum Anfang ein Erfolgserlebnis fast garantiert (zumindest bei Luftballons u.Ä.), das hebt die Moral ..

Link to comment
Share on other sites

Das paßt ja wieder..

Am Freitag 3 Stunden einen 50m Stand Indoor gemietet.

8 blutige Anfänger (Arbeitskollgen/ Partner/ Freunde) mitgenommen.

Eine halbe Stunde lang, die wichtigsten Sachen vorab in gemütlicher Runde erklärt.

Anschließend auf 7 Meter ran an die Scheiben bzw. Pappkartons mit schwarzen Schußpflastern.

Jeweils 2 KK Pistolen auf Tisch eins, links daneben 2 Revolver mit .38spec und .357Mag. als Futter, daneben 44 Mag.

Je Tisch 2 Schützen und 2 Aufsichten.

Angefangen mit jeweils einem Schuß, dann nochmal 4. Ich hatte geplant .44 Mag jeweils ein Schuß, aber alle haben gleich 5 Schuß gemacht.

Dabei wäre zu sagen das 4 Mädels dabei waren, keine Scheu, keine Angst nada.

Verlegung der Schützenstände auf 25m. KW nach Wunsch schiessen lassen.

Dann Langwaffen: auch hier angefangen mit KK SLB und Repetierer, daneben VRF mit Slugs sanfte 12/67,5.

dann K31, Mosin Nagant, Schwedenmauser, UHR in .357Mag und zum Abschluß K98.

Das Grinsen war den Leuten nichtmehr aus dem Gesicht zu bekommen.

50m dann ebenfals noch geschossen.

Es haben alle ne Menge Spaß gehabt, einer wird wohl Mitglied werden :00000733: , die Anderen wollen auf jedenfall nochmal mit.

Eines der Mädels hat mich dann alle Kaliber aufzählen lassen und diese notiert, damit Sie zuhause ihren Mann erzählen konnte was Sie alles geschossen habe.

Eine Hülse 8*57 hat Sie gleich als Andenken mitgenommen.

Das witzige war, ich habe auf der Arbeit die Leute einzeln angesprochen.

Eine Kollegin die nicht verstehen kann warum ich Waffen habe, war stinkesauer weil ich sie nicht gefragt haben.

Da war ich platt, diese steht bei der nächsten Runde natürlich mit auf der Liste.

Ich kann nur empfehlen solche Schnupperschiessen zu veranstalten und den Leuten unseren Sport näher zu bringen.

Es macht zwar ein wenig Arbeit, aber es lohnt sich.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab das auch schon einigemale Gemacht.

Aber Anfangs mit Langwaffen liegend ist bei Anfängern Sicherer ,weil so Schnell dreht sich da keiner

Die KW kamen zum Schluß dran , da wars einfacher , weil mit den LW hatten sie dann den ersten Eindruck bekommen was bei Waffen geht.

Und nimm Katzenstreu mit ,es werden bestimmt einige Tropfen wie ein Kieslaster :ridiculous:

Edited by Hansmann
Link to comment
Share on other sites

Solche Events habe ich mit Kollegen und Freunden auch schon einige Male veranstaltet. Allerdings vermeide ich das Schießen mit Kurzwaffen, wenn mehr als ein "Neuling" anwesend ist - zu schnell dreht sich eine unbedarfte Person mit KW um, weil irgendwas nicht funktioniert, und der ganze Stand liegt auf dem Bauch - oder Schlimmeres, wie unlängst in Frankfurt passiert. War zum Glück nur ein Fuß ... Eine Langwaffe bleibt in der Regel "automatisch" in der richtigen Richtung.

Außerdem hat man mit einer Langwaffe zum Anfang ein Erfolgserlebnis fast garantiert (zumindest bei Luftballons u.Ä.), das hebt die Moral ..

Wie was wo Frankfurt Fuß?

Hast du näheres ?

Link to comment
Share on other sites

Immer wieder werde ich gefragt nach meinen Waffen und Schießstandbesuche. Eigentlich sage ich immer, wenn die Personen passen, kommt doch einfach mal mit.

Ich würde mir es ehrlich gesagt gut überlegen ob ich es nochmal mache vor 4 Jahren habe ich den damals 25 Jährigen Sohn

meiner Nachbarin mal mitgenommen weil er Interesse gezeigt hat und mal schießen wollte.

So weit so auf zum Vereinshaus dort den Revolver eines Mitglieds ihm geliehen auf einmal hatte ich (Kammern waren leer)

den Taurus an der Stirn ich sah wie er den Hahn vorspannte, sich die Trommel drehte klick hatte er schon abgedrückt danach gings weiter im double Action klick,knarz (Trommel drehte weiter) klick paar mal das Teil leer abgeschlagen während sich der Lauf an meiner Stirn befand! Trommel war zwar leer aber das hat mir gereicht schießen auch als Gastsschütze durfte er natürlich danach nicht mehr-Fremde mitnehmen nie wieder! :angry2:

Edited by Schützenfreiheit
Link to comment
Share on other sites

Hallo Schützenfreiheit,

wenn Deine Geschichte stimmt, - was ich selbstverständlich nicht bezweifel, - bewundere ich Deine Selbstbeherschung das er die Zeit hatte mehrfach abzudrücken. Bei mir wäre spätestens nach seinem ersten klick die Reaktion "Bumm und um" gewesen, - und dass ohne Waffe von meiner Seite, - nur rein biomechanisch. So hübsch kann keine Nachbarin sein das man ihr so ein Früchtchen ohne Schäden wieder bringt. Der hätte den Stand nur vor Waffen traumatisiert verlassen. - Wie gesagt ich an Deiner Stelle und wen das alles so war....

Gute Gesundheit, trau Dich was und fördere den Nachwuchs, - ich mach das immer gerne. Die Chaoten sofort aussortieren, - mit den anderen, - und das sind die Mehrheit kann man schöne Zeit auf dem Stand verbringen.

Heinen99

Edited by Heinen99
Link to comment
Share on other sites

den Taurus an der Stirn ich sah wie er den Hahn vorspannte, sich die Trommel drehte klick hatte er schon abgedrückt danach gings weiter im double Action klick,knarz (Trommel drehte weiter) klick paar mal das Teil leer abgeschlagen während sich der Lauf an meiner Stirn befand! Trommel war zwar leer aber das hat mir gereicht schießen auch als Gastsschütze durfte er natürlich danach nicht mehr-Fremde mitnehmen nie wieder! :angry2:

Hast du ihm die Sicherheitsregeln im Umgang mit Schussswaffen vorher wirklich eingetrichtert u.a. nie eine Waffe auf etwas richten was man nicht treffen will und jede Waffe ist als geladen zu betrachten bis man sich vom Gegenteil überzeugt hat?

Link to comment
Share on other sites

Hast du ihm die Sicherheitsregeln im Umgang mit Schussswaffen vorher wirklich eingetrichtert u.a. nie eine Waffe auf etwas richten was man nicht treffen will und jede Waffe ist als geladen zu betrachten bis man sich vom Gegenteil überzeugt hat?

Eine Belehrung der Neuen findet selbstverständlich statt!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schützenfreiheit,

wenn Deine Geschichet stimmt, - was ich selbstverständlich nicht bezweifel, - bewundere ich Deine Selbstbeherschung das er die Zeit hatte mehrfach abzudrücken. Bei mir wäre spätestens nach seinem ersten klick die Reaktion "Bumm und um" gewesen, - und dass ohne Waffe von meiner Seite, - nur rein biomechanisch. So hübsch kann keine Nachbarin sein das man

Heinen99

Wie du dir bestimmt vorstellen kannst habe ich so einen Unsinn (er sagt später war ja nur Spaß..) nicht erwartet.

Manche 25jährige sind zudem das habe ich im Laufe der Jahre öfters feststellen müssen auch in der ehrenamtl.Arbeit

mit Jugendlichen verdammt unreif einige auf der Stufe von 12, 13 Jährigen Kindern aber das sieht man den Bürschchen nicht immer

an kindliches Aussehen ist nicht unbedingt ein Indiz dafür, natürlich habe ich gemerkt das der Taurus keine Patronen in der

Trommel hatte was sollte ich dann machen? natürlich habe ich ihn gefragt was der Quatsch soll darauf er Spaß nur so.

Sollte ich ihn nun deswegen eine runterhauen? Ich schlage doch keine fremden Kinder... :huh:

Edited by Schützenfreiheit
Link to comment
Share on other sites

Jeder hat einen anderen Humor,

wen mich jemand bedroht, - und dann noch mit einer aufgesetzten Waffe, ist der definitiv vorbei. Du kannst mich jetzt gerne humorlos nennen. Die Regeln von Cooper halte ich jedoch auch heute noch für sinnvoll, aber deswegen schieße ich u. A. auch IPSC und kein Paintball. - Und ja auch ich habe damals mit einer Erbsenpistole auf meine Kumpels geschossen, - aber ich habe so mit 11 Jahren begriffen das das nicht wirklich OK ist wen man größer wird. Ab da haben wir uns mit Luftpüstern andere Ziele gesucht, - ja das waren noch andere Zeiten, - kein Grund sich heute über mangelnde PC aufzuregen, - das ist alles verjährt, - und alle haben diese Spiele überlebt. Gestorben ist der ein oder andere zu früh an anderen Dingen/Seitenhieben des Lebens.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.