Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

neue Norm für biometrische Waffenschränke


Schwarzwälder

Recommended Posts

Nachdem das DWJ schon auf seiner neuen Titelseite im Interview mit dem BMI ankündigt, dass entsprechendes kommt, fand ich auch schon passende Angebote, die sich damit brüsten mit ihrer biometrischen Sicherung, den neuen " Vorgaben der Behörden" zu " 100%" entsprechen:

Elektronisches Zahlenschloss (Tastenkombination) Fabrikat GST SB Fingerscan

  • Elektronikschloss mit Zahlencode und Fingercode - 4 Augen-Prinzip!
  • Die Vorgaben der Behörden wird mit diesem Schloss durch Zahlencode
  • kombiniert mit zusätzlichem biometrischen Verschluss über 100 % erfüllt !!!
  • Anstelle des serienmäßigen Doppelbartschloß
  • 1 Master + 9 Benutzer
  • Zahlencode jederzeit elektronisch änderbar
  • Die Batterie ist selbständig auswechselbar
  • Kein Codeverlust ohne Batterien
  • 12 mm vorstehend

Link und detailliertere Infos hier

Meine Fragen:

  1. Kennt jemand diese neuen Biometrie-Normen schon? Link?
  2. Gibt es für zugelassene Biometrie-Schränkekeinerlei Möglichkeit einer mechanischen Notöffnung mehr?
  3. Was hält die Elektronik aus? Eine elektromagnetische Impulswelle einer A-Bombe würde mir im Notfall den Zugang zu meinn Waffen wohl immer versperren? Und Einbrecher könnten mit einem Flux Compression Generator Design-Device von außen mir den Zugang zu meinen Waffen auch nehmen.
  4. Können wirklich mehrere Benutzer allein (also z.B. mehrere Berechtigte für die Waffen) unabhängig den Schrank öffen und schließen?
  5. Was bedeutet das "4-Augen Prinzip"?
  6. Ist die eingebaute und jederzeit auslesbare Ereignisregistrerung (die letzten 4050 Ereignisse, also wer wann genau und wie lange den Schrank geöffnet hatte) Pflicht vom BMI? Ist damit zu rechnen, das die Kontrolleure dann diese auslesen werden und ggf. bei ungebührlich langem Offenlassen des Schranks oder zur Unzeit/außerhalb der Trainingszeit uns dann die Zuverlässigkeit entziehen. Ich meine diese Artikelbeschreibung:
  7. Gespeicherte Ereignisse: ja mit Terminalprogramm können die letzten 4050 Ereignisse ausgelesen werden.
    CD-ROM und Auslesekabel - Programmierung von Schließ- und Sperrzeiten - Schlossauslesung EUR 64,26
  8. Ist die Sperrzeit von 5 min nach falschem Eintippen BMI-Vorschrift? Einmal leicht vertippt = 5 min warten und sich in diesen 5 min ggf. von der Einbrecherbande wehrlos abschlachten lassen müssen?

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

5. vier-augen prinzip oder mehraugen-prinzip heißt das man für kritische entscheidungen mehrere entscheidungsträger hat. auf diesen fall umgemünzt, hat man den zahlencode braucht man noch immer den finger ums schloss zu öffnen.

Link to comment
Share on other sites

Für mich stellt sich neben der Frage, wo die einen Norm herhaben und wie diese aussehen soll, auch die Frage, ob diese Systeme als Nachrüstsatz für bestehende Waffenschränke geben wird.

Immerhin wird bislang keiner der LWB`s einen solchen biometrischen Schrank schon haben, wohl aber Waffenschränke mit regulärem Doppelbart-, elektronischen oder meschansichen Zahlenschloß.

Wenn ich mir also die dort angebotenen Schränke ansehe, liegen die Preise bei etwa € 1400,- oder mehr.

Das haben viele schon für ihren bestehenden, klassischen Schrank hingelegt. Sollen die etwa einen neuen Schrank kaufen?

Der alte, klasische wird wohl damit auch nicht mehr sehr viel auf dem gebrauchtmarkt einbringen, wenn er der angeblichen neuen Norm nicht entspricht.

Was ist aber dann z.B. mit denjenigen wie mir, der lediglich einen etwas zu groß geratenen "B" Schrank haben und keine Langwaffen besitzen?

Bedeutet das etwa auch einen neuen Schrank zu kaufen?

Also kann man sagen, ohne Panik verbreiten zu wollen, haben wir uns bislang relativ erfolgreich gegen die internen Sicherungen einer bestimmten Firma wehren können, aber gegen die Schränke wird es wohl mit einem Schwingschleifer nicht so gut funktionieren.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das DWJ schon auf seiner neuen Titelseite im Interview mit dem BMI ankündigt, dass entsprechendes kommt, fand ich auch schon passende Angebote, die sich damit brüsten mit ihrer biometrischen Sicherung, den neuen " Vorgaben der Behörden" zu " 100%" entsprechen:

Link und detailliertere Infos hier

Meine Fragen:

  1. Kennt jemand diese neuen Biometrie-Normen schon? Link?
  2. Gibt es für zugelassene Biometrie-Schränkekeinerlei Möglichkeit einer mechanischen Notöffnung mehr?
  3. Was hält die Elektronik aus? Eine elektromagnetische Impulswelle einer A-Bombe würde mir im Notfall den Zugang zu meinn Waffen wohl immer versperren? Und Einbrecher könnten mit einem Flux Compression Generator Design-Device von außen mir den Zugang zu meinen Waffen auch nehmen.
  4. Können wirklich mehrere Benutzer allein (also z.B. mehrere Berechtigte für die Waffen) unabhängig den Schrank öffen und schließen?
  5. Was bedeutet das "4-Augen Prinzip"?
  6. Ist die eingebaute und jederzeit auslesbare Ereignisregistrerung (die letzten 4050 Ereignisse, also wer wann genau und wie lange den Schrank geöffnet hatte) Pflicht vom BMI? Ist damit zu rechnen, das die Kontrolleure dann diese auslesen werden und ggf. bei ungebührlich langem Offenlassen des Schranks oder zur Unzeit/außerhalb der Trainingszeit uns dann die Zuverlässigkeit entziehen. Ich meine diese Artikelbeschreibung:

  7. Ist die Sperrzeit von 5 min nach falschem Eintippen BMI-Vorschrift? Einmal leicht vertippt = 5 min warten und sich in diesen 5 min ggf. von der Einbrecherbande wehrlos abschlachten lassen müssen?

Grüße

Schwarzwälder

Zu Punkt 6. Ich versteh das einfach nicht. Wenn der Berechtigte zu Hause ist, kann der Schrank offen stehen wie er will. Wenn die "hochqualifizierten" Kontrolleure kommen, können auch meine Waffen offen liegen wie sie wollen....

Also was sollte das Auslesen bezwecken? Wollen die ein Bewegungsbild von mir erstellen und vergleichen, ob ich bei der letzten Öffnung dabei war? Ich denke, dass sowieso nur ich den Schrank öffnen kann...??

Mal am Rande, ein Schrank bzw. ein Umbau meines B-Schranks wäre mir im worst case lieber als dieser Ar....mist

Link to comment
Share on other sites

5. vier-augen prinzip oder mehraugen-prinzip heißt das man für kritische entscheidungen mehrere entscheidungsträger hat. auf diesen fall umgemünzt, hat man den zahlencode braucht man noch immer den finger ums schloss zu öffnen.

Ich verstehe das so mit dem Vier-, oder Mehraugenprinzip so. Also wenn bei Dir ein, oder mehrere bewaffnete Einbrecher in der Wohnung sind und Dich nach Geld, Scmuck und Waffen fragen, mußt Du brav antworten: "Jahwohl, das habe ich alles in meinem Tresor, bzw. in meinem Waffenschrank." Du wirst dann in Begleitung dieser Leute (es reicht auch einer, wenn der, oder die Anderen Deine Familie bedrohen) zum Waffenschrank, bzw. zum Tresor gehen und den dann vor deren Augen Waffenschrank und Tresor öffnen.

Die Sicherheit wird erhöht, dadurch das Täterkreis begrenzt wird, denn Einäugige und Blinde fallen ja schön heraus, sonst würde das ja nicht Vier-, oder Mehraugenprinzip genannt werden können. Was jedoch noch durch ensprechende Duchführungsverordnungen geklärt werden müßte, ist die Frage: "Ob Hühneraugen, nun auch als Augen gerechnet werden können, oder müssen. :rotfl2::rotfl2: :rotfl2:

Gruss Knollo68

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das DWJ schon auf seiner neuen Titelseite im Interview mit dem BMI ankündigt, dass entsprechendes kommt, fand ich auch schon passende Angebote, die sich damit brüsten mit ihrer biometrischen Sicherung, den neuen " Vorgaben der Behörden" zu " 100%" entsprechen:

Dieses für Viele kommende, vor allen Dingen finanzielle Problem, ist latent, solange ein zu langjähriger Innenminister und ein Befürworter wie Herr Bösb... immer noch das Sagen haben.

Und sie WERDEN im Amt bleiben, da unsere Kanzlerin sich willfährige Kummelpartner aussuchen kann.

Es wird mit den Gelben NICHT 4 Jahre dauern, spuren diese nicht, bleibt immer noch die alte Konstellation- schlimmer wird's nimmer.

Unter diesen Voraussetzungen WIRD Schwarz ihre Politik durchsetzen.

Link to comment
Share on other sites

Also was sollte das Auslesen bezwecken? Wollen die ein Bewegungsbild von mir erstellen und vergleichen, ob ich bei der letzten Öffnung dabei war? Ich denke, dass sowieso nur ich den Schrank öffnen kann...??

Die Auslesbarkeit macht dann Sinn, wenn mehrere Personen einen Zugang zum Tresor haben.

So kann z.B. nachgeprüft werde, wenn mal etwas aus dem Schrank fehlt, z.B. Geld, wer die letzten waren, die den Schrank geöffnet haben.

Aus waffenrechtlicher Sicht macht das aber keinerlei Sinn, da nur der Berechtigte einen Zugang zum Waffenschrank haben darf.

Biomtrische Waffesnchränke gab es aber auch schon bevor die Verordnungsermächtigung erteilt wurde. Jetzt wurde nur noch die Produktbeschreibung geändert.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das DWJ schon auf seiner neuen Titelseite im Interview mit dem BMI ankündigt, dass entsprechendes kommt, fand ich auch schon passende Angebote, die sich damit brüsten mit ihrer biometrischen Sicherung, den neuen " Vorgaben der Behörden" zu " 100%" entsprechen:

Frage: Wie soll bitte ein Hersteller jetzt schon biometrische Sicherungen nach den Vorgaben der Behörden zu 100% erfüllen, wenn noch nicht einmal 100%ig von Seiten der Politik klar ist, wie diese Vorgaben auszusehen haben und nur sicher ist, dass irgend so etwas kommen wird. :gaga:

Grüße falcman

Link to comment
Share on other sites

Guest 143-Koenig@fvlw.de

Na, mal wieder Panik ?

Wo bitte solls denn schon behördliche Normen geben ? Verschwendete Energie auf eine phantasievolle Werbung !

Link to comment
Share on other sites

Das Ding ist wohl mehr für Gewerbe und öffentliche Verwaltung gedacht. Bestimmt kommt bald auch eine Version mit 6-Augen-Prinzip. Dann müssen halt drei Kodes eingetippt und drei Finger eingelesen werden.

So ein Teil hat halt den Vorteil, dass weder einer den Schlüssel vergessen kann, noch der Schlüssel irgendwie zum Tresor kommen muß, wenn einer krank geworden ist. Ich kenne diese Spielchen von der Bundesbank. :wacko:

Link to comment
Share on other sites

Frage: Wie soll bitte ein Hersteller jetzt schon biometrische Sicherungen nach den Vorgaben der Behörden zu 100% erfüllen, wenn noch nicht einmal 100%ig von Seiten der Politik klar ist, wie diese Vorgaben auszusehen haben und nur sicher ist, dass irgend so etwas kommen wird.

Es kann gut sein, dass beim BMI bereits ein fast fertiggestelter Entwurf vorliegt, wo einige Insider bereits Einblick bekommen haben. Verflechtungen von Unternehmen mit der Politik sind ja leider nichts Ungewöhnliches (siehe Armatix).

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das DWJ schon auf seiner neuen Titelseite im Interview mit dem BMI ankündigt, dass entsprechendes kommt, fand ich auch schon passende Angebote, die sich damit brüsten mit ihrer biometrischen Sicherung, den neuen " Vorgaben der Behörden" zu " 100%" entsprechen:

Wo hast Du das "neuen" her?

Auf der Webseite steht "Die Vorgaben der Behörden wird mit diesem Schloss durch Zahlencode kombiniert mit zusätzlichem biometrischen Verschluss über 100 % erfüllt !!!"

Abgesehen davon, dass es nicht mehr als 100% gibt und abgesehen von den sprachlichen Fehlern in dem Satz steht dort nichts von "neuen Vorgaben".

Die Schränke erfüllen also einfach die gegenwärtigen Vorgaben und haben eben zusätzlich noch ein Fingerabdruck-Schloss.

Wieder mal viel Lärm um überhaupt nix. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

"... Die Batterie ist selbständig auswechselbar ..."

Bedeutet das jetzt, das ich die Batterien auswechseln kann, ohne den Schrank zum Fachhändler bringen zu müssen, oder geht der Schrank jatzt selber in den Laden um sich die Batterien zu kaufen? :borgsmile:

Link to comment
Share on other sites

Super!

Programmiert das Schloß so, dass der Schrank nur noch zu Trainingszeiten geöffnet werden kann.

Dann könnt Ihr die Kontrolleure immer nach Hause schicken. Denn entweder geht der Schrank nicht auf, oder aber ihr müsst gerade zum Training.

Link to comment
Share on other sites

Programmiert das Schloß so, dass der Schrank nur noch zu Trainingszeiten geöffnet werden kann.

Naja - u.U. lassen sich diese Programmierungen auch vom Amt funkgesteuert vornehmen - dann braucht man übe zentrale Lagerung nicht mehr zu reden...

Allerdingsmuss ich wahrsager glatt Recht geben. Offenbar "überlegt" und "prüft" das BMI derzeit noch - wobei leider die Überlegungen eher Richtung Armatix laufen, denn man fokussiert seine Überlegungen auf "nicht schussfertige Waffen". Leider deswegen, weil Armatix-Systeme für das Grundbedürfnis (3 HA+ 2 KW) zusammengerechnet sicher deutlich teurer weren als er in diesem Link angebotene Klasse I-Biometrie-Schrank,mit dem sogar 13 Waffen gesichert wären.

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Schwarzwälder,

das ist zwar schön und gut, aber hat doch NICHTS mit vom BMI geforderten Richtlinien zu tun.

Ist halt einfach ein Händlerangebot.

Da könnte ich genausogut ein paar Bilder von Fort Knox einstellen und die Sicherheitsvorkehrungen dort aufzählen.

Finde ich zwar auch interessant, aber für uns unwichtig - genauso wie Dein Beitrag.

Z.B.:

Den Eingang bildet eine 20 Tonnen schwere und ca. 60 cm dicke Tür aus sieben Schichten Stahl aus einer geheimen Legierung. Die gesamte zum Öffnen notwendige Zahlenkombination weiß kein einzelner Mensch komplett. Stattdessen muss eine nicht bekannte Anzahl Mitarbeiter unabhängig voneinander diverse Codes eingeben, um die Tür zu öffnen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fort_Knox

IMI

Link to comment
Share on other sites

...ein Hersteller jetzt schon biometrische Sicherungen nach den Vorgaben der Behörden zu 100% erfüllen, wenn noch nicht einmal 100%ig von Seiten der Politik klar ist, wie diese Vorgaben auszusehen haben

Nur weil Du und ich nicht wissen was zukünftig kommt, heisst noch lange nicht daß die davon profitierenden Hersteller das auch nicht wissen. Wo Macht ist, ist Geldfluss auch nicht weit.

Oh Mann, langsam werd` ich zum Verschwörungstheoretiker.

Link to comment
Share on other sites

Programmiert das Schloß so, dass der Schrank nur noch zu Trainingszeiten geöffnet werden kann.

Kannst Du doch jetzt schon: die Bedieneinheit des Zeitschlosses ist aus Sicherheitsgründen IM Tresor. Etwa "Meine Herren, nächsten Sonntag um 5h vor der Fahrt zum Wettkampf..."

Link to comment
Share on other sites

Also was sollte das Auslesen bezwecken? Wollen die ein Bewegungsbild von mir erstellen und vergleichen, ob ich bei der letzten Öffnung dabei war? Ich denke, dass sowieso nur ich den Schrank öffnen kann...??

Wenn Du nicht oft genug die Waffen zuhause zum Putzen und für Trockenübungen usw. herausholst, dann sieht die Politik keinen Grund mehr, weshalb der private Zugriff zuhause auf Waffen erlaubt sein sollte :rotfl2:

Das muß natürlich statistisch begründet werden, damit man erkennbar um Sachlichkeit bemüht war.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schwarzwälder, ich versuche mal Deine Fragen kurz zu beantworten:

1.Kennt jemand diese neuen Biometrie-Normen schon? Link?

Es muss unterschieden werden zwischen dem Wertbehältnis und dem Schloss. An Normen gibt es derzeit die DIN EN 1143-1 Wertbehältnisse, Verabschiedung (Erstausgabe) 1997. Die erforderlichen Schlösser sind in der DIN EN 1300 -Klassifizierung von Hochsicherheitsschlössern-, welche 2004 in Kraft gesetzt wurde, beschrieben. Daneben gibt es noch eine Anzahl von VdS Normen für Korpus und Schloss. Der VdS (gehört als Prüfinstitut zum Gesatverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und firmiert unter VdS Schadenverhütung. Eine "Norm" für Biometrische Schließssysteme(Kombination BIOMETRIE und elektronisches SCHLOSS) als DIN, gibt es nicht. Lediglich für den Bereich des staatlichen Geheimschutzes hat das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) Anforderungen an elektronische Schließssysteme festgelegt, die mit den Normen des VdS abgestimmt sind. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine DIN und betrifft nur den Bereich Verwschlusssachenschutz.

2. Gibt es für zugelassene Biometrie-Schränkekeinerlei Möglichkeit einer mechanischen Notöffnung mehr?

Es gibt Schließeinrichtungen die eine solche Möglichkeit haben, diese werden aber von uns behördlicherseits nicht zugelassen (aus gutem Grund). Bei dem genannten Schloss ist keine Notöffnung vorgesehen. D.h. Öffnen geht nur noch Gewaltsam.

3. Was hält die Elektronik aus? Eine elektromagnetische Impulswelle einer A-Bombe würde mir im Notfall den Zugang zu meinn Waffen wohl immer versperren?

Was die Elektronik leisten muss, kann man in den Prüfbedingungen des VdS für elektronische Schlösser nachlesen. Die Bedingungen wie laange was funktionieren muss, sind aber definiert, es kommt hier auf die "Schlossklasse" an.Dies kann ich Dir auf die schnelle nicht auswendig sagen. Bei Interesse einfach mal ne PN an mich.

4. Können wirklich mehrere Benutzer allein (also z.B. mehrere Berechtigte für die Waffen) unabhängig den Schrank öffen und schließen?

Ja! Ist programmierbar.

5. Was bedeutet das "4-Augen Prinzip"?

In diesem Falle ist nicht die Kombination mit PIN und Fingerprint gemeint, sondern tatsächlich die Anwesenheit einer zweiten Person (eben Vier-Augen-Prinzip). Diese Funktion ist aber nicht zwingend, sondern KANN auf Wunsch eingerichtet (programmiert) werden.

6. Ist die eingebaute und jederzeit auslesbare Ereignisregistrerung (die letzten 4050 Ereignisse, also wer wann genau und wie lange den Schrank geöffnet hatte) Pflicht vom BMI? Ist damit zu rechnen, das die Kontrolleure dann diese auslesen werden und ggf. bei ungebührlich langem Offenlassen des Schranks oder zur Unzeit/außerhalb der Trainingszeit uns dann die Zuverlässigkeit entziehen.

Nein! Diese Funktion kommt ebenfalls aus dem Bereich Verschlusssachenschutz und soll damit bewirken, dass ich bei mehreren unabhängigen Nutzern nachweisen kann, wer wann geöffnet und wieder verschlossen hat. Macht nur einen Sinn wenn die Ziff 4 genutzt wird (mehrere Personen).

7. Ist die Sperrzeit von 5 min nach falschem Eintippen BMI-Vorschrift?

Nein, kommt ebenfalls aus den Anforderungen des Geheimschutzes. Hier sperrt das Schloss bei einer Falscheingabe erst eine Minute und steigert sich dann je nach Häufigkeit bis zu etlichen Stunden.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.