Jump to content
IGNORED

Bundestagswahl - Linker Machtwechsel


KuKLeibjäger

Recommended Posts

Das war dann ja wohl nichts.

So schwer es fällt, wir sind hier alle gut beraten, die Erststimme der CDU zu geben. Wie ja jetzt die Wahlen gezeigt haben, ist es sehr erfreulich, dass die FDP zugelegt hat – doch was nützt es wenn die CDU an Punkten verliert und es dann nachher für beide Parteien zusammen nicht reicht.

Ich persönlich bin erschrocken, was die PDS an Stimmen gewonnen hat. In zwei Ländern ist Rot-Rot-Grün möglich. Die Wahlen haben gezeigt, dass das auch bei der Bundestagswahl durchaus möglich ist.

Und da kann die SPD reden was sie will – sie werden mit den Linken regieren, wennn es irgendwie geht.

Also, trotz aller guten Werte für die FDP, ist alles vergebens wenn die CDU unter 37 % rutscht.

Link to comment
Share on other sites

Guest 113-Assmann@fvlw.de
Denke auch das läuft nur über die Schiene Erststimme CDU und Zweitstimme FDP

Vollkommen richtig! Es geht nur über diesen Weg. Wir müssen eine starke Koalition von Schwarz - Gelb erreichen.

Ich habe das schon in -Allgemein- gesagt; die drastischen Auswirkungen aus der jetzt gelaufenen Wahl sind

die sich verändernden Mehrheiten im Bundesrat.

Wir werden wohl bei nächster Gelegenheit mit weiteren Verschärfungsanträgen konfrontiert werden.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann das einfach nicht verstehen....

Es geht mir nicht in den Kopf, warum und mit welchem Themenhintergrund in der Republik ein solcher Linksrutsch zu erklären sein könnte....

Nur weil der Althaus beim Skifahren eine Frau umgenietet hat (nicht schön, aber passiert..., und traurig überdies...) jedoch kann das doch nicht der Grund sein, Links zu wählen !

Die Leute im Lande haben es scheinbar immer noch nicht verstanden, geben mit ihren Linken Stimmen Stück für Stück ihre persönlichen Freiheiten auf, hin zu einem SED/PDS/Linke-Staat...

Gott sei Dank habe ich "NOCH" Reisefreiheit, denn das was uns blüht, wenn im September das Linke Volk die Macht an sich reißt, dass, Liebe Freunde, könnt Ihr Euch selbst heute noch nicht ausmalen !

Das Ruhrgebiet ist fast ganz in ROTER HAND, auch Köln und Essen sind wieder Rot...

Langsam wirds eng im Westen, die "Front" bröckelt und die Leute scheinen es nichteinmal zu bemerken !

Ich frage mich seid Wochen, wieso die Leute im Lande mehr Angst vor einer bürgerlichen Mitte in Deutschland zu haben scheinen, als vor einer Linken Regierung ?!?!?!?

Das bürgerliche Lager ist doch der Träger der mittelständischen Gesellschaft, die treibende Kraft in Sachen Arbeit und Joberhalt.... die, die die Löhne zahlen !

Die gilt es in diesen Zeiten zu stärken und nicht diejenigen, die alles mieß reden und immer noch mehr Geld fordern, oder ????

Die Gewerkschaften paktieren unter dem Deckmantel des Sozialen mit den Roten und den Linken, die Grünen wollen alles nur schlechtreden und machen auf ökologisch, aber die Wirtschaft und das Land fährt gegen die Wand.

Tja, toll, solche Mehrheitsentscheidungen der Demokratie, in der die Masse der Wähler kein Interesse und/oder keine Ahnung hat und sich von Schlagworten beeindrucken läßt...

Ich frage Euch, ERTRAGT IHR DAS, WENN IHR IN DER MINDERHEIT SEID ???????

Govt

Link to comment
Share on other sites

@kukLeibjäger

Nun mal halblang, oder willst du jetzt schon die Flinte ins Korn werfen?

Halten wir einige Dinge doch einmal fest:

1. DIE FDP HAT IN IN THÜRINGEN, IN SACHSEN UND AUCH IM SAARLAND UM JEWEILS 4% ZUGENOMMEN!

2. Dass die Linke dadurch erst gesellschaftsfähig geworden ist, weil die SPD bereits im Vorfeld davon sprach sie auf Landesebene mit in die Regierung nehmen zu wollen, hat die SPD jetzt ja bereits büßen müssen.

Dass sich daraufhin auch die "ehemaligen" in den neuen Bundesländern bestätigt sehen konnten, die Linke (SED) wiederwählen

zu d ü r f e n sollte doch ebenfalls klar sein.

3. Dass der Zuwachs der Linken im Saarland gewaltig sein würde wenn sich deren Oskar wieder zu Wahl stellt (und nochmals: Weil die Linke durch die SPD nun an Ansehen gewonnen hat) darf doch ebenfalls nicht überraschen.

Sachsen: Durch Stimmenzuwachs der FDP ist eine Koalition von CDU und FDP möglich und regierungsfähig.

Saarland: Trotz herber Verluste ist die CDU noch immer stärkste Partei, kann also zusammen mit der SPD eine Regierung bilden oder zusammen mit FDP und Grünen koalieren.

Thüringen: In Thüringen läuft nur die große Koalition oder eben rot/rot/grün.

Wenn die CDU Zuwachs aus den Reihen der FDP-Wähler erhält, dann schwächt das wohl auch die FDP, wobei die 37 % der CDU dann doch wohl auch nicht für eine Regierung zusammen mit der FDP ausreichen werden.

Wir wollen doch alle nicht, dass die FDP nach der Wahl, die Seite wechselt (eine Befürchtung die hier im Forum immer wieder mal ausgesprochen wurde) also sollten WIR der FDP vor der Bundestagswahl doch auch nicht von der Fahne gehen!

Uns nützen weder rot/rot oder rot/rot/grün in einer Bundesregierung und auch nicht schwarz/rot, denn was die uns in den letzten Monaten beschert haben, wissen wir doch selbst.

Die einzige Chance für uns besteht in einer Koalition zwischen schwarz/gelb, wobei die FDP aus der Wahl besonders gestärkt hervorgehen muss.

Richtig ist: Da kann die SPD reden was sie will – sie werden mit den Linken regieren, wenn es irgendwie geht.

Richtig ist dann aber auch: Wir werden darunter leiden müssen!

Link to comment
Share on other sites

Auch ich war richtig erschrocken, als die Ergebnisse bekannt wurden. Es ist mir unverständlich warum plötzlich, vor allem im Westen ein solcher Linksruck durch die Republik geht. In den gestrigen Interviews klang es immer wieder wie eine schallende Ohrfeige, wenn die linken Schergen von demokratischen Entscheidungen usw. der Wähler redeten. Von Leuten die einer Nachfolgepartei angehören, die die Demokratie und die Menschenrechte über 40 Jahre mit Füßen getreten hat.

Link to comment
Share on other sites

@kukLeibjäger

Nun mal halblang, oder willst du jetzt schon die Flinte ins Korn werfen?

Halten wir einige Dinge doch einmal fest:

1. DIE FDP HAT IN IN THÜRINGEN, IN SACHSEN UND AUCH IM SAARLAND UM JEWEILS 4% ZUGENOMMEN!

2. Dass die Linke dadurch erst gesellschaftsfähig geworden ist, weil die SPD bereits im Vorfeld davon sprach sie auf Landesebene mit in die Regierung nehmen zu wollen, hat die SPD jetzt ja bereits büßen müssen.

Dass sich daraufhin auch die "ehemaligen" in den neuen Bundesländern bestätigt sehen konnten, die Linke (SED) wiederwählen

zu d ü r f e n sollte doch ebenfalls klar sein.

3. Dass der Zuwachs der Linken im Saarland gewaltig sein würde wenn sich deren Oskar wieder zu Wahl stellt (und nochmals: Weil die Linke durch die SPD nun an Ansehen gewonnen hat) darf doch ebenfalls nicht überraschen.

Sachsen: Durch Stimmenzuwachs der FDP ist eine Koalition von CDU und FDP möglich und regierungsfähig.

Saarland: Trotz herber Verluste ist die CDU noch immer stärkste Partei, kann also zusammen mit der SPD eine Regierung bilden oder zusammen mit FDP und Grünen koalieren.

Thüringen: In Thüringen läuft nur die große Koalition oder eben rot/rot/grün.

Wenn die CDU Zuwachs aus den Reihen der FDP-Wähler erhält, dann schwächt das wohl auch die FDP, wobei die 37 % der CDU dann doch wohl auch nicht für eine Regierung zusammen mit der FDP ausreichen werden.

Wir wollen doch alle nicht, dass die FDP nach der Wahl, die Seite wechselt (eine Befürchtung die hier im Forum immer wieder mal ausgesprochen wurde) also sollten WIR der FDP vor der Bundestagswahl doch auch nicht von der Fahne gehen!

Uns nützen weder rot/rot oder rot/rot/grün in einer Bundesregierung und auch nicht schwarz/rot, denn was die uns in den letzten Monaten beschert haben, wissen wir doch selbst.

Die einzige Chance für uns besteht in einer Koalition zwischen schwarz/gelb, wobei die FDP aus der Wahl besonders gestärkt hervorgehen muss.

Richtig ist: Da kann die SPD reden was sie will – sie werden mit den Linken regieren, wenn es irgendwie geht.

Richtig ist dann aber auch: Wir werden darunter leiden müssen!

Nichts anderes habe ich gesagt.

Link to comment
Share on other sites

Vielen Menschen ist ihre Freiheit anscheinend sch... egal, solange ihnen ein Wohlfahrtsstaat angeboten wird, in welchem ganze Dynastien mit ALG/Hartz IV aufwachsen, ihr Leben trotz jammern davon bestreiten und bis zum Lebensende auf Unterstützungsleistungen angewiesen sind, die sie auch bekommen. Vielleicht haben auch viele einfach nur bereits resigniert.

Solchen Menschen könntest Du problemlos auch einen erweiterten Knast hinstellen (mit TV und Schwimmbad und Einzelzellen) , dann wären sie auch bis zum letzten Pups vollkommen zufrieden.

Diejenigen, die dies aber finanzieren müssen, fliehen jährlich zu hundertausenden ins Auslands (Schweiz, USA etc.), herein kommen bestimmte Kulturbereicherer, zumeist ohne Schul- bzw. Berufsausbildung, die sofort wissen, wie man die Hände aufhalten muss.

Das kann nicht lange funktionieren und wird in einem gigantischen Knall enden.Wie gut, dass ich dann nicht im Ruhrgebiet wohne, in Herne, Dortmund, Köln & Co., wo gerade diejenigen gewählt werden, die dies Land wissentlich vor die Wand fahren. Nun gut, die SPD-Wähler werden da auch zu den Opfern gehören., ich gönne es ihnen.

Im Zweifelsfalle bin ich für Freiheit: für die Freiheit mich versichern zu können wie ich es für richtig halte, für die Freiheit meine Kinder nicht auf eine staatliche Ganztagsverwahranstalt schicken zu müssen, für die Freiheit nicht alles und jeden mitfinanzieren zu müssen, für die Freiheit mein Hobby selbst zu bestimmen, solange ich niemandem anderen schade usw.

Bundestagswahl: Erststimme CDU, Zweitstimme FDP. Punkt! Ich nrauche kein verspätetes rotgetränktes "1984".

Die großen Verführer sind nicht alle nur braun gewesen, die gibt es auch mit anderer Krawattenfarbe... Zwei Seiten einer Medaille.

Link to comment
Share on other sites

Auch ich war richtig erschrocken, als die Ergebnisse bekannt wurden. Es ist mir unverständlich warum plötzlich, vor allem im Westen ein solcher Linksruck durch die Republik geht. In den gestrigen Interviews klang es immer wieder wie eine schallende Ohrfeige, wenn die linken Schergen von demokratischen Entscheidungen usw. der Wähler redeten. Von Leuten die einer Nachfolgepartei angehören, die die Demokratie und die Menschenrechte über 40 Jahre mit Füßen getreten hat.

Stimmt die Demokratie wurde 40 Jahre lang von der SED und ihren Blockparteien mit Füßen getreten. Heute sind es die bürgerlichen Parteien die sich damit brüsten, es nicht getan zu haben, dafür hat man auch stillschweigend die Aufnahme der Blockparteien übernommen. Die gilt für CDU und leider aber auch FDP. :traurig_16:

Gruss Knollo68

Ergänzung: Mir ist es völlig gleich, ob ein "Mielke", oder "Schäuble" von mir Daten sammelt. Nur bei Mielke wußte ich wo die zum Teil landeten. Bei "Schäuble" weiß ich es nicht und das ist viel gefährlicher. :rolleyes:

http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Mielke

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Sch%C3%A4uble

Doch eine haben beide gemeinsam: Sie wollten "nur" mein Bestes!! :rotfl2:

Link to comment
Share on other sites

Vollkommen richtig! Es geht nur über diesen Weg. Wir müssen eine starke Koalition von Schwarz - Gelb erreichen.

Ich habe das schon in -Allgemein- gesagt; die drastischen Auswirkungen aus der jetzt gelaufenen Wahl sind

die sich verändernden Mehrheiten im Bundesrat.

Wir werden wohl bei nächster Gelegenheit mit weiteren Verschärfungsanträgen konfrontiert werden.

Ja?! CDU bedeutet Schäuble, Schäuble-Beschneidung Grundrechte-sowie weitere Verschärfungen im Waffengesetz !

Link to comment
Share on other sites

Ist doch eigentlich sehr schade / schlimm, dass wir in einem Waffen-Forum über Politik reden müssen, oder ?

Unser gemeinsames Hobby verkommt zum "Politikum-Correctum", die sog. Freiheit des Einzelnen gibt es defacto NICHT mehr.

Der Bürger hat Angst vor sich selbst und traut den Vertretern in Berlin mehr als sich selbst...

Das hatten wir schon einmal ... und ohne eine

"well regulated Militia, being necessary to the security of a free State, the right of the people to keep and bear Arms...."

werden wir eines Tages wieder Gleiches erleben....aber das will ja keiner hören.

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die kann man einfach irgendwann nicht mehr Diskutieren, weder in Winnenden, noch in Berlin oder Brüssel, irgendwann, wenn es all`zuvielen im Lande reicht und uns das Getue der Politiker so auf den Sack geht, wird wieder einer kommen, es muss kein Österreicher sein...., und auf den Wogen der Verzweiflung der Massen die Macht an sich reißen.... und dann gehts wieder los !

Das, liebe Leute, gilt es zu verhindern, aber vornehmlich auch den Linksruck der Gesellschaft, denn beides ist gefährlich !

Bürgerlich, ist angesagt !

Govt

Link to comment
Share on other sites

wird wieder einer kommen, es muss kein Österreicher sein...., und auf den Wogen der Verzweiflung der Massen die Macht an sich reißen.... und dann gehts wieder los !

Das, liebe Leute, gilt es zu verhindern, aber vornehmlich auch den Linksruck der Gesellschaft, denn beides ist gefährlich !

Bürgerlich, ist angesagt !

Govt

Der oder die sind schon längst da !

Es ist nicht zu leugnen das Lafontaine und Gysi Verführer sind und jetzt schon als Demagogen nicht nur am poltischen Rand kräftig abfischen

Aufwachen Leute !

Link to comment
Share on other sites

Diejenigen, die dies aber finanzieren müssen, fliehen jährlich zu hundertausenden ins Auslands (Schweiz, USA etc.), herein kommen bestimmte Kulturbereicherer, zumeist ohne Schul- bzw. Berufsausbildung, die sofort wissen, wie man die Hände aufhalten muss.

Das kann nicht lange funktionieren und wird in einem gigantischen Knall enden.

Die großen Verführer sind nicht alle nur braun gewesen, die gibt es auch mit anderer Krawattenfarbe... Zwei Seiten einer Medaille.

Aber das wage mal öffentlich zu sagen. Dann wirst du sofort in die rechte Ecke gestellt, bestenfalls bezeichnet man dich als Stammtischpolitiker

Das traut sich doch keiner, Politiker und Leute in entsprechenden Ämtern können dann sofort ihren Hut nehmen -

Und dann stellt man sich hin und feiert das GG 60 Jahre ? Meinungsfreiheit ? Fehlanzeige.

Beit ROT-ROT-Grün werden wir ganz andere Sorgen als die Verschärfung des Waffeng. haben.

Link to comment
Share on other sites

Da muss ich dir absolut recht geben.....

Mir ist richtig schlecht geworden.

Denke auch das läuft nur über die Schiene Erststimme CDU und Zweitstimme FDP

Na klar, dann bleibt mal wieder alles schön wie immer, oder wie???

Wer Schwarz-Gelb will und seine Stimmen der FDP gibt macht überhaupt nichts falsch. Und wenn das nicht reicht, würde es auch nicht reichen wenn man seine Stimme der CDU gibt. Abgesehen davon war der Ausgang im Saarland vorhersehbar, die Thüringer werden sicher auch noch ihre Fehler spüren, die Sachsen haben ja schließlich auch angefangen aus ihren Fehlern zu lernen.

Ich bleibe jedenfalls Single-Issue-Voter und kann es nur jedem raten der etwas ändern will!

Link to comment
Share on other sites

Aber das wage mal öffentlich zu sagen. Dann wirst du sofort in die rechte Ecke gestellt, bestenfalls bezeichnet man dich als Stammtischpolitiker

Das traut sich doch keiner, Politiker und Leute in entsprechenden Ämtern können dann sofort ihren Hut nehmen -

Und dann stellt man sich hin und feiert das GG 60 Jahre ? Meinungsfreiheit ? Fehlanzeige.

Beit ROT-ROT-Grün werden wir ganz andere Sorgen als die Verschärfung des Waffeng. haben.

Ich habe genug Verwandte und Bekannte, die sind in Staatsdiensten bei SchuPo, BuPo, Zoll und Staatsanwaltschaft. Da brauche ich gar nicht den Mund aufmachen, das machen die "außer Dienst" bereits durch Schilderung ihrer dienstlichen Erfahrungen mit bestimmten Bevölkerungsgruppen...

JEDE Wahlentscheidung zur Bundestagswahl kann somit (leider) nur die Wahl eines geringsten Übels sein. Uns fehlen halt unerschrockene und aufrichtige Politiker wie z.B. Ron Paul in den USA. Aber der wurde da ja auch medial abgesägt...

Link to comment
Share on other sites

Erststimme CDU? Keinesfalls!

Ich möchte da einfach mal an den 577/09 erinnern und von welcher Partei das durchgedrückt wurde. Wer glaubt das die CDU mit ein paar Erststimmen zu beruhigen ist. Der darf gern mal nach BW kommen und sehen was die CDU hier inzwischen für ein Feuerwerk gegen die Schützen abbrennt.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann das einfach nicht verstehen....

Es geht mir nicht in den Kopf, warum und mit welchem Themenhintergrund in der Republik ein solcher Linksrutsch zu erklären sein könnte....

Ich frage Euch, ERTRAGT IHR DAS, WENN IHR IN DER MINDERHEIT SEID ???????

Govt

Das war schon lange vorher vorherzusehen. Der Linksrutsch ist auch nicht merh aufzuhalten und es ist auch ganz einfach zu erklären:

- vor etlichen Jahren war bereits der Tag, an dem eintrat, daß weniger als die Hälfte der wahlberechtigten arbeitet

ergo ist es ganz logisch, daß diejenigen die Oberhand gewinnen, die von dem Geld so viel wie möglich haben wollen, die zum Erwerb desselbigen nichts beigetragen haben. Anders ausgedrückt: die "ich hänge im Staatsnetz" - Kaste entscheidet darüber, was mit dem Geld geschieht, das die "ich muß arbeiten und Steuern zahlen" - Sklaven erarbeitet haben.

Der Zug ist schon lange abgefahren. Die heutige CDU ist ohnehin schon roter, als die Schmidt SPD der siebziger Jahre.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn das Thema langsam nervt...

Die gestrigen Wahlen haben eines ganz klar gezeigt und zwar, dass das bisherige 5 Parteiensystem nicht mehr funktioniert. DH es muss eine 6.Partei in den Bundestag einziehen damit sich neue Koaltionsmöglichkeiten auftun und damit meine ich nicht sowas 'krankes' wie Jamaika....

DIe FDP braucht einen liberalen Koalitionspartner um bei entsprechenden Ergebnis auch ohne der CDU oder der SPD eine Regierungskoalition bilden zu können. DH die FDP braucht die Piratenpartei als 6. Partei um ihre Ziele verwirklichen zu können.

ME wird es im Saarland, Thüringen und Sachsen zu großen Koalitionen kommen und bei der Buta-Wahl werden wir schon wieder eine 'Koaltion der Wahlverlierer' aka 'GroKoala' bekommen.

Hier glaubt doch wohl niemand ernsthaft das sowas wie 'Jamaika' oder 'rot-rot-grün' es tatsächlich zu einer Regierungsbildung schafft. DIe werden wieder den Weg des geringsten Widerstands nehmen der es mit komfortabeler Mehrheit ermöglicht 'durchzuregieren'...

Beste Grüße!

PS

Link to comment
Share on other sites

Erststimme CDU? Keinesfalls!

Ich möchte da einfach mal an den 577/09 erinnern und von welcher Partei das durchgedrückt wurde. Wer glaubt das die CDU mit ein paar Erststimmen zu beruhigen ist. Der darf gern mal nach BW kommen und sehen was die CDU hier inzwischen für ein Feuerwerk gegen die Schützen abbrennt.

Wenn die Schützen sich in BW so verhalten, wie die letztlich im Fernseh gezeigten in der Nähe von Winnenden, dann ist es kein Wunder!

Link to comment
Share on other sites

Was mir aber ernsthaft Sorgen macht-ein grosser Teil der Bevölkerung fällt auf Rattenfänger herein.

Sind die tatsächlich auf dem linken Auge blind?

Scheinbar...

:angry2:

Ich würde sagen, die Leute sind nicht blind, sondern verzweifelt. Hier wird soviel von den Rentnern gesprochen, denen es ja so gut gehen sollte. Ich sprach letzt mit einem, der mir sagte: "Fast das ganze Heim hat seine Wahlunterlagen zerissen, weil man keine Partein mehr wählen, oder glauben kann.

Wenn ich dann die Jungend, ohne Hoffnung auf die Zukunft sehe, könnte man weinen.

Und das Geschimpfe auf HartzIVler die keine Arbeit haben, hört auch auf, wenn man selber davon betroffen ist. Das kann schneller kommen, als man denk, auch wenn es einige nicht wahr haben wollen.

Leider bieten auch die Union und Liberalen keine Alternative, so das sich die Wählerschaft am roten Rand orientieren muß. Wir können noch froh sein, das es nicht der rechte Rand ist.

:rolleyes:

Ergenzung:

Ihre besten Ergebnisse fuhr die NPD am Sonntag in den drei Wahlkreisen des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt ein, wo sie zwischen 5,6 und 6,2 Prozent der Zweitstimmen errang. Auf 6 Prozent der Stimmen kam die Partei im Wahlkreis Wartburgkreis I. In den beiden Stimmbezirken in Sömmerda erreichte die NPD jeweils 5,4 Prozent.

In der Gemeinde Urnshausen (Wartburgkreis) erhielt die NPD 21 Prozent der Zweitstimmen, der NPD-Direktkandidat bekam zudem fast so viele Erststimmen wie der von der CDU. In Andenhausen (Wartburgkreis) wählten 19,6 Prozent die NPD, in Wildenspring (Ilmkreis) 18,7 Prozent.

http://www.abacho.de/politik/?news=11807

Gruss Knollo68

Link to comment
Share on other sites

@NightHunter:

Grad noch in grün hingekriegt, hm ?

Felljucken mein Freund ?

Wenn alle LWB so am Start wären wie in Baden und Württemberg, dann hätte ich um einiges weniger Sorgen.

Aber jetzt mal Ernst Jungs.

WENN die FDP NICHT in die REGIERUNG kommt ist alles UMSONST.

OHNE die CDU wird es KEINE FDP in der REGIERUNG geben.

Ob es Euch passt oder nicht - bitte realisiert dies endlich !

Wir brauchen die CDU leider einfach damit die FDP überhaupt etwas bewirken kann.

WENN DIE FDP NICHT IN DER REGIERUNG SITZT WIRD ES SEHR ENG FÜR UNS.

DIE CDU IST ABER DER EINZIGE IN FRAGE KOMMENDE KOALITIONSPARTNER.

FDP + CDU = mehr als 50 % !

Sonst ade privater Waffenbesitz, GK, usw.

AUS DIESEM GRUND FREUNDE:

Erststimme CDU - Zweitstimme FDP

Wenn der FDP - Kandidiat in Euerm Landkreis keine Chance hat mit der Erststimme gewählt zu werden, dann ist Eure so wichtige Erststimme für uns Alle verloren.

Bitte gebt dann Eure Erststimme - wenn auch zähneknirschend - dem CDU-Kandidaten.

Denn dann tragt Ihr dazu bei, dass die Wahrscheinlichkeit wächst das die FDP regiert!

Andernfalls unterstützt Ihr durch Eure dann verlorene Erststimme Rot-Rot-Grün !

DAS ERGEBNISS MUSS ABER SCHWARZ-GELB HEISSEN !!!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.