Jump to content
IGNORED

Versand von Waffen per Hermes-Versand


Kay

Recommended Posts

Verehrte Zielgruppe,

weiß jemand von Euch, ob eine Waffe per Hermes Versand verschickt werden darf?

Habe einem Büma 47€ zur Übersendung einer Waffe per DHL, Express Versicher, Eigenhändig übersendet.

Anstatt sich an die Absprache zu halten hat er die Waffe für 8,70€!!!!!!!!!!!!!! per Hermes an mich gesendet.

Ergebnis Waffe ist seit 5 Tagen unterwegs und Hermes kann nicht genau sagen wo das Paket ist!

Finde dies insofern unverschämt, da ich mich über das Porto abgezockt fühle. Viel wichtiger finde ich aber die Frage

was ist wenn das Paket inkl. meiner WBK weg ist. Denn Hermes Pakete sind nur bis max. 500€ versichert und die Waffe ist

das 3fache Wert.

Grüße

Kay

Link to comment
Share on other sites

Privatpersonen dürfen devinitiv KEINE erwerbspflichtigen Schusswaffen mit Hermes verschicken.

Ob Dein Büchsenmacher dies darf bezweifele ich, weiß es aber nicht sicher.

Lediglich Frankonia darf mit Hermes verschicken, da dies zur eigenen Unternehmensgruppe gehört.

IMI

p.s.:

Hermes hat doch auch so eine Art "Track and Trace System" - wo ist denn demnach Dein Paket?

Link to comment
Share on other sites

In den FAQs von Hermes steht leider:

Was kann ich nicht verschicken?

...

Überblick:

Bargeld, Batterien, ... Sprengstoff, ... Waffen ...

Die Idee mit Hermes hatte ich auch schon mal angesprochen als ich Patronen von 'F' bekam. Ist für mich auch immer noch unverständlich bei Hermes. Bisher haben alle erlaubnispflichtigen F-Lieferungen mit Hermes super geklappt, anscheinend wissen die Fahrer was sie tun bzw. zu tun haben und dann machen die es nicht für Privatleute :confused:

Edit: Gewerblicher Versand fängt bei Hermes anscheinend bei 50.000 Paketen pro Jahr an, dann sind vermutlich auch Waffen verhandelbar.

Link to comment
Share on other sites

Mal keine Panik,

Hermes braucht immer etwas länger. Da die Geschichten erst mal im Paketshop gesammelt werden, geht das Paket i.d.R. frühestens am nächsten Tag raus. Mein Erfahrung mit Hermes ist, dass es durchaus mal 4-5 Tage dauern kann.

Zu den Gebahren des Händlers.... War ausdrücklich eignehändiger Versand per DHL vereinbart? Dann verlange den Differenzbetrag zurück.

Ansonsten ist es eine ordentliche Verpackungspauschale...

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Büma 47€ zur Übersendung einer Waffe per DHL, Express Versicher, Eigenhändig übersendet.

Büma = VdB? Der Rabatt welchen die VdB MItglieder bei Overnite haben könnten sie sich wenigstens mit dem Kunden teilen, bleibt noch genug Verpackungspauschale.

Link to comment
Share on other sites

Es stimmt sicherr das Frankonia die Hermes Schiene nutzt, da ich dort aber längere Zeit nix bestellt habe kann ich nicht sagen ob in dem Fall die Handhabung anders läuft als wenn ich privat zum Paketshop gehe.

Privat versenden zu den normalen Hermes Bedingungen wirft folgende Probleme auf.

1.) der maximale Versandwert darf nur € 500,- betragen nur so hoch ist der Inhalt versichert, bei einer Waffe die nicht zum Schrottplatz unterwegs ist, ist dieser Betrag wohl in den häufigsten Fällen nicht ausreichend.

2.) Wie schon in anderen Zusammenhängen besprochen, darf die Waffe nur der bekommen der dazu berechtigt ist laut Waffengesetz. Hermes bietet in seinen Leistungen aber diesen eigenhändig Service nicht an. Also ist wie bei anderen Versendern das bekannte Glückspiel begonnen. Passiert nix hat man ein paar Euro gespart, kommt das Ding abhanden ist der Versender in arger Erklärungsnot. Hermes gibt eben wie andere Paketdienste gerne beim Nachbarn ab, was ich in der Regel auch sehr schätze, weil ich mein Zeug bekommen auch wenn ich nicht zu Haus bin. Aber bei Dingen die dem WaffG unterliegen heissts immer noch Vorsicht mit der "Porzellankiste".

Link to comment
Share on other sites

Hermes kommt als Paketdienst in diesem Fall nicht in Frage, da die Beföderung der Waffen von Privatpersonen ausgeschlossen ist.

Fragt doch einfach mal bei Hermes per email an - die antworten recht flott.

IMI

Link to comment
Share on other sites

Selbst wenn sie dürften..............Hermes kommt für mich überhaupt nicht in Frage.

1. In der Zeit bis das Paket kommt kann man fast ein Haus bauen.

2. Ist man nicht zu Hause werden die Pakete in der ganzen Straße verteilt. Hauptsache der Bote ist sie los. (Deswegen bestell ich nix mehr bei Frankonia).

3. Dürfen sie es eh nicht.

Aber dem Büma würde ich gehörig auf die Zehen steigen. Alle Vorrausetzungen für "Versand Eigenhändig" wurden geschaffen und er kümmert sich einen Dreck drum, das kanns nicht sein. :icon13:

Link to comment
Share on other sites

Selbst wenn sie dürften..............Hermes kommt für mich überhaupt nicht in Frage.

1. In der Zeit bis das Paket kommt kann man fast ein Haus bauen.

2. Ist man nicht zu Hause werden die Pakete in der ganzen Straße verteilt. Hauptsache der Bote ist sie los. (Deswegen bestell ich nix mehr bei Frankonia).

3. Dürfen sie es eh nicht.

Aber dem Büma würde ich gehörig auf die Zehen steigen. Alle Vorrausetzungen für "Versand Eigenhändig" wurden geschaffen und er kümmert sich einen Dreck drum, das kanns nicht sein. :icon13:

Einleitung: Hermes darf, sonst dürften sie auch für Frankonia nicht.

Zu 1.: Meine Lieferungen waren immer ziemlich flott da, egal ob EWB oder frei. Allerdings muß man schon darauf achten, ob ein Artikel lieferbar ist oder nicht.

Zu 2.: EWB-freie Sendungen landen beim Nachbarn, vielen Dank an die Nachbarn, klappt gegenseitig wunderbar. EWB-pflichtige Sendungen gehen ausschließlich an den Berechtigten. Super Abwicklung, ganz im Gegensatz zur Post! (Wie immer die Post auch gerade heißt (T-Post?))

Zu 3.: siehe Einleitung, leider tun sie es für Privatversender nicht, abgesehen von der mageren Versicherungssumme (500,-) der Sendungen.

Das sind jedenfalls meine Erfahrungen mit F und Hermes.

Link to comment
Share on other sites

Das sind jedenfalls meine Erfahrungen mit F und Hermes.

Meine Erfahrungen mit Frankonia sind auch super, nur eben mit dem Versand nicht. So macht jeder seine Erfahrungen, der eine negativ und du positiv.

Seis drum: Ich hol mir meine Sachen lieber selbst in Hannover ab. :icon14:

Link to comment
Share on other sites

Ich wäre vorsichtig hier etwas einzuklagen!!

Soweit ich in erfahrung gebracht habe gibt es lediglich noch einen Versender mit welchem Privatmann noch versenden kann

Transimpex

Alle anderen schliessen den versand von Waffen aus -> auch Hermes. Frankonia kann man hier als privater nicht anführen!

Also, sollte euch das Eisen abhanden kommen sitzt ihr ALLE schön in der S******e und gebt ziemlich schnell euren ganzen Bestand ab

Link to comment
Share on other sites

...Soweit ich in erfahrung gebracht habe gibt es lediglich noch einen Versender mit welchem Privatmann noch versenden kann

Transimpex

...

NEIN! Du darfst auch mit DHL erwerbspflichtige Schusswaffen versenden!

IMI

Link to comment
Share on other sites

1. Ich wäre vorsichtig hier etwas einzuklagen!!

2. Also, sollte euch das Eisen abhanden kommen sitzt ihr ALLE schön in der S******e und gebt ziemlich schnell euren ganzen Bestand ab

1. Hier wird nichts eingeklagt, hier wird höchstens verklagt.

2. Nein, der Versender sitzt höchstens in den Exkrementen, nciht der Empfänger, denn der kann nichts für die Fehler des Händlers und hat im Gegenteil sogar 50 Euro für einen sicheren Versand gezahlt, den er nach Lage der Dinge auch erwarten durfte. Da er mit dem Büchser einen insoweitigen Vertrag geschlossen hatte, hat er hier einen Anspruch auf rechtmäßige und beanstandungslose Zustellung; der Vertrag wurde aber nicht eingehalten. Der "eingesparte" Differenzbetrag wurde durch den Büchser "einbehalten", die Zustellung entsprach nicht der Vereinbarung und auch nciht dem Gesetz. Unabhängig von der strafrechtlichen Würdigung bezüglich der "Einbehaltung" des restlichen Geldes stehen dem Geschädigten dadurch auf jeden Fall noch zivilrechtliche Ansprüche zu, ggf. auch wegen des Verlustes der Waffe, obwohl dem Empfänger grds. das Versandrisiko obliegt. Hier ist es wegen der vereinbarten Versendeform aber anders. Alle sitzen also nicht, einer aber auf jeden Fall, wenigstens figürlich. Wenn er nicht mehr ausgefressen hat, wird er auch dafür nicht einsitzen. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Hat schon ma einer Mit DHL ne Waffe versendet? Wie läuft das ab? Muss man anmelden und dann vorbeibringen oder kann ich mit dem Gerät in die Post marschieren abgeben und gut is?

Gibt es da nen Formular mit Durchschlag oder irgendwas daß man bestätigt bekommt den Versand einer Waffe angezeigt zu haben?

Würde mich ma interessieren

Grüße

Elfredo

Link to comment
Share on other sites

Hat schon ma einer Mit DHL ne Waffe versendet? Wie läuft das ab? Muss man anmelden und dann vorbeibringen oder kann ich mit dem Gerät in die Post marschieren abgeben und gut is?

Gibt es da nen Formular mit Durchschlag oder irgendwas daß man bestätigt bekommt den Versand einer Waffe angezeigt zu haben?

Würde mich ma interessieren

Grüße

Elfredo

Du verpackst einfach Deine Waffe in ein (stabiles) Paket, marschierst damit ins Postamt und gibst Dein Paket als Express, Eigenhändig evtl. mit Rückschein auf. Das kostet dann 33.20 €, falls Du über 500€ Warenwert hast und bis 2500€ versichern willst zahlst Du nochmal 3 € extra.

Dass eine Waffe im Paket ist gibt man natürlich nicht an.

IMI

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Du verpackst einfach Deine Waffe in ein (stabiles) Paket, marschierst damit ins Postamt und gibst Dein Paket als Express, Eigenhändig evtl. mit Rückschein auf. Das kostet dann 33.20 €, falls Du über 500€ Warenwert hast und bis 2500€ versichern willst zahlst Du nochmal 3 € extra.

Dass eine Waffe im Paket ist gibt man natürlich nicht an.

IMI

Ist daß dann Legal? Oder soll ich nicht angeben daß ich eine Waffe versende damit keiner auf dumme Gedanke kommt? Ich möchte ja Legal versenden!

Man stelle sich nur mal vor das Paket geht auf in eine der unzähligen"TransportFräßen" bei DHL. Da liegt dann ne Waffe und mein Name steht auf den Resten der Verpackung....

Grüße

Fred

Link to comment
Share on other sites

Ist daß dann Legal? Oder soll ich nicht angeben daß ich eine Waffe versende damit keiner auf dumme Gedanke kommt? Ich möchte ja Legal versenden!

Man stelle sich nur mal vor das Paket geht auf in eine der unzähligen"TransportFräßen" bei DHL. Da liegt dann ne Waffe und mein Name steht auf den Resten der Verpackung....

Grüße

Fred

Ja, ist legal!°

Link to comment
Share on other sites

1. In der Zeit bis das Paket kommt kann man fast ein Haus bauen.

2. Ist man nicht zu Hause werden die Pakete in der ganzen Straße verteilt. Hauptsache der Bote ist sie los. (Deswegen bestell ich nix mehr bei Frankonia).

3. Dürfen sie es eh nicht.

Also ich versende gewerblich mit Hermes recht viel!!!

Die Erfahrung ist: Wenn Du nicht gerade in der Pampa wohnst ( oder 3.Düne links und 2Km schwimmen dann rechts abbiegen---> Ziel erreicht), dann geht es recht schnell und sicher(4-5Tage länger nicht-eher kürzer). Die fahren bis zu 8(!) x an. Das macht DHL, UPS usw. nicht!

Du brauchst nur anrufen und dem Disponenten sagen, dass Du nicht wünscht,dass Deine Paktete bei den Nachbaren verteilt werden sollen. Das klappt ohne Probleme. Die kommen dann auch Samstags!! :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Verherte Zielgruppe,

da ich das Thema angefangen habe, möchte ich den derzeitigen Stand beschreiben.

Der besagte Händler bleibt stur und sagt nunmehr, dass er die Differenz zwischen

den von mir überwiesenen 47€ und den 8,90€ Porto bei Hermes für seinen Aufwand

braucht. Die Ankündigung ihn privatrechtlich und polizeilich anzuzeigen nimmt er nicht ernst und

geht auf dieses Thema nicht mehr ein.

Ein Anruf vom heutigen Tage bei dem für Ihn zuständigen Landratsamt bestätigte mir, dass er

gegen das Waffengesetz verstoßen hat, da die Waffe durch IHN in die Hände von unberechtigten

gelangt ist (hier Bote und Nachbar). Der Versand von Waffen mit Hermes ist bekanntermaßen verboten.

Auch für Händler! Gemäß AGB keine Unterscheidung von Privat und Gewerblich!

Dies liegt vor allem daran, dass mit Hermes keine EIGENHÄNDIGEN Pakete verschickt werden können.

Werde mal drüber schlafen ob ich den Händler nun anzeige. Bin eigentlich keiner der Ärger sucht und braucht,

aber irgendwie habe ich es allmählich satt immer eine Faust in der Tasche zu machen!

Mal sehen.

Grüße

Kay

Link to comment
Share on other sites

Ein Anruf vom heutigen Tage bei dem für Ihn zuständigen Landratsamt bestätigte mir, dass er

gegen das Waffengesetz verstoßen hat, da die Waffe durch IHN in die Hände von unberechtigten

gelangt ist (hier Bote und Nachbar).

Bote darf (WaffG nachlesen, bin zu faul dazu) Nachbar eben nicht. Nichts in der Aufregung durcheinanderbringen.

Der Versand von Waffen mit Hermes ist bekanntermaßen verboten.

Auch für Händler! Gemäß AGB keine Unterscheidung von Privat und Gewerblich!

Natürlich können die für bestimmte Kunden von Ihren AGB abweichen wie eben für Frankonia.

Imho ist das Verhalten des Verkäufers schon wg. der bescheidenen Preisdifferenz nicht in Ordnung und wenn die Staatsanwaltschaft prüfen würde, ob er sich vielleicht des Betrugs schuldig gemacht haben könnte und/oder gg. Waffenrecht verstoßen haben könnte, kostet Dich das keinen Pfennig. Und Dein Händler wird möglicherweise seine Kalkulation nochmals überdenken.

Bin eigentlich keiner der Ärger sucht und braucht, aber irgendwie habe ich es allmählich satt immer eine Faust in der Tasche zu machen!

+1

Und der Büma soll vernünftig von seinem Geschäft leben, aber unseriöse Verarsche und Abzocke braucht´s nicht.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.