Jump to content
IGNORED

Rote Fahne hissen....?


Wolf.faller

Recommended Posts

Rote Fahne hissen?

Im Schützenheim?

Habe ich noch nie gehört.

Rote Fahne - kenn ich nur von den in der DDR stationierten Truppen der ruhmreichen Sowjetarmee.

Neenee hatt nix mit roter Amee zu tun ...dachte mir schon das das ein alter Mumpitz ist....die Alten bestehn drauf :confused:

muss mann und so :rotfl2:

Link to comment
Share on other sites

Neenee hatt nix mit roter Amee zu tun ...dachte mir schon das das ein alter Mumpitz ist....die Alten bestehn drauf :confused:

muss mann und so :rotfl2:

Kommt wahrscheinlich aus der Zeit "beim Barras":

Wenn auf der Schiessbahn geschossen wird, muss der rote Lappen hoch.

Link to comment
Share on other sites

Ist es Pflicht ?

Kommt auf den Schiessstand an. Bei unserem Trap-Schiessstand ist in der nähe ein öffentlicher Weg, welcher mit entsprechenden Hinweisschildern gesperrt wird und zur Zufahrt ist ein Fahnenmast, der beim Schiessbetrieb dann mit einer roten Fahne versehen sein muss um vor der Gefahrenstelle zu warnen. Ist das Gelände komplett eingezäunt und vor dem unbeabsichtigten Betreten gesichert, ist eine Fahne nicht nötig, da keine Gefährdung Unbeteiligter.

Link to comment
Share on other sites

Kommt auf den Schiessstand an. Bei unserem Trap-Schiessstand ist in der nähe ein öffentlicher Weg, welcher mit entsprechenden Hinweisschildern gesperrt wird und zur Zufahrt ist ein Fahnenmast, der beim Schiessbetrieb dann mit einer roten Fahne versehen sein muss um vor der Gefahrenstelle zu warnen. Ist das Gelände komplett eingezäunt und vor dem unbeabsichtigten Betreten gesichert, ist eine Fahne nicht nötig, da keine Gefährdung Unbeteiligter.

Dacht mir schon sowas.....der Stand ist wie es sich gehört kommlett eingezäunt und gesichert.....Hatte letztens Probleme mit unseren ältesten die meinten sofort Fahne aufhängen und so.....

Link to comment
Share on other sites

...Kennt sich irgend jemand aus über das hissen der roten Fahne beim Schützenhaus. Ist es Pflicht ? Obwohl warscheinlich kein ausenstehender Mensch weis was es bedeutet...

Vorwärts Volk, zum Gegenangriff,

Die rote Fahne, die rote Fahne.

Vorwärts Volk, zum Gegenangriff,

Die rote Fahne wird triumphieren.

Die rote Fahne wird triumphieren,

Die rote Fahne wird triumphieren,

Die rote Fahne wird triumphieren,

Es lebe der Kommunismus und die Freiheit.

:s82:

Link to comment
Share on other sites

Vorwärts Volk, zum Gegenangriff,

Die rote Fahne, die rote Fahne.

Vorwärts Volk, zum Gegenangriff,

Die rote Fahne wird triumphieren.

Die rote Fahne wird triumphieren,

Die rote Fahne wird triumphieren,

Die rote Fahne wird triumphieren,

Es lebe der Kommunismus und die Freiheit.

:s82:

hmmm, da kenn ich auch noch eins aus meiner schulzeit

Ich trage eine Fahne,

Und diese Fahne ist rot.

Es ist die Arbeiterfahne,

Die Vater trug durch die Not.

Die Fahne ist niemals gefallen,

Sooft auch ihr Träger fiel.

Sie weht heute über uns allen

Und sieht schon der Sehnsucht Ziel.

:peinlich: .

vergangene zeiten. :00000733: ..........beim Schützenverein kenn ich das nicht,

aber gabs oder gibt es sowas ähnliches nicht bei der Bundeswehr auch ?

mfg spredy

Link to comment
Share on other sites

Bei uns auf dem KW-Stand gibt es auch derartige rote Fahnen. Diese werden schon lange nicht mehr benutzt (sehen entsprechend "angejahrt" und verblichen aus..), waren aber früher in der Tat dazu da, ein Schießverbot zu signalisieren. Heute tut's auch ein lautes und vernehmliches "SICHERHEIT", wenn das Schießen eingestellt und zur Trefferaufnahme vorgegangen wird.

Und ja, bei dem Threadtitel musste ich auch zuerst an Oktoberrevolution, Arbeiter- und Soldatenräte etc... denken.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

So unterschiedlich kann das sein... bei der Bundeswehr signalisieren die roten Fahnen, daß geschossen wird.

Das ist auch wahrscheinlich der Grund, warum sie niemand mehr benutzt. Es gab einfach zu viel Verwirrung, was sie nun bedeuten. Unsere alten Herren hängen die Fähnchen immer noch raus, und zwar als Signal daß geschossen wird. Dabei ist das eigentlich sinnlos, denn wenn man den Schießstand betritt steht man hinter den Schützen, und um vor die Mündung zu kommen müßte man erstmal über die Brüstung klettern. Naja, jeder wie er will. Mir reicht das Licht über der Tür "Achtung Schießbetrieb!".

Link to comment
Share on other sites

Soweit ich weiß hatte der DSB früher wirklich die Regelung, daß die rote Fahne "Sicherheit" bedeutete. Nachvollziehbar ist das nicht, denn dann ist ja bei "ohne Fahne" keine Sicherheit. Wie soll dann ein unbedarfter Mensch erkennen, ob da k eine Fahne weht weil kein Schießstand da ist, oder ob da keine Fahne weht weil auf dem Schießstand geschossen wird?

Link to comment
Share on other sites

Die Fahnen sind total sinnlos. Vor dem Schützenstand läuft einfach niemand rum, nie und nimmer, außer es wurde ausdrücklich Sicherheit hergestellt. Und dann braucht man die Fahnen nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

So, wie oben beschrieben (wenn Fahne draußen hängt - kein Schießbetrieb) hat es mir jedenfalls ein älteres Mitglied unseres Vereins erklärt. Ob das so stimmt(e) oder der umgekehrte Fall zutraf, kann ich aus Mangel an praktischem Einblick in die Sache (s.o., Fahnen sind seit vielen Jahren nicht mehr in Benutzung) nicht bestätigen.

Das Argument, dass die "Beflaggung" fehlinterpretiert werden könnte, ist in der Tat nicht von der Hand zu weisen...

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Normalerweise sollten dann ja, wie bei der Bundeswehr, mindestens zwei Flaggen vorhanden sein: Grün für Sicherheit und rot für Schiessbetrieb. War zumindest während meiner Dienstzeit so.

Um nochmal auf das Beispiel unseres Trapstandes zu kommen. Da ist das vorgeschrieben und soweit mir bekannt ist dies auch eine Auflage vom Landratsamt und steht in der Standordnung. Also mal nachfragen ob es von der zuständigen Behörde gefordert wird oder nur vom Verein aus Tradition einfach erhalten wurde.

Link to comment
Share on other sites

Als Gastschütze auf einem militärischen Schießplatz kann ich nur folgendes sagen:

Die rote Fahne wird gehisst, wenn Schießbetrieb herrscht. Die rote Farbe soll ja den Warnfaktor zum Ausdruck bringen. Ein rotes Fähnchen bei "Sicherheit" wäre doch paradox. Wenn das allerdings früher in den DSB-Vereinen wirklich Usus war, dann wundert's mich nicht, daß die Fähnchen ins stille Kämmerlein verbannt worden sind.

Link to comment
Share on other sites

Also ich kann euch ja nur vom britischen Militaer (und den Zivilisten die das System kopiert haben) berichten.

Die rote Fahne soll dem Schuetzen (und natuerlich dem RCO) signalisieren: STOP! Nicht schiessen.

Wenn die Fahne dann herabgelassen wird darf es losgehen. Bei einigen Ranges wird zusaetzlich ein gruenes Schild gehoben.

Die rote Fahne dient auch zur Kommunikation zwischen dem Butts Officer und dem Range Officer falls die Radio/Feldtelefon Verbindung versagt.

Link to comment
Share on other sites

Neenee hatt nix mit roter Amee zu tun ...dachte mir schon das das ein alter Mumpitz ist....die Alten bestehn drauf :confused:

muss mann und so :rotfl2:

Wir haben auch diese Auflage vom Ordnungsamt als Bedingung für die Standabnahme auferlegt bekommen.

Der Grund: Bei uns kann man durch einen Nebeneingang und kleine Freifläche dahinter auf die Schießbahn 50m-KK gelangen. Dazu müsste man nur ein etwa 1m hohes, abgeschlossenes Holzgatter überwinden.

Damit man weiß, ob auf der dahinter liegenden Schießbahn geschossen wird, bevor man das Gatter aufschließt und durchgeht, muss der Schütze bei Schießbetrieb eine rote Fahne hissen. Ganz einfach und simple Lösung.

Wenn bei euch also "die Alten" darauf bestehen, kann dies durchaus sinnvoll und richtig sein.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.