Jump to content
IGNORED

Tschüss Swiss Arms


Moskito

Recommended Posts

Der Schaffhauser Waffenhersteller SAN Swiss Arms baut 70 von 109 Stellen ab. Die ehemalige Waffensparte des Verpackungskonzerns SIG will sich auf das Geschäft mit Sturmgewehren konzentrieren.

Zehn Angestellte hätten bereits von sich aus gekündigt, teilte SAN Swiss Arms mit. Die übrigen 60 Kündigungen würden bis zum März nächsten Jahres ausgesprochen. Ein Sozialplan sei in Vorbereitung.

Das Unternehmen mit Sitz in Neuhausen SH stellt die Produktion von Sportpistolen und Jagdgewehren ein. Das Geschäft mit diesen Waffen sei defizitär gewesen, sagte Firmensprecherin Nil Yilmaz auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Für diese Märkte sei SAN Swiss Arms zu klein und zu teuer in der Herstellung.

Die Angestellten der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (VSAM) werfen SAN Swiss Arms jedoch Managementfehler vor. Nach der Herauslösung aus dem SIG-Konzern sei SAN Swiss Arms führungslos vor sich hingedümpelt, teilte die Gewerkschaft mit.

Das Management habe unüberlegte Entscheide gefällt. So wurde zwar der Sportgewehrhersteller Hämmerli gekauft. Doch ein Jahr danach brach der Markt für Sportgewehre in Deutschland um 50 Prozent ein. Zu diesen Vorwürfen konnte die Sprecherin keine Stellung nehmen.

Das Management von SAN Swiss Arms habe sich dazu verpflichtet, im Dezember noch keine Entlassungen auszusprechen, teilte die Gewerkschaft weiter mit. Der Arbeitgeber sei zudem bemüht, die betroffenen Angestellten bei anderen Unternehmen und Lieferanten unterzubringen.

Die frühere SIG Arms wurde 2000 von der SIG abgespalten. Zwei deutsche Investoren und Waffenliebhaber übernahmen die Sparte, die seit über 140 Waffen produziert.

Link to comment
Share on other sites

Die 210 kommt ursprunglich von SIG (wenn sie auch von denen nicht erfunden wurde). Aus SIG wurde SIGarms und dann Swissarms. Klar?

Leider nix klar.

Wenn aus SIGarms SWISSarms wurde, wieso gibt es dann SIGarms noch - siehe meine obigen Link-?

Bin wohl heute etwas schwer von Begriff.

Tschüss SWISSarms = Tschüss P210 ?

Gruss Zippo

Link to comment
Share on other sites

Tschüss SWISSarms = Tschüss P210 ?

Genau! Ausser die Produktion(sanlagen) würden in die USA verfrachtet. Dürfte aber betriebswirtschaftlich keinen Sinn machen. Die 210 wurde (wird) meines Wissens nur in Neuhausen gefertigt.

Link to comment
Share on other sites

Moin!

@Zippo:

Ohne ein Spezialist für die SIG Geschichte zu sein, die SIG Arms Inc, deren Link Du gepostet hast, ist der US-Ableger (gegründet Januar 1985) von damals noch SIG (Schweiz).

Die sind auch der Handelspartner von SWISS Arms (Schweiz) für die P210 und die SG550 Reihe, aber auch Vertreter für SIG Sauer bzw. J. P. Sauer & Sohn GmbH (Deutschland). Daneben bauen die noch eigene Waffen auf SIG Sauer Basis (z.B. P226 Blackwater) und haben eine eigene Reihe von Flinten, die von Rizzini designt wurden. Dazu vermarkten die auch Blaser in den Staaten.

Vielleicht isset jetzt etwas klarer.

C Ya

Link to comment
Share on other sites

Tschüss SWISSarms = Tschüss P210 ?

Genau! Ausser die Produktion(sanlagen) würden in die USA verfrachtet. Dürfte aber betriebswirtschaftlich keinen Sinn machen. Die 210 wurde (wird) meines Wissens nur in Neuhausen gefertigt.

Man könnte sie ja auch zu Sauer verfrachten. immerhin gehören die ja zur gleichen Group.

Aber die (Sig-Sauer) haben selbst genug mit ihrem Franzosenauftrag zu tun.

Muni

Link to comment
Share on other sites

langfristig werden die Preise für die 210er wohl wieder etwas anziehen.

bei den endverkaufspreisen, kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen, dass diese firma nicht rentabel sein soll! :rolleyes:

na ja, gottlob gibts da einen schier unerschöpflichen "210er " privatmarkt. wenigstens in der schweiz. ;)

Link to comment
Share on other sites

Muss ich mal gaaaaanz schnell in Hedelfingen anrufen und mir eine 210-5 als Basis für eine Custom sicherstellen lassen. Mit dem Auftrag wollte ich wegen meines Finanzministers eigentlich noch bis Februar warten. Aber bevor es nix mehr gibt...

Link to comment
Share on other sites

Die hauseigenen Polygonläufe von Kurt T. aus Hedelfingen wird es wohl unabhängig von der Produktionslage bei SAN weiter geben. Aber ohne Basis-P 210 nutzen einem die auch nichts...

P.S.: Wenn an den "Niedergangs"-Gerüchten im Kettner-Thread hier etwas dran sein sollte, wundert einen (angesichts der anscheinend gleichen Eigner) nichts mehr.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Guest pelztier

P.S.: Wenn an den "Niedergangs"-Gerüchten im Kettner-Thread hier etwas dran sein sollte, wundert einen (angesichts der anscheinend gleichen Eigner) nichts mehr.

Gruß,

karlyman

nochmals: es ist eine Momentaufnahme eines Filialbesuches und vielleicht ist die Filialleitung im Urlaub oder krank oder unbesetzt ? Mag gut sein, das es in anderen Häusern normal oder sogar besser läuft und diese sich besser zeigen

Nur: Münster war immer von sehr hohem Niveau , eine grosse Vorzeigefiliale in Toplage am Beginn der Fussgängerzone mit angeschlossenem Parkhaus und nicht solche Muffbuden und dunkelgrüne nasse Höhlen wie Mühlheim oder Ratingen , wo seit Jahrzehnten !! nichts investiert worden ist. Dort frage ich mich immer wieder, ob der algengegenwärtige mossgrüne Wand- und Bodenbelag angebracht wurde oder dank Photosynthese festgewachsen ist.

Nette Ergänzung:

in MS gibts bei Waffen weder Auswahl noch interessante Stücke , jedoch : ein Duzend Blaser F 3 stehen aneinandergekuschelt rum

Interpretation:

Lieferzeit ist von einem Jahr auf Null gesunken

es gibt keine Fachfrage mehr, weil ?

die Begehrlichkeit ist futsch ?

die F3-Werbewellen sind ausgeklungen ?

andere Flinten schiessen auch gut ?

Link to comment
Share on other sites

...P.S.: Wenn an den "Niedergangs"-Gerüchten im Kettner-Thread hier etwas dran sein sollte, wundert einen (angesichts der anscheinend gleichen Eigner) nichts mehr.

Gruß,

karlyman

Vielleicht hat ja Herr Lüke kein Interesse an allzuviel Konkurrenz aus eigenem Hause...

Er baut womöglich die SIG SAUER Produktion weiter aus und da ist eine SIG P210 nur störend.

Also weg damit!

Andererseits belebt doch Konkurrenz das Geschäft :confused: .

Ach, ich weiss auch nicht.

IMI

Link to comment
Share on other sites

das ende einer waffenschmiede mit tradition. irgendwie schade.

Schon schade, aber vergeigt haben sie es ja selber (die mit dem grossen Zahltag, nicht die Büetzer). Seit der 208/215 152 Hämmerli kam vom Sportpistolensektor nichts mehr gescheites. Die 226 und ihre Nachfolger gibt’s auch schon seit über 20 Jahren. Wer von euch hat ne Hämmerli Lupi?

Die 500er Reihe der Sturmgewehre sind ne Kalaschkopie (Abzug und Verschluss). Und weil der Ladehebel mitläuft, fallen sie aus jeder NATO-Evaluation.

Wo war SIG/Hämmerli in den letzten 20 Jahren innovativ und erfolgreich?

Link to comment
Share on other sites

Meine persönliche Meinung zu dem Niedergang von SWISSarms ist, dass wohl doch die P210 überleben wird.

SIGarms wir wohl versuchen aus dem Wissen/Nimbus um die P210 herum noch Kapital zu schlagen.

Also eine eine kleine "noble" Waffenschmiede wird die Daten plus Maschinen plus "Menschen-Knowhow" angeboten bekommen

oder

einer grösseren Hersteller wird den Zuschlag bekommen.

Immer unter der Prämisse das der Name SIG ( wegen u.a. SIGarms ) nicht darunter leidet oder SWISSarms geht's so schlecht, dass den Gläubigerbanken alles egal ist, Hauptsache der Rubel rollt.

Ist doch im Prinzip immer das gleiche, es ist nicht möglich eine kleine feine Abteilung innerhalb eines größeren Konzernumfeldes zu führen. Es werden Umsatzrenditen von über 10% erwartet, dass ein Teil der Firmenphilosphie auch heißt Menschen zu beschäftigen und nicht nur der Shareholder Value bedeutet wird glatt vergessen.

Der Computer ermöglicht uns ruckzuck frühere Geschäftsjahre mit dem aktuellen Geschäftsjahr zuvergleichen -Es lebe die Zeit vor Microseufz-Excel- und prompt werden abgeschriebene Verlustjahre mit dem aktuellen "Plusjahr" verrechnet. Je nach Lust und Intention kann man beliebig in die Vergangenheit gehen und viele Abteilungen/Firmen sind auf einmal unrentabel.

Die beste Chance für so ein arbeitsintensives Produkt ist am besten bei einer kleinen Klitsche gegeben, wo díe Gemeinkosten, sprich " grösstenteils Wasserkopf", nicht die kleine Marche auffrisst.

Die P210 ist ein Selbstläufer, selbst ich würde mit dem Teil noch Geld verdienen, alles outsourcen und Quality Management bei ZIPPO.

-- Hoffe nicht gelangweilt zu haben mit meinem Statement --

Gruss Zippo

Bin somit sehr gespannt auf den weiteren Verlauf.

Link to comment
Share on other sites

...dass ein Teil der Firmenphilosphie auch heißt Menschen zu beschäftigen und nicht nur der Shareholder Value bedeutet wird glatt vergessen.

Klugscheißmodus ein:

M.W. werden Firmen gegründet bzw. geführt, um das eingesetzte Kapital zu mehren. Alles Andere (Subventionen!) kostet Arbeitsplätze.

Klugscheißmodus aus.

Gruß Wenemar

Link to comment
Share on other sites

Und ihr denkt, dass mit der 210 kein Geld zu verdienen ist, bei DEM Preis?

Hallo Sharps,

ich bin davon überzeugt, dass mit der Sig 210 Geld zu verdienen ist, glaube auch, dass das Teil überleben wird, irgendwo in einer effizient geführten Firma.

Gruß Wenemar

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sharps,

ich bin davon überzeugt, dass mit der Sig 210 Geld zu verdienen ist, glaube auch, dass das Teil überleben wird, irgendwo in einer effizient geführten Firma.

Gruß Wenemar

Die Manurhin Revolver wurden ja auch vor ca. 6-7 Jahren von Chapuis Armes übernommen...

Sagt mal, hat sich diese Krise bei SIG schon vorher abgezeichnet? Denn ich hatte da überhaupt nichts mitbekommen! Und nun auf einmal DAS...

IMI

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.