Jump to content
IGNORED

Waffen zur Verteidigung


JohnBoy

Recommended Posts

So... dieses Thema ist hier wahrscheinlich schon öfter mal diskutiert worden, aber mir fallen immer wieder Beiträge zu dem Thema "Waffen zur Verteidigung" auf. Gerade habe ich einen Bericht gelesen, wo jemand fragt, ob man ein 50cm langes Messer zur Verteidigung mit sich führen darf! Oh Gott!

Zu mir: Ich habe eine WBK und habe eine 9mm und einen .357. Zu Sportzwecken.

Auf die Idee die Dinger zu meiner Verteidigung einzusetzen bin ich noch nicht gekommen. Warum auch??

Bei mir daheim liegen die Waffen brav im Panzerschrank. Der steht im Keller.

Wenn ein Einbrecher kommen sollte... laufe ich lieber weg. Die Vorstellung den Kerl evtl zu erschießen ist.. grauenvoll.

Ich käme damit nicht klar. Von den evtl. rechtlichen Problemen mal ganz zu schweigen.

Mir scheint, daß manche Leute, auch hier im Forum, entweder unter Verfolgungswahn oder unter Allmachphantasien leiden.

Mir hat bis jetzt noch nie jemand was getan. Warum auch?

Wenn man, als Waffenscheininhaber, eine Waffe führt, glaube ich, daß man bedrohlich wirkt und eher Agressionen auslöst, als sie vermeidet. Die eigenen Reaktionen sind dann sicherlich auch agressiver, da man sich ja "sicherer" fühlt mit der Waffe.

Sicherlich muß ich dazu sagen, daß ich einen normalen Bürojob habe und in einer netten ruhigen Gegend wohne.

Was meint Ihr?

Link to comment
Share on other sites

...also ich muss Dir da absolut recht geben,diesem Gewissenskonflikt stand ich schon bei der BW gegenüber und konnt mir darüber Gedanken machen.

-hier ist es wie mit einem Brotmesser!! Benutzt Du es für was anderes, ist das Zweckentfremdung!!!, also nicht für den eigendlichen Zweck.

Meine "Sportgeräte" werden auch nur für den Zweck des sportlichen Wettkampf eingesetzt, und nicht als Waffe. Und nur aus diesem Grund zögere ich immer ein wenig, wenn es heisst das ich Waffen zuhause habe. Ein besseres Beispiel ist der Baseballschläger...den kenn ich hier in D nicht als Sportgerät frown.gif (entspricht also einer Zweckentfremdung in übergrosser Dimension!!!!)

Jeden Morgen sehe ich auf der Autobahn Fahrer, die das Auto als Waffe einsetzen...

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Was meint Ihr?


[zynismus] Wenn Du reich bist, bist Du das ideale Opfer! Man kriegt Kohle und dazu noch Kanonen. Fehlt eigentlich nur noch eine hübsche Frau und/oder Tochter! Und wenn man Dich genug einschüchtert, gehst Du hinterher vielleicht nicht einmal zu den Bullen! [/zynismus]

Wenn Du schreibst, daß Du Dich mit Deinen Waffen nicht verteidigen würdest, bedeutet das für mich, daß Du Dich überhaupt nicht verteidigen würdest. Denn auch mit einem Messer, Stock, Hund kannst Du jemanden töten, sogar mit Tränen- oder Pfeffergas, wenn der Betreffende Asthmatiker oder allergisch dagegen ist.

Die Frage ist für mich daher: verteidigen oder nicht verteidigen.

Und wenn ich mich dafür entscheide, nehme ich das Mittel, was am besten geeignet ist oder verfügbar ist. Und das schließt selbstverständlich Waffen mit ein.

Für mich kann ich aber auch sagen, daß es bei meinem Lebenswandel schwachsinnig wäre, ständig eine Schußwaffe mitzuführen. Ähnlich sehe ich es bei Dir, nach dem, was Du geschrieben hast.

Bei einer 20-jährigen Frau, die des Nächtens allein unterwegs ist, sehe ich das allerdings anders!

In Antwort auf:

...

Mir scheint, daß manche Leute, auch hier im Forum, entweder unter Verfolgungswahn oder unter Allmachphantasien leiden.

...


Das zeugt natürlich von Toleranz und Einfühlungsvermögen!

Link to comment
Share on other sites

Hi JohnBoy,

Tja, was meinen wir? Ich meine, dass ich da mal wieder auf die einschlaegigen Studien aus den USA verweisen muss, die eindeutig belegen, das Selbstschutz mit Waffen funktioniert und das Leben allgemein sicherer macht.

Das Leben wird nicht nur fuer die Waffentraeger sicherer, sondern auch fuer diejenigen, die ohne Waffen durchs Leben gehen. Ganz statistisch. Google mal nach "Lott crime" und Du wirst genug Stoff fuers Wochenende finden.

In Oestereich funktioniert es uebrigens auch.

Und der Schweiz...

Schau Dir als Gegenbeispiel das Waffen- und Notwehrlose England an. Dort explodiert die Gewaltkriminalitaet und macht das Leben fuer ALLE unsicherer.

Gruss, Frank

Link to comment
Share on other sites

Hi gecko,

evtl. verstehst Du mich falsch. Naturlich (!) würde ich mich und meine Freundin verteidigen. Aber wenn ich die Wahl habe, vermeide ich die Konfrontation.

Also: Wenn der Einbrecher ins Haus kommt, springe ich aus dem Fenster und laufe weg. Schaden: Evtl. nimmt der Einbrecher die Stereoanlage mit und ... fertig.

Wenn er natürlich am Bett meiner Freundin steht mit dem Messer in der Hand ist es was Anderes.

Aber.... wie soll ich so schnell an die Waffe kommen, die im Panzerschrank liegt?

Was ich zum Verfolgungswahn bzw. den Allmachtsphantasien geschrieben habe, ist in keinem Fall abwertend gemeint. Ich meine nur, daß einige Leute Probleme sehen, wo keine sind. Oder?

Nette Grüße

JohnBoy

Link to comment
Share on other sites

Hi JohnBoy,

Ich sehe das Problem eher so: Wer propagiert, das Selbstverteidigung mit Waffen sinnlos sei, der ermutigt Kriminelle erst richtig zu immer brutalerem Vorgehen.

Und es gibt noch einen Grund, warum ich es nicht klug finde, diese Diskussion in dieser Form aus unseren Reihen heraus zu fuehren: Um so eher kann der Staat uns englische Verhaeltnisse aufdiktieren, in denen dan Notwehr an sich nicht mehr erlaubt ist und man fuer Notwehr schwerer bestraft wird, als der Verbrecher fuer seine Taten.

Diese und genau diese Entwicklung hat in Verbindung mit dem Waffenverbot dazu gefuehrt, dass England heute so hohe Kriminalitaetsraten hat.

Ich selber habe gar keine WBK-Pflichtige Waffen, werde mir so schnell auch keine anschaffen und wuesste selber auch nicht, wann ich mal bedroht worden waere, moechte aber einfach rein von der Wahrscheinlichkeit moeglichst sicher leben.

Daher ist mir persoenlich ein CCW-Modell wie in vielen US-Staaten weit lieber, als unser Beduerfnissystem oder gar das englische Totalverbot.

Gruss, Frank

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

. Aber wenn ich die Wahl habe, vermeide ich die Konfrontation.


Ganz richtig. Ich bin auch für das demonstrative offene Führen von Waffen aller Art. chrisgrinst.gif

In Antwort auf:

Wenn der Einbrecher ins Haus kommt, springe ich aus dem Fenster und laufe weg.


Uups! Sch****, ich wohne im 2.OG. Aber vieleicht könnte ich ja den Einbrecher aus dem Fenster werfen. rolleyes.gif

In Antwort auf:

Aber.... wie soll ich so schnell an die Waffe kommen, die im Panzerschrank liegt?


Also wenn es nur so ein kleines A-Schränkchen für max. 3 Langwaffen ist, nimm den A-Schrank und schlag damit zu. AZZANGEL.gifrolleyes.gifAZZANGEL.gif

In Antwort auf:

Ich meine nur, daß einige Leute Probleme sehen, wo keine sind. Oder?


Ist das nicht die Grundlage unseres WaffG und dieses Threads? confused.gif

Euer

Mausebaer

brasco5-100x109.jpg

ps: das könnt Ihr für Alles halten, nur nicht für Ernst. chrisgrinst.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Wer propagiert, das Selbstverteidigung mit Waffen sinnlos sei, der ermutigt Kriminelle erst richtig zu immer brutalerem Vorgehen.

Und es gibt noch einen Grund, warum ich es nicht klug finde, diese Diskussion in dieser Form aus unseren Reihen heraus zu fuehren: Um so eher kann der Staat uns englische Verhaeltnisse aufdiktieren, in denen dan Notwehr an sich nicht mehr erlaubt ist und man fuer Notwehr schwerer bestraft wird, als der Verbrecher fuer seine Taten.

Diese und genau diese Entwicklung hat in Verbindung mit dem Waffenverbot dazu gefuehrt, dass England heute so hohe Kriminalitaetsraten hat.


icon14.gificon14.gificon14.gificon14.gificon14.gif

@ Mausebaer

icon14.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gificon14.gif

Link to comment
Share on other sites

Selbstverteidigung mit der Waffe bedeutet nicht, daß man schießen muß!

Man kann mit der Waffe in der Hand einen Einbrecher auch "festhalten" oder zur Flucht bewegen, ohne ihn zu erschießen.

Dazu gibt es eine Studie aus den USA, in der die Fälle der Selbstverteidigung mit Waffen untersucht wurden:

http://www.gunsandcrime.org/dgufreq.html

Ergebnis:

2,5 Mio Fälle Selbstverteidigung mit Waffe

in 24% der Fälle wurde überhaupt geschossen

in 8% der Fälle wurde der Angreifer verletzt

Aber wenn man die Möglichkeit hat, kann man sich Eibruchssituationen auch komplett durch guten Passivschutz ersparen (spezielle Fensterbeschläge, solide Türen, Gitter vor gefährdeten Fenstern, ...)

Im Moment habe ich mich allerdings nur als armer Schlucker getarnt. Ich wohne im schäbigsten Haus der Strasse, fahre das älteste Auto, habe alle meine Konten überzogen, ... - da bricht keiner bei mir ein.

Gruß

Manfred

Link to comment
Share on other sites

@ JohnBoy: Von den evtl. rechtlichen Problemen mal ganz zu schweigen. confused.gif

Dazu gab schon ne Menge Threads. Möchte aber eins klarstellen und zitiere hier ein Gesetz aus dem BGB (eins von vielen die sich mit SV beschäftigen):

§227 (Notwehr) (1) Eine durch Notwehr gebotene Handlung ist nicht widerrechtlich. und (2) Notwehr ist diejenige Verteidigung welche erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Alles klar? Es geht bei diesem Thema also nicht um "Verfolgungswahn oder "Allmachtsphantasien" blush.gif, sondern um das Recht auf Selbstverteidigung! crying.gif

Und ein Waffenscheininhaber wirkt nicht anders wie jeder andere Mensch auch crazy.gif und die Reaktionen sind eher zurückhaltender und keineswegs agressiver. Das geht hier in die falsche Richtung, lieber JohnBoy. icon13.gif

Aber das Thema ist uferlos, wurde schon genug diskutiert - und bevor ich jetzt irgendwas sage, was mir später leid tut, hör ich jetzt auf. rolleyes.gif

Gruß

dl

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Sicherlich muß ich dazu sagen, daß ich einen normalen Bürojob habe und in einer netten ruhigen Gegend wohne.


Tja, das Problem ist, daß das zB. auch die Opfer Zurwehmes gedacht haben. Du kannst natürlich Deine Hausratsversicherung kündigen, weil Du noch nie einen Schaden hattest, den Feuerlöscher verschrotten, weil es noch nie gebrannt hat, und den Fehlerstrom-Schutzschalter ausbauen, weil es Dich noch nie elektrisiert hat. Du kannst Dich deswegen auch jeden Morgen selbstgefällig aus dem Spiegel anlächeln und mit dieser Einstellung auch mit ziemlicher Sicherheit ohne weiteren Schaden 80 Jahre alt werden. Behaupten, daß das alles nicht passieren kann, kannst Du aber nicht. Und zum Standard für eine allgemeingültige Lebensanschauung, an die sich gefälligst jeder zu halten hat, kannst Du das erst recht nicht erheben.

Haltung eines Paranoiden:

Meinetwegen kann ein Krimineller meine Wertsachen haben-

die sind versichert, deshalb würde ich sicher keine Konfrontation riskieren.

Aber: was machst Du oder rätst Du mir dann in einem, auch in

Deutschland durchaus möglichen Szenario, wo ein Eindringling

aus Sadismus, sexueller Perversion, Rache, weil er keine Zeugen für den Einbruch will oder sonstigem Motiv Dir oder Deinen Angehörigen körperlich schaden will und nicht nur hinter Vermögen her ist?

Verstecken, beten und auf die Exekutive hoffen- deren mittlere Anfahrtszeit zB. in meinem Wohnort 15min. beträgt??

Oder aus dem Fenster fliehen- und evtl. den Komplizen in die Arme laufen??

Der "harmlose Profieinbrecher" ist leider ein Mythos. Immerhin ist bereits jetzt in Österreich ein Einbrecher

laut der Täterbefragung des Grazer Kriminologen Klaus

Krainz mit 25% Wahrscheinlichkeit mit einer Schußwaffe

bewaffnet (einen Schraubenzieher, etc. hat ohnehin jeder mit); ein Fünftel (!!) der Verbrecher gedenkt auch bei Erwischtwerden - und das soll schon mal vorkommen, auch Einbrecher können irren- die Tat mit Waffengewalt zu vollenden.

Führ Dir mal ein Buch wie "Die Seele des Mörders", vom Leiter der forensischen Abteilung des FBI, John Douglas, zu Gemüte. Du wirst dann vielleicht verstehen warum manche lieber vorsorgen als nacher bedauern kein effektives Abwehrmittel gehabt zu haben.

Psychopathen gibts überall und ich sehe die Schußwaffe wie

den Feuerlöscher und ABS - ein Ding das ich hoffentlich nie im Ernstfall brauche, aber das ich lieber besitze als es im Fall des Falles nicht zu haben.

Garantien kann es nie geben- nur bessere Chancen. Und wer vorrausdenkt will im Falle einer Konfrontation mit einem Gewaltverbrecher die besten Chancen haben...

Übrigens- nur wegen der guten Drohwirkung der Schußwaffe,

belegt durch Studien in den USA ( Gary Kleck, Marc Gertz,

Armed resistance to crime, in: Journal of criminal law and

Criminology 86, 150-187, 1995 ), reicht in etwa 92%

der immerhin etwa 2.5 Millionen US Notwehrfälle mit Schußwaffen das Drohen bzw. ein Warnschuß aus um den Täter zu vertreiben. Wie positiv die Präsenz legaler Waffen daheim ist, zeigt auch, daß in Kanada und England 50% der Einbrüche begangen werden während die Einwohner anwesend sind; in den USA sind es nur 13%!!

MfG

Cato

Link to comment
Share on other sites

DL bringt es auf den Punkt icon14.gif - eigentlich eine fruchtlose Diskussion!

Im Einzelfall handelt jeder wie e r denkt,daß es richtig ist! I c h weiß ,was i c h für richtig halte mad1.gif

Und, mein lieber JohnBoy,in Dein Stammbuch geschrieben: D u

hast auch der Allgemeinheit gegenüber eine ganz besondere Verpflichtung,D e i n e Waffen vor Mißbrauch zu schützen!

Es bedarf keiner Gewaltphantasien sondern nur der gelegentlichen Zeitungslektüre über z.B. "mit äußerster Brutalität vorgehender rumänischer Einbrecherbanden" um sich ausmalen zu können, was passiert, wenn Du denen ausgeliefert bist und die stellen fest, daß im Keller ein Safe steht. Was meinst Du wohl, wie lange d e r noch verschlossen ist pissed.gifpissed.gif

Also nochmals zurück zu DL :wie er muß auch ich an mich halten, hier nicht sehr viel deutlicher zu werden-aber ich halte den Thread in der Form "für etwas ungünstig gewählt und etwas unglücklich formuliert" chrisgrinst.gif

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Ruhig Blut, allerseits! Zumindest "unter uns" sollten wir ein solches Thema doch ruhig und sachlich diskutieren können, oder? (Mit Politikern und Journalisten geht das kaum, das wissen wir ... grin.gif)

Ein paar spontane Anmerkungen meinerseits:

1. Es ist schon witzig, dass wir eine solche Diskussion ÜBERHAUPT führen. Das Recht auf Notwehr ist gesetzlich verbrieft und steht somit juristisch nicht zur Debatte. Moralisch mag jeder seine eigenen Grenzen haben, aber spätestens beim Angriff auf das eigene Leben oder das Leben von Angehörigen wird wohl jeder Mensch, der auch nur halbwegs bei Sinnen ist, zur Selbstverteidigung greifen.

2. Dass die Waffe im Fall der Fälle nicht greifbar ist, stellt wohl kaum ein grundsätzliches/moralisches sondern eher ein praktisches Problem dar. Meine Waffen liegen gewöhnlich zwar ebenfalls im Tresor, ich könnte sie auf meinem privaten Grund und Boden jedoch jederzeit geladen und zugriffsbereit halten. Das gilt nicht mal als Führen und wird daher vom Gesetzgeber in keinster Art und Weise reglementiert. Bei entsprechender Gefahrenlage (z.B. freistehendes Haus in einer Gegend mit hoher Kriminalitätsrate) würde ich von diesem Recht möglicherweise auch Gebrauch machen.

3. Die Krux ist doch eigentlich die: NORMALERWEISE passiert nichts. Auch Waffenscheininhaber führen die Waffe 99.999% der Zeit, ohne sie einsetzen zu müssen (Gott sei Dank!). Was zählt, ist die Abschreckungswirkung (amerikanische Einbrecher haben mehr Angst, vom Bewohner eines Hauses erschossen zu werden, als vor der Polizei ...) und die Verfügbarkeit im (unwahrscheinlichen) Fall der Fälle.

4. Die Vorstellung, eine Schusswaffe gegen einen Menschen einsetzen zu müssen, ist nicht schön. Ich weiss auch nicht, wie ich damit im Nachhinein klarkäme. ABER: Ich weiss genau, dass ich mir mein Leben lang Vorwürfe machen würde, wenn ich durch Unterlassen eines möglichen Waffeneinsatzes das Leben eines Angehörigen auf dem Gewissen hätte.

5. Dass das Führen einer Waffe aggressives Verhalten fördert oder provoziert, ist durch einschlägige Studien widerlegt. Die Waffenscheininhaber, die ich kenne, sind sich alle sehr wohl ihrer Verantwortung bewusst. Gefährlich sind Waffen m.E. nur in der Hand von Leuten, die nichts zu verlieren haben -- wer eine Familie, einen Job und/oder (auch nur ein bescheidenes) Vermögen besitzt, wird sich allein aus diesen Gründen hüten, Unfug zu treiben, weil er im Zweifel mit straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen bis an sein Lebensende zu kämpfen hat.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

.....muß damit rechnen, daß er seinen Kopf verliert.


richtig, aber mit dem Kram im Safe geht das nicht, da keine Zeit bleibt für eine Reaktion (..Safe im Keller und so), also werde ich mir was anderes suchen....

AZZANGEL.gifviele Wege führen nach Rom AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

In Antwort auf:

Ich sehe das Problem eher so: Wer propagiert, das Selbstverteidigung mit Waffen sinnlos sei, der ermutigt Kriminelle erst richtig zu immer brutalerem Vorgehen.

Und es gibt noch einen Grund, warum ich es nicht klug finde, diese Diskussion in dieser Form aus unseren Reihen heraus zu fuehren: Um so eher kann der Staat uns englische Verhaeltnisse aufdiktieren, in denen dan Notwehr an sich nicht mehr erlaubt ist und man fuer Notwehr schwerer bestraft wird, als der Verbrecher fuer seine Taten.

Diese und genau diese Entwicklung hat in Verbindung mit dem Waffenverbot dazu gefuehrt, dass England heute so hohe Kriminalitaetsraten hat


-danke,PROMILLO!!!-das hast du mir gerage "aus dem Hallse gezogen" - genau das meine ich auch gaga.gifgaga.gifgaga.gif!!!.

Grüße!-Jacek AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

Mann, richtig was los hier wink.gif

Zur Klarstellung: Ich bin auch Waffenbesitzer.

Wir reden von verschiedenen Scenarien. Klar, wenn ein Vergewaltiger mein Haus betreten würde UND ich an die Waffe rankäme, dann benutze ich sie auch. Warnschuss und wenn das nichts hilft...

Aber, wenn ich Geräusche höre und sehe, wie ein Einbrecher mit meiner Stereoanlage fliehen will... soll ich da schießen? Ich finde nein.

Ich bin auch für das Recht auf Selbstverteidigung. Meines Lebens und das Anderer. Aber wegen 1000€ schieße ich nicht auf einen Menschen.

Dan das praktische Problem. Ich höre einen Einbrecher. Selbst wenn ich den Safe im Schlafzimmer stehen habe, bis ich a) das Zahlenschloss geöffnet und die Waffe entnommen und b)den zweiten Schrank geöffnet habe und die Munition entnommen und c)die Waffe geladen habe......

....bin ich schon getürmt und habe die Polizei angerufen.

Oder?

Link to comment
Share on other sites

Zu mir: Ich habe eine WBK und habe eine 9mm und einen .357. Zu Sportzwecken.

Auf die Idee die Dinger zu meiner Verteidigung einzusetzen bin ich noch nicht gekommen. Warum auch??

Tja, wenn ein Angreifer dich (oder jemand deiner Familie) in deinem Haus umbringen, verletzen, berauben, entführen oder vergewaltigen will, dann kommt dir vielleicht die entsprechende Idee dem durch Schusswaffeneinsatz einen Riegel vorzuschieben. Mit dieser Begründung bekommen übrigens auch Politiker wie Schill ihre Waffen. Nur der Normalbürger natürlich nicht - die sind ja wertlos, von denen gibts ja auch genug cool3.gif Glücklicherweise sind die Notwehr und Nothilfe §§§ für Politiker und Normalbürger die selben. Dann steht dem Schusswaffeneinsatz zu Hause bei einer Notwehrsituation rechtlich nichts im Wege. Außerdem werden die meisten Notwehrsituationen mit Schusswaffen ohne tatsächlichen Einsatz beendet. Der Verbrecher der in die Laufmündung blickt, gibt meistens auf als dass er es auf einen für ihn sinnlosen Kampf ankommen lässt.

Bei mir daheim liegen die Waffen brav im Panzerschrank. Der steht im Keller.

Hm, wieso schreibst du nicht noch gleich ein Hinweisschild für Einbrecher. "Kommen sie bitte in mein Schlafzimmer und bedrohen meine Frau, dann gebe ich ihnen den Schlüssel für den Tresor in den Keller, dann bekommen sie noch mein Geld und meine Autoschlüssel usw. usw." grlaugh.gif

Die Vorstellung den Kerl evtl zu erschießen ist.. grauenvoll.

Und wie ist die Vorstellung, daß dir oder deiner Familie das obige passiert ? Ist das nicht NOCH grauenvoller ? cool3.gif

Von den evtl. rechtlichen Problemen mal ganz zu schweigen.

Die hast du natürlich nicht, wenn du von einem Kriminellen umgebracht wirst oder lebenslang im Rollstuhl sitzt icon13.gif

Mir hat bis jetzt noch nie jemand was getan. Warum auch?

Schön für dich. Erzähl das bitte Verbrechensopfern mad1.gif

laufe ich lieber weg

Wenn du kannst und der Verbrecher nicht hinter dir her läuft. Und deine Familie, z.B. kleine Kinder oder die Frau die nicht so schnell wie du laufen können, lässt du die zurück ? confused.gif

Was meint Ihr?

Ich meine dass du es nicht verdient hast eine Waffe zu besitzen. Bei dir bekommen die Kriminellen ohne Mühe deine Waffen die sie für neue Verbrechen einsetzen können. Na ja, jedenfalls so lang bis sie auf ein Haus treffen, wo sie in die Mündung einer Waffe blicken grlaugh.gifcool3.gif

Natürlich haben wir alle unsere Waffen zu Sport und Jagd. Das ist aber kein Grund sich zu Hause von Verbrechern widerstandlos massakrieren zu lassen. mad1.gif

Link to comment
Share on other sites

Hi Dirty Harry,

unsere Beiträge haben sich wohl überschnitten, deshalb verweise ich nochmals auf den vorigen Beitrag smile.gif

Aber nochmal: Wenn jemand mich oder meine Freundin oder irgend eine andere Person angreifen, töten, verletzen will, bin ich Deiner Meinung.

Aber bei der besagten 1000€ Stereoanlage?

Link to comment
Share on other sites

Ok, dann sind wir ja nicht so weit auseinander. Wegen geringwertigen Sachgütern das Feuer zu eröffnen ist a) keine Notwehr und B) moralisch nicht vertretbar.

PS: Die Waffen im Keller zu deponieren halte ich für ausgesprochen unsinnig. Du gefährdest dich damit hochgradig selber (Wenn jemand Waffen besitzt ist das schnell bekannt und man ist deshalb mehr gefährdet als der Normalbürger -> Waffendiebstähle) und nimmst dir eine Option wenn es hart auf hart kommt. Wenn du die Waffe in der Hand hast liegt es an dir ob und wann du Gebrauch davon machst. Du kannst dein Verhalten genau an die jeweilige Situation anpassen und im Normalfall wird überhaupt nicht geschossen - das ist (auch in Amerika) der absolute Ausnahmefall.

Aber nochmal: Wenn jemand mich oder meine Freundin oder irgend eine andere Person angreifen, töten, verletzen will, bin ich Deiner Meinung.

Aber bei der besagten 1000€ Stereoanlage?

Link to comment
Share on other sites

Gut, aber.... wenn man die Waffe ordnungsgemäß aufbewahrt, also Waffe im B-Schrank, Munition extra.

Jetzt noch a) Zahlenschloß (Licht machen, dann 3xlinks, 2x rechts etc. etc. oder B) Schlüssel in Hose, die man ja nicht anhat.

Dann 2. Schrank öffnen. Aufmunitionieren.

Die Waffe im Nachttisch liegen haben finde ich auch nicht sooo toll, besonders natürlich für Diejenigen unter uns, die Kinder im Haus haben.

Vertrackt, vertrackt crazy.gif

Link to comment
Share on other sites

Soll man dem John Boy die Welt erklären, oder was?

Bei den "Waltons" machte er doch einen ganz smarten Eindruck, oder?

Irgendwie kann ich nicht mehr nachvollziehen was mir der Künstler mit diesem Thread eigentlich sagen will..

Willst Du hier diskutieren ob es einen Unterschied macht, ob ein Täter Deine Frau vergewaltigen will oder Deine Stereo Anlage klaut?

Also wie kann ich Dir helfen?

Bist Du vielleicht beruhigt, wenn ich Dir versichere, daß im Rahmen der eineindeutigen Notwehr, wo Dein Leben oder das Anderer (selber Nachlesen) unmittelbar bedroht ist, JEDES

Mittel recht ist um Dein Leben zu schützen?

Oder willst Du einfach maln bisschen Wind machen, um zu gucken, obs hier irgendwelche

"Law and order" "Waffennaaren" gibt, die den Eierdieb von hinten exekutieren wollen?

Link to comment
Share on other sites

Hi allerseits,

seltsame Diskussion. Es ist doch wohl ganz klar, daß ich mich gegenüber einem "Bösewicht" zunächst einmal in aller Form tausendmal entschuldige, daß es mich überhaupt gibt! Und ständig frische Blumen halte ich für solche Fälle immer bereit. AZZANGEL.gifAZZANGEL.gif Ansonsten schalte ich meinen Verstand ein (solange der noch funktioniert). Ich bin ganz bestimmt weder unbeherrscht noch gewalttätig, aber den Rest schlucke ich besser runter! Leben wir eigentlich auf verschiedenen Planeten? Der hier wird immer grüner und friedvoller. Und sich bekiffen ist immer noch nicht erlaubt! pissed.gifpissed.gif

Friede sei mit Euch!

Josef

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.