Jump to content
IGNORED

Desert Eagle L5 Probleme


Dieselpfanne

Recommended Posts

Hallo ich bin neu im Forum und brauche eure Hilfe. 

Ich bin seit kurzem Besitzer einer Desert Eagle L5 in 357 Magnum. 

Nach etwa 20 bis 50 Schuss läßt sich der Schlitten nicht mehr öffnen, erst nach einer Abkühlphase von 1 bis 2 Minuten. Desweiteren zieht es Geschoßspliter durch die Gasbohrung. 

Verwendet habe ich 158 gr. Sjsp Magtech Munition , sowie selbstgeladene Munition mit Kombinationen aus Speer Tmj 125 gr. und 158 gr., Hornady 158gr. Xtp mit Pulvern N110, H110, N105 und 3N37.

Bin mit meinem Latein am Ende, vielleicht kann mir jemand helfen. 

 

Ich bin bereits seit 13 Jahren Sportschütze und schieße seit 12 Jahren mit Desert Eagles in den Calibern 357 Magnum, 44 Magnum und 50 AE. 

Also kein Neuling in Sachen Wüstenadler. 

 

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Danke für deine Antwort. Gaspiston ist sauber und der Gasport auch. Keine Ablagerungen. Es scheint fast als ob sich das Material bei Hitze ausdehnt und bei Kälte wieder zusammen zieht. 

Wenn ich am Schießstand die L5 komplett auskühlen lasse, kann ich wieder 20 Schuss machen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Dieselpfanne:

Danke für deine Antwort. Gaspiston ist sauber und der Gasport auch. Keine Ablagerungen. Es scheint fast als ob sich das Material bei Hitze ausdehnt und bei Kälte wieder zusammen zieht. 

Wenn ich am Schießstand die L5 komplett auskühlen lasse, kann ich wieder 20 Schuss machen. 

Mit was schmierst du die Gleitbahnen von Verschluss am Rahmen etc.? Es ist jetzt zweitrangig ob Öl oder Fett. Einmal komplett entfetten und reinigen.

 

Anschließend schmierst du alles was geschmiert werden muss, speziell die Gleitbahnen und -flächen vom Verschluss ausschließlich mit Motoröl.

Und hier nimmst du auf keinen Fall vollsynthetisches, sondern maximal nur teilsynthetisches, besser noch mineralisches, also 10W-40 oder "schlechter".

technischer Hintergrund:

- Motorenöle sind für extreme Druckbelastungen auf heißen Metalteilen eingestellt. D.h. die schmieren unter Druck, der Schmierfilm reißt nicht. Das hilft ggf. bei deinen Klemmern

- mineralisches deshalb, diese lagern sich in der Metalloberfläche ab und bilden dort eine schmierende Patina ohne das diese unbedingt sichtbar wird. Das funktioniert mit synthetischen Ölen nicht mehr. Ist bei modernen Motoren konstruktiv auch anders gelöst. Das ist nicht mehr erforderlich, allerdings auch der Grund, weshalb man alte Motoren nicht "umölen" soll.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb DaTaXi:

Das ist ja schon ein Grund die einzuschicken, bzw. ich frage mich, ob du da überhaupt etwas dran ändern kannst. Hast du Sie beim Händler oder gebraucht gekauft?

 

 

Die ist neu über einen Händler, werde ich auch noch machen. 

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Lavendel:

Mit was schmierst du die Gleitbahnen von Verschluss am Rahmen etc.? Es ist jetzt zweitrangig ob Öl oder Fett. Einmal komplett entfetten und reinigen.

 

Anschließend schmierst du alles was geschmiert werden muss, speziell die Gleitbahnen und -flächen vom Verschluss ausschließlich mit Motoröl.

Und hier nimmst du auf keinen Fall vollsynthetisches, sondern maximal nur teilsynthetisches, besser noch mineralisches, also 10W-40 oder "schlechter".

technischer Hintergrund:

- Motorenöle sind für extreme Druckbelastungen auf heißen Metalteilen eingestellt. D.h. die schmieren unter Druck, der Schmierfilm reißt nicht. Das hilft ggf. bei deinen Klemmern

- mineralisches deshalb, diese lagern sich in der Metalloberfläche ab und bilden dort eine schmierende Patina ohne das diese unbedingt sichtbar wird. Das funktioniert mit synthetischen Ölen nicht mehr. Ist bei modernen Motoren konstruktiv auch anders gelöst. Das ist nicht mehr erforderlich, allerdings auch der Grund, weshalb man alte Motoren nicht "umölen" soll.

Ich benutze tetra gun, läuft mit den sechs zöllern ohne Probleme. 

Der Schlitten gleitet auch einwandfrei aber der Gaspiston bleibt im Gasport hängen. Ein weiterschießen würde den Gaspiston abreißen. Ich kenne dieses Problem nur wenn welche die Deagle mit Blei oder H&N schießen. 

Danke für den Tip, ich werde den Gaspiston mal mit Motoröl behandeln. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Lavendel:

- Motorenöle sind für extreme Druckbelastungen auf heißen Metalteilen eingestellt. D.h. die schmieren unter Druck, der Schmierfilm reißt nicht. Das hilft ggf. bei deinen Klemmern

- mineralisches deshalb, diese lagern sich in der Metalloberfläche ab und bilden dort eine schmierende Patina ohne das diese unbedingt sichtbar wird. Das funktioniert mit synthetischen Ölen nicht mehr.

Wer kennt ihn nicht, den "Verschlussfresser" nach 8000 Schuss Dauerfeuer...

 

Nimm Getriebeöl. Das kann richtig Scherkräfte! Und riecht auch fein ;)

 

Sorry wenn dies dem TE nicht unbedingt hilft. Musste raus.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Dieselpfanne:

Geschoßspliter durch die Gasbohrung. 

Das ist nicht normal.

 

Zu der restlichen Problematik....ist halt keine IMI...

 

125grs ...lass das!

Nur 158grs TM mit ordentlich N110👍

 

Zur Schmierung empfehle ich das Freischütz Öl in der grünen Dose mit Graphit.

 

P.S. Hab aber nur mit IMI in .357. Erfahrung😉

 

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Micha176:

Das ist nicht normal.

 

Zu der restlichen Problematik....ist halt keine IMI...

 

125grs ...lass das!

Nur 158grs TM mit ordentlich N110👍

 

Zur Schmierung empfehle ich das Freischütz Öl in der grünen Dose mit Graphit.

 

P.S. Hab aber nur mit IMI in .357. Erfahrung😉

 

Hallo danke für deine Antwort. 

Die 125 gr. habe ich nur aus der Not gekauft, Lieferengpässe 😕

Freischützöl werde ich mir mal anschauen. 

Ich werde sie einschicken, da stimmt gewaltig was nicht. Die Deagle sind normal sehr zuverlässig. 

Kann auch nichts negatives gegen meine MR 50ae sagen. 

Auch die beiden IMI in 357 und 44 laufen wie eine eins und fressen alles in sich hinein, egal mit welchem Pulver. 

Das ist auch das was mich irritiert, um so langsamer das Pulver in der L5 um so mehr Probleme 🤔

Also auf zum Büchsenmacher. 😁

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Micha176:

Zu der restlichen Problematik....ist halt keine IMI...

 

Es ist natürlich immer das Jenige welches das Beste was man selbst besitzt, gelle!

 

Ich hatte schon beide Adler, IMI als auch MR in den Pfoten und musste feststellen das die "Made in USA" Adler besser sind, sowohl in der Verarbeitung als auch im Schuss!

Das Problem liegt eher an dem Leichtmetall der L5, soetwas hat genau wie Polymer nichts an einer Waffe verloren! Im Fall der DE ist das eine Fehlkonstruktion! Jehova!

Mal abgesehen davon ob IMI oder MR, einen Adler schiesst man Ehrfurchtsvoll nur im Kaliber .50AE.

  • Like 3
  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Norfok:

welches das Beste was man selbst besitzt, gelle!

Ist nicht meine....ist meiner Frau!

 

vor einer Stunde schrieb Norfok:

liegt eher an dem Leichtmetall der L5,

D'accord! Wird auch eins der Probleme sein, zzgl. der Späne vom Geschoss.

vor einer Stunde schrieb Norfok:

hat genau wie Polymer nichts an einer Waffe verloren! I

Naja.... Sehe ich als USP und P9 Besitzer etwas differenzierter. Glock läuft anscheinend auch ganz gut.

G36 oder SL8 ist ein anderes Thema!

 

Wobei ich auch genügend Vollstahl habe.....

 

vor einer Stunde schrieb Norfok:

ob IMI oder MR, einen Adler schiesst man Ehrfurchtsvoll nur im Kaliber .50AE

Erzähl das meiner Frau.....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Norfok:

 

Es ist natürlich immer das Jenige welches das Beste was man selbst besitzt, gelle!

 

Ich hatte schon beide Adler, IMI als auch MR in den Pfoten und musste feststellen das die "Made in USA" Adler besser sind, sowohl in der Verarbeitung als auch im Schuss!

Das Problem liegt eher an dem Leichtmetall der L5, soetwas hat genau wie Polymer nichts an einer Waffe verloren! Im Fall der DE ist das eine Fehlkonstruktion! Jehova!

Mal abgesehen davon ob IMI oder MR, einen Adler schiesst man Ehrfurchtsvoll nur im Kaliber .50AE.

Hallo Norfork, ich gebe dir recht. Ich bin mit der MR sehr zufrieden. Ich könnte nicht sagen welche besser sind IMI oder MR. Und ich mag auch alle Kaliber. Sollte jemals die L5 laufen ist das ein geniales Teil. Schießt sich wie eine harte 9mm und macht einen dermaßen lauten Lärm, das die Schützen neben einem das Gesicht verziehen 😁

Ich habe heute auch nochmal die L5 zerlegt und begutachtet und festgestellt das der Gaspiston kaum in die Gasbohrung passt. Ich denke wenn der vom Büchsenmacher poliert wird, läuft sie. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Bei der DE ist ein kleines Werkzeug dabei, dass ist nicht nur um den Bolzen aus dem Verschluss zu ziehen gedacht, sondern das andere Ende was aussieht wie ein Griff ist eine Art "Reibahle" mit der genau diese Gasbohrung für den Piston sauber zu bekommen ist.

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Norfok danke das weiß ich.

Die Waffe liegt seit fast zwei Monaten bei der Firma Ferkinghof, anscheinend wurde ein falscher Gaspiston verbaut.

Aber was jetzt dabei rauskommt weiß ich noch nicht. Bin ja gespannt wann ich die mal zurück bekomme.

werde auf jeden Fall berichten wenn ich sie wieder habe.

 

schöne Grüße 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 10.9.2022 um 15:35 schrieb Dieselpfanne:

Die 6 Zoll und die 5 Zoll Desert Eagle haben unterschiedliche Pistons.

Sieht man aber mit bloßem Auge.

Die 5 Zoll Pistons sind wesentlich kürzer. 

 

Blöde Frage: passen die 5 Zoll Pistons auch in ein 6 Zoll System?

Hintergrund: Ich lasse mir mit einem Mörder-Aufwand originale Pistons kürzen und hohlbohren, weil die 6 Zoll Waffen in 44 und 50 mit den Originalpistons Überfunktion bei Full-Loads  haben. Wenn man "passende" kürzere Pistons direkt kaufen könnte - umso besser.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb frosch:

 

Blöde Frage: passen die 5 Zoll Pistons auch in ein 6 Zoll System?

Hintergrund: Ich lasse mir mit einem Mörder-Aufwand originale Pistons kürzen und hohlbohren, weil die 6 Zoll Waffen in 44 und 50 mit den Originalpistons Überfunktion bei Full-Loads  haben. Wenn man "passende" kürzere Pistons direkt kaufen könnte - umso besser.

Hallo, die 5 Zoll Gaspiston geht schon in die 6 Zoll. Ob die dann funktioniert weiß ich nicht. Die 5 Zoll Gaspiston haben auch keine Bohrung, die sind vorne gerade.

Was nimmst du für Ladungen?

woran merkst du die Überfunktion ?

Link to comment
Share on other sites

Am 25.6.2022 um 10:47 schrieb Micha176:

So ist's Recht!

Könntest Du uns hier bitte teilhaben lassen?

Es gibt einige die das interessiert😉

Danke.

 

Gruß Micha 

Die L5 läuft jetzt, keine Ladehemmung mehr. Geschosse splittern immer noch aber nicht mehr so schlimm wie am Anfang.

Firma Ferkinghof hat einen neuen Gaspiston verbaut. 
 

 

  • Like 3
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.