Jump to content
IGNORED

Was würdet Ihr wählen ? 110, oder 112....oder 1911 ?


BFPierce

Recommended Posts

Das hier habe ich gefunden, und es spricht mir aus der Seele....!

Als Din. A1 Poster macht sich das bestimmt gut im öffentlichen Raum und erhält Zuspruch.

Das Gros der Bevölkerung kann aber nichts mit 1911 und 226 anfangen.

Das löst nur Kopfschütteln aus und diskreditiert die eigentliche Absicht des Plakats.

Besser ist zu schreiben " zwichen Pistole & Gewehr "

Edit: Din A1. 4 ist zu klein.

Link to comment
Share on other sites

Ich find´s so gar nicht schlecht, weil beim Unwissenden ein "Häää?"-Effekt eintritt, er anfängt zu suchen, und dann die beiden nicht ganz so auffälligen Kniften entdeckt.

Ist irgendwie nicht so "plump" (sorry, theodor siebert, nicht auf Dich gemünzt, nicht falsch verstehen) wie "zwischen Pistole und Gewehr".

Vielleicht wäre es als Hilfe nicht schlecht wenn man dann auf den Pistolenfotos bei etwas genauerem, nicht zu genauen hinsehen die Typenbezeichnungen "M1911" und "P226" erkennen könnte.

Oder als Kompromiss "zwischen .45 und 9x19 wählen".

Aber eigentlich finde ich´s gut so wie es ist !

Link to comment
Share on other sites

Als Din. A4 Poster macht sich das bestimmt gut im öffentlichen Raum und erhält Zuspruch.

Das Gros der Bevölkerung kann aber nichts mit 1911 und 226 anfangen.

Das löst nur Kopfschütteln aus und diskreditiert die eigentliche Absicht des Plakats.

Besser ist zu schreiben " zwichen Pistole & Gewehr "

Hast Recht !

Jedoch würde ich sagen:

"Am besten wäre es, man könnte zwischen Pistole, Revolver oder 12er Flinte wählen."

BFP

Link to comment
Share on other sites

Gut finde ich auch die hier:

0041g7pv.jpg

0060g7nu.jpg

0063v7ld.jpg

getshotgun400p7zr.jpg

Leider ist in unserer Gesellschaft jedoch kein entsprechendes Selbstverständnis für ein Rechts auf Selbstverteidigung mit der Waffe vorhanden !

Der gemeine Deutsche ruft immer noch 110... "Zum Schutze eines Angreifers, ist das sicher auch besser so..."

BFP

Link to comment
Share on other sites

Ich habe einmal in einer Bar in Middlegate, Nevada, gerastet. Middlegate liegt, wie es sich selbst bezeichnet, in the middle of nowhere. Dort war ein blaues Schild an der Eingangstür: "We don't dial 911, Smith & Wesson."

Mit Sicherheit unmissverständlicher und ohne "Häää??"-Effekt, wie dieses Plakat. Ist aber halt Amerika... oder...Nevada!

Alex

Link to comment
Share on other sites

Die sind ja geil...

hallo,

die Schilder sprechen mich schon an.

Aaaaber man bedenke::::::

beim deutschen Richter steht man dann sofort unter Vorsatz(Mordvorwurf).

Siehe den Bericht über den " 3fach- Mörder". Die Geschichte mit den "Schrottsammlern".

Gruß

Allrounder

Link to comment
Share on other sites

Mannomann, was für ein peinlicher Thread.

Das ist nicht euer Ernst, oder?

Genau soetwas würde wohl ein Waffengegner posten, der Legalwaffenbesitzer diskreditieren wollte.

Wundert euch also nicht, wenn die Normalbürger Angst vor den Legalwaffenbesitzern bekommen. Und die Herrschaften in Berlin mit Bürgerinitiativen usw. zur nächsten Wafenrechtsverschärfung nötigen.

Dass das Forum hinterher ziemlich leer wäre, wenn sich alle hier wirklich mal mit 1911 oder 226 gegen echte bewaffnete Verbrecher wehren müssten, ist die Ironie, die über allem thront ...

Link to comment
Share on other sites

Genau. Hast Dir schon ein Lied für den Fall der Fälle ausgesucht ? :ninja::rolleyes:

Eine Alternative ist die Embryonalstellung, wer nicht Singen mag oder dessen Beißerchen schon ausgeschlagen wurden.

Edith:

[attachmentxxx]

Link to comment
Share on other sites

Mannomann, was für ein peinlicher Thread.

Das ist nicht euer Ernst, oder?

Genau soetwas würde wohl ein Waffengegner posten, der Legalwaffenbesitzer diskreditieren wollte.

Wundert euch also nicht, wenn die Normalbürger Angst vor den Legalwaffenbesitzern bekommen. Und die Herrschaften in Berlin mit Bürgerinitiativen usw. zur nächsten Wafenrechtsverschärfung nötigen.

Dass das Forum hinterher ziemlich leer wäre, wenn sich alle hier wirklich mal mit 1911 oder 226 gegen echte bewaffnete Verbrecher wehren müssten, ist die Ironie, die über allem thront ...

Finde ich überhaupt nicht peinlich !

Peinlich und dumm ist es, aufgrund fehlender verfassungsrechtlicher Bedingungen auf ein Grundrecht der Unversehrtheit zu verzichten, nur und gerade weil Verbrecher dahingehend staatlich geschützt werden.

Kein Ganove braucht in Deutschland ernsthaft mit Konsequenzen rechnen.

Wenn dem so wäre, sähe die Krimi-Statistik bestimmt anders aus !

Und was unsere Gegner angeht.... get lost !!!

Wir sind uns doch selbst die Nächsten, also nicht über Antis labern die Freiheiten beschränken wollen.

Die nerven nur und stören den Spass !

Gehe jetzt zum Ansitz ....

WMH,

BFP

Link to comment
Share on other sites

Ich find´s so gar nicht schlecht, weil beim Unwissenden ein "Häää?"-Effekt eintritt, ...

... Vielleicht wäre es als Hilfe nicht schlecht wenn man dann auf den Pistolenfotos bei etwas genauerem, nicht zu genauen hinsehen die Typenbezeichnungen "M1911" und "P226" erkennen könnte.

Möglicherweise kann man das auf lokale Verhältnisse umdeuten:

Besser 220 statt 110

Besser 220 und 110

Mit Foto P 220

Link to comment
Share on other sites

Das hier habe ich gefunden, und es spricht mir aus der Seele....!

Ich finde das Plakat grundsätzlich gut, aber für die Deutsche Öffentlichkeit eher ungeeignet.

Grundsätzlich ist so etwas für die Leute "interessant", wenn es einen selber erwischen kann. Und das ist bei Straßengewalt mittlerweile in sehr vielen Gegenden der Fall.

Ich würde das in etwas so aufbauen:

Bild eines Opfers bzw. Bild der Tat mit der Unterschrift "das könnten auch sie sein".

Und dann "in Österreich/Tschechien/... (irgend ein europäisches Land mit Trageerlaubnis, NICHT USA) könnte ihnen vielleicht ein Passant helfen, in Deutschland bleibt nur warten und beten"* oder etwas in der Art.

Man muss den Leuten klar machen das sie persönlich bedroht sind und das man in anderen Ländern auf diese Bedrohung reagiert hat (eben mit der Erlaubnis Waffen zum Selbstschutz zu erwerben) - nur ihnen wird diese Möglichkeit der Hilfe vorenthalten.

* oder gleich den ein oder anderen "Experten" mit so genialen Tips wie singen, oder die U-Bahn wechseln, zitieren.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde das Plakat grundsätzlich...

Bild eines Opfers bzw. Bild der Tat mit der Unterschrift "das könnten auch sie sein".

Und dann "in Österreich/Tschechien/... (irgend ein europäisches Land mit Trageerlaubnis, NICHT USA) könnte ihnen vielleicht ein Passant helfen, in Deutschland bleibt nur warten und beten"* oder etwas in der Art.

Man muss den Leuten klar machen das sie persönlich bedroht sind und das man in anderen Ländern auf diese Bedrohung reagiert hat (eben mit der Erlaubnis Waffen zum Selbstschutz zu erwerben) - nur ihnen wird diese Möglichkeit der Hilfe vorenthalten.

* oder gleich den ein oder anderen "Experten" mit so genialen Tips wie singen, oder die U-Bahn wechseln, zitieren.

Singen und zusammenrollen ist die Geheimformel der heilen 68ger-Welt, die Gutmenschen schwören drauf, also muß es doch stimmen, seid doch nicht immer so negativ, je mehr sie es ala tibetischer Gebetsmühle herbeischwadronieren umso wahrer wird es doch...bei Castortransporten funktioniert es doch, da wird man ja gar nicht verdroschen, sondern samt dem politisch korrekt gekappten Schienenstück gewaltfrei weggetragen, warum solls denn nicht bei gewalttätigen Bereicherern, Einbrechern oder Vergewaltigern funktionieren...? Und die Berliner U-Bahn ist der neue Ponyhof. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Dieses Land ist (noch lange) nicht reif zu wählen.

Es fehlt noch die Hoffnungslosigkeit zu den Mißständen.

Aber es kommen erste Einsichten.....lest selbst

Cohn-Bendit: Die Grünen haben zu lange argumentiert: Deutschland muss aufgemischt werden, deswegen wollen wir Einwanderung. „Liebe Ausländer, lasst uns nicht allein mit den Deutschen“, lautete der Spruch – als ob die Einwanderer hierher gekommen wären, um die Deutschen vor sich selbst zu retten. Die Grünen haben die Einwanderer idealisiert. Alle Asylbewerber waren Verfolgte. Das Asylrecht war Einwanderungsrecht. Außerdem haben wir zu spät die deutsche Sprache als zentrales Integrationsproblem erkannt. Ich habe nicht gesehen, mit welcher Radikalität das angepackt werden muss.

Vielleicht folgt auch irgendwann noch die Erkenntnis, daß man mit Kuschelkurs keine Gewalttäter maßregeln kann?

Diese Einsicht -zum richtigen Zeitpunkt umgestetzt- würde womöglich die eingangs genannte Wahl gänzlich ersparen.

Ohne Ansehen von Herkunft, Hautfarbe oder Bekenntnis.

Allerdings waren vernünftige Mittelwege hierzulande noch nie populär...

Deswegen würde ich sagen, die Beste Wahl wäre garkeine. Oder halt alles was gerade geht, egal wohin.

Der Rest wird sonst sehr schnell Chairborne-Rangers-Stammtischpolemik.

Denn auch wenn sich mein Mitleid mit einem erschossenen kriminellen Gewalttäter in Grenzen hielte, hat ein Solcher in der Regel Eltern und Familie, deren Leben damit genauso zerstört ist. Aber um das zu verstehen, muß man womöglich selber erstmal Kinder großgezogen haben...

Nachdenkliche Grüße, auch von 1911,210,96,92 ,38,35 und 08 aus dem Dunkel des Schrankes mit der dicken Tür, der sie vor Verwendung im falschen und richtigen Augenblick schützt...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.