Jump to content
IGNORED

Autounfall mit Waffe


BigOnkel

Recommended Posts

Mir blieb neulich mein Auto stehen, als ich auf dem Weg zum Schützenverein war, musste abgeschleppt werden. Wie würdet ihr euch verhalten, wenn ihr eine Waffe dabei habt? Ist euch das auch schon passiert?

ADAC rufen, evtl. auch die Vereinten Nationen anmailen.

Spass beiseite :

Ich bin mal mit einem Peugeot 106 in den 90ern liegengeblieben.

Der Mann vom ADAC hat einen Stab genommen und an meinen Anlasser geklopft.

Der war verdreckt. Dann lief der Mistbock wieder.

Ich wurde dann Mitglied beim ADAC.

Heute kann ich damit umgehen.

Ich schäme mich aber noch ein wenig dafür.

Link to comment
Share on other sites

Das beste war aber, dass ich dann verschiedenen Werkstätten angeboten hatte, ob sie nicht vielleicht meinen Anlasser putzen könnten. Ich wurde aber nur ausgelacht und musste an die 400 DM für einen neuen Anlasser zahlen. Das tat mir weh.

Link to comment
Share on other sites

Damit beweist Du nur, wie kalt alle Waffenbesitzer eigentlich sind !!!

Wäre es der Zündstift eines Magnum-Schulter-Schützen-Scharf-Gewehrs gewesen, würdest Du weinen ! Pöööse du bist.

Link to comment
Share on other sites

Kann mich noch gut erinnern, dass anlässlich einer Bestandsaufnahme festgestellt wurde, dass eine MP fehlte.

Nachdem die Nachsuche erfolglos blieb, fiel dem Hauptmeister der Geschäftsstelle ein, dass er drei Wochen zuvor einen Streifenwagen zur Schrottpresse gefahren hatte.

Tjo, hat man dann kontrolliert und fand den Wagen noch in Gänze vor der Presse. Klar, die Waffe war noch unangetastet im Geigenkasten der Beifahrertüre.

Ist zwar leicht am Thema vorbei, aber eben auch ganz nett.

Reiner

Link to comment
Share on other sites

Kann mich noch gut erinnern, dass anlässlich einer Bestandsaufnahme festgestellt wurde, dass eine MP fehlte.

Reiner

Da habe ich auch noch einen von.

Anlässlich eines längeren Werkstattaufenthaltes eines Volkswagen Passat in der Fachwerkstatt, fand ein Mitarbeiter derselben ebenfalls einen gefüllten Geigenkasten vor.

Die Abholer des Fahrzeuges bekamen leicht rote Ohren als man Ihnen den Geigenkasten aus dem Geschäftstresor holte.

Passiert ende der 70er.

Gruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

Was soll da so schlimm sein? Wenn's mir gut geht nehme ich die Waffen aus dem Auto (die ja verschlossen im Futteral sind) und fahre Bahn oder gehe zu Fuss. Gehts mir schlecht muss die Polizei die Dinger halt mitnehmen. Im Auto vergessen wäre natürlich überaus schlecht.

Link to comment
Share on other sites

Guest sanngetall

Ich war fast 6 Jahre bei einem privaten Abschleppdienst i.A. des ACE, der auch Polizeiaufträge ausführte. Bei einem Unfall mit Personenschaden, bei dem der Verfügungsberechtigte nicht mehr vor Ort war, wurde das KFZ immer Sichergestellt (sogen. Eigentumssicherung), dann durchsuchten wir Schlepper mit einem Beamten vom Verkehrsunfalldienst den Wagen gründlich und die Wertgegenstände wurden entweder von der Polizei gesichert oder im Sicherstellungsformular aufgeführt und auf unserem Verwahrplatz im Tresor eingeschlossen. Waffen kamen mir in der Karriere nur einmal vor (Jäger), hier wurden die Waffen überprüft (ob entladen oder nicht) und dann mitgenommen vom Cop.

Ironie: Der Jäger war auf dem Heimweg und wich einem Reh auf der Landstrasse aus und knallte auf einem Baum.....das Reh hats überlebt und der Jäger ging erst mal 12 Monate zur Reha. Bäume sind ziemlich fies und hart.

MfG sanngetall

Link to comment
Share on other sites

Guest sanngetall
Es gibt doch auch die Hinweisaufkleber "Feuerlöscher an Bord", worum nicht einen mit "Waffen an Bord" anbringen? :rolleyes:

Weil man dann besser ein Cabrio fährt und es offen am Straßenrand abstellt, sonst hast Du wöchentlich kaputte Scheiben, und Dein Versicherer kann ein Schadensbüro bei Dir im Flur einrichten.

Link to comment
Share on other sites

Weil man dann besser ein Cabrio fährt und es offen am Straßenrand abstellt, sonst hast Du wöchentlich kaputte Scheiben, und Dein Versicherer kann ein Schadensbüro bei Dir im Flur einrichten.

wenn ichs mir so recht überlege, ist die Sache mit einem "schriftlichen Hinweis" gar nicht so schlecht. Ich bin bei einem Verkehrsunfall, da im Rettungsdienst, meist der erste an der Unglückstelle. Hätte ich jetzt angenommener Weise einen verunglückten Sportschütze oder Jäger und der Betroffene hätte ein Hinweisschild oder was ähnliches (das man natürlich außerhalb des fahrens weg machen kann), könnte ich die Polizeibeamte sofort darauf aufmerksam machen und die könnten die Waffen entgegennehmen und sicher verwahren.

Mir fällt da die Autokarte der Autohersteller ein, die ja in der Sonnenblende für die Rettungskräfte verwahrt wird. So ähnlich könnte man eine Karte hinterlegen mit dem Inhalt das Waffen an Bord sind.

Ja vieleicht habe ich zu viel gesponnen, aber so ganz schlecht isses nicht. Was meint ihr?

Link to comment
Share on other sites

Ja vieleicht habe ich zu viel gesponnen,

Ja, Du bietest eine Lösung für ein nichtvorhandenes Problem.

Wenn Du wirklich nicht mehr selbst Laut geben kannst, wird man nach deinem Führerschein, Ausweis usw. suchen, die WBK beim Führerschein sollte als Hinweis genügen.

Wer meinst Du sucht nach dieser Fahrzeugkarte? Die meisten Rettungskräften wissen schon wo sie hinlangen dürfen wenn du nicht das absolute Exotengefährt hast.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Guest sanngetall
Wenn Du wirklich nicht mehr selbst Laut geben kannst, wird man nach deinem Führerschein, Ausweis usw. suchen, die WBK beim Führerschein sollte als Hinweis genügen.

Hilft nicht wirklich. Meine WBK's sind beim Transport immer im Waffenkoffer.....

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Was soll da so schlimm sein? Wenn's mir gut geht nehme ich die Waffen aus dem Auto (die ja verschlossen im Futteral sind) und fahre Bahn oder gehe zu Fuss. Gehts mir schlecht muss die Polizei die Dinger halt mitnehmen. Im Auto vergessen wäre natürlich überaus schlecht.

:rolleyes: Eben.. und wenn der Unfall solche Ausmaßen hat das ich nicht mehr im Stande bin mich um das Zeug zu kümmern ist mir das auch egal, dann habe ich sowieso ganz andere Sorgen als das Zeug im Kofferraum :huh: .. Sollten die Waffen von den Rettungskräften, den Polizisten, den Gaffern oder den Abschleppern geklaut werden kann ich's auch nicht ändern.. verhindern kann ich es auf jeden Fall nicht!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

:rolleyes: Eben.. und wenn der Unfall solche Ausmaßen hat das ich nicht mehr im Stande bin mich um das Zeug zu kümmern ist mir das auch egal, dann habe ich sowieso ganz andere Sorgen als das Zeug im Kofferraum :huh: .. Sollten die Waffen von den Rettungskräften, den Polizisten, den Gaffern oder den Abschleppern geklaut werden kann ich's auch nicht ändern.. verhindern kann ich es auf jeden Fall nicht!

Gruß

Hunter

Das Problem besteht im Schock. Ich (31) habe erst 2008 meinen Führerschein gemacht und musste natürlich in den Erste Hilfe Kurs. Neben den vielen jungen Teilnehmern waren dann noch ich mit ~30 und ein etwa Fünfzigjähriger. In der Pause trifft man sich dann eben dem Alter entsprechend und der Ältere begründete seine Kursteilnahme durch seinen Beruf. Vertreter oder so, jedenfalls muss er viel fahren und da er letztens zu einem Unfall kam....

Einer der Unfallbeteiligten, dem fehlte augenscheinlich nichts, ist aus dem Auto gestiegen und wollte spazierengehen. Ungefähr so kann man sich das vorstellen. Hätte ihn der ältere Kursteilnehmer nicht zurückgehalten hätte er vermutlich eine Anzeige wegen Fahrerflucht und wäre nicht erstversorgt worden. Der hatte nicht geblutet, hatte nichts getrunken oder andere Substanzen konsumiert, hatte keine inneren Verletzungen, .... Im Schock wär der aber davongelaufen. Natürlich möcht ich an dieser Stelle anmerken, dass ich die Geschichte nur über Hörensagen kenne. Ich mach mir eben meinen Reim drauf.

Das Problem ist der Schock. Auch wenn einem durch einen Unfall kein Schaden entsteht reagiert man befremdlich. Zumindest habe ich das so rausgehört. Jetzt sind die Waffen noch im Kofferraum, ich aber (total verstört) auf dem Heimweg.... Sollte man mal drüber nachdenken.

Link to comment
Share on other sites

....

Das Problem ist der Schock. Auch wenn einem durch einen Unfall kein Schaden entsteht reagiert man befremdlich. Zumindest habe ich das so rausgehört. Jetzt sind die Waffen noch im Kofferraum, ich aber (total verstört) auf dem Heimweg.... Sollte man mal drüber nachdenken.

:rolleyes: ich kann mir durchaus vorstellen das man im Falle eines schwereren Unfalls in der Aufregeung oder des Schocks die Waffen im Auto ganz einfach vergisst... ich möchte den sehen der bei schwer Verletzten oder gar Toten (evtl. durch eigenes Verschulden oder Beteiligung verursacht) noch an die Ladung denkt...

Beim Transport, egal mit welchen Mitteln kann immer etwas schief gehen... ist halt mal so und man kann es auch nicht ändern!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.