Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

Munitionserwerb Kaliber 12


andi2105

Recommended Posts

Hallo an alle,

ich habe folgende Frage, die mir selber eigentlich dumm vorkommt, da ich mich jedoch mit meiner zuständigen Behörde auseinandersetzen muss, habe ich mich entschlossen, euch um eure Meinung zu fragen:

Seit einigen Jahren bin ich im Besitz mehrerer Flinten Kaliber 12/76 mit dazugehörigem Munitionserwerb. Da ich aber sportlich schiesse und seit vielen Jahren nur noch Munition Kaliber 12/70 dafür zugelassen ist, habe ich auch bisher nur diese erworben und nie Schwierigkeiten beim Kauf gehabt.

Nun habe ich mir einen Voreintrag für eine neue Flinte geben lassen und weil ich noch nicht genau weiss, ob diese Kaliber 12/70 oder 12/76 hat, ist der Voreintrag nur mit Kaliber 12 gemacht worden.

Die gute Dame auf dem Amt hat allerdings die Bemerkung gemacht, wenn ich mich entschliessen sollte, eine Flinte Kaliber 12/70 zu kaufen, bräuchte ich einen neuen Munitionserwerb, da ich ja angeblich keine 12/70 Munition kaufen dürfte.....

Stimmt das, oder liegt die gute Dame einfach verkehrt?? Wenn sie verkehrt liegen sollte, und da bin ich mir zu 99% sicher, wäre es klasse, wenn einer von euch einen Link oder einen Nachweis wüsste, den ich der Behörde geben kann. Denn dieser Munitionserwerb kostet ja auch wieder extra.

Mfg andi

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

lass dir eine "Neue Gelbe WBK" ausstellen, das ist billiger als ein Voreintrag auf Grün.

Und es macht dich etwas beweglicher, du kaufst die Waffe die du möchtest und gehst

dann binnend 2 Wochen zum Amt und lässt sie eintragen. Der Munitionserwerb ist bei

den Eintraggebühren von 17.90 Euro inklusive.

mephisto0815

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

lass dir eine "Neue Gelbe WBK" ausstellen, das ist billiger als ein Voreintrag auf Grün.

jupp, aber nur wenn die " Flinte" auf Gelb geht........

Link to comment
Share on other sites

Da hab ich denn auch noch eine Frage im Anhang...

laut des BDMP schreibens kann man 22 kurz aus 22LFB verschießen.. Klassiche Frage bei der Jägerprüfung war aber 22 kurz gibt es nicht auf Jagdschein

weil Kurzwaffenmunition ..??

wie sieht das nun aus hatt sich da was geändert?

gruß J.

Link to comment
Share on other sites

22 kurz....Kurzwaffenmunition ...

Mal abgesehen von der rechtlichen Fragestellung stimmt das mit der "Kurzwaffenmunition" schon rein technisch/faktisch nicht.

Es gibt sehr wohl Langwaffen, die die .22 kurz verschießen, u.a. Repetierbüchsen von Remington und Marlin.

Also nix mit reiner "Kurzwaffenmunition"...

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Das mit den anderen Kalibern wissen selbst manche Waffenhäuser nicht.

Ich hab mir in meine Grüne halt noch eine Bemerkung eintragen lassen das die Munitionserwerbsberechtigung auch für 12/70 und 12/67,5 gilt.

Übrigens Grün weil VRF.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe eine 12/89er Flinte und entsprechenden Munitionserwerbs-Eintrag. Der umfasst rechtlich auch den Erwerb von

allem in Kal. 12 "darunter liegendem", also 12/76, 12/70, 12/67, 12/63.... ist die gleiche Sache wie mit .357 Mag./.38 Sp.

oder .44 Mag./.44 Sp.

Bei "meinem" Standard-Waffenfachhändler/Mun-Händler habe ich da keinerlei Probleme.

Bin gespannt, ob irgendwann mal ein (nicht einschlägig rechtskundiger) Händler diesbezüglich Probleme macht.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Vermutlich ist er in seiner Liste wieder verrutscht und hat bei den Jägern nachgesehen (das waren damals 35 DM, für Sportschützen 25 DM).

Der K. wollte dies bei mir auch mal als um gleichzeitig 2 Einträge ging, habe dann Einspruch eingelegt und es wurde dann von H. berichtigt.

Aber tröste dich - ich habe jetzt von anderen in H´heim erfahren, dass er 17,90 € verlangt... ist vielleicht auch System von ihm.

Link to comment
Share on other sites

... und warum habe ich dann letzte Woche 17,90 Euro für meinen K31 bezahlt? Soll ich Beschwerde einlegen?

Anscheinend gilt die bundesweite alte Gebührenliste nicht mehr.

Letztens hab ich auch einen anderen, auf volle, glatte Euro aufgerundeten Bescheid bezahlt.

Es könnte sein, das das jetzt von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird.

Wenn ich mal wieder beim SB aufkreuze, werde ich ihn mal fragen.

Link to comment
Share on other sites

So ist es. Die Kommunen machen eigene Kostenaufstellungen und berechnen danach den Preis einer "Serviceleistung" Wie im richtigen Leben - nur hier kannst du dir den Anbieter nicht selbst aussuchen.

Link to comment
Share on other sites

Mal abgesehen von der rechtlichen Fragestellung stimmt das mit der "Kurzwaffenmunition" schon rein technisch/faktisch nicht.

Es gibt sehr wohl Langwaffen, die die .22 kurz verschießen, u.a. Repetierbüchsen von Remington und Marlin.

Die Frage bleibt, ob das rechtlich relevant ist. Eine oft gehörte Ansicht ist, daß nicht die Technik definiert, was Kurz- und Langwaffenmunition ist (dann bliebe kaum etwas Eindeutiges übrig), sondern einzig die im Bundesanzeiger vom 10.01.00 (BAnz. Jahrgang 52, Nr. 38a, 24.02.00) veröffentlichten "Maßtafeln für Handfeuerwaffen und Munition", Tabelle 3: "Zentralfeuerpatronenmunition für Kurzwaffen/Kurzwaffen: Pistolen und Revolver".

Link to comment
Share on other sites

... Eine oft gehörte Ansicht ist, daß nicht die Technik definiert, was Kurz- und Langwaffenmunition ist (dann bliebe kaum etwas Eindeutiges übrig), sondern einzig die im Bundesanzeiger vom 10.01.00 (BAnz. Jahrgang 52, Nr. 38a, 24.02.00) veröffentlichten "Maßtafeln für Handfeuerwaffen und Munition", Tabelle 3: "Zentralfeuerpatronenmunition für Kurzwaffen/Kurzwaffen: Pistolen und Revolver".

Moin.

Richtig! Kenne ich auch nur so.

Und irgendwie kann ich mir NICHT vorstellen, daß in dieser Liste:

"Zentralfeuerpatronenmunition für Kurzwaffen/Kurzwaffen: Pistolen und Revolver"

die .22 kurz drin ist .... :rolleyes:

Somit kann die .22 kurz wohl kaum Kurzwaffenmunition sein .....

Gruß

Sigges

Link to comment
Share on other sites

Richtig, .22lfb ist Randfeuer. Zu finden in der Kategorie "Randfeuerpatronenmunition/Lang- und Kurzwaffen für Randfeuerpatronenmunition". Zumindestens in den Maßtafeln von 1991, die im Buch "Fachkunde nach dem Sprengstoffgesetz" von Klaus Oswald (dürften die meisten Vorderladerschützen und Wiederlader kennen) drin sind.

edit: .22 short ist in der selben Kategorie.

Link to comment
Share on other sites

Anscheinend gilt die bundesweite alte Gebührenliste nicht mehr.
So ist es. Die Kommunen machen eigene Kostenaufstellungen und berechnen danach den Preis einer "Serviceleistung" Wie im richtigen Leben - nur hier kannst du dir den Anbieter nicht selbst aussuchen.

Bei uns ist die "alte Liste" noch gültig.

Mephisto und ich sind beim gleichen SB.

Link to comment
Share on other sites

Das wird in etlichen Regionen auch noch lange so bleiben, weil es sonderbarerweise (hab ich sonst noch nie erlebt) für die Waffenbehörden keine Frist gibt, bis wann eigene Verzeichnisse erstellt sein müssen.

Im Zuge der Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie 2010, ständig wachsender neuer Gebührentatbestände, den wegen 1:1-Euroumstellung blöden krummen Beträgen, einigen ungerechten Regelungen (z.B. Pauschbetrag für Langwaffenerwerb Jäger gegen Einzelgebühr für Sportschützen) und teils seehr niedriger Sätze (z.B. lächerliche 10,23 Euro für Verbringungserlaubnisse) kommen aber immer mehr Waffenbehörden ganz von selbst in die Gänge.

Und manche warten auch einfach erst mal ab, bis es mit der Änderungsflut im WaffG erst mal zu Ende ist. Ist nämlich extrem mühsam, so ein Gebührenverzeichnis alle paar Monate wieder aktualisieren zu müssen. Alle zwei Jahre muss man es eh auf Stimmigkeit prüfen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.