Jump to content
IGNORED

Zu "TISCHVORLAGE WAFFENRECHT"


WolfK33

Recommended Posts

Zwei Sachen die bis jetzt so noch nicht gehört wurden und die ja wohl der Oberhammer sind:

VERBESSERTE (BIOMETRISCHE) SICHERUNG VON SCHUSSWAFFEN UND WAFFENSCHRÄNKEN

Verpflichtung zur Sicherung von Waffen und Waffenschränken „unter Berücksichtigung des Standes der Technik“. Die von Baden-Württemberg favorisierte biometrische Blockierung von großkalibrigen Kurzwaffen (Pistolen, Revolver) im häuslichen Bereich soll in der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) des Bundes geregelt werden und noch 2009 in Kraft treten. Eine entsprechende Verordnungsermächtigung wird im WaffG verankert. Vorteil dieser „dynamischen“ Lösung: Die Verordnung kann leichter als ein Gesetz an die ständig fortschreitenden technischen Entwicklungen angepasst werden.

Müssen wir uns dann alle zwei Jahre irgendeinen neuen Mist kaufen ?? Hallo ?

GENERELLES VERBOT VON GROßKALIBRIGEN WAFFEN IM SCHIESSSPORT

- Für ein generelles Verbot von großkalibrigen Waffen im Schießsport war im Bund-/Länder-Ausschuss Waffenrecht keine Mehrheit zu erzielen. Eine solche Lösung wird von der Bundesregierung nicht befürwortet, da ein grundlegendes Verbot für einzelne Schützenverbände, die überwiegend mit Großkaliberwaffen schießen, existenzielle Folgen hätte. Deutsche Sportschützen könnten in der Folge nicht mehr an zahlreichen internationalen Sportwettkämpfen teilnehmen.

- Das BMI strebt deshalb nicht ein Verbot von großkalibrigen Pistolen und Revolvern im Schießsport an, sondern ein Höchstmaß an Sicherheit bei deren Aufbewahrung (biometrischen Blockierung der Waffen und der Waffenschränke).

- Diese Waffen sollten nur noch in Schießstätten, aber nicht mehr im häuslichen Bereich in einen schussbereiten Zustand versetzt werden können.

Ähm, nochmal Hallo ?? Ist´s soweit, Armatix-Freischaltung per Fernsteuerung auf dem Stand ?? :gaga::bad:

Edit: bezieht sich auf diesen Thread

Link to comment
Share on other sites

Müssen wir uns dann alle zwei Jahre irgendeinen neuen Mist kaufen ?? Hallo ?

Natürlich, die Landesbank muss doch Gewinne abwerfen..

Ähm, nochmal Hallo ?? Ist´s soweit, Armatix-Freischaltung per Fernsteuerung auf dem Stand ?? :gaga::bad:

Klar, Lösungsansatz:

Jeder muss zu seiner "Kindersicherung" ein Prepaid Handy erwerben, dieses wird geortet und NUR wenn Du auf deinem GEMELDETEN Stand bist, wird die "Kindersicherung" freigeschaltet... Das ist allerdings nur die "billige Lösung" . Armatix Delux mit eingebautem GPS Sender kosten da schon etwas mehr, werden aber durch die BW-Landesbank mit einem Zinsgünstigen Darlehen bezuschusst.

Link to comment
Share on other sites

- Das BMI strebt deshalb nicht ein Verbot von großkalibrigen Pistolen und Revolvern im Schießsport an, sondern ein Höchstmaß an Sicherheit bei deren Aufbewahrung (biometrischen Blockierung der Waffen und der Waffenschränke).

Hab da mal ne blöde Frage.

Was wird eigentlich gemacht wenn ich als Waffenbesitzer nen tödlichen Verkehrsunfall habe oder

einen Herzinfarkt bekomme und im Krankenhaus sterbe?

Werden dann die Daumen abgeschnitten um den Waffenschrank zu öffnen

oder wird die ganze Leiche noch mal aus dem Sarg geholt und zum Waffenschrank geschleppt?

Irgendwie fände ich beides ein bisschen Pietätlos.

Link to comment
Share on other sites

...

Was wird eigentlich gemacht wenn ich als Waffenbesitzer nen tödlichen Verkehrsunfall habe oder

einen Herzinfarkt bekomme und im Krankenhaus sterbe?

Werden dann die Daumen abgeschnitten um den Waffenschrank zu öffnen

oder wird die ganze Leiche noch mal aus dem Sarg geholt und zum Waffenschrank geschleppt?

Nicht notwendig, Du nimmst n Fingerabdruck vom Schrank und machst ihn auf... Dauert 10 minuten...

Gruss

Daniel

Link to comment
Share on other sites

- Das BMI strebt deshalb nicht ein Verbot von großkalibrigen Pistolen und Revolvern im Schießsport an, sondern ein Höchstmaß an Sicherheit bei deren Aufbewahrung (biometrischen Blockierung der Waffen und der Waffenschränke).

Hab da mal ne blöde Frage.

nene das wird dann nach dem verfahren vom ccc gemacht...

also total sicher und nicht Pietätlos

Link to comment
Share on other sites

Was ich richtig schlimm finde dass jede auch noch so emotionale und irrationale Forderung des Aktionsbündnisses gleich ernst genommen wird...bei aller Sympathie für die Eltern der Opfer aber so langsam fehlt mir auch das Verständnis das das Leid weniger Einzelpersonen die Freiheit von Millionen beschränken soll, das kann es ja echt nicht sein. Hoffentlich wissen diese Fehlgeleiteten was sie anrichten.

Link to comment
Share on other sites

Dann muss eben der ohnehin vorhandene Schlüssel für die Notfallöffnung (falls die Elektronik versagt) verwendet werden.

... mit dessen Existenz gegenüber einem herkömmlichen Nur-Schlüsselsystem überhaupt kein Sicherheitsvorteil bestünde.

Link to comment
Share on other sites

Soviel ich mitgekriegt habe, überlistet die CCC-Methode auch die Lebenderkennung, da ein falscher Daumenabdruck über einen echten Daumen geklebt wird.

... mit dessen Existenz gegenüber einem herkömmlichen Nur-Schlüsselsystem überhaupt kein Sicherheitsvorteil bestünde.

Was uns zu dem Ergebnis bringt, dass keine persönlichen Ziele damit verfolgt werden. Es geht nur um die Sicherheit.

Link to comment
Share on other sites

Die technischen Grundlagen der Biometrie http://www.tecchannel.de/sicherheit/identi..._mit_biometrie/ von Leuten die damit Geld verdienen wollen. Aber selbst die, halten die Technik noch nicht für ausgereift.

Bei der dort angegeben Fehlerrate von 5% -10% heisst das, das das bei 5-10 von 100 Benutzern mein Fingerabdruck identifiziert werden kann. Daher wird das System in der IT auch nicht zur Sicherung von schutzwürdigen Daten verwendet und auch nicht empfohlen. Aufgrund der starken Veränderungen denen speziell die Fingerabdrücke von Schützen unterliegen, ist die Wahrscheinlichkeit einer sicheren Funktion auch in Zukunft nicht gegeben.

Die Wahrscheinlichkeit das jemand Anderes, ohne technische Hilfsmittel, daher einen solchen gesicherten Schrank öffen kann, ist somit als sehr hoch zu bewerten.

Link to comment
Share on other sites

Mal ne andere Frage:

WER legt die Tischvorlage aus?

Ist das üblich dass die Abgeordneten auf eine solche weise Manipuliert werden?

Oder anders gefragt kann da jeder auslegen was er will?

:peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Mal ernsthaft: das muss doch JEDER kapieren dass die Armatix M***a (ich meinte Armatixlobby, Verzeihung, sehe den Klagen gelassen entgegen) hier die Politik unglaublich instrumentalisiert? Oder bin ich naiv?

Link to comment
Share on other sites

Ist schon mal einer auf die Idee gekommen, dass diese Tischvorlage

- nicht mehr aktuell ist oder

- gezielt gestreut wurde?

Allein dass da Paintball wieder drin ist macht das Ding m.E. suspekt.

So viel Hin und her kann die Politik niemanden erklären

Michael

Link to comment
Share on other sites

Abgesehen davon welche Punkte Gesetz werden sollen, ist

es für die Referenten(Juristen) eine harte "Nuss" solche Dinge

in Gesetzestext umzuwandeln.

Da immer noch nicht klar ist was Gesetz werden soll, bedeutet

dies, das es noch keine Gesetzesentwürfe gibt.

Gruß

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Also mal ganz simpel: Paintball ist kindisch, überflüssig etc. Braucht kein Mensch. Ich sicher nicht. ABER: wie soviele andere Dinge auch von Golf bis MotoCross, werden die deshalb verboten??? Paintball ist harmlos, gibt überhaupt keinen Grund dass die Jungs hier leiden müssen.

Link to comment
Share on other sites

Ist schon mal einer auf die Idee gekommen, dass diese Tischvorlage

- nicht mehr aktuell ist

Ist etwa zehn Tage alt. War die Vorlage für die Koalitions-Arbeitsgruppe, die das Bosbach-Körper-Papier erstellt hat.

Link to comment
Share on other sites

Ähm, nochmal Hallo ?? Ist´s soweit, Armatix-Freischaltung per Fernsteuerung auf dem Stand ?? :gaga::bad:

Ja, was hast Du denn gedacht, was der USP des Armatix-Systems ist: Die Trennung von Sperre und Entsperreinheit!

Link to comment
Share on other sites

ARMATIX ist fast an Ziel!

Soviel zu meinen Verschwörungstheorien!

Hallo Joe,

einige (auch hier) scheinen erst jetzt aufzuwachen (Guten Morgen...).

Du und Alex haben ja sehr früh auf diese Entwicklungen hingewiesen.

"- Das BMI strebt deshalb nicht ein Verbot von großkalibrigen Pistolen und Revolvern im Schießsport an, sondern ein Höchstmaß an Sicherheit bei deren Aufbewahrung (biometrischen Blockierung der Waffen und der Waffenschränke).

- Diese Waffen sollten nur noch in Schießstätten, aber nicht mehr im häuslichen Bereich in einen schussbereiten Zustand versetzt werden können."

Achtung:

Hier sprechen wir aber von sachlich/technisch zwei verschiedenen Dingen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies in der Tischvorlage versehentlich vermengt wird.

- bei der Biometrie soll der rechttmäßige Waffenbesitzer den "Schlüssel" im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand haben

- wenn hingegen davon gesprochen wird, dass die Waffen nur noch auf Schießstätten schussbereit (sprich, Lauf und Patronenlager frei gemacht werden können), macht die biometrische Öffnung keinen Sinn. Denn dann ist der "Schlüssel" (z.B. in Form elektronischer Freigabe, die auf das Bedienungselement wirkt) ausschließlich auf der Schießstätte und eben NICHT in biometrischen Merkmalen des Besitzers.

Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe...

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.