Jump to content
IGNORED

Blair will illegalen Waffenbesitz härter bestrafen


Guest

Recommended Posts

Ach ja, genau... Mord ist ja eh ein so "billiges" Verbrechen, daß die bösen Jungs erst dann richtig Angst bekommen, wenn der Besitz der Plempe bestraft wird... typisch England, und besonders typisch Bläh. :bad:

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, wieder einmal die lieben Briten. Seit jeher versuchen sie, Ihre Bevölkerung einzuschüchtern und unsinnige Gesetze zu erlassen. Die Verschärfung des Strafmaßes wird genauso einen Erfolg haben, wie das Verbot aller Kurzwaffen und die weitere Kriminalisierung aller Waffenbesitzer.

Die Briten sind aber immer wieder erfindungsreich und umgehen das Verbot, wie unter http://www.thehomegunsmith.com/ nachzulesen.

Link to comment
Share on other sites

Soll das ein Plan sein, damit alle gewaltbereiten und schiesswütigen Jugendlichen in die Armee gehen müssen ?

Gemäss einem hohen Ex-US-Militär soll Leute töten Spass machen...

Mit dem Gesetz werden die Leute nicht mehr erschossen, sondern totgeschlagen. Die sollen lieber das eigentliche Problem lösen, aber dann müssten die ja zugeben, dass es eines gibt !

Link to comment
Share on other sites

Blinder Aktionismus und welche Auswirkung wird das haben?

Richtig keine!

Doch--mehr sinnlose Gewalteskalation! Nimm jemanden, der sich zum (illegalen, aber friedlichen) Selbstschutz eine Feuerwaffe gekauft hat, nachdem ihn die Polizei einmal zu oft nicht schützen konnte oder wollte. Der wird dann durch Zufall oder weil ihn seine Peiniger verpfiffen haben erwischt, und sieht sich, der sich schon in Freiheit nicht gegen Kriminelle behaupten kann, mit der Perspektive konfrontiert, für mindestens fünf Jahre im Knast geschlagen, gedemütigt oder vergewaltigt zu werden. Wenn jemand in der Situation die Nerven verliert und auf einen Polizisten abdrückt kommt das eigentlich nicht gerade überraschend. Die Reaktion auf solche Vorfälle wird ein brutaleres Vorgehen der Polizei sein, denn daß der Polizist auf der anderen Seite ebenfalls die Nerven verliert und bei der kleinsten Bewegung schießt ist auch verständlich. Das Ergebnis ist nicht mehr Sicherheit, sondern daß die Polizei vom Freund und Helfer zur Besatzungsarmee verkommt.

Link to comment
Share on other sites

Ja, ja die Briten. Der nächste Schritt ist es dann die des illegalen Waffenbesitzes verdächtigen einfach vorbeugend zu erschießen wie den armen Brasilianer damals in der U-Bahn. Es könnten ja Terroristen sein, wer außer denen braucht schon eine Waffe, wenn er von so einem tollen Staat beschützt wird?

Link to comment
Share on other sites

England ist ohnehin der Überwachungsstaat schlechthin.

In London gibts wohl mehr Überwachungskameras als auf der gesamten Südhalbkugel. Habens die Bürger dort nicht langsam Leid so derb von ihrem Land verarscht und misshandelt zu werden?

Link to comment
Share on other sites

Heute steht in der Zeitung was das Problem ist:

HBPSb6Sh_Pxgen_r_304xA.jpg

Gemäss Blick: "Die Hälfte alle 13-Jährigen in England trinkt bereits Alkohol! Und Studien belegen, dass 11- bis 13-Jährige dreimal soviel Alkohol trinken wie noch vor zehn Jahren. Der Trend, so warnen Fachleute, gehe hin zum 24-Stunden-Trinken. Fachleute befürchten, dass in England eine ganze alkoholgeschädigte Generation heranwächst."

Mit der vornehmen Zurückhaltung ist es vorbei... :sad:

Link to comment
Share on other sites

Heute steht in der Zeitung was das Problem ist:

HBPSb6Sh_Pxgen_r_304xA.jpg

Gemäss Blick: "Die Hälfte alle 13-Jährigen in England trinkt bereits Alkohol! Und Studien belegen, dass 11- bis 13-Jährige dreimal soviel Alkohol trinken wie noch vor zehn Jahren. Der Trend, so warnen Fachleute, gehe hin zum 24-Stunden-Trinken. Fachleute befürchten, dass in England eine ganze alkoholgeschädigte Generation heranwächst."

Mit der vornehmen Zurückhaltung ist es vorbei... :sad:

Erinnert mich an meine Zeit in Australien,....... :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Thatcher und ihre Folgen, wenn die Gesellschaft einmal kaputt ist,

lässt sich das Rad nur schwer zurückdrehen.

Eine Erfahrung, die wir auch noch machen werden.

Heute steht in der Zeitung was das Problem ist:

....., so warnen Fachleute, gehe hin zum 24-Stunden-Trinken. Fachleute befürchten, dass in England eine ganze alkoholgeschädigte Generation heranwächst."

Mit der vornehmen Zurückhaltung ist es vorbei... :sad:

Link to comment
Share on other sites

Heute steht in der Zeitung was das Problem ist:

HBPSb6Sh_Pxgen_r_304xA.jpg

Gemäss Blick: "Die Hälfte alle 13-Jährigen in England trinkt bereits Alkohol! Und Studien belegen, dass 11- bis 13-Jährige dreimal soviel Alkohol trinken wie noch vor zehn Jahren. Der Trend, so warnen Fachleute, gehe hin zum 24-Stunden-Trinken. Fachleute befürchten, dass in England eine ganze alkoholgeschädigte Generation heranwächst."

Mit der vornehmen Zurückhaltung ist es vorbei... :sad:

Der Ausdruck "bilge drinking", also sich regelmäßig bis zur Besinnungslosigkeit zu besaufen, wurde maßgeblich in England geprägt. Schon heute ist dort ein Erwachsener (!) nicht mehr gesellschaftsfähig, wenn er nicht mindestens zweimal die Woche nach der Arbeit mit den Kollegen saufen geht, und dann nicht mehr weiß wann und wie er heim kam. Das schauen sich die Kinder nur von den Eltern ab!

Erinnert mich an meine Zeit in Australien,....... :eclipsee_gold_cup:

Ich wohne hier in Adelaide in einer großen EG, und da ist auch ein Engländer dabei. Der meint, daß die Engländer schlimmere Säufer sind als die Aussies! Die Aussies würden oft und viel trinken, aber üblicherweise bei Bewußtsein bleiben. Die Engländer trinken sich regelmäßig ins Krankenhaus! Das hat mir, wie gesagt, ein Engländer berichtet.

Link to comment
Share on other sites

Na und? Was meint ihr was hier bei uns passiert wenn wir Kontrollfreaks wie Schäuble, Koch, Stotterede und seinen Kläffer machen lassen was denen so vorschwebt? Deren Vorstellungen im Hinblick auf Überwachung sind der feuchte Traum eines jeden Faschisten- absolute Kontrolle über alles und jeden. In Inselaffistan sind sie bald so weit und keiner merkt was.

Link to comment
Share on other sites

"bilge drinking"

Das Extrembesäufnis heißt "binge drinking"...ist so eine Sache damit: auf der einen Seite können die Angelsachsen oft wirklich nicht mit Alkohol umgehen, aber auf der anderen Seite gibt es auch massenweise Moralapostel, die mehr als zwei Getränke in einer Sitzung gleich als Beweis für Alkoholkrankheit auffassen. "Bilge" ist, wie auch im Deutschen, der Kielraum in einem Schiff, und was sich da sammelt, das trinkt man besser nicht.

Link to comment
Share on other sites

"Bilge" ist, wie auch im Deutschen, der Kielraum in einem Schiff

Ich habe immer gemeint, das ist die "Bilsch"...

...der feuchte Traum eines jeden Faschisten- absolute Kontrolle über alles und jeden. In Inselaffistan sind sie bald so weit und keiner merkt was.

In der Tat. Irgendwann vor laaanger Zeit muss GB - verglichen mit den Verhältnissen auf dem europäischen "Kontinent" - mal der Inbegriff des Liberalismus gewesen sein. Aber angesichts immer neuer, absurd-restriktiver Gesetze, einer ausufernden Überwachung und eines nicht mehr zu bremsenden "nanny state" auf der Insel scheint das Jahrhunderte her zu sein. Dass die Briten diese Entwicklung :icon13: scheinbar stoisch und widerspruchslos hinnehmen, verstehe ich nicht.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Zwei Dinge fallen mir da ein:

1.) Hat England George Orwells "1984" schon längst hinter sich gelassen und

2.) Wenn ich da leben müßte, dann würde ich auch zusehen, das ich nicht eine Minute nüchtern wäre.

Ich schätze wenn man das Land mal 1 Woche trocken legt, bricht die schon lange fällige Revolution aus.........

Das Land ist völlig vermurkst, da stimmt nichts mehr, da ist nichts mehr zu reparieren. Hat Blair endgültig vor die Wand gefahren.

Link to comment
Share on other sites

:00000733:

Jetzt weiß ich auch, warum die britischen Soldaten aus den Javelin Barracs in Elmpt allesamt nicht nach Hause wollen:

1. Der Waffenbesitz ist in Deutschland (noch) geregelt und erlaubt auch Briten den Besitz von Kurzwaffen nach dem deutschen Waffengesetz.

2. Der Sprit (Alkohol) und alle anderen Lebensmittel sind hier billiger und steuerfrei...

3. Die Jungs hier laufen selten Gefahr in Kriesengebiete versetzt zu werden

3. 1/2. Wir haben nicht soviele Kameras in den Städten

4. Last but not least....., das Wetter ist beständiger !

Wow, darauf hätten wir auf früher kommen können..

Link to comment
Share on other sites

Der Sprit (Alkohol) und alle anderen Lebensmittel sind hier billiger und steuerfrei...

So gut wie ALLES ist hier billiger als in GB.

Das mit dem GB-Waffenrecht ist ohnehin bekannt; das kann man (bis auf Enklaven wie Channel Islands) im Vergleich zu den Waffengesetzen auf dem "Kontinent" getrost in die Tonne stecken.

Obwohl England seine Reize hat (das kann ich zumindest von ländlichen Gegenden, vor allem dem Norden, sagen) ist die Insel auf keinem guten Weg, selbst wenn momentan die Wirtschaftslage gut ist. Ich kann nachvollziehen, warum die Nachfrage von Briten nach Immobilien in Frankreich so groß ist.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.