Jump to content
IGNORED

Combatschiessen für Ausländer in D erlaubt?


BigBlock

Recommended Posts

Hallo Leute,

ich möchte mit einer Freundin, die aus dem Ausland ab und an hierherkommt und zuhause eine Schusswaffe zur Selbstverteidigung hat, hier mal ein wenig Combatschiessen üben gehen. Weiß zufällig jemand, welche bürokratischen Voraussetzungen dazu heutzutage in der Republik vonnöten sind? Danke mal wieder im voraus.

Oh, und wo wir schon dabei sind: eine andere Freundin aus dem Ausland würde hier gerne ab und zu mal Wettkämpfe im Pistolenschiessen (KK und/oder LuPI) mitmachen, also DSB-Disziplinen. In ihrem Land ist sie übrigens Ladesmeisterin, dürfte also leistungsmässig gut dabei sein; weiß jemand, wie man sowas beim DSB macht? Wie kriegt man die Waffen hier rein und dergl., braucht man eine Einladung und kann sie auch offene Meisterschaften mitschiessen und solcherlei mehr ? Nochmal Danke. smile.gif

Gruß

BigBlock

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

.. hier mal ein wenig Combatschiessen üben gehen. Weiß zufällig jemand, welche bürokratischen Voraussetzungen dazu heutzutage in der Republik vonnöten sind?


Geh' zum SEK, da kannst du alles machen, sogar Kollegen über den Haufen ballern. gaga.gif

Link to comment
Share on other sites

@Big Block: zu Deiner zweiten Freundin. Wenn sie aus einem EU-Mitgliedstaat kommt, braucht sie den Europäischen Feuerwaffenpass und kann dann zu den Wettkämpfen nach Deutschland fahren.

Kommt sie hingegen aus einem Drittstaat (z.B. Schweiz, Norwegen) braucht sie eine Mitnahmeerlaubnis nach § 32 Abs. 4 WaffG, die ihr von der Waffenbehörde erteilt wird, in deren Bezirk der Wettkampf stattfindet.

Wenn das mit dem Combatschießen nicht klappt, kannst Du ja mit Freundin 1 auch was anderes unternehmen... AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

Zum Combat:

Wenn du als Deutscher einen Schießplatz hast, wo dies für dich erlaubt ist, kannst du auch deine Freundin dort mit hinnehmen. Wer sollte das kontrollieren????

Mein Gott, ist das alles kompliziert bei euch...

Link to comment
Share on other sites

@Geraldo:

In Antwort auf:

Mein Gott, ist das alles kompliziert bei euch...


Das ist so wie mit dem Neuling in der Hölle, der vom Teufel die einzelnen Abteilungen gezeigt bekommt - und verwundert ist, wie gut es allen in der Hölle geht (Swimmingpool, kühle Getränke....). Dann kommt er in den nächsten Raum - da werden die Leute geschmort, gevierteilt, genagelt usw.... und der Teufel dazu: "Das hier ist die katolische Hölle. Die wollen das halt so!"

Link to comment
Share on other sites

@sammler,

bist Du Dir sicher, dass Du damit rechtlich auf der sicheren Seite bist? Wenn nicht, würde ich mich nicht zu sehr darauf verlassen, dass die Aussenwelt nicht mitbekommt, was auf dem US-Schiessstand abgeht.

Wir hatten in Böblingen z.B. mal einen frühpensionierten Lehrer, der nichts besseres zu tun hatte, als den US-Schiessstand zu überwachen und z.B. die Autonummern der Besucher aufschreiben.

Link to comment
Share on other sites

Nur den Stand außerhalb oder auch die Halle am "Hinteren" Eingang( dem z.zt einzigen)???

Da stand ich schon des öfteren, und außerhalb meines "kleinen" Kontrollbereichs, wo Ich cool3.gif der Chef("OG, durchsuchen sie mal den roten Van, die Fahrerin ist recht hübsch!!" 021.gif und Deutsches Recht gilt(innerhalb der US-Kaserne, wollten viele Amis erst glauben als die MP das auch sagte)gilt doch US-Recht, oder??

Link to comment
Share on other sites

@sammler,

Das war im Sommer 1997 und soweit ich weiss, hat er nur den hinteren Freiland-Stand überwacht. Er hatte aber leider auch noch Helfer, die dann, zusammen mit der Presse, erreichten, dass seitens der Amerikaner keine Deutschen mehr auf den US-Stand durften. (Der Kommandant hatte wohl den Zirkus und wollte seine Ruhe).

Link to comment
Share on other sites

Guest ulrik

(Das ist so wie mit dem Neuling in der Hölle, der vom Teufel die einzelnen Abteilungen gezeigt bekommt - und verwundert ist, wie gut es allen in der Hölle geht (Swimmingpool, kühle Getränke....). Dann kommt er in den nächsten Raum - da werden die Leute geschmort, gevierteilt, genagelt usw.... und der Teufel dazu: "Das hier ist die katolische Hölle. Die wollen das halt so!") -Zitat-

So ein Scheiß, der noch dazu überhaupt nicht themenbezogen ist, gehört nicht in ein Waffenforum-

nebenbei- ich bin katholisch und solche dümmlichen Passagen gehen mir auf den Sack.

Würdest du solche "Witzchen" (mit Namensnennung und nicht nur mit nickname) auch über den Islam verbreiten?

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

(Das ist so wie mit dem Neuling in der Hölle, der vom Teufel die einzelnen Abteilungen gezeigt bekommt - und verwundert ist, wie gut es allen in der Hölle geht (Swimmingpool, kühle Getränke....). Dann kommt er in den nächsten Raum - da werden die Leute geschmort, gevierteilt, genagelt usw.... und der Teufel dazu: "Das hier ist die katolische Hölle. Die wollen das halt so!") -Zitat-

So ein Scheiß, der noch dazu überhaupt nicht themenbezogen ist, gehört nicht in ein Waffenforum-

nebenbei- ich bin katholisch und solche dümmlichen Passagen gehen mir auf den Sack.

Würdest du solche "Witzchen" (mit Namensnennung und nicht nur mit nickname) auch über den Islam verbreiten?


ruhig Brauner, ruhig.

Ich fand ihn gut.

Steven

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

@sammler,

Das war im Sommer 1997 und soweit ich weiss, hat er nur den hinteren Freiland-Stand überwacht. Er hatte aber leider auch noch Helfer, die dann, zusammen mit der Presse, erreichten, dass seitens der Amerikaner keine Deutschen mehr auf den US-Stand durften. (Der Kommandant hatte wohl den Zirkus und wollte seine Ruhe).


Das war ja wirklich ein "sehr netter Bürger". gaga.gif

Hätte der Komandant den nicht wegen "ausspionieren von US Militäranlagen" drankriegen können? gr1.gif

Sach mal bescheid, wenn noch mal so ein pflichtbewusster Bürger seine "Notizen" vor US Stützpunkten machen sollte! (ich bin sicher, dass sowas im jetzigen Zustand - der Terrorgefahr - von dem zust. Komandanten ganz ganz gerne gesehen wird) rolleyes.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

@sammler,

bist Du Dir sicher, dass Du damit rechtlich auf der sicheren Seite bist? Wenn nicht, würde ich mich nicht zu sehr darauf verlassen, dass die Aussenwelt nicht mitbekommt, was auf dem US-Schiessstand abgeht.

Wir hatten in Böblingen z.B. mal einen frühpensionierten Lehrer, der nichts besseres zu tun hatte, als den US-Schiessstand zu überwachen und z.B. die Autonummern der Besucher aufschreiben.


Erste Reaktion (auf den ehem. Lehrer):

Mein Gott, WO LEBEN WIR?! crying.gif

Zweite Reaktion:

Wegen welchem Defekt wurde der Mann denn frühpensioniert?

Dritte Reaktion:

Defekt hin oder her - solches Verhalten kennt man doch aus Orwells "1984" ....oder aus Honeckers Reich -"Abscnittsbevollmächtigter" - ...oder noch weiter zurück in der Geschichte....

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Also zu Freundin 1 *g*:

Ich darf hier in D Combatschiessen trainieren, denn ich hab eine in D hierfür erteilte Erlaubnis. Freundin Nr. 1 hat in ihrem Heimatland eine ähnliche Erlaubnis, darf sie also dann hier zusammen mit mir trainieren (sie will keine Waffen mitbringen übrigens)? Eine recht einfache Frage, finde ich, die eigtl. nicht so eine Menge teils seltsamer Antworten hätte hervorbringen sollen, denke ich. rainbow.gif

Zu Freundin 2 *g*: Wieviel Vorlaufzeit bräuchte denn so eine Einfuhrerlaubnis? Muss sie Mitglied oder sowas ähnliches beim DSB werden oder geht das formloser? Wie sieht das u.a. versicherungstechnisch aus, muss/kann/sollte sie eine Tagesversicherung lösen? Gibt es evtl. einen Ansprechpartner beim DSB für solche Fragen? smile.gif

Danke wieder mal und

Gruß

BigBlock

Link to comment
Share on other sites

Zu Freundin 1:

Wenn du zur Ausbildung im Combatschiessen befähigt bist, dann müsstest du die (unsinnigen) Gesetze doch kennen!? rainbow.gif Im Waffg heist es sinngemäss: "Die Teilnehmer müssen der Behörde benannt werden." "Das Training muss angekündigt werden." "Die Teinehmer müssen über eine entsprechende Erlaubnis verfügen". Also nur mit entsprechendem Aufwand, wenn deine Freundin den Nachweis erbringt und du die Sache der Behörde meldest! Oder du verzichtest auf die Darstellung von Mannscheiben und machst daraus ein "freies Training".

Andersherum :Was niemand weiss macht ihn/sie nicht heiss! chrisgrinst.gif

Zu Freundin 2:

Ist mit Leihwaffen bestimmt kein Problem. Soweit mir bekannt ist, sind bis zu zwei Nichtmitglieder beim Solo Schiessen eines Schützen mitversichert. Ansonsten kann im Verein jeder als Gastschütze unter Aufsicht beliebig am schiessen teilnehmen!

Über das Mitbringen eigener Waffen hat SB ja schon was gesagt.

Link to comment
Share on other sites

@Ulrik

In Antwort auf:

So ein Scheiß, der noch dazu überhaupt nicht themenbezogen ist, gehört nicht in ein Waffenforum-

nebenbei- ich bin katholisch und solche dümmlichen Passagen gehen mir auf den Sack.

Würdest du solche "Witzchen" (mit Namensnennung und nicht nur mit nickname) auch über den Islam verbreiten?


Ich bin selber gläubiger und aktiver Katholik.

Du solltest manches nicht zu ernst nehmen, denn zum Glück sind wir keine Moslems.

Das Witzchen ist als Gleichnis zu verstehen, tut mir leid, wenn du es nicht verstanden hast: Wir Deutschen "wollen es so" kompliziert.

Schau dir mal manche Postings hier an. Viele fühlen sich richtig unwohl, wenn eine Sache nicht geregelt ist. Z.B., ab wieviel Trainingseinheiten pro Zeiteinheit es "regelmäßig" ist gaga.gif

Link to comment
Share on other sites

@JDHarris,

die Sache hat noch eine andere Vorgeschichte: Der Schiesstand ist vielen Anwohnern, die sehr lange nach Inbetriebnahme des Standes gebaut haben, ein Dorn im Auge. (Allerdings wussten die damals, wo sie bauen und bekamen angeblich auch noch Zuschüsse für Lärmschutzglas etc.).

Unter dem Motto 'unsere Kinder spielen hier und 2km weiter wird scharf geschossen' oder 'im Kosovo werden Menschen erschossen und wir müssen uns nächtliches MG-Feuer anhören' erschienen viele Leserbriefe in der Lokalpresse. Irgendwie fanden diese Brüder dann heraus, dass Samstag Nachmittag neben den US-Soldaten und deren Familien auch noch Deutsche dort schiessen. Nun, gegen die US-Soldaten konnten sie wenig machen, aber auf die vielleicht 20% Sportschützen haben sie sich dann eingeschossen. Der Kommandant hatte die ständigen Anfragen und Beschwerden irgendwann satt und sperrte den Stand für 'Ausländer'.

Na ja, das nächtliche MG-Feuer gibt es immer noch, nach dem 11.September sogar verstärkt, aber wenigstens dürfen keine deutschen Sportschützen mehr am samstäglichen 'Familienschiessen' der Amis teilnehmen.

Link to comment
Share on other sites

Kerzenschlucker-Witze hin, alte US-Kasernen-Geschichten her,

wollen wir uns lieber nicht ein wenig auf die Frage des Herrn BigBlock konzentrieren????

Zumindest in Ö. ist es so geregelt:

Auf einem Schießstand treten manche Gesetze außer Kraft.

Z.B. das mit dem Führen, dem Munitionserwerb und das Überlassen.

Also kann bei uns ein Gast, welcher über keinerlei waffenrechtliche Dokumente verfügt, auf dem Stand eine Waffe führen, die ihm ein anderer überlassen hat und er kann die Munition dafür erwerben.

Ich denke einmal, BB wird über Zugang zu einem Stand verfügen an dem es Waffenscheininhabern erlaubt ist,

"Selbstverteidigungsschießen" zu üben.

Und jetzt die Frage an die deutschen WaffenrechtsEXPERTEN:

Darf die Freundin (1 oder 2, mir egal) als z.B. österr. (oder was auch immer) Staatsbürgerin und WBK-Besitzerin auf diesem Stand die WAFFE (und sonst nix) des Herrn BB anfassen und auch benutzen, und zwar in der Art & Weise, wie WIR es gewohnt sind, Waffen zu benutzen, nämlich sehr schnell, sehr oft und auf kurze Distanz, Löcher in Mannscheiben stanzen????

Link to comment
Share on other sites

@Geraldo,

ok, ich bin ins Geshichtenerzählen abgedriftet - zurück zu Thema. Auch bei uns treten auf dem Schiessstand manche Gesetze ausser Kraft - wenn man das so formulieren möchte. Das meiste läuft auch hier genauso so, wie Du es beschrieben hast.

Nur mit den Mannscheiben läufst Du in DE in ein Problem. Wenn Du keinen Waffenschein besitzt (und den hat hier kaum jemand) darfst Du einfach nicht auf Mannscheiben schiessen und riskierst sofort deine Zuverlässigkeit und damit deinen Waffenbesitz. Schiessen als Training zur Selbsverteidigung ist in DE für Sportschützen nun mal nicht erlaubt, und sobald Mannscheiben ins Spiel kommen legt man das als Combat- oder Verteidigungsschiessen aus.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Wenn du zur Ausbildung im Combatschiessen befähigt bist, dann müsstest du die (unsinnigen) Gesetze doch kennen!?
rainbow.gif
Im Waffg heist es sinngemäss: "Die Teilnehmer müssen der Behörde benannt werden." "Das Training muss angekündigt werden." "Die Teinehmer müssen über eine entsprechende Erlaubnis verfügen".


Jaja......

nur nochmal zur Verdeutlichung: Mich interessiert eigtl. nur, ob jemandes im auswärtigen Heimatland erteilte Erlaubnis eine Waffe zum Selbstschutz zu besitzen und zu führen, üblicherweise ausreicht, um an einem solchen Training in D teilnehmen zu dürfen. Das Restbrimborium kenne ich, ich wollte nur nicht unwissend auf der Behörde aufschlagen und das gerngebrauchte "Ist nicht erlaubt" hören.

Ausserdem bin ich kein Combattrainer, ich muss mir mein Geld mit harter Arbeit verdienen cool3.gif .

Spässle gmacht. wink.gif

Gruß

BigBlock

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.