Jump to content
IGNORED

Neue Sicherheit bei DSB Wettkämpfen (Pufferpatrone


hbmr

Recommended Posts

Hallo DSB-Schützen,

der Schützenverband Berlin Brandenburg hat mit Rundschreiben vom 12.03.2003 neue Bestimmungen für die Sicherheit bei Wettkämpfen und der Waffenkontrolle veröffentlicht. Danach muß jeder Schütze, der mit einer Sportwaffe ab Kal.22 zu einem Wettkampf fährt, ab sofort eine sogenannte Pufferpatrone im Lauf bzw. System/Trommel eingesteckt haben. Diese Pufferpatrone muß von außen sichtbar sein. Die sichtbaren Merkmale sind ein aus dem System herausschauender Faden mit einer ca. 20x30 mm Fahne.

Diese Pufferpatrone ist aus rotem Kunststoff und sie soll im Fachhandel erhältlich sein.

Wer hat sowas schon gesehen ?

Wo gibts sowas ?

Der komplette Brief ist im Internet unter

www.sv-bb.de/inhalt/pre.htm zu finden.

Grüße von hbmr

Link to comment
Share on other sites

Die einfachste und sicher nicht verbotene Lösung wäre ein Kunststoff-Kabelbunder mit daran befestigter signalroter Schnur oder Stoffband. Wir haben sowas Ende 2002 für die Field-Target-Luftgewehrschützen eingeführt, beim DSB ist es die Folge des Unfalls bei der letzten Deutschen Meisterschaft.

Für knapp 5 Euro gibt es das Ding jetzt auch bei CENTRA (www.centra-visier.de , aber mit VISIER weder verwandt noch verschwägert...), siehe Bild (lieferbar für LG, KK und GK, die "Patronen" haben jeweils Gummiringe für besseren Halt im Patronenlager.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Danach muß jeder Schütze, der mit einer Sportwaffe ab Kal.22 zu einem Wettkampf fährt, ab sofort eine sogenannte Pufferpatrone im Lauf bzw. System/Trommel eingesteckt haben. Diese Pufferpatrone muß von außen sichtbar sein. Die sichtbaren Merkmale sind ein aus dem System herausschauender Faden mit einer ca. 20x30 mm Fahne.

Diese Pufferpatrone ist aus rotem Kunststoff und sie soll im Fachhandel erhältlich sein.


man kanns auch übertreiben... gaga.gif

Link to comment
Share on other sites

Achtung, da gibt es Dinger, die das Patronenlager zu weit nach hinten ziehen und die Feder eher ermüden lassen können.

sonst eine tolle Sache, da es die Sicherheit bei DSB Vereinen erhöht rainbow.gif. Manch einer kann das gebrauchen... confused.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Diese Dinger waren bei jeder S&W Waffe, die ich gekauft habe, im Lieferumfang enthalten. Sie sollten also im Fachgeschäft erhältlich sein. Oder bei OBI
chrisgrinst.gif


Bekomme ich jetzt schon S&W bei OBI?? Is ja goil! chrisgrinst.gif

Immer diese Großverdiener!! "Bei jeder Waffe von S&W..." <rumprotz> chrisgrinst.gifchrisgrinst.gif

Wieviel hast du denn eigentlich? Dachte deine neueste Errungenschaft von Les Bear war eine Ersatzbeschaffung für eine USP, oder sowas!!?? wink.gif

Gruß & DVC

MomentMal

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Dachte deine neueste Errungenschaft von Les Bear war eine Ersatzbeschaffung für eine USP, oder sowas!!??
wink.gif

Gruß & DVC

MomentMal


Hi MomentMal, alter Freund cool.gif

Natürlich hatte ich vor der LB schon andere nette Sachen! Ich steh halt auf amerikanisches Eisen, siehe auch ein anderes meiner Hobbis im Profil gr1.gif

Wieviel ich hab, darf ich nicht sagen... nur soviel: für jede DSB Disziplin 1 Target Champion aus dem Performance Center cool3.gifAZZANGEL.gif

Die USP war nur für den Einstieg in IPSC gedacht, und hat sich bestens bewährt. Freiwillig geb ich sie nicht mehr herrainbow.gif

DVC, Wolle

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Achtung, da gibt es Dinger, die das Patronenlager zu weit nach hinten ziehen und die Feder eher ermüden lassen können.


Oh Gott, hoffentlich reisst dann dieses Patronenlager nicht vom Lauf ab, wo es doch scheinbar sowieso nur mit einer Feder daran befestigt ist... wink.gif

Könntest Du uns die Erleuchtung bringen, was Du damit konkret meinst? Vielleicht den Verschluß statt des Patronenlagers oder so? Ansonsten bitte nicht alles nachplappern, was am Stammtisch so geredet wird.

Und wenn die Schnur zu lang ist und am Boden schleift, kann man auch darüber stolpern.

Eine größere Sicherheit und weniger solche Unfallmeldungen in der Presse sollte uns eine solche Lösung schon wert sein, oder nicht? Versuch doch mal, mit einer geschlossenen Flinte über einen Wurfscheibenstand zu gehen...

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Achtung, da gibt es Dinger, die das Patronenlager zu weit nach hinten ziehen und die Feder eher ermüden lassen können.


Wundert mich doch sehr, daß Du auf so einen Blödsinn eine Antwort schreibst.

Der einzige sinnvolle Beitrag war Dein Tip mit der Bezugsquelle ( Fa. CENTRA ). Dank dafür.

Alle anderen Antworten helfen nicht wirklich.

Grüße von hbmr

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Versuch doch mal, mit einer geschlossenen Flinte über einen Wurfscheibenstand zu gehen...


Da kommt man nicht besonders weit (hoffe ich mal), und fuer die Jungs die aus irgendwelchen Gruenden mit ner SLF Wurftauben schiessen gibt es Breech Flags auch in 12GA.

MK

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Eine größere Sicherheit und weniger solche Unfallmeldungen in der Presse sollte uns eine solche Lösung schon wert sein, oder nicht? Versuch doch mal, mit einer geschlossenen Flinte über einen Wurfscheibenstand zu gehen...


Mit Verlaub: Ich halte diese Regelung für einigermassen übertrieben. Wann immer mit der Waffe hantiert wird (Ein- und Auspacken ...), zeigt der Lauf in eine sichere Richtung. Sobald die Waffe aus der Tasche raus ist, wird der Verschluss geöffnet. Wo also soll das rote Fähnchen mehr Sicherheit bringen?

Am Rande sei bemerkt, dass manche Hersteller (Hämmerli beispielsweise) diese roten Pufferpatronen mit Fähnchen serienmässig mitliefern (oder zumindest mal mitgeliefert haben).

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Wann immer mit der Waffe hantiert wird (Ein- und Auspacken ...), zeigt der Lauf in eine sichere Richtung. Sobald die Waffe aus der Tasche raus ist, wird der Verschluss geöffnet.


Aha, das ist ja was Anderes, dann ist es ja gut. Dann möchte ich Dir als Mitglied im sichersten Schützenverein der Welt gratulieren. Ob die Tochter der getöteten Frau, die die Patrone in der Waffe vergessen hatte und der erfahrene Trainer, der das KK-Gewehr geschlossen und am nächsten Morgen am Campingplatz durch Abdrücken "entspannt" hat, jetzt dort eintreten wollen? (Anders formuliert: du berichtest von zwar richtiger, aber seehr grauer Theorie)

Hier im Forum wurde lange darüber diskutiert, wie das passieren konnte (ich hab den Thread nicht mehr gefunden, war etwa Sep/Okt 2002). Und die meisten Unfälle passieren sowieso mit ungeladenen Waffen.

Nur mal kurz gegoogelt:

"12jähriger mit KK-Gewehr verletzt:

...hat sich der 12-jährige aus dem Landkreis Aschaffenburg (Unterfranken) beim Spielen mit dem Gewehr seines Vaters schwer im Gesicht verletzt. Warum das Gewehr geladen in der Speisekammer stand, ist ungeklärt, der Besitzer der Waffe ist auf Reisen."

Naja, wenn der DSB das Fähnchen so einführt, ist die Diskussion über Sinn un Unsinn sowieso müßig. Wir alle garantieren natürlich jederzeit, überall und überhaupt den sicheren Umgang mit Schußwaffen - die blöden sind immer die anderen (Polizisten und Militär eingeschlossen), bei denen sich dann mal ein Schuß löst. Und da ist mir so ein Plastikding schon lieber, das mir auf einen Blick signalisiert: in dieser Knarre kann nichts drin sein. Bei Field Target jedenfalls kommt man sonst nicht mehr auf die Wiese, und da geht's "nur" um Luftgewehre.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

noch ne Frage zu diesem Thema - nicht über vorhandene oder notwendige Sicherheit ( daß wir höchstmögliche Sicherheit brauchen steht außer Frage ), sondern über die praktische Ausführung dieser Vorschrift.

Was ist mit Revolver ?

Muß ich nun in alle Kammern der Trommel solche Pufferpatronen stecken ?

Bei einem Preis von 4,90 EUR pro Stück bei Fa. centra ein ziemlich teurer Spaß.

Gibt es Vorschläge zum Selber-Bau ?

Grüße von hbmr

Link to comment
Share on other sites

Sowie ich das bisher verstanden hab, ist der Zweck das Ziel, also es muß ein von außen sichtbares Teil im Patronenlager stecken, gleichgültig von welchem Hersteller (wer da geschickt ist, macht eben seine eigene Werbung drauf und verteilt die Dinger kostenlos...)

Interessant, daß sich gefälligst jeder Schütze sein Fähnchen selbst vor den Meisterschaften zu beschaffen hat, immerhin wurde die Entscheidung ja erst am 7./8. März 2003 getroffen. Und:

"... dass bei Nichtbeachtung dieser Anweisung eine Disqualifikation die Folge ist."

Von Ruger gab (gibt?) es wunderbare signalrote Plastik-Scheiben zum Einsetzen in die Trommel, die kann man sogar zum Trockentraining nutzen (naja, bei Zentralfeuer vielleicht weniger sinnvoll). Einfach die Trommel geöffnet lassen ginge ja auch (etwa einen roten Stift durch die Trommelbohrung schieben, so daß sie nicht mehr einschnappen kann - meine Güte, ich werde noch Erfinder...)

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Aha, das ist ja was Anderes, dann ist es ja gut. Dann möchte ich Dir als Mitglied im sichersten Schützenverein der Welt gratulieren.


Ähhh, ich WEISS, dass es Leute gibt, die Sicherheitsrichtlinien gelegentlich etwas locker handhaben. Aber das werden die gleichen Leute sein, die es mit der Pufferpatrone nicht so genau nehmen. Und was die genannten Regeln anbelangt: In allen Vereinen, die ich kenne, kassiert derjenige, der gegen derart rudimentäre Regeln verstösst, einen MÄCHTIGEN Anschiss.

In Antwort auf:

Ob die Tochter der getöteten Frau, die die Patrone in der Waffe vergessen hatte und der erfahrene Trainer, der das KK-Gewehr geschlossen und am nächsten Morgen am Campingplatz durch Abdrücken "entspannt" hat, jetzt dort eintreten wollen? (Anders formuliert: du berichtest von zwar richtiger, aber seehr grauer Theorie)


Wenn DAS bereits graue Theorie ist, dann ist die rote Pufferpatrone noch viel grauer und viel theoretischer.

In Antwort auf:

Naja, wenn der DSB das Fähnchen so einführt, ist die Diskussion über Sinn un Unsinn sowieso müßig. Wir alle garantieren natürlich jederzeit, überall und überhaupt den sicheren Umgang mit Schußwaffen - die blöden sind immer die anderen (Polizisten und Militär eingeschlossen), bei denen sich dann mal ein Schuß löst. Und da ist mir so ein Plastikding schon lieber, das mir auf einen Blick signalisiert: in dieser Knarre kann nichts drin sein. Bei Field Target jedenfalls kommt man sonst nicht mehr auf die Wiese, und da geht's "nur" um Luftgewehre.


Naja, der Witz ist doch der: Solange die Waffe eingepackt ist, sehe ich das rote Fähnchen nicht. Ist sie ausgepackt, muss sowieso als allererstes der Verschluss aufgemacht werden. Ob ich jetzt jemanden (ggf. mich selbst) ohne rotes Fähnchen ertappe oder beim Vergessen des Verschlussaufmachens, ist doch Jacke wie Hose.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich bin auch für ein Maximum an Sicherheit im Umgang mit Waffen. Aber so ein roter Nippel ist doch kaum mehr als ein Alibi ...

Link to comment
Share on other sites

Clausi hat schon sicher recht, daß die Fahne eine Alibi-Fahne sein wird - es ist aber ein kleiner Schritt, vielleicht mal nachzudenken (besonders, wenn tatsächlich mal ein deutscher Top-Schütze disqualifiziert wird) und dann vorsichtiger mit der Puste umzugehen.

Oder sollen wir vielleicht doch noch die Smart Sport-Gun erfinden? Die nur auslöst, wenn es der Trainer schriftlich bestätigt hat und man mindestens "in der Neun" ist?

Link to comment
Share on other sites

Zur Sache, Schätzchen, hieß es früher mal in einer Kinoreihe. Ich möchte mal den totalen Ernst hier rausnehmen: in den meisten DSB Vereinen haben die "Wochenendschützen" ja regelmäßig eine Fahne. Nur die Farbe ist undeffinierbar. Welche Sicherheitsvorkehrungen kommen hier in Betracht ? Und wo muß die Fahne raushängen ??

Sarkasmus ist, wenn man 2x drüber nachdenkt.

Gruß, Wolle

Link to comment
Share on other sites

Deren Fahne kann man rasch mit einer offenen Flamme abfackeln (vorsichtig, nie direkt auf dem Schießstand. Denn da ist ja all sowas verboten, sogar der Alko-Test für Schützen. Aber das ist eine andere Geschichte...

Ich warte jedenfalls mal ab, wie sich die DSB-Herrschaften denn die Durchführung der Fahnerei bei Revolvern denken... gaga.gif

Link to comment
Share on other sites

Vor vielen Jahren, als ich meine Hämmerli 280 kaufte, gab es so ein Teil mal gratis dazu. Klar, war ja auch eine Plasticwaffe!. Fragt sich natürlich, ob die Grösse des Fähnchens den hohen Sicherheitsansprüchen der Berliner Kollegen gerecht wird. Vielleicht sollte der DSB mal eine Sammelbestellung bei Tiger-Platic aufgeben! Dann können sie auch gerade noch ihren Adler daraufmachen und in die Sportordnung schreiben, dass das Teil verwendet werden muss, aber nur mit Adler! Und es wird nie mehr einen Schießunfall geben. Wie schön! AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

@ Ulrich Eichstädt

Leider bist Du mit Deiner Erfindung zu spät, denn Ruger liefert bereits ein kleines Vorhängeschloß mit, mit dem man die Trommel blockieren kann. Auch soll man die Sicherheitsscheibe nicht zum Trockentraining benutzen, sondern die Waffe leer abschlagen.

gruß barlow

Link to comment
Share on other sites

Ein Vereinskollege von mir benutzt eine Pufferpatrone in .45, allerdings ohne Fähnchen dran, und auch nur, weil er befürchtet, daß an seiner Waffe etwas kaputt geht, wenn er trocken abschlägt. Eine Patrone kostet da mindestens 20 Euro.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.