Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

ASE

Mitglieder
  • Content Count

    1371
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1239 Excellent

About ASE

  • Rank
    Mitglied +1000

Recent Profile Visitors

1546 profile views
  1. Jau, und dann nicht wissen das auch ohne Griffstück natürlich ein führendes Teil existiert, scho klar.
  2. Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschitt 1: Salutwaffe = erlaubnispflichtige Waffe, auch wenn nur PTB-Kartuschen verwendet werden. Wäre eine Salutwaffe weiterhin im Originalkaliber war sie auch vor der Änderung erlaubnipflichtig Der Rest steht in §39: Abs 1.: Bedürfnis erforderlich Abs 2: keine Sachkunde Abs 3: Ausnahme von den Aufbewahrungsvorschriften: Keine Nachweispflichten&Kontrollen, Aufbewahrung wie erlaubnisfreie Waffe. (So sieht das übrigens aus, wenn Aufbewahrungsvorschriften abgemildert werden, der GG schreibt es hin)
  3. Ja, @karlyman es sind ausschlieslich Salutwaffen gemeint. Inhaltlich ändert sich da nix
  4. https://deutsch.radio.cz/corona-krise-tschechisches-verfassungsgericht-kippt-geschaeftsschliessungen-8710087 Solche töne hörst du bei uns nicht. Ja und zwar nur mit Begründung, über die anders als in D vom Verfassungsgericht gewacht wird. DU willst es dir einfach schönreden, das in Tschechien ein anderer Wind weht als in Merkelstan und das es Länder gibt, bei denen die Verfassung einen hohen Stellenwert hat. Anbei: Das recht zum Besitz von Schusswaffen zur Selbstverteidigung gab es in CZ bereits. Es wurde jetzt lediglich in den Verfassungsrang geadelt.
  5. Jetzt holst du mal Luft und schaust im Geschichtsbuch nach, seit wann Böhmen kein Teil des teutschen Reiches mehr ist...
  6. Der Modus-Operandi des Waffenbesitzers und des WOlers im speziellen ist nun mal das Jammern. Man muss schon einige Hipster-Punkte vergeben, denn Opfer waren die WBKler lange bevor es zur allgemeine Mode wurde. Nun passiert zu Böhmen etwas, was am eigenen Weltbild rüttelt, weil es 180° in die gegengesetzte Richtung geht. Und die Reaktion ist, natürlich ein "pah" und behalten die "bestimmt nicht lange", weil man es nicht ins eigene Weltbild und die eigene Propheterie integrieren kann, das es sehr wohl anders geht. Alles nur Kompensationsreaktionen auf die Brüskierung der eigenen "Waffenlobby" Besonders amüsant ist das erkennbare verwechseln von Deutschland und Tschechien.....
  7. Die kognitive Dissonanz hier angesichts der Tatsache das die Tschechen etwas in die "Charta der Grundrechte und Freiheiten" eingetragen haben, was da so einfach nicht mehr Herauszubekommen ist, ist echt erfrischend. Als Kirsche obenauf die Tatsache, das der Ursprung des Vorgangs eine Unterschriftensammlung war. Was erlauben die Protektoratsbewohner! Da muss man es sich dann schönreden, das das bestimmt sowieso wieder rausgestrichen wird. Bestimmt. Bald. Just two more weeks...
  8. Ja, zum Preis, das diese voll auf das Kontingent angerechnet wurden. Weswegen man von gesetzgeberischer Seite davon ausging, das das "Problem" einfach mangels Interesse an mit 4mmM20 verstopften WBKs verschwinden würde. Das war auch intendiert: Nachdem durch die Registrierungspflicht der Wechselsysteme der diesbezügliche illegale Markt trockengelegt wurde (4mm-M20 Griffstück + unregistriertes WS= illegale unregistrierte Gesamtwaffe) sollte nun das noch offene Kontingents-Schlupfloch für Besitzer registrierter Wechselsysteme geschlossen werden. Das war eben elegant gelöst, bei den Dekowaffen klappt das so nicht, also Holzhammer und Klagen abwarten, die alle scheitern werden.
  9. @steven Genau das ist ja immer das Problem beim solchen eingriffen ohne echte Altbesitzregelung: Der (legale) Markt bricht natürlich ein. Ein Verwertung durch Staatshand hätte ökonomisch das gleiche Ergebnis. Das ist in der Vergangenheit schon häufig gescheitert: Pumpguns mit Griff, Kurze Pumpen, kleinkalibrige Zentralfeuerpistolen etc. Das wird dann als hinnehmbares Übel gewertet. Der Gesetzesentwurf lässt darauf schliessen, daß abseits der genannten Bedürfnisse keine Salutwaffen im Volk sein sollen. Vergleiche es mit den Magazinen: Wer von diesen vor Stichtag Europaletten voll gekauft hat, darf diese nun behalten, kraft einfacher Meldung. Genau so eine Regelung ist bei Salutwaffen nicht vorgesehen worden. Und das spricht eine deutliche Sprache: Der GG geht von einer sehr kleinen Zahl Betroffener aus und er erwartet das Klagen keine wirkliche Fahrt aufnehmen können. Bei Magazinen, die ja vor rallem zum benutzen gekauft wurden geht er, zusammen mit dem Wissen um die illegitime Überinterpretation der EU-FWR- einfach von einem größeren potentiellen Backlash aus und hat eine Altbesitzreglung als Ventil geschaffen. Auf die paar Dekobesitzer glaubt er eben scheissen zu können. Im technischen Sinne zurecht wie frühere Vorbots=Enteignungsrunden gezeigt haben.
  10. Ja richtig, und dennoch nein: "behalten will" wird nicht darunter fallen wie noch nie im WaffG abseits des Erbenprivilegs. Hier sind einfach andere Bedürfnisgründe gemeint, die nicht abgedeckt wurden. Ohne diese Formulierung wären diese nicht anerkennbar. Was könnten andere Bedürfnisgründe sein, die sich nicht doch wieder auf die in der Norm beschriebenen zurückführen lassen? Knoble schon eine weile, aber gar nicht so einfach. Den reinen Knall kann man auch anders erzeugen, insbesondere mit erlaubnisfreien PTB Waffen (Kreis) oder Geräten (Rechteck). Die technische Funktion kann logischer Weise nicht das bedürfnisbegründene Kriterium sein, es werden ja ohnehin PTB-Platzpatronen verschossen. Es ist gerade die Optik der Salutwaffe, die von ihrer ehemaligen scharfen Schusswaffeneigenschaft herrührt, welche die Salutwaffe von anderen patronengetriebenen Schallerzeugern unterscheidet, will meinen, ein begründetes Bedürfnis muss ebenfalls auf der Waffenoptik beruhen. Und was hinsichtlich dessen geben könnte, daß nicht, auch im übertragenen Sinne, durch "Theateraufführungen, Foto-, Film- oder Fernsehaufnahmen oder für die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen oder Veranstaltungen der Brauchtumspflege" abgedeckt ist? Mir fällt da bisher nichts ein. Wunderbar. Für Salutwaffen kann Otto-Normalverbraucher kein Bedürfnis ableiten aber 4mm-Randzünder mit F gehen ohne Bedürfnis. Ich fühle mich wirklich sicher jetzt.
  11. Ja ich begreife nicht wie Dauerempörte des Dauerempört sein wollen willens nicht begreifen wollen dass sich der Ostblock die EU-Show, die von einem kleinen Klüngel insbesondere Deutschen Ursprungs dominiert wird nicht gefallen lässt. Lol. Da liegt der Punkt: Du glaubst, das jemand der dir nicht Recht gibt, nur nicht verstanden hat was du Sagen willst. Das es evtl daran liegen könnte, daß das Gesagte grober Senf ist, hat sich dir noch nicht erschlossen. Hat mit dem Verhältnis der Ost-Länder zum EU-Allmachtsanspruch wieviel zu tun? Und wieviel damit, daß Tschechien nun den Waffenbesitz in die Verfassung geschrieben hat. du liegst übrigens falsch, ein Grundrecht wieder wegzunehmen ist nicht so einfach wie du glaubst. Vllt einfach mal die deutsche Brille abnehmen, wa? Einfach Großartig, erst einen auf erleuchtetet Insider machen und dann 1:1 EU-Propaganda wiederkauen.
  12. Whooooo Ghost-Guns,jetzt wird mir ganz gruselig und ich finde eine Begrenzung der Gelben auf 3 Waffen ok...
  13. Äh doch, es ist komplett abwegig. Besitzer solcher Waffen müssen eine gem. §58 Abs 15 Erlaubnis nach §10 beantragen. Für die Erteilung der Besitzerlaubnis ist die Glaubhaftmachung eines Bedürfnisses erforderlich und das ist in §39 Abs 1 umrissen, was das sein kann. Der Gesetzesentwurf geht an jeder Stelle davon aus, dass nur die in §39 Abs 1 genannten eine Erlaubnis beantragen, insbesondere bei der Berechnung des Erfüllungsaufwandes. Kann mir nicht vorstellen, das wirtschaftliches Bedürfnis anerkannt wird Man kann es Versuchen, aber es ist ja nun mal Intention des Gesetzes gewesen, Salutwaffen aus der allgemeinen Bevölkerung zu verbannen. Wenn jetzt jeder mit "behalten will" ums Eck kommt wird diese Intention schlicht unterlaufen. Bedürfnisse die nicht unter "insbesondere" Fallen, werden nicht "haben/behalten will" umfassen. Es wurde lediglich die Möglichkeit geschaffen, andere Anwendungsmöglichkeiten als die genannten nicht kategorisch auszuschliessen.
  14. Zusammengefasst: a) inländisch: Hier ist eigentlich alles Klar. Teile können wild getauscht werden, aber austausch des Führenden Teiles bedeutet Neuherstellung und damit auch neue Erwerbsberechtigung b) Ausländisch I. Es wird das führende Wesentliche Teil im Ausland getauscht, mit neuer Seriennummer. Hier ist auch alles Klar: Die alte Waffe wurde verbracht und eine neue Waffe importiert. Neuanlage, neuer Erwerb II. Es wird das führende wesentliche Teil im Ausland getauscht, mit alter Seriennummer. Aus Sicht des WaffG kommt die gleiche Waffe wieder zurück. Wie Identifiziere ich denn das Waffenteil? Anhand der Seriennummer und die ist gleich. Aber: Beschusszeichen fehlen natürlich, je nach Herstellerland. Bei einer Glock oder CZ würde das unbemerkt bleiben. Es fehlt eigentlich nur eine Reglung dazu, daß das führende wesentliche Teil unter Vernichtung des alten und Transfer der Kennzeichung auf das neue getauscht werden darf, ohne eine neue Waffenherstellung zu konstituieren. Sinn und Zweck des NWR würde dadurch in keiner weise unterlaufen, aber in Bürokratenhirnen sind führende wesentliche Teile aus einem mythischen unkaputtbaren Material...
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.