Jump to content
IGNORED

Vorbereitungslehrgang/Fachhandelsprüfung


feuerwalze

Recommended Posts

Hallo, liebe WO'ler!

Die Fa. Wuelfel-Seminar (Tel.: 0511-9849633) in Hannover, Hildesheimer Straße 305, bietet für dieses Jahr wieder einen Vorbereitungslehrgang für die Fachhandelsprüfung im Waffenhandel an. Der Lehrgang wird aus zwei Teilen bestehen: im Juli Teil 1 mit der Theorie und im September Teil 2 der den praktischen Umgang mit Feuerwaffen zum Inhalt hat. Der Lehrgang wurde bereits im vergangenen Jahr angeboten - mit gutem Erfolg! Wer also vorhat, sich besagter Prüfung zu stellen, ist hiermit gut beraten!

Gruß

feuerwalze

Link to comment
Share on other sites

@Hajo:

Wie lange sie dauern? Keine Ahnung.

Wofür Du sie gebrauchen kannst? Naja, falls Du der weitgehend brotlosen Kunst des Waffenhandels nachgehen willst, ohne zuvor mindestens 3 Jahre im Waffenhandel beschäftigt gewesen zu sein oder kein Büchsenmachermeister bist, kannst Du halt den Kurs als Vorbereitung zur Prüfung besuchen. Die Prüfung kannst Du aber auch ohne Kurs machen.

Gruß,

frogger

Link to comment
Share on other sites

@ Frosch

___________________________________________

@Hajo:

Wie lange sie dauern? Keine Ahnung.

Wofür Du sie gebrauchen kannst? Naja, falls Du der weitgehend brotlosen Kunst des Waffenhandels nachgehen willst, ohne zuvor mindestens 3 Jahre im Waffenhandel beschäftigt gewesen zu sein oder kein Büchsenmachermeister bist, kannst Du halt den Kurs als Vorbereitung zur Prüfung besuchen. Die Prüfung kannst Du aber auch ohne Kurs machen.

Gruß,

frogger

____________________________

... nicht nur, daß ich bald an die Reinkarnation des Guten glaube, bewiesen wird auch, daß der Computer offensichtlich zur Unsterblichkeit beitragen kann ... chrisgrinst.gif

... ach so, sollte "feuerwalze" im wirklichen Leben mit WUELFEL firmieren und einen preiswerten Werbeplatz suchen?? gaga.gifgaga.gif

Link to comment
Share on other sites

Der Lehrgang findet in zwei Teilen statt (jeweils Donnerstag und Freitag, 8 bis 17 Uhr, Samstag 8 bis 13 Uhr). Zwischen beiden Lehrgangsteilen liegt ein Abstand von circa 2 Monaten. Termin: 2. Halbjahr 2003. Der Lehrgang findet bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 8 Personen statt. Teilnahmegebühr: EUR 960,-- zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Lehrgangsunterlagen, das Mittagessen und die Pausengetränke enthalten.

Die Prüfungsgebühr wird gesondert von der IHK berechnet

Für weitere infos : http://www.wuelfel.de/seminar/waffenhandel/waffenhandel.php

MfG

BigBoreMike

Link to comment
Share on other sites

Moin Leute,

da ich an diesem Kurs teilnehmen will, hier noch einige weitere Informationen:

1. Anmeldevorraussetzung: Nachgewiesener Umgang mit Waffen, z.B. WBK (jede Farbe), Jagdschein, Sprengstoffschein, ...

2. avisierte Termine: Juli und September (ohne Gerwähr)

3. Prüfung: für den Wohnort zuständige IHK, oder mit einer Freistellung bei einer anderen IHK

(Anmerkung: angeblich stellt die IHK-Schleswig-Holstein stellt nur bei Befangenheit des Prüfers frei)

Link to comment
Share on other sites

Versucht mal jemanden zu finden, der mit diesen Lehrgang die Prüfung vor SEINER zuständigen IHK geschafft hat! Es ist allein die für den Wohnsitz zuständige IHK prüfungsberechtigt! Es wird so nebenbei erwähnt, das man eine Freistellungsbescheinigung für die Prüfung in Hannover notwendig ist, diese werdet Ihr kaum bekommen, da Ihr der für euch zuständigen IHK Befangenheit nachweisen müsst!

Jede IHK prüft anders und ist an keine Prüfungsordnung gebunden. Bei der IHK ist ein Handbuch über die Waffenhandelsprüfung erhältlich, dieses wird auch diskret verschwiegen! Es wird eigentlich im Lehrgangsinhalt neben etwas Waffenkunde überwiegend über WaffenhandelsGRÜNDUNG vermittelt, dieses ist aber nicht prüfungsrelevant, reine Geldmacherei! Findet einmal jemanden, der überhaupt seine Handelslizenz über eine Prüfung vor der IHK bekommen hat gr1.gif: Durfallquote über 90 Prozent. Das zuständige LRA gibt Auskunft, wie es nach der Prüfung weitergeht (falls mann sie doch geschafft hat), das heisst, es muss ein regelmässiger Geschäftsbetrieb laufen, mit entsprechenden Räumlichkeiten,

Lagermöglichkeiten (Einbruch-,Diebstahlschutz), dieses geht nicht vom Wohnzimmertisch aus oder mit einen B-Schrank im Keller!

Also erst einmal bei Waffenrechtsstelle (die die WBKn ausstellt) nach den Bedingungen für Waffenhandel und die zuständige IHK erfragen, dort Infomaterial anfordern und dann ist das Thema meistens schon durch!

Spart euch diesen "Lehrgang", schade ums Geld!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich kann AutoMag's Ausführungen bestätigen. Ich habe diese Prüfung vor der IHK-Frankfurt gemacht, allerdings ohne einen Vorbereitungskurs. Deshalb kann ich mir darüber kein Urteil erlauben, ob sinnvoll oder nicht. Sollte jemand ernsthaft daran denken diese Prüfung zu machen, mit dem Gedanken ein Waffengeschäft zu eröffnen, dann sollte er sich vorher eingehendst mit den Vorraussetzungen die dafür notwendig sind, auseinandersetzen. Danach sollte er lange..................darüber nachdenken. confused.gif

Zu der Prüfung nochmal. Dieses Heft "Fachkundeprüfung für den Waffenhandel" bekommt man für ein paar Euro bei der zuständigen IHK. Es sollte keiner auf die Idee kommen, daß er nach der Lektüre dieses Heftchens, diese Prüfung besteht.

Die Prüfung dauert ca. 1 1/2 bis 2 Stunden und ist eine mündliche u. praktische Prüfung. Man ist alleine mit den Prüfern (4 Stück) in einem Raum.

Ohne fundierte Kenntnisse im Waff-Gesetz, Waffentechnik, Waffen und deren Handhabung (aller Waffen die es jemals auf dem Markt gab), Kenntnisse was Munition betrifft, sollte man die Finger von dieser Prüfung lassen.

Übrigens, man kann sich nicht selbst bei der IHK für diese Prüfung anmelden, das kann nur die zuständige Waffenbehörde tun.

Zu den Kosten: Prüfungsgebühr waren 350.- DM

Den Rest verschweig ich lieber, DM/Euros.....open end.................... crying.gifcrying.gifcrying.gif

gruß wolli2002

Link to comment
Share on other sites

Bin mal gespannt, wie viele sich melden!

Vergiss diesen Lehrgang, Skipper und die Prüfung auch gleich mit! Wir haben jeder doch wohl alle schon einige Lehrgänge mitgemacht, und wenn es nur Fahrschule und Sachkunde WaffGes. war. (Dieses ist hier die wohl die Mindestkonstellation), viele aber noch mehr, z.B. bei mir war es Bootsführerscheine, Handwerksmeister, Jagdschein, Schießleiter usw.

Bei diesen Lehrgängen wird man doch eigentlich speziell auf die "Vorlieben" der Prüfer gedrillt, z.B. Fahrschule 32mal die kleine von Hecken zugewachsene Seitenstraße mit "Rechts vor Links" oder beim Jagdschein, dessen ganze Thematik wohl sehr schwer zu beherrschen ist: "Oberförster XY fragt bei der Prüfung immer nach passiven Impfschutz bei Welpen", wir wurden auch nur auf die Prüfungswaffen eingearbeitet.

Die Jägerprüfung wird bei uns vom Kreis abgenommen und jedes Jahr im Herbst starten die 6-monatigen Lehrgänge bei der Kreisjägerschaft. Diese Ausbilder sind auch oft bei Prüfungen anwesend (aber nicht als Prüfer). Zum Vergleich hatten bei meiner Prüfung vor 11 Jahren auch Aspiranten einer Privatschule teilgenommen, von denen aber keiner durchkam. Wir hatten eine Erfolgsquoute von über 70%.(Ich 100 grin.gif).

Bei Anfrage nach Lehrgangsinhalt bei Wülfel wurde mir langatmig und aufwendig von Gewerbeanmeldung, Buchführungspflichten und Firmengründung und BlaBla erzählt. Auf meinen Einwand, daß ich seit 15 Jahren ein Gewerbe angemeldet habe und wohl deshalb mindestens den 1.Teil nicht benötigen würde, wurde ich sofort recht unfreundlich abgewürgt: entweder Alles oder Nichts. Ich habe mich zum Glück für letzteres entschieden, denn jetzt kommt das hüpfende Komma:

Als Selbständiger werde ich laufend mit der IHK-Zeitung versorgt, und dort wird immer betont, wie wichtig doch Aus- und Weiterbildung ist. Es werden auch laufend VON der IHK alle möglichen Lehrgänge angeboten, die dann auch VON der IHK geprüft werden z.B.

"Flurförderfahrzeuge" (Staplerfahrer Klaus)

"Sicheres Auftreten im Geschäftsleben" (jung, dynamisch, erfolglos)

"Kredit-Rating? Was Sie jetzt wissen müssen!" (Kredit gibts nur, wenn sie uns nachweisen, daß sie Ihn garnicht brauchen!)

"Sicheres Auftreten am Telefon" (Ruf mich an!!!!Jetzt!!!!)

usw.

An diesen Lehrgängen verdient die IHK gutes Geld.

Seltsamerweise wird aber bundesweit kein einziger Vorbereitungslehrgang auf die Waffenhandelsprüfung von irgendeiner zuständigen IHK angeboten, obwohl dort doch auch manch Euro zu holen wäre. Auf Nachfragen auf dem kurzen Dienstweg cool3.gif wurde auch prompt von einer "inoffiziellen" Anweisung gemunkelt, die Prüflinge abzusägen. (Dieses stimmt natürlich nicht AZZANGEL.gif)

Also "Lehrgangs"Teilnehmer bitte melden und vom Gegenteil berichten, wir sind gespannt, und auch um vielleicht andere vor Schaden zu bewahren

Link to comment
Share on other sites

Hi,

habe bei der IHK-Hamburg folgendes gefunden:

Kurse zur Prüfungsvorbereitung werden u.a. angeboten von :

Fa. WUELFEL Seminar GmbH, Hildesheimer Str. 305, 30519 Hannover, Tel.: 0511 – 984 96 33,

Fa. Eduard Kettner, Neuer Wall 38, 20354 Hamburg; Tel. 040/ 36 30 91, Herr Hardies.

Hier der Link:

http://www.hk24.de/produktmarken/produktma...affenhandel.jsp

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Die Jägerprüfung wird bei uns vom Kreis abgenommen und jedes Jahr im Herbst starten die 6-monatigen Lehrgänge bei der Kreisjägerschaft. Diese Ausbilder sind auch oft bei Prüfungen anwesend (aber nicht als Prüfer). Zum Vergleich hatten bei meiner Prüfung vor 11 Jahren auch Aspiranten einer Privatschule teilgenommen, von denen aber keiner durchkam. Wir hatten eine Erfolgsquoute von über 70%.(Ich 100
grin.gif
).


Moin,

habe vor 2 1/2-Jahren als Teilnehmer einer privaten Jagdschule an einer Jagdprüfung teilgenommen:

100% Durchfallquote örtliche Jägerschaft

5% Durchfallquote private Jagdschule

Beide Prüflinge sind bei der Schiessprüfung durchgefallen und durften die theorethische Prüfung erst gar nicht ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • 2 years later...

Hallo

Kann das alles bestätigen bin auch auf der IHK aber im Süden

Mein Tipp auch wenn es teuer wird ( wird es eh )

Das Büchlein ganz nett aber ohne Praktischen Nutzen

Mir wurde gesagt wer Munition verkaufen will muß die Jäger beraten können also ist das Niveo höher als die Jägerprüfung.

Ich kämpfe weiter aber es ist unmöglich sich anzumelden und zu glauben man schaft alle Prüfungen auf einmal.

Bei meinem ersten Besuch lag das ganze Angebot der Fa.Fr...... auf drei Tischen nur lange, nochmals zwei Tische kurz.

Das fängt bei den Vorderladern an über Frommer und Teile die du nur im Museum in die Hände bekommst.

Wenn dir dann die Gesetze im Ausenhandel nicht klar sind ist der Spaß nach 10 minuten vorbei.

Und der Jungjäger mit tageslizens oder der Östreichische Jäger auf Mun Kauf sind noch harmlose Fragen.

Mein Tipp Bücher,Bücher Jäger nerven und von Prüfung zu Prüfung dazulernen. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn von der IHK man lernt sich ja kennen. :17:

Link to comment
Share on other sites

Habe noch vergessen zu schreiben

Ich habe letztes Jahr angefangen und hoffe eventuell dass ich es dann dieses Jahr schaffe aber nur ein Teil.

Meines erachtens kommt es auch auf die Chemie an zwischen dir und dem Prüfer wenn er nicht will dann schafts du es nicht also beantrage immer zwei oder drei Sachen dann bekommst du gnädigerweise ein Teil und die Gebühr ist nicht ganz umsonst.

Waffenhandel kannst du vergessen Auflagen da brauchst du einen Onkel bei der Bank

Wertraum WK 5 Aufschaltung Hilfeleistende Stelle keine Ausenwerbung Alles abgeschlossen

Logisch dass du einen örtlichen Verkaufsraum haben mußt also nichts mit Keller oder Garage

" So wenig Waffen wie möglich ins Volk " das merkt mann bei der Prüfung und wer will schon Mitbewerber in seinem Umfeld? :bud:

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Es soll einen Tourismus geben: Wer's in Worms nicht schafft, geht nach Potsdam.

HAHAHAhaha!

Viele aus BW sind anstatt nach Stuttgart nach Suhl gegangen. Da gab es einen Anbieter eines " Vorbereitungslehrgangs".

Ist aber nicht mehr möglich, die IHK erkennt keine Nachweise mehr an bzw. stellt die Prüflinge nicht mehr frei.

Einer mit in Suhl bestandener Prüfung hat gerade massive Probleme in BW!

Hatte keine Freistellung von der IHK Stuttgart, so wie es aussieht wird die Prüfung nicht anerkannt!

Link to comment
Share on other sites

Interessant:

bei der Prüfung prüft ein Händler einen evtl. späteren Mitwettbewerber, der ebenfalls dann etwas von dem ohnehin nicht sehr großen Umsatzkuchen abhaben möchte und der ja auch noch aus seiner Kammerumgebung ist! icon13.gif

Dazu wäre aber noch zu sagen, dass der Prüfungsausschussvorsitzende immer ein Behördenvertreter ist.

Der "selbständig im Waffenhandel tätige" ist immer nur Beisitzer.

Die IHK Worms prüft z.B. ganz Rheinland-Pfalz, da müsste es schon ein großer Zufall sein, das der Prüfling direkt neben dem Prüfer ansässig ist. Sollte es wirklich so sein besteht immer noch die Möglichkeit ein Mitglied des Prüfungsausschusses als befangen zu erklären. Normalerweise kennt der Prüfling die Händler in seiner Umgebung, wenn nicht mangelt es ihm m.E. auch am Marktkenntnis.

Der Prüfer sollte natürlich auch entsprechend unbefangen sein oder seine Tätigkeit niederlegen.

Wer von der oberen Waffenbehörde als Beisitzer bestellt wird hat sicher eine entsprechende, langjährige, Marktposition, so das er sich vor einem Wettbewerber nicht fürchten muss. Ein selbständiger Büchsenmacher verdient sein Geld in der Werkstatt und wird den Wettbewerb mit einem "Nur-Händler" nicht scheuen. Seltsamerweise glauben immer noch viele das mit dem puren Handel viel Geld zu verdienen ist.

Nun noch was zum Level der Prüfung:

Die Prüfung zur Erlangung der Fachkunde für den Waffenhandel liegt vom Niveau über der Gesellenprüfung im Büchsenmacherhandwerk.

Das muss auch so sein, weil ein BM-Geselle noch nicht automatisch die Erlaubnis zum Waffenhandel erhält, erst wer die Voraussetzung zur Eintragung in die Handwerksrolle erfüllt (bestandene Meisterprüfung) erhält diese.

Somit wäre ein BM-Geselle gegenüber einem Händler bei gleichschwerer Prüfung zweifellos benachteiligt.

Selbstverständlich muss der zukünftige Händler seine Kunden fachgerecht beraten können. Wer nicht in der Lage ist die ihm vorgelegten Waffen sicher zu handhaben und zumindest fehlerfreie Lade- und Entladetätigkeiten durchzuführen hat das Klassenziel nicht erreicht.

Gerade hier aus der Userschaft kommen immer wieder Klagen über "unfähige und unwissende" Händler, "die von nichts eine Ahnung" haben. Es wird über "schlechte Beratung" geklagt. Wenn die Qualität der Händler nun durch eine entsprechende Prüfung angehoben werden soll, dann ist das aber auch wieder negativ.

Sollen wir jemanden, der nicht in der Lage ist eine Selbstladeflinte fehlerfrei zu entladen auf die Menscheit loslassen?

Es ist ein Weitverbreiter Irrtum, das die Prüfungen dazu da sind Prüflinge durchfallen zulassen,

es ist aber auch ein Irrtum zu glauben Sportschützen- oder Jägerkenntnisse würden ausreichen.

Grüße

Robert

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Das stimmt schon aber wenn du 3 Patronen vor die Nase gehalten bekommst und du sollst nun den Hersteller nennen dann wird es schon schwierig denn das teil steckt in der Hülse und die meisten sind fast gleich in der äußeren Beschaffenheit.

Und wenn dann die frage auf ne 38 Spezial +P kommt sage nie die kannst du in einem normalen Revolver verwenden da sie kein CIP Zeichen hat also nicht zugelassen ( Wenn es auch geht )

Manche Fragen sind schon darauf abgezielt den Konkurentenkreis klein zu halten.

Sonst wäre auch nicht die Bestimmung die Prüfung in deiner zuständigen IHK zu machen denn in Suhl interresiert sich kein A... wenn du in München einen Handel aufmachen möchtest

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.