Jump to content
IGNORED

IPSC Scheiben automatisiert auswerten möglich ?


Gonzzo
 Share

Recommended Posts

Auf nem auf einem Schießstand hab ich was richtig geniales gesehen.

Das sind so Kugelfänge ähnlich den "mobilen" wie wir sie kennen.

Diese sind aus Plastik und sammeln zugleich die Projektile und wenn die voll sind werden sie entsorgt.

Vor diesen ist ein Gummituch gespannt auf dem eine Zielscheibe aufgezeichnet ist.

Die Treffer werden haargenau ausgewertet und am Monitor oder Lamptop/PC angezeigt und gewertet.

Ich kenne die Firma nun nicht die das Herstellt aber ich war echt beeindruckt von der genialen Idee.

Ich frage mich ob man sowas auch für IPSC Targets machen könnte nur hald ggf etwas "einfacher" und günstiger ?

Link to comment
Share on other sites

Ich hab heute Nacht mal nachgedacht wie es beschaffen sein müßte...

Das Target müßte von der äußeren Form wie ein Target her sein , dürfte ggf etwas dicker sein , müsste pi x daumen 500 Schuss halten, es muß exakt werten können d.h. auch wenn 5x ins exakt gleiche Einschussloch geschossen wird , einfach zu handhaben bei Montage und implementierung im Systen-Verbund ( Laptop/SW/Stage),

Treffer müßten via Funk an den PC , flexibel aufstellbar / montierbar wie üblich , splittern dürfte natürlich auch nix, bedeutet

flexibles Material und die Elektronik also zb der Funkdatensender möglichst klein sein mit Batterie , darf nicht viel wiegen .... und so teuer darfs auch nicht sein wobei das im Grunde damit korreliert wieviel es aushält etc ... und im Gegensatz zu dem oben was für 223 und 308 gemacht ist muß es die dickeren und stumpferen Projektile abkönnen ...

Sowas ist vermutlich nicht für lau zu realisieren ... wird sich verm. auch nicht für jeden rechnen aber wer Steuern zahlt kann auch abschreiben so mal der Grundgedanke.

post-54951-0-73280200-1443091366_thumb.j

Edited by Gonzzo
Link to comment
Share on other sites

Folgendes fällt mir noch ein zur Beschaffenheit, Wind und Wetterfest und ganz wesendlich es muß möglich sein es so zu verwenden das man ein No Shoot teilweise damit überdecken kann und zwar so das in dem Bereich dann auch keine Treffer gezählt werden , an einem den Pendler muss es auch funktionieren , das nach dem Beschuss idealerweise keine Löcher bleiben sollten ist auch klar , ideal wäre auch wenn man es schneiden könnte und zwar simpel ein Stück ab aber es funktioniert trotzdem noch.

Es müßte sich quasi um eine Art "Supermatte" handeln ...

Gibt´s Erfinder und Tüfter oder technisch versierte die dazu ggf eine Meinung haben oder seit Ihr schon unterwegs zum Patentamt :D

Edited by Gonzzo
Link to comment
Share on other sites

Sowas ist vermutlich nicht für lau zu realisieren ... wird sich verm. auch nicht für jeden rechnen aber wer Steuern zahlt kann auch abschreiben so mal der Grundgedanke.

Das ist ja mal eine Bombenidee.

Einfach mal ein Gewerbe als Sportschütze anmelden.

Dann kann ich alle damit verbundenen Kosten absetzen.

Die Frage ist nur ob der Sachbearbeiter vom Gewerbeamt mich ohne Zwangsjacke wieder gehen lässt...

Link to comment
Share on other sites

Gonzzo, das gibt es doch alles schon für die Klassischen Disziplinen mit Ringscheiben. Das Programmieren der Koordinaten eines Classic Targets dürfte jetzt das geringste Übel sein. Schaue dir doch jetzt mal so eine Anlage an die stationär aufgebaut wird und was die so kostet. Überlege dann wieviele du für ein größeres Match brauchst und wie du das Geraffel jedesmal erneut auf- und abbaust.

Link to comment
Share on other sites

Hey Reinhard ... Deutschland ist das Land der Erfinder und Denker ...

Nee, das Land der Dichter und Denker, und nicht der Wichtel und Blender

Ich schieß seit 20 Jahren auf interaktive Videotechnik mit variablen Einsatzverhalten und Auswertungsmöglichkeiten, so was funzt nur an einer entsprechenden Leinwand und nicht auf kleinen Zwischenkugelfängen,

DVC Werner

Link to comment
Share on other sites

Das es hier immer so abdriften muß ... aber Humor habt Ihr ja welcher der Aufheiterung dienlich ist :icon14:

Ich werde mal bestehende universitäre Kontakte nutzen um herauszufinden ob es so ein "Material" überhaupt gibt

für die Idee der handlichen "Electronic Ipsc Target Matt " (also quasi wie orig. Target nur ggf etwas dicker).

Wenn nicht - dann war es eben ein Versuch wert.

Link to comment
Share on other sites

Das es hier immer so abdriften muß ... aber Humor habt Ihr ja welcher der Aufheiterung dienlich ist :icon14:

Ich werde mal bestehende universitäre Kontakte nutzen um herauszufinden ob es so ein "Material" überhaupt gibt

für die Idee der handlichen "Electronic Ipsc Target Matt " (also quasi wie orig. Target nur ggf etwas dicker).

Wenn nicht - dann war es eben ein Versuch wert.

Junge vergiss es.

Die Technik ist schon mehr als 10 Jahre alt. Da habe ich schon mit Lupi drauf geschossen.

Um die Scheibe herum sind hochempfindliche Mikrofone angeordnet mit denen die Flugposition des Geschosses genau vermessen wird. An einem Monitor wird die Trefferlage visioalisiert und ein Rechner wertet aus. D.h. man kann es mit jeder Scheibe machen. Das Material ist völlig unwichtig.

Alternativ könnte man eine chromatisch beschichtete Scheibe mit elektronischer Störfelderkennung entwickeln.

Oder man findet was bei OBI.

wp

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.