Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

Schuldirektor erkennt wahres Problem


zielvier

Recommended Posts

Ein Hoch auf diesen wackeren Rektor, der endlich mal Ross und Reiter nennt!

Karriere wird er wohl keine mehr machen.... :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Ein Hoch auf diesen wackeren Rektor, der endlich mal Ross und Reiter nennt! Karriere wird er wohl keine mehr machen.... :angry2:

Hallo Hinnerk,

zweimal Zustimmung, Eine eigene Meinung zu haben ist in D mittlerweile was ganz pöses.

Vor allem, wenn man Recht hat.

Gruß RNehring

Link to comment
Share on other sites

Wobei Verwahrlosung? Mit Sicherheit ist das keine typische "asoz.Familie" der Vater des 14 Jährigen schießt im Verein

hat und hatte die Waffen ordnungsgemäß aufbewahrt.

Aber an Mobbing Facebook und Co ist vielleicht was drann.

Auf die Idee, dass der Rektor vielleicht auch die emotionale Verwahrlosung gemeint haben könnte kommst du nicht? In solchen Familien ist der Garten oft ganz besonders gepflegt, die Garageneinfaht tip top gekehrt usw. und natürlich auch die Waffen einwandfrei aufbewahrt, sofern vorhanden.

Ich will mich jetzt nicht konkret auf den Fall beziehen, ich will nur sagen die von Dir angesprochenen Äußerlichkeiten besagen nichts.

Link to comment
Share on other sites

Auf die Idee, dass der Rektor vielleicht auch die emotionale Verwahrlosung gemeint haben könnte kommst du nicht? ... .

Zitat: "Da haben wir in Bayern ein brutales Problem", sagte Schneider. "Die Politiker wissen überhaupt nicht, was in den unteren 25 Prozent unserer Gesellschaft los ist. Die Verwahrlosung in den Elternhäusern ist teilweise erschreckend."

Wer wird da wohl gemeint sein? Oder ist es schon so weit, dass Sportschützen aufgrund ihres Hobbys dazu gezählt werden? <_<

Jedoch wird das in diesem Fall völlig irrelevant sein.

Zitat: "Schneider zufolge war der Junge ausgerastet, weil seine Freundin sich von ihm getrennt hatte."

Wer auch immer den Begriff "Liebeskummer" geprägt hat, hat dieser Lebenskrise eine gefährlich verhamlosende Bezeichnung gegeben. Die meisten, die hier lesen, werden inzwischen gelernt haben, dass das Ende einer tiefen, romantischen Liebe nicht das Ende der Leibe an sich ist. Aber bei einem Teenager, der zum erstenmal richtig verliebt war ... :closedeyes: Da ist das Elternhaus egal.

Zitat: "Der 14-Jährige habe jedoch auch Probleme zu Hause und mit seinen Mitschülern gehabt. "Da muss über Facebook einiges gelaufen sein", sagte der Schulleiter der "SZ"."

Hallo?!!! :huh:

Bei welchem Teenager ist das nie der Fall gewesen? Die Adoleszens ist eine Zeit des Umbruchs und der Umgestaltung.

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Zitat: "Da haben wir in Bayern ein brutales Problem", sagte Schneider. "Die Politiker wissen überhaupt nicht, was in den unteren 25 Prozent unserer Gesellschaft los ist. Die Verwahrlosung in den Elternhäusern ist teilweise erschreckend."

Wer wird da wohl gemeint sein? Oder ist es schon so weit, dass Sportschützen aufgrund ihres Hobbys dazu gezählt werden? <_<

Euer

Mausebaer

Nee, der meinte bestimmt nicht die Sportschützen, bei ca. 12.600.000 Einwohnern in Bayern wären bei den Genannten 25% über 9.000.000 Sportschützen ;)

Mit der Adoleszenz gebe ich Dir recht, in der Pubertät wird das Hirn auf "links gedreht".

Da sind die Teenager besonders emotional.

Link to comment
Share on other sites

Mit der Adoleszenz gebe ich Dir recht, in der Pubertät wird das Hirn auf "links gedreht".

Stimmt wohl, aber Linkshirn alleine reicht für so einen Ausraster nicht, da steckt wohl mehr dahinter.

Erfurt, Winnenden oder das jetzt, bei den Tätern gibt es Gemeinsamkeiten. Wollte man ja mal alles auf

den Tisch bringen, nach Erfurt. Passiert ist nichts, ausser Aktionismus beim Waffengesetz.

Der Rektor sagt doch nur, was alle wissen und keiner sich zu sagen traut.

Was für eine Gesellschaft haben wir eigentlich, die eine Armee von Psychologen und Sozialarbeitern braucht,

um ihre Kinder in Schach zu halten.

Link to comment
Share on other sites

...Was für eine Gesellschaft haben wir eigentlich, die eine Armee von Psychologen und Sozialarbeitern braucht,

um ihre Kinder in Schach zu halten....

Hallo ThomasMueller,

die Frage ist doch eher, in was für einer Gesellschaft wir "überhaupt" leben. Unabhängig von einzelnen Problemen.

Meiner Meinung nach leben wir einer Gesellschaft, in der völlig verdrehte Medien und total überdrehte Werbung die Hauptrolle spielen.

Die Medien zeigen das Bild der Gesellschaft, welches Ihnen die meiste Aufmerksamkeit und damit den meisten Absatz beschert.

Was tun wir dagegen? ---> Nichts, ist ja die sogenannte Pressefreiheit. Der Wahrheitsgehalt scheint egal.

Die Werbung zeigt gerne junge Familien (zw. 20 und 30 Jahren). Große Villa, 2 schöne Autos und 2 Kinder im Garten bei Sonnenschein.

Na, wer erkennt sich da wieder?

Soviele unvereinbare Dinge hinterlassen eben Ihre Spuren bei den Menschen. Da kommt natürlich auch mal gern Unzufriedenheit auf.

Erschwerend kommt noch hienzu, dass die gesellschaftlich Mächtigen "keine" Fehler machen bzw. nie ausbaden müssen.

Dagegen wird bei den normalen Bürgern jeder noch so kleine Fehler radikal bestraft, am besten durch Wegnahme von Geld.

Von uns als Waffenbesitzer will ich erst gar nicht sprechen, wir werden noch schlimmer überwacht und im Ernstfall politisch wie Aussätzige behandelt.

Gruß RNehring

Link to comment
Share on other sites

Ja Ein Hoch auf diesen wackeren Rektor, der endlich mal Ross und Reiter nennt !

Der Rektor spricht die Wahrheit (einer unter wenigen) ist ja der absolute Insider ! :eclipsee_gold_cup:

Unsere Oberen verpulvern die Milliarden Euro,s der Bürger lieber für Euro und Banken Rettungen ! :confused:

Anstatt einige Sozialarbeitern für die Schulen einzustellen .

Link to comment
Share on other sites

Als ich zur Schule ging, (1965-78) gab es überhaupt keine Sozialarbeiter an Schulen. Finde den Fehler!

:eclipsee_gold_cup: Leider gut, die Antworten dürften vielschichtig ausfallen.btw. Gabe es in BW auch nur 3 Jahre Grundschule ,die beiden letzten also 3te & 4te Klasse in einem Jahr durchgeboxt? War zumindest in RP bei Einschulung Ostern 64 so.

Link to comment
Share on other sites

...

Was für eine Gesellschaft haben wir eigentlich, die eine Armee von Psychologen und Sozialarbeitern braucht,

um ihre Kinder in Schach zu halten.

In einer Gesellschaft, in der stets versucht wird Probleme und vermeintliche Probleme durch Verbot und Vermeidung zu lösen, statt mit Konfrontation, Erfahrung und Lernen. Hätte der 14-Jährige gelernt, dass Schußwaffen eben nicht omnipotent machen, wie es die Medien einschließlich Krimis und PC-Spiele immer wieder behaupten, wäre er kaum auf die Idee gekommen, dass ihm illegaler Waffenbesitz bei seiner subjektiven Lebenskrise hätte helfen können. :closedeyes:

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Gabe es in BW auch nur 3 Jahre Grundschule ,die beiden letzten also 3te & 4te Klasse in einem Jahr durchgeboxt

Ja, die sogenannten Kurzschuljahre. Muss mal forschen was der Grund dafür war. Interessantes Nebendetail.

Die ganze Hauptschule bestand aus 2(!) Klassenzimmern. Zimmer 1 , vier Reihen Schulbänke. Jede Reihe

eine Klasse(!), die vier Klassen wurden gleichzeitig unterrichtet. Zimmer 2, Klassen 5-8 gleiches System.

Link to comment
Share on other sites

Ja, die sogenannten Kurzschuljahre.

Stimmt so hieß das Damals...

Muss mal forschen was der Grund dafür war. Interessantes Nebendetail.

Geburtenstarke Jahrgänge,es wurde imho sogar Zweimal Eingeschult im Jahr Ostern/Herbst

Die ganze Hauptschule bestand aus 2(!) Klassenzimmern. Zimmer 1 , vier Reihen Schulbänke. Jede Reihe

eine Klasse(!), die vier Klassen wurden gleichzeitig unterrichtet. Zimmer 2, Klassen 5-8 gleiches System.

Das waren bei uns etliche mehr..

Tja, da gingen dann die Hauptschüler nach 8 Jahren teilweise gerade 14 Jahre alt in die Lehre, mit 17 Ausgelernt!! Das Bildungsniveau lag auch ganz woanders, mit einem guten Hauptschulabschluß konnte man problemlos z.B. eine Banklehre starten....

Link to comment
Share on other sites

Jaja. Die modernen Medien, das Internet und vor allem Facebook. Wie waren unsere Vorfahren nur in der Lage ohne diese Dinge so zu verrohen, dass 2 Weltkriege und Massenmord (Holocaust) möglich waren?

Eventuell war früher doch nicht alles besser oder es auch garnicht doll viel anders als heute?

Link to comment
Share on other sites

Jaja. Die modernen Medien, das Internet und vor allem Facebook. Wie waren unsere Vorfahren nur in der Lage ohne diese Dinge so zu verrohen, dass 2 Weltkriege und Massenmord (Holocaust) möglich waren?

Eventuell war früher doch nicht alles besser oder es auch garnicht doll viel anders als heute?

Sowas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben-

Jede Generation hat ihre schlimmen Probleme, die dann durch andere, noch schlimmere abgelöst werden.

Im Endeffekt kann man aber nur in seinem eigenen Umfeld handeln, und sich zB über den Durchschnitt hinaus um seine Kinder kümmern.

Leider verlieren wir unseren "guten" Einfluss spätestens wenn die Pubertät beginnt

An den Ursachen dieser gesellschaftlichen Probleme ändern wir jedenfalls nicht die Bohne.

Link to comment
Share on other sites

Jaja. Die modernen Medien, das Internet und vor allem Facebook. Wie waren unsere Vorfahren nur in der Lage ohne diese Dinge so zu verrohen, dass 2 Weltkriege und Massenmord (Holocaust) möglich waren?

Eventuell war früher doch nicht alles besser oder es auch garnicht doll viel anders als heute?

Ich glaube, man sollte die Anmerkung des Rektors nicht falsch verstehen.

Natürlich ist es nicht die originäre Schuld bzw. Wirkung von Facebook, dass man zur Waffe greift.

Aber - und das ich glaube ich das hauptsächliche Problem - wenn ein Jugendlicher emotional so weit ist, einen erweiterten Suizid zu begehen, weil er in der Schule gemobbt wird und seine Freundin auf (im wahrsten Sinne des Wortes) öffentlichkeitswirksame Art und Weise "Schluss macht", bedeutete das doch, dass er keinen anderen Ausweg sieht, um sich aus dieser Situation zu befreien, als zur Waffe zur greifen.

Dann stell sich für mich die Frage, was alles gefehlt hat, dass es soweit kommen konnte

- Fehlende Aufmerksamkeit im Elternhaus?

- keine Ansprechpartner in der Schule?

- hat niemand mitbekommen, dass der Junge über längere Zeit in der Schule leidet?

- Mobbing in der Schule scheint ja fest zu stehen

Was mir dabei auffällt ist, dass dieser Junge keine Möglichkeit des sozialen und emotionalen Rückzugs hatte.

Er hatte offensichtlich weder einen Ansprechpartner, den er um Hilfe bzw. Rat fragen konnte noch die Möglichkeit, sich dem Mobbing zu entziehen.

So verstehe ich dann auf das Statement des Rektors: Wenn ich den ganzen Tag in der Schule gemobbt werde und sich dann das sog. "soziale Leben" über Plattformen wie Facebook o.ä. bis in die letzten Winkel des Privatlebens getragen werden, fehlt an der Stelle eben auch die Möglichkeit sich dem Mobbing zu entziehen.

Wenn dann über eine längere Dauer immer mehr Druck auf den Jungen aufgebaut wird, ist es nur eine Frage der Zeit bis er daran zerbricht.

Entweder sitzt er dann alleine im Zimmer und steckt sich die Waffe in den Mund oder er will noch Leute mitnehmen, die es seiner Meinung nach verdient haben.

Link to comment
Share on other sites

An den Ursachen dieser gesellschaftlichen Probleme ändern wir jedenfalls nicht die Bohne.

Das würde ich so nicht sagen.

Gerade beim Thema Mobbing ist das relativ deutlich zu sehen. Da wäre es eigentlich nötig, den Kindern wirklich Werte zu vermitteln. Toleranz, Solidarität, Empathie und die Einsicht, dass man selbst nicht der Mittelpunkt des Universums ist.

Das klappt aber auch nur, wenn Mama und Papa das auch so verstanden haben und so vormachen.

Denn Kinder heute in der Schule einfach das Mobbing zu verbieten (!!!) hilft nicht weiter, wenn Papa beim Abendessen darüber spricht, wie dumm seine Kollegen und wie faul und nutzlos diese Arbeitslosen sind.

Wenn man ein bisschen darüber reflektiert was die Menschen heute für Aussagen machen und welche Art von Menschen- und Weltbild da transportiert wird, bekomme ich regelmäßig das K****n.

Link to comment
Share on other sites

Das klappt aber auch nur, wenn Mama und Papa das auch so verstanden haben und so vormachen.

Denn Kinder heute in der Schule einfach das Mobbing zu verbieten (!!!) hilft nicht weiter, wenn Papa beim Abendessen darüber spricht, wie dumm seine Kollegen und wie faul und nutzlos diese Arbeitslosen sind.

Meine Eltern haben mir auch nichts vorgemacht. Meine Mutter war Hausfrau und durfte nicht arbeiten, mein Vater war Haustyrann und nur sein Wort galt, aber er hat den Lehrern nicht in das Handwerk gepfuscht und nicht wie heute bei jedem Scheiss eine Anzeige gegen die Lehrer erstattet.

Das Wort Mobbing und schlechtes Elternhaus kannte damals keiner!

Man kann sich auch hinter diesen Begriffen verstecken, ist ja auch manchmal bequem!

Link to comment
Share on other sites

Guest addi
Meiner Meinung nach leben wir einer Gesellschaft, in der völlig verdrehte Medien und total überdrehte Werbung die Hauptrolle spielen.

Die Medien zeigen das Bild der Gesellschaft, welches Ihnen die meiste Aufmerksamkeit und damit den meisten Absatz beschert.

Nein, Nein lieber Freund. Die sind nicht verdreht.

Bitte informier die wem die "Medien" gehören. Dein weißt du wer dahintersteckt.

Der Grundgedanke ist das diese Art "System "Erfolgreich seid 100 Jahren in den USA funktioniert und hier übernommen wurde.

Bitte informier dich warum es den 2.Weltkrieg gab, dann verstehst du was Stalin machte und was Putin macht und was Merkel macht.,man sollte nicht so dumm durch die Welt laufen.

Der ehrlichste Politiker den ich kenne ist Bush. Er sprach von der "Operation Freiheit" das war ganz offen, und wer belesen ist, weiß auch was er meinte.

Aber belesen ist hier niemand mehr, dehalb ist alles so wie es ist.

Link to comment
Share on other sites

...man sollte nicht so dumm durch die Welt laufen...

Hallo Addi,

nette Worte, Besten Dank auch. Du kennst mich wie gut, dass Du Dir das Recht nimmst mich dumm zu nennen?

Ich glaube, es ist wieder an der Zeit Chips und Capuccino zu holen. Wird wohl heute wieder lustig hier.

Gruß RNehring

Link to comment
Share on other sites

Guest addi
Nana, auch die Ära Bush hat ihre Schattenseiten!

Wo steht denn das sie Sonnenseiten hatte.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.