Jump to content
IGNORED

Neues von der SPD Bremen


Spooky

Recommended Posts

"Die Bürgerschaftsfraktion hat am Montag über dieses Thema diskutiert und einen Koalitionsantrag für die Parlamentssitzung in der nächsten Woche vorbereitet.

Im Kern geht es um eine weitreichende Verschärfung des Waffenrechts auf Bundesebene und die besagte Waffensteuer in Bremen. Der Vorschlag für ein neues Bundesrecht umfasst zahlreiche Einzelpunkte. Die SPD schlägt an erster Stelle vor, dass Waffen zwingend mit einem digitalen Sicherungssystem ausgestattet werden. Dies mache es Unbefugten praktisch unmöglich, einen Schuss abzugeben.

Sie fordert auch, dass der Besitz von Großkaliber-Waffen generell verboten wird, dass Waffen und Munition künftig nicht mehr in einer Wohnung gelagert werden dürfen und dass ein zentrales elektronisches Waffenregister eingeführt wird. Im Antragspapier wird kritisiert, dass der Zugang zu Waffen zu einfach sei. Und: "Sportschützen müssen ihren Sport nicht mit scharfer, Menschenleben bedrohender Munition ausüben."

Quelle: Weser-Kurier

Link to comment
Share on other sites

"Gut", die Fronten sind klar.

Es geht um die Abschaffung jeglichen privaten Waffenbesitzes in D, wie wir ihn kennen.

Faktisch wäre das dann das europaweit bei weitem strengste Waffenrecht.

Dazu wird nun gleich an mehreren Ecken gleichzeitig "Feuer" gelegt.

(Amm.: Ironischer Weise widersprechen sich die Forderungen sogar in sich; denn wenn die Besitz-Verbotsforderungen

nach Vorstellung der Bremer Links-Sozis realisiert werden sollten, dann wird von einer "Waffensteuer" - mangels zu

besteuerndem Gegenstand - faktisch nichts übrigbleiben..).

Link to comment
Share on other sites

Ich würde auch gerne lachen, nur momentan fällt's mir etwas schwer...

Nach Ba.-Wü. nun die nächste "Initiative" eines rot-grün regierten Bundeslandes zur massiven Verschärfung des

(Bundes-)Waffenrechts. Das sieht irgendwie nach abgestimmter Aktion aus.

Link to comment
Share on other sites

(Amm.: Ironischer Weise widersprechen sich die Forderungen sogar in sich; denn wenn die Besitz-Verbotsforderungen

nach Vorstellung der Bremer Links-Sozis realisiert werden sollten, dann wird von einer "Waffensteuer" - mangels zu

besteuerndem Gegenstand - faktisch nichts übrigbleiben..).

Wieso ? Es werden ja nur die Grosskaliber verboten. Steuern werden auf LP LG KK Zimmerstutzen Airsoft usw erhoben.

Link to comment
Share on other sites

Abgestimmte Ationen waren doch schon lange ersichtlich,die rühren doch bundesweit an der Sache.

Und die Waffensteuer in Bremen ist doch nur ein Ablenkungsmanöver.

So blöd sind die nicht,daß sie da Einkünfte erwarten,brauchen sie auch nicht.Sind eh Pleite

und der Ländderfinanzausgleich zahlt ja.

Es ging immer nur um ein möglichst totales Waffenverbot.

Flint42

Link to comment
Share on other sites

Es gibt möglicherweiser noch einen anderen, menschlichen Grund.

Der SPD-Mann soll sich gezielt populistische Themen aneignen um medienwirksam im Gespräch zu bleiben.

Das sagte mir jemand, der ihn schon seit Jahren kennt.

Er ist möglicherweise einfach nur medien- und karrieregeil.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt möglicherweiser noch einen anderen, menschlichen Grund.

Der SPD-Mann soll sich gezielt populistische Themen aneignen um medienwirksam im Gespräch zu bleiben.

Das sagte mir jemand, der ihn schon seit Jahren kennt.

Er ist möglicherweise einfach nur medien- und karrieregeil.

...ich denke mal, wenn unser Herr Beck in Rhld-Pfalz solchen Schwachsinn befürworten würde, hätten wir Frau Klöckner als Ministerpräsidentin :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

@ Spooky:

Das glaube ich sofort; nur hilft es uns natürlich nicht weiter.

@ quickshooter:

Die Frage ist, ob diese Initiativen einzelner Landes-SPDen schließlich zur offiziellen Linie der Bundes-SPD werden.

Wenn das so wird, ist die K....e endgültig am Dampfen.

Link to comment
Share on other sites

Besonders geil und gut durchdacht finde ich folgendes, nicht näher einer Person zuzuordnendes Zitat:

"Sportschützen müssen ihren Sport nicht mit scharfer, Menschenleben bedrohender Munition ausüben."

Dazu würde ich kommentieren...

"Nee, müssen Sie nicht, ABER..., da Sportschützen und Jäger generell alt genug sind, um über Ihr Tun selbst zu entscheiden (wofür sie mit Verlaub die SPD und sämtlich anderes, linkes Verbots-Gesockse NICHT benötigen...), würde ich sagen, das geht die SPD nichts an !

Diese allgemein gerade "en vogue" seiende "Masche" des einfach mal forderns und schaun wo´s hingeht, kotzt mich an !

Wer gibt diesen Politik-Schwachmaten eigentlich das "standing" sich derartiger Verbotsideen zu befleißigen ???

Welch´ungeheuerliche Anmaßung !

BFP

Link to comment
Share on other sites

manchmal frag ich mich echt, was dort für schwachköpfe sitzen, die solch schwachmatische ideen versuchen auf den weg bringen.

sorry aber die werden doch echt immer bekloppter. die sollen sich endlich um ihre wirklichen probleme mit den clans kümmern! was für honks.

Link to comment
Share on other sites

Das Argument mit der Munition ist schon richtig. Es ist tatsächlich nicht notwendig. Sollte mir jemand Munition zur Verfügung stellen, die mir das Ausüben der genehmigten Disziplinen ermöglicht, stelle ich sofort um. Wie das physikalisch allerdings machbar ist, würde mich schon interessieren. KK ist von dem Verbotsantrag nun definitiv auch erfasst. Diese ist ja auch nicht weniger tödlich. Da kann der DSb schon mal schauen auf was die SPD hier hin arbeitet.

Nichtmuntion wäre dann ja Licht oder Diabolos.

Link to comment
Share on other sites

Wozu brauchen wir diese SPD eigentlich? Wir haben doch schon zwei Parteien in der Bundesregierung, das sind mehr als genug (und die werden sich schon nicht einig, warum doch mehr Parteien zulassen?) Niemand braucht mehr als eine Partei an der Regierung (ähm, irgendwo hab ich das schon mal gehört...)

"Sportschützen müssen ihren Sport nicht mit scharfer, Menschenleben bedrohender Munition ausüben."

Und Politiker müssen ihren Job nicht mit willkürlichen, Eigentum und Freiheit bedrohenden Entscheidungen füllen.

Link to comment
Share on other sites

Das ganze hat auch was gutes:

damit wird endlich die Spaltpilzzucht zwischen GK und KK aufgegeben.

Das könnte doch endlich ein paar Leute mehr mobilisieren.

Das muss man den Verantwortlichen nur so auch deutlich machen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie das so auch verstehen.

Den Jagdfreunden wird man auf ähnliche Weise an den Karren fahren. Die "Arbeit" an den Landesjagdgesetzen gibt auch schon den Fingerzeig. Erstmal ohne eigenes Revier ausschließen, dann nur noch Waffentypen zulassen und am Ende die Berufsjagd-ganz ökologisch.

Link to comment
Share on other sites

" Die SPD schlägt an erster Stelle vor, dass Waffen zwingend mit einem digitalen Sicherungssystem ausgestattet werden. Dies mache es Unbefugten praktisch unmöglich, einen Schuss abzugeben.

Wie gut das funktioniert, kann man ja sehr schön an den Wegfahrsperren der KfZ sehen. Deshalb werden in dieser Obstrepublik ja auch keine Autos gestohlen

Link to comment
Share on other sites

"Sportschützen müssen ihren Sport nicht mit scharfer, Menschenleben bedrohender Munition ausüben."

Quelle: Weser-Kurier

So so, die SPD will also auch Biathlon verbieten...

Dieser Umstand gehört bei jeder Gelegenheit an die grosse Glocke gehängt und für unsere Zwecke ausgenutzt!!

Gruss, Funjet.

Link to comment
Share on other sites

Die von der politischen Klasse Deutschlands immer wieder gewünschte Verschärfung des Waffenrechtes, mit der Tendenz ein totales Waffenverbot für die Bürgerinnin und Bürger unseres Landes per Gesetz zu erlassen, zeugt von einem totalitären Machtanspruch gegenüber dem Souverän, dem deutschen Volk!

Hier und wie auf vielen anderen gesellschaftspolitischen Schlachtfeldern lassen Politiker schon oft ungeniert die scheindemokratische Maske fallen und zeigen ihre wahre hässliche Fratze.

Handelt die Politik wirklich im Auftrag des deutschen Volkes, wenn sie die Menschen mit immer mehr Verboten,Erlassen, Reglementierungen, Überwachung, Registrierung, Einschränkungen und vielen anderen restriktiven Massnahmen überschütten ??????????

Leben wir dann wirklich sicherer......in der total überwachten Republik....mit einem weitestgehend entmündigten Volk ????????

Ist das die Idealvorstellung von einem "demokratischem Rechtsstaat" ????????????????????????????????????????????????????

Sollte in der Politik nicht vielmehr immer das Mittel der Verhältnismässigkeit gepaart mit einem gesunden Menschenverstand und Lebenserfahrung zum Tragen kommen, so das völlig unsinnige und schädliche Überreaktionen vermieden werden ?

Ich hoffe das jeder von uns erkannt hat, in welch schreckliche Gewässer das Schiff namens Deutschland steuert. Wenn ich an die Zukunft unseres Landes denke bekomme ich Angst......

Link to comment
Share on other sites

So so, die SPD will also auch Biathlon verbieten...

Dieser Umstand gehört bei jeder Gelegenheit an die grosse Glocke gehängt und für unsere Zwecke ausgenutzt!!

Gruss, Funjet.

Nein, die SPD möchte Biathlon mit Lasergewehren. Es soll nichts mehr geben, was energiegeladen durch die Gegend fliegt-also das eigentliche Schießen darstellt.

Link to comment
Share on other sites

Nein, die SPD möchte Biathlon mit Lasergewehren.

Es soll nichts mehr geben, was energiegeladen durch die Gegend fliegt-also das eigentliche Schießen darstellt.

Diese Leute sind krank. Wir haben hunderte von Jahren Schützentradition - und das ist

beileibe keine von den schlechten Traditionen in Deutschland.

Zum "Lichtleuchten" beim Biathlon kann ich nur wünschen: ich hoffe, es schneit beim Wettkampf nicht so stark...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.