Jump to content
IGNORED

munikauf


titus

Recommended Posts

war ich doch letztens in einer filiale eines ehemals großen deutschen jagd-und schießsportausstatters mit dem ziel, muni in größeren mengen zu erwerben.

der verein brauchte kk, der eine oder andre schützenbruder bat mich, ihm doch diverses mitzubringen (was auf meiner wbk steht, klar).

also, die brieftasche vollgepackt und frohen mutes samstag vormittag losgedüst, sind ja gottseidank nur paar kilometer.

1.cheffe leider nicht da, ist auf jagd.

2.mitarbeiterin war leider etwas überfordert, in den recht übersichtlichen regalen meine gewünschte kk zu finden (waren die letzten 2.000schuss dieser sorte). mit etwas hilfe von mir (ja, etwas weiter links, so, nun 2 etagen höher, noch etwas nach rechts: jippiee, wir habens!) ging es dann.

3.stellt titus die frage, wie die staffelpreise bei der 12-er slugmuni wären, von der mir gerade 20 schachteln ins auge stachen.

4.staffelpreise? was´n das?

5. naja, wenn ich mehr als eine packung kaufe, also eben 20, da wird doch der preis ein andrer, oder?!

6. nein!

7.wieso?

8. weil cheffe gesagt hat, wir kaufen die muni schon teuer genug ein, da können wir keine nachlässe geben.

9.gute frau, ich will hier heute bei ihnen mnd. 2.000schuss kk erwerben, 2.000 9mm, 2.000 .38, 1.000 .357, 12ér schrot so um die 2.000, 16ér schrot, 12ér slugs... alles in allem hatte ich 2.000eur einstecken. da muss doch was machbar sein!

10.nein.

11. dann rufen Sie doch bitte cheffe an und erklären ihm das.

12.nein. er ist auf jagd. da kann ich ihn nicht stören.

13.ups, kunde stört?!

14.dann eben nicht.

15.für die kk zahle ich also auch 40x den einzelpackungspreis?

16.ja.

17.dann bitte ich sie , die muni wieder ins regal zu stellen.

18.hier ist meine tel.-nr. wäre schön, wenn cheffe sich mal melden könnte bei mir und mir das erklären. wie gesagt, ich will bei Ihnen geld ausgeben, da muss doch was drin sein!

19. ist jetzt knappes vierteljahr her, mein tel. schwieg....

ist sowas schon mal jemanden passiert?

titus

-noch immer ungläubig-

Link to comment
Share on other sites

Hallo titus,

du glaubst doch nicht allen Ernstes dass dieses Mädel deine Tel. Nr. ihrem cheffe gegeben hat, womöglich mit einer genauen Schilderung des Vorgangs?

Aus deiner Beschreibung entnehme ich, das dieses Mädel

a: keine Ahnung und

b: keine Lust hatte.

Es hätte ja Geld in die Kasse bringen können und wäre mit Arbeit verbunden gewesen.

Falls du noch was erreichen willst solltest du dich mal mit dem cheffe direkt in Verbindung setzten,

vielleicht ist er ja an Umsatz interessiert.

Würde ich in deinem Fall so machen.

Meine Meinung

GKBubi

Link to comment
Share on other sites

Ich schätze die Philosophie dieses Ladens so ein:

Sportschützen kaufen große Mengen zu geringer Marge, bedeutet aber viel Arbeit.

Jäger kaufen einen Bruchteil davon, aber zu ordentlicher Marge.

Und er wird in Jägerkreisen seine Stammkundschaft haben und nicht auf Dich angewiesen sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich schätze die Philosophie dieses Ladens so ein:

Sportschützen kaufen große Mengen zu geringer Marge, bedeutet aber viel Arbeit.

Jäger kaufen einen Bruchteil davon, aber zu ordentlicher Marge.

Und er wird in Jägerkreisen seine Stammkundschaft haben und nicht auf Dich angewiesen sein.

´

Könnte aber auch eine Geschichte ala " Wie man in den Wald hineinruft....." sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde ihm eine weitere Chance einräumen.

Er wird wohl nicht erbaut darüber sein, wenn die Kunden weg bleiben, egal ob Schütze oder Jäger. Außerdem scheint es da ein Ausbildungsdefizit bei der Dame gegeben zu haben, die wird sich wohl kaum selbst in die Pfanne hauen indem sie dem Chef die Tel.Nr. gibt . Dieses sollte man durch ein vernünftiges Gespräch auch klären können.

Wenn mir etwas nicht passt, muß ich den Verantwotlichen direkt darauf Ansprechen, wenn der sich dann quer stellt, suche ich mir einen anderen Händler.

Link to comment
Share on other sites

9.gute frau, ich will hier heute bei ihnen mnd. 2.000schuss kk erwerben, 2.000 9mm, 2.000 .38, 1.000 .357, 12ér schrot so um die 2.000, 16ér schrot, 12ér slugs... alles in allem hatte ich 2.000eur einstecken.

Soviel Munition habe ich in dem Laden noch nie auf einem Haufen gesehen. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

...

Sportschützen kaufen große Mengen zu geringer Marge, bedeutet aber viel Arbeit.

Jäger kaufen einen Bruchteil davon, aber zu ordentlicher Marge.

Und er wird in Jägerkreisen seine Stammkundschaft haben und nicht auf Dich angewiesen sein.

Diese Meinung kann ich so nicht teilen.

Ich habe früher selbst in einem Fachgeschäft (nichts mit Waffen) gearbeitet, da gab es bei den Verbrauchsgütern ebenfalls Staffelpreise. Hintergrund war das eben mit dem gleichen Aufwand

(Verkaufsgespräch, Ware holen, ggf. einpacken, Rechnung schreiben und Bezahlung verbuchen) bei einer Großmengen Abnahme doch auch Gewinn erzielt wurde.

Ob ich den Artikel X mit 10% Gewinn einmal verkaufe oder 50-mal mit 5 % Gewinn, da ist doch 50-mal (vom reinen Gewichtsaspekt mal abgesehen) deutlich besser.

Auch wäre es für den Händler mehr als unklug (sollte er tatsächlich besser oder ausschließlich von der Jägerkundschaft leben) Kapital an Sportschützenmunition und Zubehör zu binden.

Falls es ihm (dem Händler) tatsächlich so gut gehen sollte, das es ihm egal ist das er seine Sportschützenkundschaft vergrault, na ja, das kann mit einem Telefonat geklärt werden.

(Spekulationsmodus an) Der Mitarbeiterin, die ein Festgehalt bekommt, kann es tatsächlich egal sein (vor allem wenn der cheffe nicht da ist), sie hat ja außer mehr schleppen nichts davon.

Und der Zettel mit der Tel. Nr. ist halt zufällig verloren gegangen (Spekulationsmodus aus).

Gruß

GKBubi

Link to comment
Share on other sites

Na, da wäre günstige Lieferanten im Internet zu suchen doch billiger gewesen.

Und der denkt - warum Sonderpreis machen - ich muss gestückelt nachkaufen um für die

nächsten Käufer was auf Lager zu haben und bekomme auch keinen Sonderpreis

mehr. Und an den Grünröcken habe ich genug.

Den Laden meiden und wo anders kaufen - vorher aber dem Inhaber sagen warum man

sich einen anderen Munitionslieferanten des geringsten Mißtrauens sucht. Aber ansonsten

keine Chance mehr für ihn.

LG

M

Link to comment
Share on other sites

Ich würde ihm eine weitere Chance einräumen.

Er wird wohl nicht erbaut darüber sein, wenn die Kunden weg bleiben, egal ob Schütze oder Jäger.

Weiss ja nich... wenn ich überlege wie oft ich schon irgendwo angerufen hab und um rückrug gebeten oder ne Email geschickt hab...

Meist bekommt man keine Antwort, man möchte fast das Gefühl haben die verdienen alle schon genug Geld.

Verkaufen lieber Einzelartikel mit >50% Gewinnmarge nach allen abzügen anstatt mit "masse" gewinn zu machen.

Link to comment
Share on other sites

-snip-

11. dann rufen Sie doch bitte cheffe an und erklären ihm das.

12.nein. er ist auf jagd. da kann ich ihn nicht stören.

13.ups, kunde stört?!

Ja,

tut er in dem Augenblick wirklich.

Wenn der Mann an dem Tag seinen freien Tag gehabt hat, dann steht ihm der auch zu.

Dann kann er auch machen was er möchte.

Nur weil er "cheffe" ist, muß er nicht ständig erreichbar sein.

Das hat nichts mit "kunde stört" zu tun, sondern mit Frei- und Arbeitszeiten.

Wenn dir das Verhalten seiner Mitarbeitern mißfällt, dann wäre es wohl besser es ihm schriftlich mitzuteilen.

Link to comment
Share on other sites

Nur weil er "cheffe" ist, muß er nicht ständig erreichbar sein.

Das hat nichts mit "kunde stört" zu tun, sondern mit Frei- und Arbeitszeiten.

Ich gebe Dir Recht, jeder darf so leben wie er das für richtig hält.

Und wenn seine Angestellten so schlecht eingearbeitet und mit unzureichenden Befugnissen ausgestattet sind,

ja dann steht es mir als Kunden, der mit 2000€ Umsatz ja nicht unwesentlich an seinem Monatsumsatz beiträgt der ihm sein tolles Hobby ermöglicht, frei dieses Geld wo anders hin zu bringen.

So ist eben die Marktwirtschaft. Jeder kann tun und lassen was er will - nur muss er nachher die Konsequenzen

bewußt tragen und jammern ist nicht.

lg

M

Link to comment
Share on other sites

Diese Meinung kann ich so nicht teilen.

Musst Du ja nicht

Hintergrund war das eben mit dem gleichen Aufwand (Verkaufsgespräch, Ware holen, ggf. einpacken, Rechnung schreiben und Bezahlung verbuchen) bei einer Großmengen Abnahme doch auch Gewinn erzielt wurde.

Ja, bestimmt ist der Aufwand der gleiche... Schon mal für 2.000,00 Euro Munition geschleppt?

Ob ich den Artikel X mit 10% Gewinn einmal verkaufe oder 50-mal mit 5 % Gewinn, da ist doch 50-mal (vom reinen Gewichtsaspekt mal abgesehen) deutlich besser.

Ja, richtig.

Was glaubst Du eigentlich welche Margen mit den o.g. Munitionssorten gemacht werden?

Auch wäre es für den Händler mehr als unklug (sollte er tatsächlich besser oder ausschließlich von der Jägerkundschaft leben) Kapital an Sportschützenmunition und Zubehör zu binden.

Natürlich ist es das. Wäre ja auch nicht der erste Händler der rein wirtschaftlich so ein Verhalten nicht überlebt hat.

Link to comment
Share on other sites

Naja da die Chefs auch in anderen großen deutschen Filialen nicht den ganzen Tag vor Ort sind, mache ich die Preise und Mengen vorher aus. Bekomme dann eine Nachricht, wenn alles wie von mir gewünscht bereit liegt und fahre dann erst los. Vielleicht solltest du das in Zukunft auch so machen? Schützt vor unangenehmen Überraschungen und deine Vereinskollegen wissen ja auch vorher, was sie wollen.

Link to comment
Share on other sites

So ist eben die Marktwirtschaft. Jeder kann tun und lassen was er will - nur muss er nachher die Konsequenzen

bewußt tragen und jammern ist nicht.

Wie ich schon sagte:

"Wenn dir das Verhalten seiner Mitarbeitern mißfällt, dann wäre es wohl besser es ihm schriftlich mitzuteilen."

Wie sollte er es sonst erfahren?

Sich hier darüber aufzuregen ohne mit dem Mann Kontakt gehabt zu haben ist m. E. wenig produktiv.

Grüße

Robert

Link to comment
Share on other sites

Sich hier darüber aufzuregen ohne mit dem Mann Kontakt gehabt zu haben ist m. E. wenig produktiv.

Mann Robert, sei doch nicht immer so pragmatisch. Ist doch viel einfacher hier zu meckern, als sich mit dem GF zu unterhalten.

@Titus: Hast Du die Dame denn auf die Preisstaffel im Katalog angesprochen?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man solche Mengen einkauft, sollte man sich aber wirklich überlegen, ob man zu der großen Apotheken-Kette fährt. Im Netz ein bisschen recherchieren und schon bekommt man ohne Mühe anderthalbmal soviel für dasselbe Geld.

Warum so umständlich ? Naja und 2.000 Schuß KK sind ja nun auch nicht die wirkliche Großhandelsmenge

Link to comment
Share on other sites

...

Naja und 2.000 Schuß KK sind ja nun auch nicht die wirkliche Großhandelsmenge

Exakt, ich hole am Montag 30.000 Schuss KK ab, da gab es auch keinen Staffelpreis. Kann aber auch an dem vom Großhändler gemachtem Sonderangebot liegen.

2.000 Schrotpatronen lassen einen Händler auch nur müde lächeln. Das Selbe bei der Anzahl KW- Muni. Wie schon angeführt, sind die Margen bei Munition eher mager.

Wenn wir vom Verein KW- Muni einkaufen, holen wir mindestens 10.000 Schuss, da gibt es dann auch Rabatt.

Gruß JM

Link to comment
Share on other sites

Nun, wie schon öfters gesagt liegt es oft auch am Verkäufer selbst, entweder wollen sie nicht,weil sie beim günstigsten Preis nur noch 1% Provision bekommen und Ihnen das zuwenig ist, oder sie dürfen nicht weils dem Chef zu wenig ist.....

Ich persönlich bekomme bei einem Handelsunternehmen in der Nähe bei Abnahme von 1000 Stck. immer den niedrigsten Staffelpreis, kann also nicht klagen.

Andi

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wir kaufen auch fuer die ganze SLG immer Grossmengen ein u. verteilen das dann auf die Mitglieder, da kommt schon was zusammen.

Jetzt kann man da aber auch nicht in den naechstbesten Laden reinrennen u. dann verlangen, dass alles da ist u. man noch supergute Staffelpreise erhaelt, die man vorher evtl. bei einem Internetanbieter gesehen hat. Zumal ja bei den Internetanbietern oft noch recht hohe Versandkosten hinzukommen.

Ich habe auch bei allen kleineren Laeden in der Naehe angefragt, ob die an dem Geschaeft interessiert sind, war aber leider keiner, da die eher die Jagdkundschaft bedienen, aber auch doch kein Probelm, also in Internet bei z.B. A., F....... o. W.....N... bestellt.

Das macht dann schon vom Preis her was aus, zumal da ja 15 wirklich aktive Schuetzen zusammen bestellen, das rentiert sich dann schon richtig.

Warum die kleinen Haendler das nicht interessiert, versteh ich auch nicht ganz, da unsere Bestellmenge sicher groesser ist, als was er im halben Jahr fuer die Jaeger bestellen.

Ich finde aber auch den Internetversandhandel in Ordnung, da macht sich einer Gedanken, was er anbietet u. vertreibt das mit sehr geringem Aufwand ueber das Internet. Muss aber schon in grossen Mengen laufen, da sich dann die hohen Versandkosten relativieren. Blos die Versandunternehmen sind oft nicht grad begeistert, da muss zum Rangieren schon die Sackkarre o. Palettenhubwagen her.

Ich will da jetzt nicht grosskotzig rueberkommenm aber wir sind alle sehr interessierte aktive Schuetzen. Da macht das dann schon wieder einen Anreiz, wenn die Munitionspreise passen, dass einem da nicht schon alleine dazu die Lust vergeht, da das Packerl im Einzelkauf 30-50% mehr kostet als im Grossabnahmepreis. Wenn da jedes Mitglied 200-300 Schuss der Grossbestellmenge bei 15 Bestellern abnimmt, dann ist das relativ gesehen nicht viel u. man kann bald mal wieder was gebrauchen. In der Gesamtmenge reden wir aber da von 3000-5000 Schuss pro Kaliber, das muesste fuer jeden Haendler doch ein gutes Geschaeft sein.

Gruesse Michael (Zeugwart BY)

Link to comment
Share on other sites

Interessante Antworten und Ansichten! Ich weis nicht, was hier für Händler gemeint sind, die bei 2000 Schuß Schrot Muni nur müde lächeln und bei denen dies anscheinend "normaler" Verkaufsumsatz ist. In meiner Gegend freut sich der Händler über so ein "großes" Geschäft mit entsprechender Preisgestaltung auch für mich als Endkunde. Nach den Antworten hier, kann ich da wohl von einer Ausnahme ausgehen und sehr froh sein!

Link to comment
Share on other sites

2000 KK sind gerademal 4 Packungen a 500...Da muss der Umkarton noch aufgerissen werden. Meine Erfahrung: die besten "Sprünge" bei Staffelpreisen gibts, wenn die entspr. Umverpackung drum bleiben kann --> z.B. 5000 Schuss KK, 1000 Schuss bei GK.

Bei Großmengen von kleinen Händlern hilft vorbestellen - Die kleinen legen sich nicht etliche tausend Schuss von jeder Sorte hin wg. Kapitalbindung und Lagerplatz.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.