Jump to content
IGNORED

BKA - Tag der Offenen Tür 19.06.2010 - Waffenkriminalität


Tala22Pistole

Recommended Posts

Am Samstag, den 19.06.2010 ist es wieder soweit: Tag der Offenen Tür im BKA.

Wer noch nichts anderes am Wochenende geplant hat ...

Hier mal ein paar "Programmpunkte":

Im Großen Saal findet ihr sachlich fundierte Informationen zum Thema "Waffenkriminalität".

Eure "Kleinsten" können auf der Infofläche am "Kindertatort" Spurensuche üben, nebenan das Schießen mit Lasersimulation trainieren (natürlich ! erst ab 14 Jahren ...) oder alternativ daneben eine Cannabis-Indoorplantage bewundern und das paßt bestimmt alles prima zusammen.

Die Erwachsenen können zeitgleich natürlich auch den Stand des "Bund Deutscher Kriminalbeamter" aufsuchen und sich dort sicherlich über zeitgeschichtliche Gesellschaftsthemen austauschen.

Ich hoffe ich habe Eure Freizeitgestaltung sinnvoll unterstützt.

Dieses Thema habe ich deshalb bei "Allgemein" reingesetzt, weil sicherlich irgendein WOler gerne über die anläßlich der Veranstaltung veröffentlichte Darstellung zur WAFFENKRIMINALITÄT berichten wird !

:)

Link to comment
Share on other sites

Schön und gut, aber das BKA hat in Wiesbaden 8 Liegenschaften.

unter bka.de findet man weitere Informationen; Parkmöglichkeiten mit Zubringerbussen.

kurzes Zitat:

Das Bundeskriminalamt lädt am 19.06.2010, 10:00-19:00 Uhr, zum zweiten Mal zum „Tag der offenen Tür“ in die Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, ein
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich war da.

Kurzbericht mit Waffenbezug:

1.

Der BDK-Stand war praktisch ständig von Kindern umzingelt, die alle mit einer kleinen Armbrust irgendwelche Dosen umschießen durften.

Offensichtlich hat man dort die Werbewirksamkeit von "Schießspaß" zumindest in dieser Variante entdeckt.

Unsere allgemein bekannten BDK-Waffenkritiker habe ich dort nicht angetroffen.

Anti-Waffen-Zettelchen o.ä. lagen dort nicht aus.

2.

Beim "Laserschießen" war ein permanenter Andrang von Kindern und Hausfrauen, die mit einem Dienstwaffenähnlichem Lasersystem unter Anleitung von BKA-Ausbildern auf Mann-Scheiben "geschossen" haben.

3.

Bei der Ausstellung der waffenbezogenen Kriminaltechnik und einer Kurzabhandlung zur Statistik der Waffenkriminalität durfe ich selbst sehen und hören, wie eine "Gutmenschen-Frau" danach fragte, wie das Waffengesetz noch weiter zu verschärfen sei und als Antwort der BKA-Mitarbeiter zu hören bekommen hat, daß Verschärfungen nur den Legalwaffenbesitzer treffen würden und diese eben nur einen so kleinen Anteil an den Straftaten mit Waffen haben, daß eine Verschärfung als unangemessen anzusehen ist.

Es bleibt die Hoffnung, daß sich diese Erkenntnis verbreitet ...

4.

Eine Ausstellung von Dienstwaffen des MEK des BKA war ständig so stark besucht, so daß man das Ausstellungszelt eigentlich als "dauerend überfüllt" bezeichnen muß. Die BKA-Mitarbeiter durften die neuen "Waffenfans" schon gelegentlich in kindgerechter Form wieder wegschicken, weil sich so mancher Junior über Minuten nicht von den Waffen trennen konnte und niemanden sonst dranlassen wollte.

Es gab eine ständige Geräuschkulissen von "klack-klack und klick-klick".

Auffällig: Bei den "Waffennarren" handelte es sich fast ausschließlich um männliche Minderjährige :ninja:

5.

Ein Hinweisschild der Sportschützengruppe des BKA verwies darauf, daß man dort erst nach langfristigem und ERFOLGREICHEM Luftpistolenschießen auch mal mit der Kleinkaliber-Sportpistole anfangen darf.

Danke.

Es folgte natürlich der Hinweis auf die Zugehörigkeit zum DSB und daß man für ALLE BKA-Mitarbieter (also nicht nur Beamte sondern auch Arbeiter und Angestellte usw.) offen sei, aber schon VOR dem Trainingsbeginn die späteren waffenrechtlichen Anforderungen gegeben sein müssen (der Sachlage nach dürften wohl die Zuverlässigkeit und die persönliche Eignung gemeint gewesen sein).

Man ist also erkennbar bemüht die Sportschützengruppe zuverlässig "sauber" zu halten. Dies sollte aber ja wahrscheinlich schon für das gesamte BKA-Personal gelten ... insofern ist die Notwendigkeit diese zusätzliche Prüfung doch schon komisch.

6. Sonstige Hinweise:

- Absoluter Publikumsmagnet waren wohl die beiden Vorführungen der GSG 9.

- Sehr bekannte Persönlichkeiten eines großen Schießsportverbandes waren als Gäste vor Ort.

Soweit mein "Kurzbericht".

Wer war noch dabei ?

Link to comment
Share on other sites

2.

Beim "Laserschießen" war ein permanenter Andrang von Kindern und Hausfrauen, die mit einem Dienstwaffenähnlichem Lasersystem unter Anleitung von BKA-Ausbildern auf Mann-Scheiben "geschossen" haben.

Zivilpersonen durften auf menschenähnliche Ziele schiessen? :o

Und dann auch noch Kinder!

Link to comment
Share on other sites

ich hoffe du hast am bdk stand genügend bilder gemacht, die die wasser predigen verführen minderjährige mit alkoholfreiem wein!

wie hoch war den wohl das zuggewicht der mini armbrüste, das gesetz hat das leistungspotezial dieser dinge ja so weit nach unten gesetzt das man da ganz schnell drüber ist!

das wäre doch ein gefundenes fressen, bdk verstößt auf dem gelände des bka gegen das deutsche waffenrecht und das mit der schießsimulation auf menschliche ziele halte ich ebenfalls für verwerflich das ist "simuliertes töten" von menschen kann da mal wer unsere neuen schießmoralsittenwächter drauf ansetzen.....

sorry grün ist heute teilweise aus....

Link to comment
Share on other sites

Tja, also das hört sich doch sehr nach einer gelungen Veranstaltung an, von der ich mir wünschte unsereins hätte sie durchgeführt.

(Unter Ausschluss des antiliberalen BDK selbstverständlich.)

Gibt es Bilder von dem Schützenfest auf Mannscheiben?

Was das BKA belegbar darf, sollte doch unsereinem auch erlaubt sein, nicht? (Sorry, hab das grün vergessen!)

ABER, meinen ausdrücklichen Dank und meine Hochachtung für die Absage an die Gutmenschenpredigerin hinsichtlich weiterer Gesetzesverschärfungen.

WÄRE DIES NICHT EINE GELEGENHEIT FÜR EINE PRESSEERKLÄRUNG?

"BKA erteilt weiteren Waffenrechtsverschäfrungen eine deutliche Absage"

Ich fürchte unter einer rot-grünen Regierung wäre hier eine andere Aussage gefallen.

Link to comment
Share on other sites

ich hoffe du hast am bdk stand genügend bilder gemacht, die die wasser predigen verführen minderjährige mit alkoholfreiem wein!

wie hoch war den wohl das zuggewicht der mini armbrüste, das gesetz hat das leistungspotezial dieser dinge ja so weit nach unten gesetzt das man da ganz schnell drüber ist!

das wäre doch ein gefundenes fressen, bdk verstößt auf dem gelände des bka gegen das deutsche waffenrecht und das mit der schießsimulation auf menschliche ziele halte ich ebenfalls für verwerflich das ist "simuliertes töten" von menschen kann da mal wer unsere neuen schießmoralsittenwächter drauf ansetzen.....

Blödsinn.

Warum sollte man die offensichtlich vernünftigen Mitglieder des BDK für ihren objektiven Umgang mit der Thematik schelten und angreifen?

Bis auf ein paar wenige hier habt ihr alle keine Ahnung von Lobby- und Öffentlicheitsarbeit.

Das, was andere mühsam mit ihren Händen aufbauen schmeißt Ihr in nullmommanix mit dem Arsch wieder um.

Link to comment
Share on other sites

Leute - macht mal halblang. Bevor hier irgendwelche Monstergeschichten wieder die Runde machen- das BKA hat eine eigene Abt. für Waffen/drumherum.

Die Jungs sind zwar an einige, ihnen auch nicht immer schmeckende Vorgaben von ganz "oben" gebunden, aber die sind nicht blöd. Könnt ihr ruhig glauben.

Das zeigt auch die Form, wie man die Zuverlässigkeit der Schützen versucht hat herauszustellen.

Man kann das ganze aber natürlich auch GANZ ANDERS sehen wollen

Um das ganze abzukürzen:

Wo steht im Gesetz (ich bitte um Angabe von §§ und evtl. Fundstelle in den Kommentierungen) das Kinder nicht mit Lichtbündeln auf irgendwelche Bilder deuten dürfen?

Es ist im Gesetz von "Schießen" die Rede!!

Zum anderen: Wenn das BKA trotz der absolut normalen sehr genauen Prüfung des Personals hier so deutlich auf die "zusätzliche" (wer`s glaubt, es ist die normale waffenrechtliche Prüfung durch die Genehmigungsbehörde) Zuverlässigkleitsanforderung der Mitglieder ihrer SLG hinweist, ist das gut!

Da haben wenige begriffen, wie man dem "Normalo" die unbegründete Angst (und die wissen das!) vor den Schützen auf einfache Weise nehmen kann.

Denkmuster:

Als Besucher beim BKA darf man "schießen" und Waffen ansehen/anfassen - ergo können die SO gefährlich nicht sein

Als Besucher beim BKA kommt man in Kontakt zu deren SLG - also schießen die auch privat - ergo kann das so menschenverachtend nicht sein

Als Besucher beim BKA wird mir erzählt, dass sogar die ihre Mitglieder nochmals übrprüfen - ergo sind auch andere LWB sehr gut überprüft

Als Besucher beim BKA erfahre ich, dass die auch Arbeiter und Angestzellt, also nicht nur Polizisten, schieß0en lassen - ergo kann nicht jeder der schießen geht, per se schlecht sein

Als Besucher beim BKA erfahre ich, dass dei Sportschützen nicht das Problem bei den Waffendelikten sind - ergo verarschen mich doch die Medien? Die Polizei sagt da bestimt nicht die Unwahrheit.

SO muss man das sehen! Alles andere ist Kälberkacke! Seid froh und dankbar, dass die Leute dort zumindest versuchen, das Schießen bei einem Tag der offenen Tür neutral/positiv darzustellen!

Eine bessere Werbung kann man doch gar nicht bekommen.

Edith meint, der Tupperflieger war schneller! Aber genau so ist es!!

Link to comment
Share on other sites

Eine bessere Werbung kann man doch gar nicht bekommen.

Weswegen ich mir oben wünschte unsereins würde so etwas hinbekommen.

Und um der Kritik vorzubeugen:

Ich bin in zwei Schützenvereinen.

Beide halten jährlich ein Jedermannsschießen ab und der eine davon darüber hinaus noch ein einwöchiges Zeltlager für Jugendliche in den Sommerferien.

Link to comment
Share on other sites

Das sind wirklich löbliche Aktionen, begrüßenswert und einfach auch erforderlich - und machen ja Spaß.

Aber sie haben kaum Außenwirkung - ein Tag der offenen Tür beim BKA schon.

Auch wenn es den Anti`s nicht gefällt - Waffen, ihr Gebrauch und ihre Herstellung interessieren den Menschen seit er den aufrechten Gang erlernt hat - vielleicht schon früher.

Daher sind solche Aktionen in einem Umfald welches man nicht mit "Schützenverein" umschreiben kann, für uns ALLE um so wertvoller.

Damit soll keinesfalls die Wirksamkeit der von dir aufgezeigten Aktionen geschmälert werden - aber man muss verstehen (warum tragen die Zahnpastawerber im Fernsehen weiße Kittel??) das es nach wie vor einen Unterschied macht, WER eine neutrale oder positive Haltung zu Waffen einnimmt trotz der ganzen medialen Hetze der vergangenen Monate/Jahre.

Link to comment
Share on other sites

.

D´accord lieber Lobo.

Ein Teil der Leute haben kaum mit glänzenden Augen das Gewehr aus der Hand gelegt, fangen sie schon an zu fragen, wofür wir den Schiessport eigentlich brauchen.

Aber bei Weitem nicht alle, Gott sei Dank.

Wichtig sind diese Aktionen für uns hier im Umfeld trotzdem.

Wir müssen raus aus unseren "geheimbündlerischen" Gemeinschaften und müssen uns der breiten Öffentlichkeit präsentieren.

"Seht, wir sind nicht böse."

Naja, etwas vereinfacht ausgedrückt.

Aber für das Misstrauen der Gesellschaft gegenüber nach außen geschlossenen Gruppierungen gibt es in der Geschichte tausendfach knallharte Beweise.

Grade jetzt sollten wir es besser wissen - und vor Allem - so schnell wie möglich ändern, unser Bild in der Öffentlichkeit.

Link to comment
Share on other sites

Was hat die GSG9 dort vorgeführt?

klettern an der außenwand eines gebäudes, danach abseilen, ein paar laute knallkörper zum schluss und die ganze zeit ein hubschrauber mit schützen zum sichern im hintergrund. meinen jungs hat's gefallen. weit besser hat denen aber die vorführung des mek gefallen - dort wurde als highlight der zugriff in einem hotelzimmer nachgestellt. war nett gemacht und hat schön geknallt - meine kleinen waren hin und weg.

das zelt mit den waffen des mek war in der tat der brüller schlechthin. hab mich mal in die zweite reihe gestellt an den fummel-tischen. bei den bemerkungen und fragen der besucher hab ich innerlich tränen gelacht ... cobra 111 und der clown haben wohl ihre spuren in den köpfen der bevölkerung hinterlassen...

Link to comment
Share on other sites

Blödsinn.

Warum sollte man die offensichtlich vernünftigen Mitglieder des BDK für ihren objektiven Umgang mit der Thematik schelten und angreifen?

Selber Blödfug. Erst lesen, dann Abkürzungen nachschlagen, dann kommentieren. Dann unterlaufen dir auch nicht solche peinlichen Luftnummern.

Carcano

Link to comment
Share on other sites

Selber Blödfug. Erst lesen, dann Abkürzungen nachschlagen, dann kommentieren. Dann unterlaufen dir auch nicht solche peinlichen Luftnummern.

Carcano

Der Hintergrund der obigen Aussage i.V. mit dem Ausgansgpost

Zitat:

Warum sollte man die offensichtlich vernünftigen Mitglieder des BDK für ihren objektiven Umgang mit der Thematik schelten und angreifen?

Bis auf ein paar wenige hier habt ihr alle keine Ahnung von Lobby- und Öffentlicheitsarbeit.

Das, was andere mühsam mit ihren Händen aufbauen schmeißt Ihr in nullmommanix mit dem Arsch wieder um.

lässt sich für mich nicht ganz nachvollziehen.

Welche Abkürzungen sind gemeint? BKA und MEK dürften allgemein bekannt sein.

Welche Luftnummer wurde gedreht?

Link to comment
Share on other sites

Dann erläutere doch einfach mal verständlich.

Immer nur "ja", "nein" oder "les mal genau nach" in den Raum werfen ist schlechter Stil.

Oder möchtest Du, daß ich Dir für diese Beratung ein Mandat erteile?

Selber Blödfug. Erst lesen, dann Abkürzungen nachschlagen, dann kommentieren. Dann unterlaufen dir auch nicht solche peinlichen Luftnummern.

Carcano

Link to comment
Share on other sites

Und?? Bringt uns das jetzt der Lösung des Rätsels näher? Ich denke, dass die bisher hier im Faden benutzten Abkürzungen allgemein bekannt sind.

Nochmals meine Frage: Was genau war jetzt an der Aussage Glockpilot Blödsinn? Vielleicht liegt es an meiner mangelnden Intelligenz, aber Carcanos Beitrag ist NICHT erhellend. Für mich.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß, wer der BDK ist.

Aber der BDK besteht nicht nur aus dem Schreihals Jansen und wenn anscheinend normale Mitglieder dieser Vereinigung eine Vorführung machen und mit dem Thema sachlich umgehen, dann sollte man sie dafür nicht noch treten.

Hört langsam mal auf ständig ABW und BDK aufs Korn zu nehmen. Verbreitet Fakten, ignoriert diese Vereine und verschafft ihnen nicht dauernd irgendwelche Publicity indem ihr jeden Müll hier festnagelt, den die von sich geben.

Aber wie gesagt: Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit ist hier nicht jedermanns Sache...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.