Jump to content
IGNORED

Startpistole gilt als scharfe Waffe


Absehen4

Recommended Posts

Guest We are Borg

Grundsätzlich ist es die Sache jedes einzelnen Polizisten, was er sehen will und was nicht.

Es ist sehr einfach, sich auf das Totschlagsargument "Strafvereitelung im Amt" rauszureden, wenn man einfach nur dienstgeil und strafverfolgungswütig ist!

Wenn der danebenstehende Polizist einfach "nichts bemerkt" hätte, hätte er seinem Dienstherrn einen Haufen Zeit und Geld erspart. Und im Zweifelsfall hätte ihm NIEMAND nachweisen können, dass er diesen Sachverhalt hätte bemerken MÜSSEN!

Anscheinend sind heitzutage Eigenschaften wie Augenmass, Fingerspitzengefühl und eine gesunde Sensibilität für den Grundsatz der Verrhältnismässigkeit bei vielen "Freunden und Helfern" abhanden gekommen. :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Anscheinend sind heitzutage Eigenschaften wie Augenmass, Fingerspitzengefühl und eine gesunde Sensibilität für den Grundsatz der Verrhältnismässigkeit bei vielen "Freunden und Helfern" abhanden gekommen. :traurig_16:

:icon14: :icon14: Vor allem, um das fehlende PTB Zeichen erst mal zu bemerken (wie wahrscheinlich ist es denn heute, daß eine beim Sport benutzte Startpistole keinen PTB Stempel hat :gaga:) muß man sich die "Waffe" schon sehr genau ansehen, und das in der Öffentlichkeit während einer Veranstaltung. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob §12(4)5 WaffG überhaupt PTB erfordert, imo sind da auch richtige Signalpistolen (=Kal. 4) umfasst. Bliebe vielleicht was beim Besitzer falls keine WBK dafür vorhanden. Aber die öffentliche Sicherheit wird dadurch bestimmt verbessert. Und die Statistik im gewünschten (?) Sinn gefüttert. :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Tja, so kennt und schätzt man sie, unsere fleißigen Staatsdiener.

Und hier mal wieder in ihrer Paradedistziplin : kleinliches Herumreiten auf den Buchstaben eines mangelhaften Gesetzes und maximal negative Anwendung desselben gegen bis dato völlig unbescholtene Bürger.

Und jeh intensiver da dem " Recht " zum Sieg verholfen werden soll, jeh mehr Leute da involviert werde, desto größer wäre die Notwendigkeit , das da mal einer sagt : STOP !...... Was machen wir hier eigentlich ?

Aber nichts dergleichen.

Wozu auch den gesunden Menschenverstand benutzen...?

Schließlich muß das Gesetz ja buchstabengetreu durchgedrückt werden, der Sinn spielt dabei keine Rolle.

Außerdem kann man so ja nachher mit bedauerndem Gesichtsausdruck verkünden, daß man gar nicht anders gekonnt hätte, das Gesetz sei eben so und müsse ja befolgt werden.......

Immer völlig schuldlos und geradezu Opfer ihres Berufes, unsere Staatsdiener......

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg
Immer völlig schuldlos und geradezu Opfer ihres Berufes, unsere Staatsdiener......

Vorsicht!

Nicht ALLE Staatsdiener handeln so! Manche lassen die Kirche schon im Dorf und konzentrieren sich auf wirklich wichtige Fälle.

Aber bei Polizisten ist die Anzahl der gnadenlosen Gesetzesvollzieher halt besonders hoch! :rolleyes:

Keine Frage..........wenn ein Denunziant auf die Wache kommt und trotz entsprechenden Beratungs- und Belehrungsversuchen unbedingt eine Anzeige erstatten will, dann kann ein Polizist nichts machen. In so einem Fall muss er den Fall aufgreifen, sonst besteht in der Tat die Gefahr von "Strafvereitelung im Amt".

Wenn aber keine Anzeige vorliegt und ein Ordnungshüter sieht einen formellen Gesetzesverstoss, dann ist es seine alleinige (Gewissens)entscheidung, ob er einen Bohei daraus macht, oder einfach still weitergeht und die Sache auf sich beruhen lässt (z.B. 80-jähriger Obba schält auf einer Parkbank seinen runzeligen Apfel mit einem Einhandmesser).

Link to comment
Share on other sites

Na, jedenfalls braucht man ne Sondererlaubnis, wenn man sowas abfeuern will.

Darum geht's aber nicht, sondern ums fehlende PTB-Zeichen.

Trotzdem unabhängig vom fehlenden PTB-Zeichen dieses System (ich schreibe bewusst System, weil es gesunden Menschenverstand und Verhältnismäßigkeit bewusst ausblendet, sowas machen nur Systeme).

ist do so witzlos und lächerlich lächerlich 1.den Mann 4 Stunden zu vernehmen und zweitens die ganzen Ermittlungen was das alles kostet hat die Justiz nichts wichtigeres zu tun?

Wenn man dieses Agagement mal einsetzen würde um Täter zu fangen und zu verurteilen die aus nichtigen Gründen

Menschen zusammenschlagen!

Leider,Leider werden meine Einstellungen und Urteilskraft (auch wenns manchmal positive Ausnahmen gibt) über deutsche

Behörden durch solche Vorkommnisse nur noch bestätigt und bestärkt, leider muss man sowas fast jede Woche lesen in der

ein oder anderen Art nicht nur beim Waffengesetz.Schade nur so wird das Vertrauen vom Bürger in Institutionen eher

abgebaut als denn gestärkt. :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Tja, so kennt und schätzt man sie, unsere fleißigen Staatsdiener.

Und hier mal wieder in ihrer Paradedistziplin : kleinliches Herumreiten auf den Buchstaben eines mangelhaften Gesetzes und maximal negative Anwendung desselben gegen bis dato völlig unbescholtene Bürger.

Und jeh intensiver da dem " Recht " zum Sieg verholfen werden soll, jeh mehr Leute da involviert werde, desto größer wäre die Notwendigkeit , das da mal einer sagt : STOP !...... Was machen wir hier eigentlich ?

Aber nichts dergleichen.

Wozu auch den gesunden Menschenverstand benutzen...?

Schließlich muß das Gesetz ja buchstabengetreu durchgedrückt werden, der Sinn spielt dabei keine Rolle.

Außerdem kann man so ja nachher mit bedauerndem Gesichtsausdruck verkünden, daß man gar nicht anders gekonnt hätte, das Gesetz sei eben so und müsse ja befolgt werden.......

Immer völlig schuldlos und geradezu Opfer ihres Berufes, unsere Staatsdiener......

:appl::appl::appl::appl:

Link to comment
Share on other sites

Habt ihr mal nachgedacht?

Über was diskutiert man hier eigentlich?

Darüber, dass sich ein LWB Gesetzeskonform verhalten hat?

Darüber, dass sehr viele, die absolut überwiegende Mehrzahl der LWB sich Gesetzeskonform verhalten hat ?

Darüber, dass eben dies gesetzestreuen LWB durch hirnrissige Gesetze drangsaliert werden?

NEIN!

Wir reden darüber, dass ein "normaler" Bürger, also KEIN LWB, durch eben diese uns unser Leben so sauer machenden hirnrissigen Gesetzesauswüchse auf einmal als Straftäter dasteht und Nachteile hat.

PRIMA!!

Nur so werden langsam aber sicher immer mehr Menschen - und damit hoffentlich auch Justiz und Politik begreifen, WIE hirnrissig diese ganzen "Sicherheitsfördernden Maßnahmen" wirklich sind.

Seht es mal von der Seite.

Um mal des Teufels Advokat zu spielen - wer von uns kann ausschließen, dass der anzeigende PB nicht auch LWB ist und gerade WEGEN den bekannten Sachverhalten ganz bewusst eben NICHT von einer Anzeige (zu der er sowieso verpflichtet ist nachdem er den Straftatbestand bemerkt hat)

abgesehen hat??

Ich mache mir da so meine ganz eigenen Gedanken - die niemand teilen muss.

Link to comment
Share on other sites

Tja, so kennt und schätzt man sie, unsere fleißigen Staatsdiener.

Und hier mal wieder in ihrer Paradedistziplin : kleinliches Herumreiten auf den Buchstaben eines mangelhaften Gesetzes und maximal negative Anwendung desselben gegen bis dato völlig unbescholtene Bürger.

...

Wozu auch den gesunden Menschenverstand benutzen...?

Schließlich muß das Gesetz ja buchstabengetreu durchgedrückt werden, der Sinn spielt dabei keine Rolle.

...

„Das Recht achtet auf Gleichheit“ - Mit diesem Grundsatz des öffentlichen Rechts soll Willkür ausgeschlossen werden. Und das gilt auch hier. Aber einigen merkwürdigen Zeitgenossen passt es nicht wenn sie selbst von (zugegebenermaßen unverständlichen/unbequemen oder als ungerecht empfundenen) Regeln betroffen sein könnten. Da wird Willkür gefordert. In anderen Fällen wird sie verdammt.

Entscheidet euch doch mal. Es sind die Gesetze die geändert werden müssen, nicht das Handeln der Exekutive, denn hier führt Willkür letztlich zur Anarchie.

Link to comment
Share on other sites

...Wir reden darüber, dass ein "normaler" Bürger, also KEIN LWB, durch eben diese uns unser Leben so sauer machenden hirnrissigen Gesetzesauswüchse auf einmal als Straftäter dasteht und Nachteile hat. PRIMA!! Nur so werden langsam aber sicher immer mehr Menschen - und damit hoffentlich auch Justiz und Politik begreifen, WIE hirnrissig diese ganzen "Sicherheitsfördernden Maßnahmen" wirklich sind. Seht es mal von der Seite.

Ich stimme Dir zu, aber gleichzeitig schäme ich mich, daß wir schon so tief gesunken sind, dieses St. Floriansprinzip hier zu predigen.

Link to comment
Share on other sites

„Das Recht achtet auf Gleichheit“ - Mit diesem Grundsatz des öffentlichen Rechts soll Willkür ausgeschlossen werden. Und das gilt auch hier. Aber einigen merkwürdigen Zeitgenossen passt es nicht wenn sie selbst von (zugegebenermaßen unverständlichen/unbequemen oder als ungerecht empfundenen) Regeln betroffen sein könnten. Da wird Willkür gefordert. In anderen Fällen wird sie verdammt.

Entscheidet euch doch mal. Es sind die Gesetze die geändert werden müssen, nicht das Handeln der Exekutive, denn hier führt Willkür letztlich zur Anarchie.

sagte auch der Herr Filbinger und urteilte als Marinrichter streng nach geltendem Recht.

Link to comment
Share on other sites

Ich stimme Dir zu, aber gleichzeitig schäme ich mich, daß wir schon so tief gesunken sind, dieses St. Floriansprinzip hier zu predigen.

In der Tat! Aber wohl (leider) nicht zu ändern in der momentanen Situation. Übrigens sehe ich den St F. hier nicht tangiert, hier geht es lediglich darum, Blödsinn als solchen auch der Allgemeinheit deutlich zu machen. Sch.. Weg, aber wen er der einzig gangbare ist.........

Link to comment
Share on other sites

sagte auch der Herr Filbinger und urteilte als Marinrichter streng nach geltendem Recht.

Hat er das so gesagt? Aber du scheinst ja dabei gewesen zu sein. Vielleicht als sein Beisitzer? Dann würde es mich nicht wundern wenn du in alter Denke verhaftet nicht begreifst, was das, was ich schrieb, zu bedeuten hat.

Link to comment
Share on other sites

Mein Gott ist das perfide alles.

Der arme Mann tut mir sehr leid.

Das sind keine Gesetzte, das sind Frechheiten zur Beschneidung jeglicher Freiheit und Freude.

Wo endet so ein Anfang in 10 bis 20 Jahren?

...er startete das 100m Schwimmen mit einer Startpistole ohne PTB Zeichen, heute ging der Prozess zu Ende. Urteilsspruch: Tod durch den Strang.

SEIT JA WACHSAM!

Link to comment
Share on other sites

„Das Recht achtet auf Gleichheit“ - Mit diesem Grundsatz des öffentlichen Rechts soll Willkür ausgeschlossen werden.

Danke........

Eine passende Erklärung, warum ein solches Verhalten im Grunde auch noch was positives sein soll, hat mir noch gefehlt.

Aber einigen merkwürdigen Zeitgenossen passt es nicht wenn sie selbst von (zugegebenermaßen unverständlichen/unbequemen oder als ungerecht empfundenen) Regeln betroffen sein könnten. Da wird Willkür gefordert.

Das was bei dir Willkür heißt, nenne ich Augenmaß.

Und an dem fehlt es gewaltig.

In anderen Fällen wird sie verdammt.

Ach ja ? Wo denn ?

Entscheidet euch doch mal. Es sind die Gesetze die geändert werden müssen, nicht das Handeln der Exekutive, denn hier führt Willkür letztlich zur Anarchie.

Oh, ich würde mich gern entscheiden, wenn mich denn einer fragen würde. Tut aber niemand.

Aber du hast schon irgendwie Recht, anarchistische Zustände wo tausende von Rentnern mit Gaspistolen ohne PTB Stempel :shok: herumlaufen, kann niemand von uns wirklich wollen......

Link to comment
Share on other sites

Ich stimme Dir zu, aber gleichzeitig schäme ich mich, daß wir schon so tief gesunken sind, dieses St. Floriansprinzip hier zu predigen.

Nein,es ist die Umkehrung dieses Prinzips.Wenn den Leuten endlich bewusst wird,daß sie von den überzogenen Regelungen und Einschränkungen,die sie heute - vermeintlich selbst nicht betroffen,da genauere Kenntniss der Rechtslage nicht vorhanden - für andere fordern,oder es ihnen aus diesem Grunde zumindest gleichgültig ist,sich irgendwann dann doch selber vor dem Kadi wiederfinden,dann setzt hoffentlich doch noch der Denkprozeß ein.

Lernen durch Schmerzen eben.

Je mehr solche Fälle publik werden umso besser.

Sollen sich unsere Freiheitsgegner aufgrund der Idiotie ihrer Gesetze doch selbst demontieren. :gutidee:

Gruß André

Link to comment
Share on other sites

Nein,es ist die Umkehrung dieses Prinzips.Wenn den Leuten endlich bewusst wird,daß sie von den überzogenen Regelungen und Einschränkungen,die sie heute ...... für andere fordern,oder es ihnen aus diesem Grunde zumindest gleichgültig ist,sich irgendwann dann doch selber vor dem Kadi wiederfinden,dann setzt hoffentlich doch noch der Denkprozeß ein.

Lernen durch Schmerzen eben.

Tja, ein schöner Traum........

Leider sind es eben nur Einzelfälle die da publik werden und die blöde, breite Masse ist zu groß.

Bis da annähernd alle Schreihälse mal selbst betroffen waren sind nach uns schon drei Generationen nur noch mit Fotos von Sportwaffen großgeworden.

Aber niemand hat es verdient, wenn er nicht vorhatte was ungesetzliches zu tun oder wenn er nicht vorhatte irgend jemanden zu schädigen nur wegen irgendeinem dämlichen Verwaltungsblödsinn ( und weil wieder mal ein Staatsdiener den Oberlehrer geben mußte ) wie ein Krimineller behandelt zu werden.

Ja, theoretisch finde ich es auch gut, wenn möglichst viele derjehnigen, die immer fleißig Restriktionen bei anderen Leuten fordern auch mal selbst ihre eigene Medizin zu kosten bekommen.

Aber leider erwischt es eben nicht Frau Roth oder Herrn Ströbele, sondern nur irgendeine arme Sau, der mit aller Warscheinlichkeit an das für oder wieder des Waffengesetzes in seinem Leben noch keinen Gedanken verschwendet hat.

Link to comment
Share on other sites

Habt ihr mal nachgedacht?

Über was diskutiert man hier eigentlich?

Darüber, dass sich ein LWB Gesetzeskonform verhalten hat?

Darüber, dass sehr viele, die absolut überwiegende Mehrzahl der LWB sich Gesetzeskonform verhalten hat ?

Darüber, dass eben dies gesetzestreuen LWB durch hirnrissige Gesetze drangsaliert werden?

NEIN!

Wir reden darüber, dass ein "normaler" Bürger, also KEIN LWB, durch eben diese uns unser Leben so sauer machenden hirnrissigen Gesetzesauswüchse auf einmal als Straftäter dasteht und Nachteile hat.

PRIMA!!

Nur so werden langsam aber sicher immer mehr Menschen - und damit hoffentlich auch Justiz und Politik begreifen, WIE hirnrissig diese ganzen "Sicherheitsfördernden Maßnahmen" wirklich sind.

Seht es mal von der Seite.

Um mal des Teufels Advokat zu spielen - wer von uns kann ausschließen, dass der anzeigende PB nicht auch LWB ist und gerade WEGEN den bekannten Sachverhalten ganz bewusst eben NICHT von einer Anzeige (zu der er sowieso verpflichtet ist nachdem er den Straftatbestand bemerkt hat)

abgesehen hat??

Ich mache mir da so meine ganz eigenen Gedanken - die niemand teilen muss.

:yess:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Ich stimme Dir zu, aber gleichzeitig schäme ich mich, daß wir schon so tief gesunken sind, dieses St. Floriansprinzip hier zu predigen.

Nein,

kein Drachentöter-Prinzip.:closedeyes:

Hier geht es darum, den medienverblödeten (man kann das auch Nachahmungslernen nennen B)) Massen mit spürbarer emotionaler Verbindung zu Verdeutlichen, dass das Waffenrecht nun eben kein Sonderrecht für Waffennarren und Kriminelle ist. :bud:

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg
jedes "Augenmaß" ist subjektiv und somit Willkür!

Sofern die Amtsperson einen anständigen Charakter hat, schadet ein bisschen "Willkür", gemäss Deiner Definition, nichts!

Link to comment
Share on other sites

wie sieht die Rechtslage dann bei sowas aus:

Klick :lol:

Grenzwertig.

Hierbei handelt es sich zu 100% um eine Anscheinwaffe, die allem Anschein nach eine Waffe zu sein scheint vorgibt.

Also ein verbotener Gegenstand laut Waffengesetz. Weder mit Armatix gesichert, noch ist das Führen erlaubt.

Das Kaliber ist nicht eroierbar, da sich keine sichtbare Kaliberangabe auf der Waffe befindet. Weder Beschusszeichen, noch Waffennummer sind ersichtlich.

Tatbestand: Führen einer illegalen Waffe.

Sofort ins Gefängnis.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.