Jump to content
IGNORED

Blick wiedereinmal gegen Schützen


Hornet2

Recommended Posts

Über dieses Wochenende ist bei uns in der Schweiz das grösste Schützenfest der Welt im Gange und natürlich lässt es sich der Blick nicht nehmen, um daraus wieder einmal gegen uns Schützen zu schreiben und so die geplante Entwaffnungs-Initiative der Linken zu unterstützen. :icon13:

Dabei unterstellen sie dem 300m Schiessen eine Förderung von jugendlichen Amokläufern... :peinlich:

Bericht mit Abstimmung und Feedback:

http://www.blick.ch/sonntagsblick/aktuell/artikel63963

Link to comment
Share on other sites

Ich habe jahrelang mitgeholfen, mittels Nachwuchsgruppe, 12-16 jährige am Stgw. auszubilden und ans "Sportliche" schiessen heranzuführen. Und wenn ich mir die Jungs, 7-8 Jahre später anschaue und sehe was aus Ihnen geworden ist. Hut ab! Klasse Jungs! Kaum einer raucht oder trinkt, beruflich etwas aus sich gemacht, alle Militärdienst gemacht, die meisten haben eine Freundin etc. Wirklich schön zu sehen, was aus Ihnen geworden ist!

PS: Lest mal was unser Generaldirektor (Urs Weibel, SSV) dazu meint. Alles klar? Richtig! Wir brauchen keine Gegner mehr, nein, wir sind gerade dabei uns selbst abzuschaffen!

Link to comment
Share on other sites

Über dieses Wochenende ist bei uns in der Schweiz das grösste Schützenfest der Welt im Gange und natürlich lässt es sich der Blick nicht nehmen, um daraus wieder einmal gegen uns Schützen zu schreiben und so die geplante Entwaffnungs-Initiative der Linken zu unterstützen. :icon13:

Dabei unterstellen sie dem 300m Schiessen eine Förderung von jugendlichen Amokläufern... :peinlich:

Bericht mit Abstimmung und Feedback:

http://www.blick.ch/sonntagsblick/aktuell/artikel63963

also, ich glaube nicht, dass dort kinder zu amokschützen ausgebildet werden. aber ich bin trotzdem dagegen, dass ein 9jähriger mit einer scharfen feuerwaffe hantiert.

bei uns in at ist man mit 14 strafmündig (oder wie das heisst, ausserdem bin ich nicht sicher obs immer noch so ist), deshalb wäre ich für ein mindestalter von 14. freilich hätte ich nichts dagegen einzuwenden, wenn ein unter 14 jähriger mit luftpistole oder luftgewehr ans sportliche schiessen herangeführt wird. gemäss dem motto: früh übt sich . . . aber auch das bitte in einer zivilen schiessanlage, unter aufsicht, und mit sportlichen ambitionen. was nicht heissen soll, dass er nicht auch mal just for fun auf ne leere coladose (oder ähnliches) schiessen darf.

gruss david

Link to comment
Share on other sites

Noch als Nachtrag zum Thema:

Das Schiessen mit Ordonnanzwaffen (also auch das S90) ist in der Schweiz ab 10 Jahren gestattet. Es braucht allerdings einen Ausweis mit der Unterschrift eines Elternteil und eines Verantwortlichen des Vereins. Den Ausweis muss der Jugendliche im Schiessstand auf sich tragen und schiessen darf er nur unter Aufsicht, des "explizit" im Ausweis genannten Verantwortlichen (in der Regel Vereinstrainer/Chef Nachwuchs).

Link to comment
Share on other sites

Das Schiessen mit Ordonnanzwaffen (also auch das S90) ist in der Schweiz ab 10 Jahren gestattet.

Und selbstverständlich ist es wesentlich weniger riskant als z.B. Fahrradfahren. Der Quatsch mit Amokläufern ist so daneben, daß er keinen weiteren Kommentar verdient, außer daß Amokläufer, Kriminelle und Randalierer sich nicht dadurch von anderen abzuheben scheinen, daß sie sich als Kinder ernsthaft mit Sport beschäftigt haben. Wenn es überhaupt Grund zur Sorge gibt, dann sind das Unfälle, und die sind beim Schießen auch sehr selten. Eine meiner anderen Sportleidenschaften, Reiten, hat eine wesentlich höhere Unfallgefahr als Schießen und trotzdem dürfen Kinder sie glücklicherweise ausüben, in ländlichen Gegenden sogar unbegleitet ausreiten. Ich glaube nicht, daß irgendwelche sozialen Probleme dadurch gelöst werden können, daß wir unsere Kinder von Aktivitäten fernhalten, die Verantwortung lehren und zugegebenermaßen ein gewisses Risiko beinhalten (sagen wir: Schießen, Reiten, Go-Kart-Fahren, Fahrradtouren, Segelfliegen, Modellflugzeuge bauen, Kampfsport, Klettern, was eben Spaß macht), und sie dann weil die "familienfreundlich" entschärften Dinge, die übrig bleiben, ihnen keinen Spaß machen eben fernsehen. Wenn wir Kinder vor dem Abgleiten in Gewalt und vor geistigem oder körperlichem Schaden bewahren wollen, dann wäre es wesentlich sinnvoller, wenn wir uns um Gewalt in der Schule und auf der Straße kümmern würden anstatt völlig ihnen harmlose und lehrreiche Hobbies zu verbieten--aber was rede ich: Gewalt in der Schule und auf der Straße ist doch schon verboten und deswegen kein Problem, oder?

Link to comment
Share on other sites

Wie war das noch? Tausende von Kindersoldaten in der 3. Welt haben nicht mal einen Computer aus der Nähe gesehen, geschweige denn je etwas von Counter Strike gehört....

Ich bin bekennender "Killerspielspieler" :ninja:

Link to comment
Share on other sites

bei uns in at ist man mit 14 strafmündig (oder wie das heisst, ausserdem bin ich nicht sicher obs immer noch so ist), deshalb wäre ich für ein mindestalter von 14.

Zum Glück ist das Waffengesetz da nicht so engstirnig wie Du, sonst täten uns einige Top - Nachwuchsschützen fehlen.

Ist wirklich unglaublich ... dort, wo das Gesetz noch Freiheiten läßt, schreit ein Schütze nach Verschärfung .... :gaga:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe jahrelang mitgeholfen, mittels Nachwuchsgruppe, 12-16 jährige am Stgw. auszubilden und ans "Sportliche" schiessen heranzuführen. Und wenn ich mir die Jungs, 7-8 Jahre später anschaue und sehe was aus Ihnen geworden ist. Hut ab! Klasse Jungs! Kaum einer raucht oder trinkt, beruflich etwas aus sich gemacht, alle Militärdienst gemacht, die meisten haben eine Freundin etc. Wirklich schön zu sehen, was aus Ihnen geworden ist!

PS: Lest mal was unser Generaldirektor (Urs Weibel, SSV) dazu meint. Alles klar? Richtig! Wir brauchen keine Gegner mehr, nein, wir sind gerade dabei uns selbst abzuschaffen!

Ich habe heute an den SSV wegen Urs Weibel ein Mail geschickt. Sollte seine Aussage stimmen, dass er für das StGw schiessen erst ab 15 Jahre ist, ist er für uns untragbar! Da müsste Rita Führer als Präsidentin einschreiten.

Gruss Eric

Link to comment
Share on other sites

Sehr Interessant, wie die Stimmung in den Nachbarländern so ist. Die Antiwaffenfraktion scheint ja auch bei euch mehr und mehr an die Öffentlichkeit zu gelangen. Ich hoffe das es bei euch nie soweit kommt wie es bei uns schon ist. Sodass ihr eurem Hobby fröhnen könnt.

Also allein eine Bild von einem Neunjährigen am Stgw wäre in D wohl ein Skandal. Hängt natürlich auch mit der Unterschiedlichen Geschichte zusammen.

Ich bin der Meinung das es nicht schlecht sein muss, so lernen Kinder in einem Jungen alter Verantwortung zu übernehmen und werden Sachkundig in dem was sie tun. Wenn jeder ganau weis was er macht sinkt auch das Risiko von Unfällen. Wenn man jedoch verkrampft, unsicher und wenig Sachkundig an den Schießsport rangeht, steigt es mit Sicherheit an.

Link to comment
Share on other sites

Zum Glück ist das Waffengesetz da nicht so engstirnig wie Du, sonst täten uns einige Top - Nachwuchsschützen fehlen.

Ist wirklich unglaublich ... dort, wo das Gesetz noch Freiheiten läßt, schreit ein Schütze nach Verschärfung .... :gaga:

ich schrei hier nicht nach verschärfung, ich habe bloss meine meinung kundgetan. das mit den 14 jahren ist vielleicht wirklich etwas zu engstirnig, von mir aus auch 12, da dürfen sie dann auch schon radfahren (und verantwortung übernehmen). aber mit 9 an eine scharfe FEUERwaffe ist meiner meinung nach zu früh. wenn er davor (also unter 14/12 jahren) mit luftpistole oder luftgewehr an den sport herangeführt wird hab ich da überhaupt kein problem damit. und auch mal just for fun schiessen fänd ich ok, ja sogar notwendig. in dem alter (und auch später noch) will man spass und nicht ausschliesslich stures und bierernstes training. sonst verliert man das interesse und dann ist die motivation auch futsch.

gruss david

Link to comment
Share on other sites

Hast Du schon mal was davon gehört, daß sich Kinder völlig unterschiedlich entwickeln können ?

Manchem "Volljährigen" würde ich noch keine Waffe anvertrauen (wenn ich mich hier im Forum so umschau ...), andererseits befinden sich in meinem persönlichen Bekanntenkreis jetzt Erwachsene, die hatten nie etwas kleinerkalibriges als eine 9x19 in der Hand, und in einem Alter damit angefangen, die Deine persönlichen Grenzen noch erheblich unterschreiten ....

Obendrein haben die von Anfang an nicht statisch geschossen, ohgottohgott ....

Die hatten ganz einfach verantwortungsbewußte Eltern, die dafür gesorgt haben, daß den Kids die richtige Schulung zuteil wird.

Als RO bin ich übrigens von solchen Kids nie gefährdet worden - wohl aber von einigen alten Knackern, die mir eine Mündung in den Bauch gehalten haben.

Wenn ich mir Deine tugendhaften Entwicklungsvorschläge so anschaue ... Luft, dann KK, dann irgendwann mal mehr ... :

wander doch aus zu den Pieftonen, die sind auf derlei Reglementierungswut ganz geil. Jedenfalls die im DSB ....

Kopfschüttelnde Grüße

Link to comment
Share on other sites

aber mit 9 an eine scharfe FEUERwaffe ist meiner meinung nach zu früh.

Wieso? Es steht ja permanent eine Aufsichtsperson daneben, so das da nichts passieren kann. Und das ein 9 jähriger damit umgehen kann, beweist ja der Zeitungsartikel.

Link to comment
Share on other sites

Als RO bin ich übrigens von solchen Kids nie gefährdet worden - wohl aber von einigen alten Knackern, die mir eine Mündung in den Bauch gehalten haben.

Wenn ich mir Deine tugendhaften Entwicklungsvorschläge so anschaue ... Luft, dann KK, dann irgendwann mal mehr ... :

wander doch aus zu den Pieftonen, die sind auf derlei Reglementierungswut ganz geil. Jedenfalls die im DSB ....

Kopfschüttelnde Grüße

um es nochmals zu betonen, ich möchte keine gesetzesverschärfung in at. es ist nur meine persönliche meinung, ich lasse mich aber gerne belehren. auch möchte ich darauf hinweisen, dass ich nichts von der DSB-praxis halte, erst mal luftgewehr, dann KK und iiirgendwann mal GK. ab einem gewissem alter sollte jedem freigestellt sein mit welcher waffe er schiesst bzw schiessen möchte. gewisse waffen mal ausgenommen. ich schreibe bewusst nicht kriegswaffen, da in at z.b. ein garand verboten ist, ein dragunov aber nicht. um missverständnissen vorzubeugen, ich bin NICHT für ein verbot aller svd's sondern vielmehr für die entkriminalisierung eines garands. und auch anderer waffen, wie zum beispiel pump guns.

gerade der gefahrenbereich ist für mich ein argument, welches mich für luftpistole/gewehr bei kindern stimmen lässt. wenn sich mal ein schuss löst, der über den kugelfang hinausgeht ist bei diesen waffen wohl keine so grosse gefahr vorhanden als bei KK (1500m laut lapua bzw geco-schachtel) oder gar grosskaliber (keine ahnung, ist ja auch kaliberabhängig). ok, das kann auch einem erwachsenem schützen passieren, unfälle passieren eben, aber ich denke mal kinder sind nicht umsonst vom vertrauensgrundsatz ausgeschlossen.

im offtopic bereich von WO gibts einen fred wo ein 15-jähriger seinen bruder mit einem kk-gewehr angeschossen hat. gerade kinder und jugendliche sind sich der gefahren oftmals nicht bewusst. hätte man ihm den sicheren umgang ausreichend vermittelt (wenn ich eines meiner gewehre aus dem schrank hole überprüfe ich als erstes den ladezustand, obwohl ich (vermeintlich?) sicher bin dass keine pille im lager steckt), und ihm die die gefahr, welche von so einem ding (bei unsachgemässer behandlung, bevor jetzt wieder wer schreit) ausgeht begreiflich gemacht hätte, wäre dieser unfall vielleicht vermieden worden. vielleicht, denn unfälle passieren nun mal. dieses wissen kann man einem kind imho aber nur vermitteln, indem ihm die wirkung in der praxis zeigt. und dies wiederum geht nur real am schiessstand. und DAS ist ein argument, welches mich zum nachdenken angeregt hat.

ich bin aber nach wie vor dagegen, dass ein 9-jähriges kind mit scharfen feuerwaffen hantiert (mal abgesehen vom begreiflichmachen der gefährlichkeit). und die disziplin und konzentration fürs schiessen kann man auch bei luftgewehren/pistolen erlernen, dazu bedarf es keiner glock oder GK-gewehr. ab einem gewissen alter (ja, ab wann bloss?) kann ja immer noch umgesattelt werden.

last but not least sollte man auch noch daran denken, dass ein 10-jähriger (mal weg vom beispiel aus der blick) mit einer GK-waffe ev überfordert ist. ich zum beispiel (196cm, 104kg) schiesse mein M1891/30 wesentlich lieber weils nicht so arg kickt als mein M44. obendrein komm ich beim M44 immer noch ins schwitzen in erwartung vom rückstoss (ein paarmal nicht richtig eingezogen, klar ist es mein fehler aber ich schieb ihn, wohl unbewusst, immer noch auf die waffe).

so, ich bin jetzt hoffentlich nicht mehr der engstirnige buhmann der ich anfangs war für dich.

gruss david

Link to comment
Share on other sites

um es nochmals zu betonen, ich möchte keine gesetzesverschärfung in at. es ist nur meine persönliche meinung, ich lasse mich aber gerne belehren. auch möchte ich darauf hinweisen, dass ich nichts von der DSB-praxis halte, erst mal luftgewehr, dann KK und iiirgendwann mal GK. ab einem gewissem alter sollte jedem freigestellt sein mit welcher waffe er schiesst bzw schiessen möchte. gewisse waffen mal ausgenommen. ich schreibe bewusst nicht kriegswaffen, da in at z.b. ein garand verboten ist, ein dragunov aber nicht. um missverständnissen vorzubeugen, ich bin NICHT für ein verbot aller svd's sondern vielmehr für die entkriminalisierung eines garands. und auch anderer waffen, wie zum beispiel pump guns.

gerade der gefahrenbereich ist für mich ein argument, welches mich für luftpistole/gewehr bei kindern stimmen lässt. wenn sich mal ein schuss löst, der über den kugelfang hinausgeht ist bei diesen waffen wohl keine so grosse gefahr vorhanden als bei KK (1500m laut lapua bzw geco-schachtel) oder gar grosskaliber (keine ahnung, ist ja auch kaliberabhängig). ok, das kann auch einem erwachsenem schützen passieren, unfälle passieren eben, aber ich denke mal kinder sind nicht umsonst vom vertrauensgrundsatz ausgeschlossen.

im offtopic bereich von WO gibts einen fred wo ein 15-jähriger seinen bruder mit einem kk-gewehr angeschossen hat. gerade kinder und jugendliche sind sich der gefahren oftmals nicht bewusst. hätte man ihm den sicheren umgang ausreichend vermittelt (wenn ich eines meiner gewehre aus dem schrank hole überprüfe ich als erstes den ladezustand, obwohl ich (vermeintlich?) sicher bin dass keine pille im lager steckt), und ihm die die gefahr, welche von so einem ding (bei unsachgemässer behandlung, bevor jetzt wieder wer schreit) ausgeht begreiflich gemacht hätte, wäre dieser unfall vielleicht vermieden worden. vielleicht, denn unfälle passieren nun mal. dieses wissen kann man einem kind imho aber nur vermitteln, indem ihm die wirkung in der praxis zeigt. und dies wiederum geht nur real am schiessstand. und DAS ist ein argument, welches mich zum nachdenken angeregt hat.

ich bin aber nach wie vor dagegen, dass ein 9-jähriges kind mit scharfen feuerwaffen hantiert (mal abgesehen vom begreiflichmachen der gefährlichkeit). und die disziplin und konzentration fürs schiessen kann man auch bei luftgewehren/pistolen erlernen, dazu bedarf es keiner glock oder GK-gewehr. ab einem gewissen alter (ja, ab wann bloss?) kann ja immer noch umgesattelt werden.

last but not least sollte man auch noch daran denken, dass ein 10-jähriger (mal weg vom beispiel aus der blick) mit einer GK-waffe ev überfordert ist. ich zum beispiel (196cm, 104kg) schiesse mein M1891/30 wesentlich lieber weils nicht so arg kickt als mein M44. obendrein komm ich beim M44 immer noch ins schwitzen in erwartung vom rückstoss (ein paarmal nicht richtig eingezogen, klar ist es mein fehler aber ich schieb ihn, wohl unbewusst, immer noch auf die waffe).

so, ich bin jetzt hoffentlich nicht mehr der engstirnige buhmann der ich anfangs war für dich.

gruss david

Was dir offensichtlich fehlt, ist die Praxis mit Kindern, und der absolut moderate Rückstoss des Stg90.

Da löst sich kein Schuss ungewollt oder wandern irgendwelche Schüsse irgendwo hin. Wofür glaubst du gibt es denn die Aufsicht. Im Gegenteil, genau diese Kinder machen weniger Unfälle als diejenigen die nicht ausgebildet sind.

Ich habe mit 12 K31 geschossen und mit 14 habe ich ein Stg57 mit nach Hause bekommen.

Joker

Link to comment
Share on other sites

Guest Matze82
...aber ich denke mal kinder sind nicht umsonst vom vertrauensgrundsatz ausgeschlossen.

Wieso das?

Ansonsten schließe ich mich dem Rest an.

Je früher jemand so ein "Mysterium" in die Hand bekommt umso besser, dann bekommen die "geimpften" Kinder nämlich keine Hoplophobie. :pro:

Link to comment
Share on other sites

Wieso? Es steht ja permanent eine Aufsichtsperson daneben, so das da nichts passieren kann. Und das ein 9 jähriger damit umgehen kann, beweist ja der Zeitungsartikel.

Das kann ich nur bestätigen !

Kinder und Frauen (!!) sind mir die angenehmsten Gäste, wenn ich Standaufsicht hab.

Im Gegensatz zum täglichen Leben tun die nämlich, wenn's um Waffen geht, exakt, was man ihnen sagt, und alles ist gut.

Gefährlich ist der sich selbst überschätzende Rest ... :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.