Jump to content
IGNORED

so sollte ein antrag auf eine waffe aussehen


Markus Präg

Recommended Posts

Das deutsche Antragsformular ist auch nicht viel besser oder schlechter.

Was am ganzen Prozedere hier so nervig ist, ist der Bedürfnisbescheinigungsmarathon.

Erst zum Vereinsboß, hoffen daß er irgendwann mal Zeit und Lust hat, den Mist wohlwollend zu bearbeiten, dann weiter an den Verband und hoffen, daß der LV-Boß irgendwann mal Zeit und Lust hat.............. :kotz:

GRUß

Link to comment
Share on other sites

Wenn die massgeblichen Damen und Herren mal begreifen würden, dass 10 Waffen auch nicht gefährlicher sind als 1 Waffe, würde dass sicherlich einfacher werden.

Ich bin bezüglich Zuverlässigkeit bis jetzt vierfach überprüft: Sportschütze, Wiederlader, Jäger und Sammler.

Was soll jetzt der ganze Mist, ob ich 8 oder 20 Kurzwaffen habe. Wenn ich was Böses planen würde, genügt eine Waffe vollkommen, siehe auch R. Steinhäuser.

Aber in D ist man ja gewohnt, dass alles aufwendiger gemacht werden muss, als eigentlich notwendig, siehe auch LKW-Maut, nach dem Motto:

"Warum einfach, wenns auch komplizierter geht"

anstatt "KISS-Prinzip" (Keep it simple, stupid)

Ein schönes Beispiel für Einfachheit ist auch die Schweizer Autobahn-Maut. Warum kann man das in D nicht auch so machen ?

Mad Max

Link to comment
Share on other sites

Ein schönes Beispiel für Einfachheit ist auch die Schweizer Autobahn-Maut. Warum kann man das in D nicht auch so machen ?

Mad Max

301269[/snapback]

Das würde dann ja einfach funktionieren :021::gaga::021:

Link to comment
Share on other sites

von den vernünftigen schweizern (gutmenschen gibt es überall) könnten einige unserer politiker ganz viel lernen - nicht nur in diesem bereich.

Manche schweizer Regelung würde der Mehrzahl der Deutschen auch wieder nicht gefallen. Wer geht schon gern in Knast, weil er den Wehrdienst verweigert?

Link to comment
Share on other sites

Die entscheidende Frage ist eben immer, wieviel Freiheit ein Staatswesen seinen Bürgern, aus denen es besteht, zugesteht.

Und da stehen wir gegenüber den Schweizern eindeutig schlechter da.

Für mich liegt eine wesentliche Ursache darin, dass sich in manchen Ländern deren Bevölkerungen vor Jahrhunderten eine freie Republik erkämpft haben (USA, CH, usw.), in den anderen Fällen hingegen Untertanenstaaten nach und nach (oder zwangsweise von außen bestimmt) demokratische Freiheiten gewährt haben...

Was das Waffenrecht angeht, sind wir uns sicher darüber einig, dass der Bedürfnisnachweis (trotz bereits erbrachtem Sachkunde- und Zuverlässigkeitsnachweis !) eine Entmündigung der rechtstreuen Bürger darstellt.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Manche schweizer Regelung würde der Mehrzahl der Deutschen auch wieder nicht gefallen. Wer geht schon gern in Knast, weil er den Wehrdienst verweigert?

301272[/snapback]

klar - für viele gilt: alles haben wollen aber nichts dafür tun

und wegen obigem solltest du dich nocheinmal besser informieren und nicht solche dinge aus dem zusammenhang reissen.....

gruss,

cetus

Link to comment
Share on other sites

Manche schweizer Regelung würde der Mehrzahl der Deutschen auch wieder nicht gefallen. Wer geht schon gern in Knast, weil er den Wehrdienst verweigert?

301272[/snapback]

gibts in der Schweiz keinen Zivildienst?

Link to comment
Share on other sites

@ madmax und alle anderen

zurück zur maut. ist es nicht besonders lustig, wenn unsere deutsche maut mindestens ca 25 % der erträge wegfrisst - wogegen die schweizer mit deutlich unter 7 % kostenaufwand jährlich davonkommen. das ist doch voll peinlich in unserem "behördenmolochschutzgebiet".... :mad1::mad1:

es fing mit dem irrglauben nach einer steuererklärung auf nem bierdeckel an und wird sicherlich vorläufig niemals mit einer din-a4-waffenerwerbsgenehmigung enden....leider

dvc

andreas

Link to comment
Share on other sites

Totalverweigerer landen (landeten) in D auch im Bau.

Vorgestern im Ersten gab es die Erklärung für das aufwendige deutsche Mautsystem:

Es ist eine Maut auf ALLEN Straßen möglich und es ist eine Überwachung JEDES EINZELNEN Fahrzeugs mit Lokalisierung möglich.

Armes Deutschland.

Sagt auch viel aus über das Vertrauen, das der Staat in seine UNTERTANEN hat.

Link to comment
Share on other sites

Guest Norbert07
Es ist eine Maut auf ALLEN Straßen möglich und es ist eine Überwachung JEDES EINZELNEN Fahrzeugs mit Lokalisierung möglich.

303448[/snapback]

Hallo

Big Brother Is Watching You. :gaga:

Gruß Norbert07

Link to comment
Share on other sites

Wartet mal ab, in ein paar Jahren kommt (natürlich zum guten Zweck einer gerechten Straßenfinanzierung) die Pkw-Maut, erst auf Autobahnen, und dann auf allen überregionalen Straßen. Das pfeifen die Spatzen jetzt schon von den Dächern.

Dann darf jeder ein nettes Onboard-Unit im Auto installieren. Und damit lassen sich dann nicht nur Mautgebühren kassieren, sondern wunderschöne Bewegungsprofile für das Fahrzeug jedes Untertanen erstellen.

Nur zu unserem Besten, versteht sich.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Hallo Norbert07,

Du brauchst mir keinen Vogel zu zeigen. Das deutsche Mautsystem ist satellitengestützt und arbeitet mit GSM-Datenübertragung (Mobilfunknetz) und GPS (später mit einem europäischen System, welches etwa auf 1m genau ist).

Wenn die OnBoard-Units zur Pflicht gemacht werden (Lockvogel dürfte das GPS-System zur Navigation sein), kann jedes Fahrzeug bundesweit lokalisiert werden. Zeitrahmen: ca. 10 Jahre.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.