Jump to content
IGNORED

Heiße Hülse im Kragen


Peter K

Recommended Posts

Hallo Jungs und Mädels,

bin ich mir nicht sicher, ob ich hier in der Abteilung richtig bin, aber ich stelle die Frage trotzdem.

Folgendes ist mir heute passiert:

Wettkampf "Gebrauchspistole" DSB.

Links neben mir steht ein relativ großer Schütze, dessen Hülsen dauernd zu mir rübergeworfen werden. Aufgrund der zu niedrigen Zwischenwand/Zwischenvorhang zwischen mir und ihm kriege ich fast jede Hülse an den Kopf. Und dann passierts: Eine heiße Hülse findet den Weg in meinen Pulloverkragen und rutscht mir den Rücken runter. Auaaaa! Und das während der 20-Sekunden-Serie! Ich bin natürlich abgelenkt und versuche, meine Serie fertig zu schießen und das mit entsprechendem Ergebnis.

Meine Frage: Wie ist die Sachlage, wenn man vom Standnachbarn unabsichtlich behindert wird. Darf man die Serie wiederholen?

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß jetzt nicht, ob es eine für diesen Fall passende Abhandlung im Regelwerk gibt,

aber bei uns in Ö ist eine (Waffen)-Störung während einer Serie durch Heben der Hand anzuzeigen.

Zeigt der Schütze z.B. während der 20sec Serie nichts an, kann er auch hinterher nicht damit kommen, daß er gestört wurde.

Gruß

Toni

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Meine Frage: Wie ist die Sachlage, wenn man vom Standnachbarn unabsichtlich behindert wird. Darf man die Serie wiederholen?


Peter,

nein, in diesem konkreten Fall ist keine Wiederholung möglich, Du konntest ja weiterschießen.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

die Hülsen sind Dir doch sicher schon bei der Probeserie aufgefallen?

Hier hättest Du formal noch aussteigen können!

Wenn Dich die Hülsen des Nachbarn erst nach 25 Schuss beeinträchtigen, dann ist es zu spät.

Leider....

Was hast denn unter diesen Umständen getroffen?

Link to comment
Share on other sites

Da Dir das schon in der Präzisionsserie aufgefallen sein müsste, hätte ich versucht evtl. den Stand zu wechseln oder den Nachbarschützen gebeten sich etwas anders hinzustellen, so dass ich die Hülsen nicht mehr abbekomme. Unter Schützen sollte man da miteinander reden können.

Etwas ähnliches, aber leider nicht vorhersehbar ist mir mal vor ein paar Jahren auf der LM RSB Spopi in Bad Kreuznach passiert.

Während ich im Anschlag war schoß mein Nachbarschütze und seine Hülse landete genau auf meinem Lauf. Vor Schreck habe ich abgedrückt, was mit einer 6 Hoch quittiert wurde. Sehr ärgerlich, aber nicht zu verhindern. Shit happens.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist mal einer Nachbarschützin von mir während eines VL Wettkampfes passiert :

Trotz vorschriftsmäßiger Seitenblenden zwischen den Ständen ist ein Splitter eines Zündhütchens zwei(!!!) Stände weiter gespritzt ,ihr in die Hand gefahren und hat eine zwar winzige, im ersten Moment aber stark blutende Wunde verursacht eek2.gifeek2.gifeek2.gif. War im ersten Moment eine für alle recht schockierende Sache - und hat mir gezeigt, daß man beim VL Schießen das Thema Schutzbrille wirklich nicht vernachlässigen sollte rolleyes.gif

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

..... und hat mir gezeigt, daß man beim VL Schießen das Thema Schutzbrille wirklich nicht vernachlässigen sollte
rolleyes.gif


Bei überhaupt keinem Schiessen (außer Luftdruck) !!!

Wir haben auf unserem Stand aus gutem Grund bereits den reinen Aufenthalt ohne Schutzbrille verboten.

Link to comment
Share on other sites

Hi

Zum Ersten: EIN GERMANE MUSS DAS ABKÖNNEN cool.gifcool.gifcool.gif

Die Serie darfst Du nicht wiederholen aaaaaaaber... irgendwo im Regelwerk steht geschrieben, daß die Hülsenabweiser zwischen den Ständen so konstruiert sein müssen, daß keine ausgeworfenen Hülsen den Nachbarschützen treffen können. Du mußt halt mal in der Sportordnung oder Ähnlichem rumwühlen.

Du könntest dann im nachhinein Protest einlegen, was dabei herauskommt kannst Du dir denken.

Ich hatte mal eine 45er Hülse in der Schießbrillenabdeckung stecken mmmmmmmhhh...

Du muß dir in einer solchen Situation immer vorsagen: tut nicht weh, tut nicht weh, tut nicht weh, tut nicht weh, tut nicht weh.... pissed.gifpissed.gifpissed.gif

Gruß murmelix

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Wir haben auf unserem Stand aus gutem Grund bereits den reinen Aufenthalt ohne Schutzbrille verboten.


Verboten Verboten verboten verboten verboten

Ja , bei uns laufen die alle schon im Taucheranzug rum mit Vollhelm und Schwimmflossen.

( Man kann ja nie wissen, ob Hochwasser auf dem Stand kommt )

Soll Schießen eigentlich Spaß machen ?Ja , aber das kann man ja ändern , das machen wir Schützen selber ohne Behörden.

In einem anderen Thread beklagt sich einer, warum er seinen Ochsen nicht mit der .357 er zu Hause erschießen darf...

Anderswo beklagen sich Schützen, daß sie laufend gegängelt werden....

Irgendwie seltsam crazy.gifcrazy.gif

Ich nehme mal an, die Schutzbrillenpflicht gilt nur für VL -Disziplinen ?????

Beim VL -Schießen trage ich auch eine Schutzbrille ( wegen der Zündhütchensplitter )und zwar freiwillig !, als Nichtaktiver Schütze halte ich nicht die Rübe neben einen VL, sondern halte Abstand hinter dem Schützen - Punkt.

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Soll Schießen eigentlich Spaß machen ?Ja , aber


...mit ZWEI(!!!) gesunden Augen ist der Spaßfaktor für mich ungleich größer tongue.gif

Bei VL ist Brille mit großem Seitenschutz Pflicht - bei allem Anderen trag ich zumindest eine leichtere Brille.

Ist ähnlich mit einem guten Gehörschutz - NIE ohne icon14.gificon14.gif

Durch vernünftige Regelungen gegängelt fühlen sich eigentlich nur unvernünftige Leute blush.gif - und solange Krankenkassen Solidargemeinschaften sind, sollte man auch solche Leute zur Vernunft zwingen rolleyes.gif

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Mouche,

lass gut sein.

Du wirst die ewig Unbelehrbaren niemals von der Notwendigkeit einfachster Schutz- und Sicherheitsmassnahmen im Schießsport überzeugen können.

Es sind allerdings auch diese Personen, die am lautesten Zeter und Mordio schreien, wenn ihnen der Doc nur noch 30% ihrer Hörfähigkeit bescheinigt oder sie mit 35 einen unheilbaren Tinitus haben. Dann sind natürlich auch die Anderen schuld, wenn es durch fliegende Hülsen oder Waffenteile zu Gesichts- oder Augenverletzungen kommt.

Bei mir leidet weder der Spassfaktor, noch fühle ich mich in meiner persönlichen Freiheit eingeschränkt, wenn ich zum Erhalt meiner Gesundheit beim Schiessen Augen- und Gehörschutz trage. Und das konsequent seit mehr als 30 Jahren.

So long, CM wink.gif

Link to comment
Share on other sites

@ Mouche :

Einverstanden damit, daß Unfallverhütung wichtig ist, denn in der Firma macht man es ja auch nicht anders.

Allerdings sit es wie imer:

Man kann auch übertreiben.

Eine Vorsorge die vorgeschrieben ist, sollte in gewisser Relation mit dem Risiko stehen.

Bei VL ist die Gefahr von ZH _Splitter relativ groß, so daß die Brille Sinn macht.

Bei anderen Disziplinen halte ich eine Brillenpflicht ( freiwillig kann ja jeder machen was er will )für übertrieben.

Ist schon merkwürdig:

Wenn Behörden Auflagen,Einschränkungen aus Sorge um Gefahrenabwehr erteilen, schreien alle auf, ansonsten sind wir eifrig dabei uns selber Zwänge aufzuerlegen.

Wie war es eigentlich zur Zeit des ollen Fritzen:

Obwohl sicher die Materialien der ZH nicht die heutige Qualität hatten ist nicht überliefert, daß die Schlachten nur mit Schutzbrillen stattgefunden haben.

Heute wären sie wohl nicht mehr möglich, weils verboten wäre chrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gifchrisgrinst.gif

( letzteres war blanke Ironie, um nicht mißverstanden zu werden )

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Ihr solltet Revolver schießen - da fliegen keine Hülsen durch die Gegent
grin.gif


Freiwillig gerne wink.gif-als"Sicherheits-Auflage" würde sogar ich das für übertrieben halten crying.gifcrying.gif.

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Ihr solltet Revolver schießen - da fliegen keine Hülsen durch die Gegent


Gutes Beispiel ! gr1.gif

Kann mir einer erklären, was eine Schutzbrille, die nach Snipers Forderung getragen werden muß hierbei für einen Sinn macht ?

Wenn ich natürlich meine Rübe vor dem Trommelspalt halte, kanns ärgerlich werden, aber das tue ich gewöhnlich nicht.

Ja es könnte passieren, daß ein Revolver durch falsch geladene Patronen zerlegt wird,für den Fall ist natürlich eine Brille recht hilfreich tongue.giftongue.giftongue.gif

Es ist mit jeder Sache so, daß man sie übertreiben kann und ich beziehe mich hierbei ausdrücklich auf Snipers Forderung, bei ALLEN Disziplinen außer Lüfter das Betreten des Schießstandes nur mit Brille zu erlauben.

Link to comment
Share on other sites

Guest ichbindicht

Antwort auf:

Hallo Jungs und Mädels,

bin ich mir nicht sicher, ob ich hier in der Abteilung richtig bin, aber ich stelle die Frage trotzdem.

Folgendes ist mir heute passiert:

Wettkampf "Gebrauchspistole" DSB.

Links neben mir steht ein relativ großer Schütze, dessen Hülsen dauernd zu mir rübergeworfen werden. Aufgrund der zu niedrigen Zwischenwand/Zwischenvorhang zwischen mir und ihm kriege ich fast jede Hülse an den Kopf. Und dann passierts: Eine heiße Hülse findet den Weg in meinen Pulloverkragen und rutscht mir den Rücken runter. Auaaaa! Und das während der 20-Sekunden-Serie! Ich bin natürlich abgelenkt und versuche, meine Serie fertig zu schießen und das mit entsprechendem Ergebnis.

Meine Frage: Wie ist die Sachlage, wenn man vom Standnachbarn unabsichtlich behindert wird. Darf man die Serie wiederholen?


Schlapplach .... promillo wär das nicht passiert .... tja, ihr solltet eben auf weichluft umstellen, oder mit gescheiten klamotten zum schiessen gehen .... 021.gif

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

@ Attila

Einverstanden damit, daß Unfallverhütung wichtig ist, denn in der Firma macht man es ja auch nicht anders.

Allerdings sit es wie imer:

Man kann auch übertreiben.

Eine Vorsorge die vorgeschrieben ist, sollte in gewisser Relation mit dem Risiko stehen.

Bei VL ist die Gefahr von ZH _Splitter relativ groß, so daß die Brille Sinn macht.

Bei anderen Disziplinen halte ich eine Brillenpflicht ( freiwillig kann ja jeder machen was er will )für übertrieben.

Ist schon merkwürdig:

Wenn Behörden Auflagen,Einschränkungen aus Sorge um Gefahrenabwehr erteilen, schreien alle auf, ansonsten sind wir eifrig dabei uns selber Zwänge aufzuerlegen.


Habe wieder mal Deine Postings hier im WO-Forum durchgeblättert..... und wir sind ja auch schon zu anderen Zeiten betr. Sicherheitsvorschriften gewissermaßen "anderer Meinung" gewesen.

Mit Deinen Einstellungen würdest Du noch nicht mal 5 Minuten bei mir aufm Stand zubringen solltest Du Dich nicht explicit ans Regelwerk , Vorschriften und Anweisungen u.a. der Standaufsicht halten !

Kugel

Link to comment
Share on other sites

Guest Der Grenadier

Also: eine Brille stört mich weniger. Habe allerdings auch früher ohne geschossen. Damals viel Ordonanzgewehr. Dachte, beim Gewehrschiessen brauchts keine Brille. Bis ich das erste mal einen Durchbläser bei einem 98k mit alter Miltärsurplus erlebt habe: Da weht einem ein ganz schön "scharfer Wind" ums Nächschen, trotz der relativ sicheren Kontruktion des 98er. Und es sprüht Funken.... Aua..

Fazit: Nie oben ohne! rolleyes.gif

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Mit Deinen Einstellungen würdest Du noch nicht mal 5 Minuten bei mir aufm Stand zubringen solltest Du Dich nicht explicit ans Regelwerk , Vorschriften und Anweisungen u.a. der Standaufsicht halten !


Wahrscheinlich würde ich bereits nach 30 sekunden umdrehen und Deinen Schießstand meiden, wenn ich einen Kindergarten vorfinden sollte.

Mein Geld behalte ich dann aber auch.

Gott sei Dank gibt es ja noch Schießstände, bei denen die Eigenverantwortlichkeit geachtet wird.

Im übrigen ist es nicht grundsätzlich verboten, außerhalb des Regelwerkes zu trainieren.

Wenn Du mein Posting etwas aufmerksamer lesen würdest, würdest Du unschwer feststellen, daß ich hauptsächlich gegen Snipers Forderung bin, bei allen Disziplinen außer Druckluftwaffen Schutzbrillen vorzuschreiben, ja das Betreten der Stände von Schutzbrillen abhängig zu machen.

Ich kenne noch keine Regeln, die ein Tragen von Schutzbrillen bei Jeden Schießbetrieb vorschreiben, ich kenne aber genügend selbstherrliche Standaufsichten, die ihre Minderwertigkeitskomplexe abreagieren müssen.

Nichts gegen Disziplin und Ordnung auf dem Stand, solange es für die Aufrechterhaltung eines sicheren Schießbetriebes notwendig ist, da bin ich der Letzte, der Nachlässigkeiten akzeptiert und dennoch pennen manche Standaufsichten hier ganz gewaltig, wenn ich sehe, wie manche Sportfreunde mit geladenen und ungeladenen Waffen hantieren...

Die Sicherheitsregeln gegenüber meinen Nachbarn sind für mich das entscheidende, wie verhalte ich mich,um nicht

ANDERE zu gefährden.

Es ist nicht gut wenn ich mich selbst gefährde und ich vermeide es auch, wie es nur geht, aber die Standaufsicht ist nicht mein Vormund und auch nicht mein Erziehungsberechtigter.

Jetzt kannst Du wieder loslegen... " Vorschriften, Vorschriften, Hausrechte, " ich will es aber so"....meinetwegen.

Demnächst werden wohl auch sicherheitshalber Schützen mit wiedergeladener Munition ausgeschlossen, denn es KÖNNTEN ja Unfälle durch Waffensprengungen geschehen ( wie bei uns vor einigen Jahren ) und die Standaufsicht wäre dann für den Unfall verantwortlich oder wie.?Nur noch am Schießstand geprüfte und dort verkaufte Fabrikmunition verwenden ?

Man kann es jetzt bis ins Extrem steigern, die wohlgemeinte Sicherheitreglementierung.

Die Standaufsicht bestimmt es so und Basta.

Es ist schon eine putzige Gemeinschaft, die Schützen.

Überall wird gewettert, wenn der Staat in die Perönlichkeitsrechte eingreift, Behörden Bestimmungen erlassen und immer an den Gott "Eigenverantwortlich " gebetet.

Auf den Schießständen sind sie selbst kleine selbstherrliche Könige und Kaiser im kleinen Reich.

Also nochmals damit es nicht überlesen wird :

Snipers Forderung ist es, die mich aufgeregt hat.

Ich befürworte Schutzbrillen bei Wettkämpfen wegen der gleichen Bedingungen(Behinderung ) auch noch,ich trage sie selbst bei höheren Risiken des VL _Schießens wegen der ZH,

aber als generelle Pflicht bei allen Disziplinen halte ich es für Unsinn.

Link to comment
Share on other sites

Ich könnte jetzt von spuckenden Trommelspalten bei Revolvern lamentieren, von Splitterflug bei Stahlkugelfängen, von Murphy's Law und herumfliegenden Pulver- und Messingsplittern. Aber ich begnüge mich mit dem Hinweis, dass Ihr Eure persönlichen Kleinkriege per PM austragen könnt und hier etwas konstruktiver diskutieren dürft.

Link to comment
Share on other sites

Antwort auf:

Antwort auf:

Ihr solltet Revolver schießen - da fliegen keine Hülsen durch die Gegent


Gutes Beispiel !
gr1.gif

Kann mir einer erklären, was eine Schutzbrille, die nach Snipers Forderung getragen werden muß hierbei für einen Sinn macht ?

Wenn ich natürlich meine Rübe vor dem Trommelspalt halte, kanns ärgerlich werden, aber das tue ich gewöhnlich nicht.

Ja es könnte passieren, daß ein Revolver durch falsch geladene Patronen zerlegt wird,für den Fall ist natürlich eine Brille recht hilfreich
tongue.giftongue.giftongue.gif

Es ist mit jeder Sache so, daß man sie übertreiben kann und ich beziehe mich hierbei ausdrücklich auf Snipers Forderung, bei ALLEN Disziplinen außer Lüfter das Betreten des Schießstandes nur mit Brille zu erlauben.


Letztes Jahr hat mein 686 meinen Nachbarschützen in die Uniklinik zur Augen OP gebracht. Bei einem normalen Augenarzt hätte er evtl. sein Auge verloren. Mit Schutzbrille wär die Schose nicht passiert.

Und jetz kommst Du.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.