Jump to content
IGNORED

Was ist schlecht an Stainless?


Smithy

Recommended Posts

Hallo

mir ist aufgefallen dass bei einer Anfrage ob ich brüniert oder stainless kaufen soll (sonst GLEICHER Waffentyp)sowohl Händler als teilweise auch die Hersteller entweder auf brüniert oder irgendeine Beschichtung verwiesen haben.

Auf Stainless wurde gar nicht eingegangen.

Was ist an einer Stainless Waffe im Vergleich zur GLEICHEN Waffe in brüniert schlecht??????

Gut, bei meinem Stainless Revolver kommt die Hahnachse durch die Seitenplatte. Aber ist das nicht Zufall oder ist da wirklich was dran?

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Was ist an einer Stainless Waffe im Vergleich zur GLEICHEN Waffe in brüniert schlecht??????


Gar nix!

Die m.E. besten Präzisionsläufe der Welt sind aus Stainless Steel gefertigt. Nämlich die SHILEN "Select Match Grade".

Außerdem können Millionen von S&W- und Ruger-Revolverbesitzer nicht irren! chrisgrinst.gif

GRUß

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

du solltest allerdings auch erwähnen welcher Art deine Anfrage war Was für eine Waffe


Dürfte eigentlich für die Frage keine Rolle spielen. War sogar von 2 verschiedenen Herstellern.

Entweder gibt´s Unterschiede oder nicht.

Link to comment
Share on other sites

Servus,

Stainless Waffen sind aus Rostträgerem Metall gefertigt.

Ob dies jetzt ein Nachteil oder ein Vorteil ist ??????

Schieße beide, ein Nachteil bei Stainless der aber auch nix mit Präzi zu tun hat:

Du siehst den Dreck in den Ecken besser.

Grüße aus dem Wilden Süden

Richy

Link to comment
Share on other sites

Jo Peters hat`s mal treffend gesagt:

"Rostfreier Stahl ist Misthakenstahl". chrisgrinst.gif

Ich bin geneigt diese Einstellung zu übernehmen. Stainless Modelle sind gegenüber den brünierten einer Serie vielleicht schöner anzuschauen, stabiler und haltbarer sind aber in jedem Fall die brünierten.

Schön zu sehen bei S&W 586/686 und bei allen Duotone Pistolenmodellen, wo das Edelstahlteil regelrecht "aufgefressen" wird wenn man nicht richtig schmiert.

Bei brünierten Pistolen tritt dieses Problem nicht oder viel später auf, auch bei mangelnder Schmierung.

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Was ist schlecht an STS?

Kommt wie schon gesagt wurde auf die Verwendung an.

Beim Präz. schießen mit der Kurzwaffe steigt die Wahrscheinlichkeit störender Lichtreflexe. Auch ist eine komplett schwarze Oberfläche mit schwarzer Visierung oben drauf fürs Auge harmonischer.

Dann gibt es noch die Geschichte, daß aus Stainless wegen der anderen Reibungdsverhältnisse keine guten Abzüge machbar sind..... das dürfte aber historisch sein.

Warum schieße ich eigentlich noch immer mit einer Stainless-Waffe Präz???? confused.gif

021.gif

DVC

otto

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Dürfte eigentlich für die Frage keine Rolle spielen


Klar spielt das eine Rolle rolleyes.gif Wenn ich bei S&W eine Anfrage stelle werde ich zu 80% auf eine Stainless Waffe verwiesen, weil die eben in der Mehrzahl, und auf die Bedürfnisse der meisten Nutzer zugeschnitten sind.

Wenn ich bei Steyr Mannlicher eine solche Frage stelle, wird Stainless sicher nicht der Vorzug gegeben. usw.... Also deine Frage hat nur bedingt damit zu tun, ob Stainless oder nicht, sondern eher Verfügbarkeit oder nicht. Ich würde auch eher aus dem Vollen schöpfen statt ein einziges Produkt zu präsentieren. smirk.gif

Also, es hat schon was damit zu tun.

In Antwort auf:

Die stainless Läufe halten sogar länger


Nein, dass sicher nicht crazy.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

In Antwort auf:

Was ist an einer Stainless Waffe im Vergleich zur GLEICHEN Waffe in brüniert schlecht??????


Gar nix!

Die m.E. besten Präzisionsläufe der Welt sind aus Stainless Steel gefertigt. Nämlich die SHILEN "Select Match Grade".

Außerdem können Millionen von S&W- und Ruger-Revolverbesitzer nicht irren!
chrisgrinst.gif

GRUß


Welche S&W Besitzer meinst Du denn damit nun? Meinst Du, die mit brünierten Waffen können nicht irren? Da ja S&W, und auch sämtliche andere (Kurzwaffen-) Hersteller noch vor weniger als 20 Jahren MEHR als die Hälfte ihres Waffenprogrammes in brüniertem Stahl fertigten, gehe ich mal davon aus, dass es Millionen MEHR Waffen in brüniert gibt!

Mag schon sein, dass aus weiter oben bereits angsprochenen Gründen der einfachereren, billigeren Fertigung und Bearbeitung heutzutage mehr Stainless Waffen verkauft werden. Und wenn das Sortiment nur noch Stainless hergibt, was soll man dann noch kaufen?! Na hoffentlich kommts nicht soweit...

Ich persönlich habe unter meinen Waffen kein einziges Modell in Stainless.

IMI

Link to comment
Share on other sites

Ich schieße seit 12 Jahren mit einen 686 Target Champion SW

Stainless.

Wenn hier in einem Thread heiß über Rostschutz und Konservierung diskutiert wird, muß ich nur kurz grinsen smile.gifsmile.gifsmile.gif

Nach dem Schießen wird das Ding am Besten im warmen Zusand mit Ballistol eingefettet zwei -dreimal durchgewischt.- Fertig.

Alles bleibt blitzblank, der Lauf funkelt innen wie Diamant und Rost kennt er nicht. ( was ist das eigentlicht )

Beim K98 muß ich laufend kontrollieren und bei längeren Stillstand putzen.

Mein 45 er SAA (Blau Brüniert ) braucht auch viel mehr sorgfältige Pflege, erst recht bei Schwarzpulver-Dampf .

Attila

Link to comment
Share on other sites

Hi Smithy,

wie unser liebes Murmelchen schon sagte, früher gab es richtige Probleme mit korrosionsträgen Stählen bei Schußwaffen, insbesondere Selbstladewaffen mit ihren sich schnell bewegenen Teilen. frown.gif

Die Korrosionsträgheit wird durch die Zugabe von Chrom in der Stahllegierung bewirkt. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die anderen Eigenschaften der Stähle tongue.gif. Praktische Erfahrungen mit korrosionsträgen Stählen im Bau von Schußwaffen hat man erst seit einigen Jahrzenten.

Es kommt also wirklich darauf an: "Welche Schußwaffe oder Teile für welche Zwecke mit welcher korrosionsträgen Legierung"

Dein

Mausebaer cool.gif

ps: korrosionsfreien Stahl gibt es (noch) nicht, nur korrosionsträgen. crazy.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Wenn hier in einem Thread heiß über Rostschutz und Konservierung diskutiert wird, muß ich nur kurz grinsen


Das ist auch mir ein sehr sehr lieb gewonnener Vorteil meines Stainless Revolvers. Auch dass man mit Chemie nicht immer so aufpassen muss dass es die Brünierung nicht beschädigt.

Gut, dann muss ich doch sagen dass es bei der Eingangsfrage um eine 1911er geht.

Aber so wie Ihr es erklärt, in Verbindung mit der "vorsichtigen" Ausdrucksweise des Herstellers selbst, ist das Thema für mich eigentlich erledigt.

Sprich: Das Ergebnis ist eine 1911er in brüniert.

Link to comment
Share on other sites

Was man vielleicht in dem Vergleich noch anführen sollte, ist die Tatsache, daß man bei nicht rostfreien Vergütungsstählen die mechanischen Werkstoffeigenschaften bei der Wärmebehandlung sehr gezielt so einstellen kann, wie man sie haben möchte. Bei rostfreien Stählen muss man da Kompromisse machen. In der Anfangsphase hatte die Waffenindustrie auch entsprechende Probleme, ausreichende Festigkeiten zu erzielen.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Gut, dann muss ich doch sagen dass es bei der Eingangsfrage um eine 1911er geht.

Aber so wie Ihr es erklärt, in Verbindung mit der "vorsichtigen" Ausdrucksweise des Herstellers selbst, ist das Thema für mich eigentlich erledigt.

Sprich: Das Ergebnis ist eine 1911er in brüniert.


'ne 1911er von einem Qualitätshersteller in SS sollte Heute OK sein. Gut geschmiert und nicht täglich mit dem Geschirr in die Spühlmaschiene sollte jahrelange Freude gewährleisten.

Eine Frage wäre nur, ob der Charakter des Abzugs Deinen Wünschen entspricht.

Dein

Mausebaer cool.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Eine Frage wäre nur, ob der Charakter des Abzugs Deinen Wünschen entspricht.


Das ist auch so eine neue Erkenntnis die ich hier gewonnen hab. Habe mir ja NIE im Leben gedacht dass Stainless oder nicht mit der Abzugscharakteristik zu tun hat confused.gif

Also mein Stainless Revolver hat einen 1000%igenAbzug icon14.gif. 1100 Gramm und S&W-Trocken. Da gibts mal gar nichts.

Andererseits hat meine Plastik/brünierte Hämmerli auch einen guten Abzug. Zwar Pistolentypisch mit Vorweg aber dann genauso trocken.

Da ich da so verwöhnt bin ist der Abzug für mich DAS WICHTIGSTE ÜBERHAUPT. Nicht das Gewicht, aber trocken muss er kommen!!.

Hat denn das wirklich was mit dem Rest der Waffe zu tun????

PS: Ich dachte immer der Abzug wäre "Einzelfallbezogen". Bei uns im Verein jedenfalls gibt es zwei absolut identische S&W target-Champion PISTOLEN in 9 Para.(STAINLESS!)

EINE hat einen Abzug wie mein Revolver, Super klasse. Die ANDERE hat einen Vorweg, dann Druckpunkt, der Druckpunkt geht mindestens über 1 mm und dann schleicht er ein bischen bis es kracht. eek2.gif

ANGEBLICH ist bei BEIDEN nichts verändert worden.

Link to comment
Share on other sites

Yup,

aber das hat etwas mit dem zu tun was JV geschrieben hat. Was dabei heraus käme, wenn man die Materialien mischt (bei 'ner 1911 wohl möglich), kann ich nun wirklich nicht beurteilen.

ps: das bezieht sich natürlich schon auf Sachen die jenseits guter Handwerkskunst liegen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Mouche

Schlecht an Stainless finde ich die Tatsache, daß man angeblich keine brünierten S&W Revolver mehr bekommt icon13.gif-

oder ist das eine falsche Info confused.gif

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Aber mein lieber Hermes,

SS gibt es doch auch schwarz beschichtet chrisgrinst.gif. Heutzutage braucht doch niemand mehr auf seine Lieblingsfarbe zu verzichten smile.gif. Wenn Deine Waffe so bunt wie eine Wasserpistole aussehen soll,... crazy.gif

Why not? grlaugh.gif

Dein

Mausebaer cool.gif

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.