WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Lanzelot50

WO Gold
  • Gesamte Inhalte

    1.430
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Lanzelot50

  • Rang
    Mitglied +1000
  • Geburtstag 01.01.2015

Letzte Besucher des Profils

828 Profilaufrufe
  1. Gerade ist mal wieder eine Postkartenwerbung von Frankonia angekommen. 15,-€ Einkaufsgutschein, gültig bis 28.05.2017, nicht für Munition, ab einem Einkaufswert von 100,-€ Hoffentlich nicht nach dem Nachtwächterspruch: Hört ihr Leut und lasst Euch saaahgen, Rabatte werden vorher aufgeschlaaahgen. Oder, wie ein Baumarkt hier in Hamburg wirbt: Wer Rabatte gibt, war vorher zu teuer.
  2. Ja! Hatte ich ganz vergessen, danke für die Erinnerung..."Wem die Stunde schlägt" und "In einem anderen Land"..und von ihm habe ich gelernt, dass Mochitos genial schmecken. Besser als caipirinhas...
  3. Ja, der Film war mit James Coburn unglaubwürdig besetzt, ich hab das Buch kaum wiedererkannt.
  4. Ist das jetzt Dein Ernst? Da habe ich eine viel bessere Idee: jeder Kriminelle muß sein Gewerbe anmelden, z.B. "Taschendieb" oder "Trickbetrüger" oder eben "Waffenhandel illegal", so legt man den Sumpf trocken.
  5. Ich hab schon einige gute Anregungen bekommen, Lektüre für die nächsten Wochen. Danke. Eine zeitlang hab ich auch alles von Herrman Hesse verschlungen, den "Fragebogen" werde ich noch einmal lesen, er steht irgendwo in der zweiten Reihe... Buchheim, "Das Boot" hab ich zweimal gelesen und mindestens dreimal Kleist "Michael Kohlhaas" - wortgewaltig und ein immer noch aktuelles Thema: wie weit darf ich gehen, um meine Rechte durchzusetzen.
  6. Ja. Beeindruckend, wie er trotz aller Schrecken, die er schildert, weitermacht, halb pflichtbewußt, halb wie ein Abenteurer. Leider haben die Nazis das Buch (nicht Jünger) für sich vereinnahmt. Später stand er eher dem Widerstand nahe. Die Stunde der toten Augen von Harry Thürk. Danke für den Tipp. Ich habe es oben in einem Stapel noch ungelesener Bücher liegen...jetzt kommt es ganz oben auf die Leseliste.
  7. Ja. Sepp Allensberger ist 2010 gestorben. Für mich eine der beindruckensten Biographien eines Teilnehmers des II. Weltkrieges. Und für Scharfschützen auch heute noch lehrreich. Wenn das die Uschi wüßte...sie würde mich hier glatt in Unehren entlassen.
  8. Yep!
  9. Ja, ich weiß. Bei uns im Westen ist das Buch als Fortsetzungsroman - wenn ich recht erinnere - in der "Revue" erschienen. Ich habs dann irgendwann in der Leihbibliothek in Hamburg gefunden und verschlungen. In den 70er Jahren ( mit langer Wartezeit) über meinen Buchhändler vom Aufbau Verlag aus "der sowjetisch besetzten Zone" bekommen. .... Sollte Pflichtlektüre bleiben für alle Politiker, die unsere Jungs in einen Krieg schicken wollen.
  10. Hab ich auch sehr früh gelesen und bin eher erschrocken, wieviel davon eingetreten ist: Kameras an allen Ecken, Überwachung der Korrespondenz (Internet), Neusprech ( political correctness)..doppelplus Ungut
  11. Literatur, Romane, Sachbücher, Fachliteratur, was auch immer haben mich begleitet, schon als ich noch sehr jung war. Und ich glaube, dass sie mich nicht nur begleitet, sondern auch beeinflußt haben- zumindest diejenigen, die mich berührt haben. Habt Ihr Empfehlungen? Oder Bücher, die für Euch wichtig waren? Ich fange mal an: 1. Sehr früh und für mich sehr beieindruckend: "Im Westen nichts Neues", Erich Maria Remarque. 2. "Die Abenteuer des Werner Holt", Dieter Noll....und ich bin Wessi 3. " Einen bessern findst Du nicht", Andreas Engermann... später vielleicht mehr ...
  12. Die Diskussion um die ethische und moralische Bewertung des Scharfschützen ist so alt, wie es selbige gibt. Noch am Anfang des 2. Weltkriegs gab es viele deutsche Offiziere, die das Schießen aus dem "Hinterhalt" für unehrenhaft hielten und das die vereinzelten Scharfschützen auch spüren ließen. Erst als die Russen ganze Scharfschützenkompanien an die Front warfen (teilweise Scharfschützinnen), änderte sich die Einstellung. Ich war Scharfschützenausbilder in einer Jägerkompanie. Wir haben diese Frage damals unter Kameraden öfters diskutiert. Ich meine, dass es in einem Krieg kein "gutes" oder "schlechtes" Töten gibt, solange sich die Kombatanten an die Haager Landkriegsordnung halten. Ist es moralisch-ethisch verwerflicher, durch einen Scharfschützen oder durch ein in 5 km Entfernung stehendes Artilleriegeschütz zu töten, durch einen Marschflugkörper oder eine Sprengfalle? Und selbst über die Haager Landkriegsordnung kann man trefflich streiten: kann es in einem Krieg "Spielregeln" geben? Unabhängig davon, dass wohl gegen kaum eine andere internationale Vereinbarung öfter verstoßen wurde.
  13. Alzi.. Du bist doch raus. Zur Hintertür wieder rein? Dein Benehmen der neuen Teilnehmerin ist ungenügend. Setzen.
  14. Ich denke, du bist raus, Alzi. Halte Dich doch einmal an dein Versprechen. Was hat man dir eigentlich getan, dass du dich aufführst wie ein aufgeschreckter Wespenschwarm?