Jump to content
IGNORED

Welcher Stahl für Trainingsschwert?


Faust
 Share

Recommended Posts

Servus, 

ich trage mich mit dem Gedanken, aus Stahlplatte Trainingsschwerter (in Form philippinischer Bolos/Ginuntings) zurechtzuschneiden. Das Material sollte recht robust sein und nicht leicht brechen. 

Welchen Stahl und welche Materialstärke empfiehlt der Kenner?

Link to comment
Share on other sites

Man kann super aus weichem Flachstahl mit Flex die Form ausschneiden und dann mit Fächerscheiben oder Bandschleifer unter regelmäßigem Abkühlen im Wasserbad die Klinge in die gewünschte Form bringen. Anschließend lässt man sie auf die gewünschte Art härten - z.B. bei Schmiedeglut (Nandger Franck).

 

Damit so ein Schwert auch Stahlkontakt aushält, muss es gehärtet sein. Gehärtet kannst du es typischerweise nicht kostengünstig und gleichzeitig schadlos bearbeiten, d.h. du brauchst weiches Ausgangsmaterial. Für Schaukampfschwerter wird soweit ich weiß oft 55Si7 (Federstahl) verwendet, der lässt sich aber auch für schwarfe Klingen verarbeiten. Bei Schaukampfschwertern bleibt die Klinge an der Schneide noch einige mm dick. Hierdurch wird das Schwert auch deutlich schwerer als ein dünn ausgeschliffenes, scharfes Original. Ob man das bei Schaukampfschwertern typischerweise in der Klingenfläche kompensiert, weiß ich nicht. Das folgende scharfe Exemplar ist aber mal nur mit Bandschleifer, Flex und Härteservice entstanden.

 

0_IMG-20201111-WA0003.thumb.jpg.05c33e76b898f4fdf08c499494309a4e.jpg

Link to comment
Share on other sites

Bestell Dir eine Platte 51CrV4 (1.8159) in 4mm Stärke. Das nehmen viele Schwertschmiede für ihre Repliken. Zum Härten auf Temperatur bringen (800°C), im Ölbad abschrecken und Anlassen (200′C) wirst du nicht herum kommen. Um das anschließende Schleifen ebenfalls nicht.

 

Ich kenne die genannten Schwertarten nicht, wenn ich von der in Asien eher üblichen einschneidigen Schwertform, also mehr kurze Machetenform anstatt lange zweischneidige Klinge ausgehe reichen 4mm Klingenstärke aus. Das vom Rücken zur Schneide hin auf 2mm herunter geschliffen gibt dir genügend Sicherheit für die Trainings.

Edited by Asgard
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Probiers erstmal mit C45, ist besser als sein Ruf, billig, sollte reichen und kannst erstmal deine Fertigkeiten ausloten.

 

Ist normal nen Wasserhärter und nur nen Vergütungsstahl, aber den kriegste in Öl auch auf 59 HRC, und spannungsfreier als mit Wasserabschreckung, nach anlassen bei 220 Grad haste noch um 56 HRC übrig, vollkommen ausreichend.

 

Das Zeug ist doch recht Flexibel, meine Schlüssel des FR8 sind daraus, in Wasser gehärtet und bei 250-270 Grad angelassen kannste die 0,9mm Nasen biegen, da bricht nix.

 

Auf Arbeit drehe ich öfters Körnerspitzen aus C45, die werden in Gewindeklötzer eingesteckt , die Platte aus Riffelblech aufgelegt und voll draufgewamst und dann gebohrt, die stehen top,  hellrot ins Öl und stark qualmend raus auf nen Putzlappen so dass die Restwärme anlässt, das funktioniert 1A.

 

Wenns dann was Besseres werden soll dann meine Empfehlung 60WCRV7, das ist  zäh wie sau, kriegste zwar nur normal scharf aber für nen Schwert mit ü 4mm Stärke scharf genug, willst Dich ja nicht rasieren.

Edited by lastunas
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.