Jump to content
IGNORED

Waffennummer-Vorbesitzer


nol
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

 

ich habe eine Frage, und zwar habe ich einen 1940 er Karabiner 98 und ich möchte gerne die Stationen des Gewehres herausfinden.

Also mich interessiert quasi die Geschichte der Waffe.

Ist es möglich über das Amt herauszufinden wie viele Vorbesitzer die Waffe hat ?

Würde das gehen oder ist das Datenschutz?

 

Danke euch

Link to comment
Share on other sites

ok danke ich versuch es mal :-)

Wie war das eigentlich damals nach dem 2. Weltkrieg ?

Viele der Waffen wurden ja erbeutet , aber einige blieben ja auch unversehrt ..die wurden dann registriert und in D verkauft oder ?

Link to comment
Share on other sites

Daten vor 1973 wirst du (dem Datenschutz mal aussen vor) nicht finden.

Selbst wenn irgendwo irgendwas registriert wurde dürften die entspr. Unterlagen sehr schwer auffindbar sein, bzw. bereits vernichtet worden sein.

Falls du die Idee hast herauszufinden wo dein 98er "gedient" hat- das gibt nichts, es sei denn du findest das Soldbuch mit dem passenden Eintrag.

 

Hat er "Neubeschuss" ? Händler/ Importeurstempel?

Edited by chapmen
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Der Karabiner hat noch keinen Neubeschuss , wird aber demnächst in Köln gemacht.

 

ne ne da ist kein X, der K98 ist eines der letzten Originalen und bis zur letzten Schraube Nummerngleich :-)

Link to comment
Share on other sites

ich bin auch kein Sammler , ich will schiessen ...Was bringt es mir wenn er im Schrank steht ...totaler Unsinn

Ausserdem bleibt der eh in meinem Besitz bis ich iwann mal sterbe ...

Edited by nol
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb chapmen:

"Totaler Unsinn" ist es eines der "letzten Orginale" mit Neubeschuss zu versehen.

Sind genügend Schützenwaffen auf dem Markt.

 

Ja ich geb dir recht, wenn ich Sammler wäre, dann wäre es Blödsinn.

Das Interessiert mich aber alles nicht denn ich will damit auf dem Stand schiessen! Und das kann ich numal nur wenn das Beschussamt seinen winzig kleines Beschusszeichen eingelasert haben-

Ist ja auch eine Sicherheit für mich das der Karabiner noch i.O. ist ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ja mir auch!!

Wozu ist eine Waffe dann da, als wenn nicht zum schiessen ...

Um sie in Schrank zu stellen und sie jeden Abend rausholen und anschauen hahaha ...

Aber es soll solche Leute geben ..ich gehör zum Glück nicht dazu-

Er bleibt ja trotzdem original ...Es werden ja keine Teile getauscht ...

aber wie gesagt ...das kann man auch freundlicher ausdrücken. Vorsicht!!!

Edited by EBR
unflätige Ausdrucksweise
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb chapmen:

"Totaler Unsinn" ist es eines der "letzten Orginale" mit Neubeschuss zu versehen.

Eine "Sammlerwaffe" ohne Beschuß hat einen Wert von Null, da sie nicht veräußert werden darf.

 

Ist bescheuert, aber Gesetz. Schon lange.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Eine Sammlerwaffe mit Nichtbeschuss-Bescheinigung darf überlassen werden. Ist Gesetz, schon lange.

Deren Wert kann durchaus erheblich über einer gleichartigen mit "Neubeschuss" liegen.

 

Bei einem K98k im unberührten, orginalen und guten Zustand sollte man überlegen ob ein "Neubeschuss" Sinn macht.

 

Könnte ja sein das man einen 1000er kassiert und was zum schiessen für 500 nimmt.....hahaha.

 

(Beim letzten Absatz war grün aus....)

 

Edited by chapmen
Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb chapmen:

Eine Sammlerwaffe mit Nichtbeschuss-Bescheinigung darf überlassen werden. Ist Gesetz, schon lange.

 

Stimmt. Diese Bescheinigung gibt es.

 

Für defekte Waffen.

 

Siehe hierzu Beschußgesetz §12 (1) (Hervorhebung durch mich):

[...] Dies gilt nicht für das Überlassen dieser Gegenstände, wenn die zuständige Behörde bescheinigt, dass die amtliche Prüfung nicht durchgeführt werden kann.

 

Sprich: Wenn ein Beschuß nicht möglich ist, gibt es diese Bescheinigung. Daß der Besitzer den Stempel nicht mag, ist kein Grund.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb chapmen:

Eine Sammlerwaffe mit Nichtbeschuss-Bescheinigung darf überlassen werden.

nur musst du da  berücksichtigen wann und warum man diese Bescheinigung bekommen kann!

nur weil ein Sammler sach:"ich nix will beschuss damit der wert erhalten bleibt" geht nicht...

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Fyodor:

Daß der Besitzer den Stempel nicht mag, ist kein Grund.

Gibt Dinge die hängen davon ab wie man eine Frage stellt und dabei auftritt.

Ansonsten kann man natürlich auch auf WO so tun als würde man den Wink nicht verstehen wollen.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb chapmen:

Daten vor 1973 wirst du (dem Datenschutz mal aussen vor) nicht finden.

Selbst wenn irgendwo irgendwas registriert wurde dürften die entspr. Unterlagen sehr schwer auffindbar sein, bzw. bereits vernichtet worden sein.

Falls du die Idee hast herauszufinden wo dein 98er "gedient" hat- das gibt nichts, es sei denn du findest das Soldbuch mit dem passenden Eintrag.

 

Hat er "Neubeschuss" ? Händler/ Importeurstempel?

Ist eher unwahrscheinlich da sich die Seriennummern der 98 von verschiedenen Herstellern überschneiden.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb chapmen:

Die Vo zum Beschussgesetz sollte man mit zitieren.

Auch dort heißt es unter BeschussV §10 (2):

[...] dass eine Prüfung nicht oder nur unter der Gefahr einer Beschädigung oder Zerstörung der Waffe durchgeführt werden kann.

 

Wieder nichts darüber, daß sie nicht durchgeführt werden soll, weil der Besitzer das gerne so hätte.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.