Jump to content
IGNORED

Gibt es eine sportlich nutzbare LW im Cal. 9 mm


Guest

Recommended Posts

Hi

 

ich bin auf der Suche nach einer LW im Cal 9 mm die für Sportschützen ( kein Jagdschein) erwerbbar ist.

Da ich ja nicht weiß ob das Stück der Begierde ein HA oder SL ist habe ich mal das allgemein Forum gewählt.

Ich habe von HERA Arms was modulares gefunden, im BKA Feststellungsbescheid steht auch für das sportliche Schießen zugelassen, allerdings auf Verkaufs/Herstellerseite nur für Jäger.

Weiss da jemand was genaueres ?

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

es gibt mehrere 9mm luger  gewehre  ( carbine´s ) die sportlich nutzbar und auch zuzlässig sind.

 

als gängiste modelle fallen mir auf die schnelle ein: 

- hera arms 9mm carbine  ( kurze versionen nur auf jjs - mit 420mm lauflänge und "sporschaft" auch für sportschützen

- dto. ähnliche ausführung von schmeisser ( bedingungen wie oben ) 

- dto. ähnliche ausführung von horner arms ( dto. ) 

- beretta storm

- chiappa carbine ( im 30m1 carbine stil ) 

- ruger police carbine ( nur noch gebraucht, aber top und kaum kaputt zu kriegen  )

- marline camp carbine ( nur noch  gebraucht, aber auch robust  )

- bd 38 ( semi nachbau der MP 38 / 40 )

-  semi auto - sten nachbau.

-...............

 

Edited by Handgunner
Link to comment
Share on other sites

Am 20.6.2016 um 16:02 schrieb Handgunner:

- beretta storm

Die Beretta Storm CX-4 ist auch mit Originalabzug (ziemlich hohes Abzugsgewicht) bei der LM-Speed in Bayern Platz 1, durchaus "sportlich nutzbar" ;-) und preislich echt interessant. Ok, an das Design muss man sich gewöhnen. :-)

Link to comment
Share on other sites

also ich muss sagen rein von der Optik gefallen mir die hera Modelle am besten.

sabre schaut auch gut aus aber Verfügbarkeit ist... Schlecht.

Givt ja wenn ich das richtig erkenne mehrere Händler für die Hera Modelle, kann jemand einen empfehlen UND sind die guten Teile mit klassischem AR 15 Zubehör kompatibel?

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb HBM:

Die Beretta Storm CX-4 ist auch mit Originalabzug (ziemlich hohes Abzugsgewicht) bei der LM-Speed in Bayern Platz 1, durchaus "sportlich nutzbar" ;-) und preislich echt interessant. Ok, an das Design muss man sich gewöhnen. :-)

 

Schon, aber wozu. Irgendwie gereizt hat mich das Ding auch schon, aber ich konnte beim besten Willen nicht erkennen, wo dafür der Platz zwischen einer einigermaßen genauen Pistole, vielleicht mit Reflexvisier, und einem Karabiner in einem kleinen Gewehrkaliber ist. Die Sperrigkeit des Karabiners mit der mangelhaften Ballistik und Präzision der Pistole zu vereinen ist doch irgendwie schizo. Natürlich jeder so wie er es mag.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Proud NRA Member:

 

Schon, aber wozu. Irgendwie gereizt hat mich das Ding auch schon, aber ich konnte beim besten Willen nicht erkennen, wo dafür der Platz zwischen einer einigermaßen genauen Pistole, vielleicht mit Reflexvisier, und einem Karabiner in einem kleinen Gewehrkaliber ist. Die Sperrigkeit des Karabiners mit der mangelhaften Ballistik und Präzision der Pistole zu vereinen ist doch irgendwie schizo. Natürlich jeder so wie er es mag.

1. Zur sportlichen Nutzung: In den Disziplinen "Langwaffe in KW-Kaliber" sind halt keine .223 zugelassen und Fallplatten werden auch "geschont" im Vergleich zu .223, wobei Du recht hast, dass Fallplatte mit einer SIG 522 (o.K., das hast Du wohl nicht mit "kleinem Gewehrkaliber" gemeint) auch sehr viel Spaß macht.

2. Sehr "führig" durch Magazin im Griffstück und "präziser" als Carbine-Kits, zumindest dann, wenn man nicht einen langen Wechsellauf im Carbine-Kit verbaut.

3. In manchen Schießständen dürfen nur Langwaffen in KW-Kalibern geschossen werden, da ist "kleines Gewehrkaliber" dann raus.

 

Genug Gründe oder braucht es noch "will haben" ;-) als Erklärung. :-)

Link to comment
Share on other sites

"9mm" ist für mich aber nicht nur die (für LW schlappe) 9x19.

Das "mehr" für die vorhandenen Disziplinen "LW in KW-Kalibern" (wegen der 1500 J-Fallplatten-Beschränkung) unerwünscht ist, ist klar.

Technisch sind weder Waffen, noch Muni (in Richtung 9x29, 357 AMP) auf dem Markt; selbst bei 357 Mag hapert es.

Und die Großen ?

Knallt Jemand 358 Win im AR 10, 358 Whelen im M1 (oder Jagdwaffen-Sportdisziplin) ?

 

Muß man wohl 9mm-liebender Individualist (& WL) sein; aber möglich wäre es.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Proud NRA Member:

 

Schon, aber wozu. Irgendwie gereizt hat mich das Ding auch schon, aber ich konnte beim besten Willen nicht erkennen, wo dafür der Platz zwischen einer einigermaßen genauen Pistole, vielleicht mit Reflexvisier, und einem Karabiner in einem kleinen Gewehrkaliber ist. Die Sperrigkeit des Karabiners mit der mangelhaften Ballistik und Präzision der Pistole zu vereinen ist doch irgendwie schizo. Natürlich jeder so wie er es mag.

Man muß das wohl unter dem gleichen Blickwinkel wie "UHR im Revolverkaliber" betrachten, dann wird ein Schuh draus.

 

Gunsmoker

Link to comment
Share on other sites

Also die Kurzbahn-Disziplinen mit Karabinern machen einfach Spaß: Speed, Fallplatte und neuerdings Mehrdistanz sind interessant, kombinieren Zeitdruck mit Präzision ohne in völlig dynamische Hektik zu verfallen. Der üblichen Pappscheibe ist die zielballistische Eigenschaft der Patrone auch egal, KK-Munition wird schließlich auch noch verwendet. Die KW-Patronen sind immer noch preiswert gegenüber den Büchsenkalibern und die Combo von Kurzwaffe im gleichen Kaliber wie Langwaffe ist seit dem Pärchen Colt und Winchester 1873 in .44-40 ein logistischer Erfolgsschlager.

 

In dieselbe Kerbe schlagen ja auch Anschlagschäfte für Pistolen wie die C96 oder 08 schon seit langer Zeit. Mit einem LW-Schaft kann man einfach schneller genau schießen als mit einer reinen Kurzwaffe. Bis zu 100m klappt das auch halbwegs mit der Präzision, wenn auch nicht mit der Energie. Dann ist es auch noch einfacher, "ausreichend" Munition mitzuschleppen, die KW-Patronen wiegen nicht ganz so viel wie die gleiche Anzahl Büchsenmunition und packen dichter. Die Krönung wären dann noch austauschbare Magazine zwischen der Kurz- und Langwaffe.

 

Karabiner haben sich auch sonst recht gut bewährt, der M1 Carbine oder die MPi waren als Waffen einfach beliebter als die Battle-Rifles derselben Zeit.

 

Die 9mm Langwaffen haben mMn ihren Platz, ich selbst schieße die Beretta CX4 Storm und bin froh, daß ich mich auf mehr Schießständen damit austoben kann als mit Büchsenkalibern. Ist ein anderer Aspekt des Schießens, nicht notwendigerweise besser oder schlechter, auf jeden Fall aber wieder abwechslungsreich.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Gunsmoke Joe:

Man muß das wohl unter dem gleichen Blickwinkel wie "UHR im Revolverkaliber" betrachten, dann wird ein Schuh draus.

 

Oder UHR in 35 Rem, wenns etwas mehr rappeln soll.

 

vor 27 Minuten schrieb Tyr13:

Die Krönung wären dann noch austauschbare Magazine zwischen der Kurz- und Langwaffe.

 

Gabs ja mit dem Ruger PC9 zu den Ruger-Pistolen.

 

Spaß machts mit so ner Fliegenklatsche auf jeden Fall.

Link to comment
Share on other sites

Die hohen Gasdrücke sind bei den klassischen Western-Waffen nicht unbedingt der Haltbarkeit förderlich, Das betrifft die 1873 Winchester und Ihre Vorgänger. Der kleine, schräge Revolvergriff des SAA und die kannellierte 6er-Trommel sind auch nicht wirklich dafür ausgelegt. Mit einem Bisley-Griff und einer 5er Trommel baut aber Freedom Arms oder Linebaugh Waffen für die stärksten Magnumpatronen am Markt, z.B. die .454 Casull. Im 1892er System sind auch die UHR für diese Patronen gut gerüstet.

 

Aber mit dem großen Volumen der .44-40 kann man auch mit geringeren Gasdrücken enorm viel Feuer, Lärm, Rückstoß und Impuls-Stärke produzieren.

 

Wie gesagt: Es macht logistisch Sinn und reicht bis 100m völlig aus. Und für Sportschützen ist es eine preiswerte Gaudi, ohne auf KK umzusteigen, die Stände sind dafür reichlich gesät, und die Disziplinen sind Spannend.

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb CZM52:

9mm AR15 und Glock 17/19

Auch hier in D? Funktioniert das? Die AR15 Bauer haben mir jahrelang immer glaubhaft erzählt daß die 2 reihige Zuführung links-rechts zwingend sei. 

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb VP70Z:

Auch hier in D? Funktioniert das? Die AR15 Bauer haben mir jahrelang immer glaubhaft erzählt daß die 2 reihige Zuführung links-rechts zwingend sei. 

Aha...hast alle gefragt...na dann

 

 

Bisher läuft es problemlos

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb CZM52:

Aha...hast alle gefragt...na dann

 

 

Bisher läuft es problemlos

Natürlich nicht, habe ich auch nicht behauptet. 

Aber dann erzähl halt mehr:

Wie viele Schuß habt Ihr störungsfrei durch?

Nachladen bei geschlossenem Verschluß ohne wie Max Schmeling in besten Jahren gebaut zu sein geht?

Gibt es was anscheinsfreies (das mit der Schonzeitbüchse ist ja gerade etwas komisch)?

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Meine Kombi wäre die Beretta 92 und die CX4, die Rugers hatten wir schon genannt, die AR-Varianten mit dem Glock-Magazin hatte ich nicht auf dem Schirm. Aber unter den deutschen Randbedingungen muss man dann die Pistole mit höchstens 10 Schuss betreiben, macht also nicht unbedingt wirklich Sinn. Es ist übrigens, weil's zum Thema passt kein Zufall, daß sowohl Polizei (MP5) als auch BW die Zwischenlösung des KW-Patronen Gewehrs eingeführt hat. Genau deswegen wurde ja auch der M1 Carbine entwickelt. Pistolenschießen lernt man langsamer.

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb VP70Z:

Natürlich nicht, habe ich auch nicht behauptet. 

Aber dann erzähl halt mehr:

Wie viele Schuß habt Ihr störungsfrei durch?

Nachladen bei geschlossenem Verschluß ohne wie Max Schmeling in besten Jahren gebaut zu sein geht?

Gibt es was anscheinsfreies (das mit der Schonzeitbüchse ist ja gerade etwas komisch)?

Danke!

 

aktuell 800

 

Klar Anscheinsfrei

 

Auch nachladen mit geschlossenem Verschluss geht

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Gunsmoke Joe:

Aber für eine UHR-Revolfgang-Kombi wäre doch auch .44 Mag. eine Option, wenn es rappeln soll?

 

Klar.

Hier aber Thema (von mir etwas allgemeiner) "alles sportlich Mögliche in 9mm", also auch .357er /.358er (die größeren .375er, also z. B. auch "UHR-Kal." wie .38-55-, .375 Win, oder auch das KW-Kal. .375 SuperMag, lasse ich raus).

 

Im UHR & Rev. also neben .357 Mag noch .357 Maximum.

Jedoch steht Letztere bei BDS "LW für KW-Patronen-Disziplinen" nicht zur Verfügung.

Link to comment
Share on other sites

So wirds der Themenstarter ja auch gemeint haben; die Abschweifungen auf andere 9mm-Kal kam ja von mir.

"9mm" ist im allgemenüblichen Sprachgebrauch und in der Laienwelt unsere 9 Para. "9x19", oder "9mm Luger" sagen WIR ja eigentlich auch nicht so oft ?

Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb Pi9mm:

So wirds der Themenstarter ja auch gemeint haben; die Abschweifungen auf andere 9mm-Kal kam ja von mir.

"9mm" ist im allgemenüblichen Sprachgebrauch und in der Laienwelt unsere 9 Para. "9x19", oder "9mm Luger" sagen WIR ja eigentlich auch nicht so oft ?

OK, und warum willst du dich dann auf .3XX Kaliber beschränken, und nicht auch .44/.45 mit einschließen? Munitionskosten wären natürlich höher.

 

Gunsmoker

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.