Jump to content
IGNORED

Import von (freien?) Waffenteilen aus den USA


Cope
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich bin im Januar in Vegas und wollte mir das ein oder andere Waffenteil ins Gepäck legen.

Dabei geht es mir insbesondere um Magazine (zb Ruger), Tuningteile (zB Abzug/Volquartsen) und vielleicht auch einen Anschlagschaft für eine Glock. Muss ich mir bezüglich Im- und Export Sorgen machen. Ich möchte meinen Aufenthalt in den Staaten nicht "unfreiwillig" verlängern.

Link to comment
Share on other sites

Ich wäre da sehr vorsichtig.

Viele Teile, die sowohl in den USA als auch in D frei erwerbbar sind, können trotzdem nicht einfach so exportiert werden.

Lieber die Teile in den USA bestellen und nach D liefern lassen. Die Einfuhrumsatzsteuer ist so oder so fällig, bei Bestellung kommt halt noch das Porto drauf. Aber die Händler die exportieren wissen genau was sie Dir schicken dürfen und was nicht.

Link to comment
Share on other sites

selbst wenn du für abflug- und ankunftflughafen geklärt haben solltest, dass die teile legitim von dir befördert werden dürfen, bleibt das risiko, dass du in den usa in einem anderen bundesstaat zwischenlanden musst. für dort hast du freilich nichts im vorfeld abklären können.

lass es sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin im Januar in Vegas und wollte mir das ein oder andere Waffenteil ins Gepäck legen.

Ah ja, ganz dumme Idee. Waffenteil = ITAR = Genehmigung zur Ausfuhr notwendig. Kleinmengenregelungen gelten fuer Haendler die eine Exporterlaubnis haben, fuer Privatpersonen gibts das nicht. Als Waffenteil gelten dabei nicht nur die in D relevanten Teile sondern im unguenstigsten Fall jede kleine Schraube, selbst wenn es etwas so harmloses wie die Schraube fuer das Griffstueck einer Kurzwaffe ist.

Optik: Ja (eingeschraenkt, bei mil-Optik bitte nach ITAR fragen)

Montagen: Ja

Wiederladeausruestung: Ja

Magazine, Schaefte und sonstige Waffenteile: Nein

Ich erhebe hier keine Deutungshoheit auf die Gesetzeslage, aber das ggf. einem Richter zu ueberlassen und so lange nicht ausreisen zu duerfen ist nicht gerade ein erstrebenswerter Fall.

Link to comment
Share on other sites

Man könnte ein Paket packen und dieses nach good old Germany verschicken (vielleicht mit der Anschrift des Hotels als Absender) um das Risiko einer unfreiwilligen Verlängerung des USA Auffenthaltes zu entgehen.

Wenn es aber auffliegt, wird der Inhalt wohl wahrscheinlich weg sein.

Sobald es beim deutschen Zoll ist kommen die ganz normalen Steuern drauf wie bei einem normalen Kauf in den USA auch.

Link to comment
Share on other sites

Optik: Ja (eingeschraenkt, bei mil-Optik bitte nach ITAR fragen)

Ich erhebe hier keine Deutungshoheit auf die Gesetzeslage, aber das ggf. einem Richter zu ueberlassen und so lange nicht ausreisen zu duerfen ist nicht gerade ein erstrebenswerter Fall.

Bei Optik wäre ich vorsichtig, insbesondere alles was Tritium enthält. Da steht normalerweise deutlich auf der Packung angeschrieben, daß man es nicht so ohne weiteres ausführen darf.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.