Jump to content
IGNORED

BW Schießanlage wird geschlossen


Kesaro
 Share

Recommended Posts

Eine zivile Weiternutzung kannst Du hier vergessen. Massive Anwohnerklagen und Tourismusnutzung in der Region. Direkt am Geländezaun, also das angrenzende Grundstück bei der 300m-Feuerline, mit Wohnbebauung.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem liegt eher darin, dass mit dem Einstellen des militärischen Betriebs die Betriebserlaubnis erlischt.

Die Erteilung einer neuen Betriebserlaubnis richtet sich dann nach den Erfordernissen der neuen schießstandrichtlinie, die Einzuhalten kommt einem Neubau gleich. Schaut euch doch mal P-Burg an und überlegt wie das vorher ausgesehen hat.

Alles nur eine Frage des Budgets.

Link to comment
Share on other sites

Koblenz-Schmidtenhöhe hat massive Probleme mit den Bürgern, die da ein Naherholungsgebiet haben wollen und freie Durchfahrt - noch wird, auch von der Stadt, der geschlossene Nutzungsvertrag beachtet. Aber vielleicht setzen sich die grün-angehauchten da irgendwann doch einmal drüber weg, nur im Sinne der Allgemeinheit, versteht sich...

http://www.rhein-zeitung.de/region/koblenz_artikel,-Streit-um-private-Schiessanlage-auf-Schmidtenhoehe-geht-weiter-_arid,589113.html

Edited by Ulrich Eichstädt
Link to comment
Share on other sites

Alsfeld war auch mal eine Anlage des BGS und ist m.W. als Sportgelände ausgewiesen.

Der BDMP hat durch den Kauf des Nachbaranwesens immisionstechnisch vorgesorgt.

Die Lage des Stande und die Topographie sollten auf laaange Zeit irgendwelchen

Begehrlichkeiten vorbeugen.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

So, wie ich das auf dem Foto sehe, hängen auf dem D-Stand (bis 25m) Gummimatten als Geschossfang.

Das heißt, die Schießanlage wurde für das neue Schießausbildungskonzept (hohe Schussbelastung, Schüsse u.A. aus 5m), welches seit wenigen Jahren eingeführt wird, umgerüstet.

Da dürfte eine Genehmigung nicht so schwer sein oder?

Nur, wie der Bebauungsplan aussieht (aussehen darf/muss) ist da vielleicht ein Problem :(

Link to comment
Share on other sites

Da dürfte eine Genehmigung nicht so schwer sein oder?

und genau da täuscht Du Dich,....... wir hatten hier auch mal eine US- Kaserne die dichtgemacht wurde, die Schiessanlage wurde vor drei Jahren für über vier Millionen US- $ saniert und auf den neuesten Stand gebracht. Es waren da drei Schützenvereine die die Anlage übernehmen und gemeinsam nutzen wollten....... Kurz gesagt, es wurde nix draus, weder seitens der Stadt noch auf anderer Ebene gab es auch nur ansatzweise das Wohlwollen solch ein Vorhaben zu unterstützen, sogar Ortschaften in über drei Kilometern Entfernung legten gleich mal Ihr Veto bei der Stadt ein das da der Lärmschutz nicht ausreiche, etc. selbst wenn ein Stand über Jahre hinweg militärisch genutzt wurde und Millionen von Schuss gemacht wurden heisst das nicht das da nach Übernahme auch nur ein Schuss in ziviler Nutzung erlaubt wäre,................

Link to comment
Share on other sites

Um den Bau teurer Schallschutzmassnahmen wird man in Zukunftg nicht umher kommen. Das ganze muss irgendwie gekapselt werden. Das hier dann die Baukosten in Astronomische Höhen schnellen dürfte jedem klar sein. Zudem muss in jedem dann geschlossenen Stand auch eine Lüftungsanlage modernsten Standards eingebaut werden. Denkbar wäre sowas, wenn sich die Verbände wie BDS BDMP DSU, DJV + DSB usw. an einen Tisch setzen würden und solch eine oder besser mehrere Anlagen als Gemeinschaftsprojekt anzugehen. Finanziell dürfte eine einzelner Verband da schnell an seine Grenzen stossen bzw erst gar nicht dazu in der Lage sein solche Vorhaben zu stemmen. Ich als Schütze wäre bereit zu meinem Beitrag an die Verbände eine Sonderabgabe für Schiessstandbau zu leisten. Sagen wir mal 10.- Jährlich oder einmalig 100.- beim BDMP das wären dann bei ca 30.000 Mitgliedern schon ein schönes Sümmchen. Alleine in NRW dem Mitgliedstärksten Bundesland herrscht so ein massiver Mangel an Ständen das ich wenn ich meine jährlichen Fahrtkosten zusammenrechne meine Kosten der Sonderabgabe schnell wieder raus hätte wenn hier Zentral in NRW eine 300m Anlage+ Mehrdistanzfähige Stände gebaut würden. Am besten ein Multifunktionsstand der 1. große Kapazitäten für Regionale und Internationale Wettkämpfe hat, universal für Disziplinen, mehrerer Verbände geeignet ist und auch Randgruppen wie Shiluettenschützen, Field Target, Paintball, Airsoftlern usw. eine Heimat bieten könnte.Dazu ein Schulungszentrum, Waffenladen usw..es darf gesponnen werden. Ok das ist Sience Fiction werden jetzt viele sagen, dann bleibt halt alles wie es ist und nach und nach verschwinden immer mehr Schiessanlagen und uns wird schlussendlich die Grundlage für unseren Sport genommen. Stellt euch alleine mal den Super Gau vor der BDS Stand in Philippsburg wird aus irgendeinem Anlass seitens der Politik geschlossen. Dynamische Schützen stehen auf einmal vor dem großen Nichts weil es keine 2 Anlage dieser Größenordnung in D gibt. Große Matches und Meisterschaften wie sie jetzt dort ausgetragen werden dürften dann Geschichte sein. Wir brauchen also dringend mehr aber zumindest erstmal ein weiteres Standbein dieser Größenordnung.

Christo

Illusionärer Sportschütze mit Tor(Stand)schlußpanik

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.