Jump to content
IGNORED

Artikel Stern online


Reiner Assmann

Recommended Posts

Guest Robbyb

interessant sind auch die zusammengestellten amokläufe

teils schon 50 jahre her oder es wurden auch morde unter indianern mit eingeschlossen

und egal ob usa norwegen finnland oder japan - egal ob messer gift bombe oder schusswaffe - 15 fälle weltweit in einem halben jahrhundert

scheint ja echt kein massenphänomen zu sein - und alle altersgruppen wurden auch berücksichtigt

ich denke es starben in den letzten 50 jahren weltweit mehr menschen durch mit dem bleistift in der nase bohren als durch alle schulmorde :00000733:

lasst uns lieber was gegen die bleistiftlobby machen -die sind bestimmt wirklich gefährlich

Link to comment
Share on other sites

Wie oft werden sie hier genannt: Stern, Spiegel, Bild ?

Der 687. Artikel seit Winnenden, der aus Lügen besteht. Interessiert es Lieschen Müller noch oder gilt vielmehr die Devise: Steter Tropfen höhlt den Stein ?

Wir sind stärker denn je ? Natürlich, die Pseudo-Hausdurchsuchungen, Nachschau im Neudeutschen, machen uns Kraft, Freude und stärken das Selbstbewußtsein.

Wir "ballern" rum ? Klasse, weil Ringzahlen zwischen 180 und 190 das reinste sinnfreie Rumballern sind.

Kosmetische Korrekturen ? Na klar, es hat sich gar nicht verändert und Frau Stokar bringt demnächst Blumen rum.

Das Schlimme: Wir müssen es hinnehmen und können einen solchen Schmierfink nicht einmal wegen übler Nachrede anzeigen.

Link to comment
Share on other sites

Protest der Schützenlobby hat Wirkung gezeigt.

Die Waffenfans dürfen sich stärker denn je fühlen.

Das Recht auf Privatbesitz ...ist gestärkt worden.

ist eine wirkliche Verschärfung auf absehbare Zeit nicht mehr denkbar - mögen da noch so viele Amokläufe stattfinden.

Also mit dem, was ich da auszugsweise zitiert habe, soll der Mann Recht haben, bekommen und behalten :D:D:D

Link to comment
Share on other sites

http://www.stern.de/politik/deutschland/:%...iel/704021.html

Der Typ hängt sich ja mächtig weit aus dem Fenster.

Meine Meinung dazu bekommt er frei Haus auf seinen Rechner.

Gruß, Reiner

Na, da spuckt der Schreiberling aber Gift und Galle.

Allen kann man`s eben nich recht machen. B)

Wenn diese Wurschtblattakrobaten mal endlich begreifen würden, dass es noch Leute mit eigner Meinung und eigenen Willen gibt.

Link to comment
Share on other sites

"ist eine wirkliche Verschärfung auf absehbare Zeit nicht mehr denkbar - mögen da noch so viele Amokläufe stattfinden."

Also mit dem, was ich da auszugsweise zitiert habe, soll der Mann Recht haben, bekommen und behalten

Wunschtraum - -zumindest in diesem Punkt liegt der gute Mensch voll daneben

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Da sollte man nur eins tun: Kontakt->Leserbrief!

Aber Leute, sachlich wird ein Schuh draus und Emotionen sollten maximal leicht angehaucht werden.

Link to comment
Share on other sites

Bei "Nun gibt es lediglich ein paar kosmetische Korrekturen beim Waffenrecht, die kaum jemandem wehtun." ist jemandem wohl entfallen, dass Trap und Skeet olympische Disziplinen sind und das echte Profitraining sehr früh, mindestens mit 14, beginnen muss. Gibts eben zukünftig keine Medallien mehr.

Link to comment
Share on other sites

Bei "Nun gibt es lediglich ein paar kosmetische Korrekturen beim Waffenrecht, die kaum jemandem wehtun." ist jemandem wohl entfallen, dass Trap und Skeet olympische Disziplinen sind und das echte Profitraining sehr früh, mindestens mit 14, beginnen muss. Gibts eben zukünftig keine Medallien mehr.

Ist doch gut, dann ist es in der Bananenrepublik eben nicht mehr olympisch, prima, dann weg mit dem Dreck...

Link to comment
Share on other sites

Es ist halt wieder der alte elende Schmierenjournalismus wie man ihn von diesen "seriösen"

Schmierenblättern gewohnt ist. Diese Journalisten haben leider den IQ eines 5jährigen nicht mehr überschritten.

Verbale Kraftausdrücke sind medienwirksam und Kenntnis der Materie sind hier nebensächlich, die Hauptsache

sind hohe Auflagen, der normale Bürger der sich in den meisten Fällen nicht mit unserem Sport auseinandersetzt

hat diesen Mist eben zu glauben.

Gruß

Royal

Link to comment
Share on other sites

Bei "Nun gibt es lediglich ein paar kosmetische Korrekturen beim Waffenrecht, die kaum jemandem wehtun." ist jemandem wohl entfallen, dass Trap und Skeet olympische Disziplinen sind und das echte Profitraining sehr früh, mindestens mit 14, beginnen muss. Gibts eben zukünftig keine Medallien mehr.

Meines Wissens gilt diese neue Regelung nicht für Trap und Skeet und auch nicht für Jäger.

Link to comment
Share on other sites

Olympische Disziplinen sind nicht betroffen, da hat der DSB gute Arbeit geleistet:

Durch die Änderung des § 27 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 WaffG soll nunmehr Jugendlichen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, das Schießen mit so genannten großkalibrigen Waffen nicht mehr möglich sein. Damit soll erreicht werden, dass dieser Altersgruppe der Umgang mit diesen deliktsrelevanten Waffen verwehrt bleibt. Das Schießen für Minderjährige bleibt grundsätzlich auf Kleinkaliberwaffen beschränkt. Die Ausnahme für Flinten -und hier nur Einzellader-Langwaffen - trägt der Besonderheit der Disziplinen des Schießens auf Wurfscheiben (Trap / Skeet) Rechnung.

Ergebnisse der Koalitionsarbeitsgruppe

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

Was der Winnender Zeitung ihr Nils Graefe ist, ist dem Stern sein Sönke Wiese. Toll ist auch der abgebildete Revolver, der wie ein CO2-Revolver aussieht, mit den Worten "großkalibrige Waffe" darunter. Eben die übliche ideologische Stern-Propaganda.

Link to comment
Share on other sites

... auch morde unter indianern mit eingeschlossen

Das klingt wie, "sind ja nur Indianer".

Tatsächlich war dies auch einer der sogenannten Amokläufe.

Minnesota, 21. März 2005

Kaltblütig: Ein 16-Jähriger erschießt in einem Indianerreservat im US-Bundesstaat Minnesota zunächst seinen Großvater und dessen Lebensgefährtin. Anschließend tötet er in der Red Lake High School fünf Schüler, einen Sicherheitsbeamten und eine Lehrerin. Nach einem Schusswechsel mit der Polizei tötet sich der Junge selbst. Der Teenager vom Stamm der Chippewa war ein Hitler-Bewunderer mit Kontakten zu einer Neonazi-Gruppe

Wir hatten zu dieser Zeit einen Austauschschüler aus der Minnesota(USA) bei uns zu Gast.

Jared ist ein Indianer (und zwar einer wie man sich Indianer vorstellt, war mit knapp 16 Jahren schon fast 2m groß)

aus dem Stamm der Chippewa und ging in die Red Lake High School.

Er kannte alle Opfer und den Mörder.

Klar, dass wir in dieser Nacht kaum geschlafen haben.

Allerdings hat er nicht Einmal geäußert, dass die Waffen an der Tragödie schuld wären.

Jeder hat dort eine Waffe (meist zur Jagd) oder wenigstens Umgang mit diesen.

Er hat gemeint, dass der Mörder ein schlechter Mensch war und Aufgrund der Verhältnisse durchdrehte.

(Die Leute dort sind nicht reich und die Arbeitslosigkeit hoch, mit allen Folgen)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe den Stern gerade abbestellt.

Wenn ich ein Abo hätte, hätte ich es Dir gleichgetan. Und mit ausführlicher Begründung. Ich finde es widerlich, wenn man mir ins Gesicht lügt.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe den Stern gerade abbestellt.

Habe ich mit unserer Tageszeitung auch so gemacht.

Ohnesorg´s Mörder war Sportschütze - erklärt alles. Oder so.

Hoffentlich hast die Begründung bei der Kündigung nicht vergessen!

Ich hab meiner Zeitung bzw. dem Verlag geschrieben dass es mir möglicherweise noch nie möglich war 400 Mark wie der Herr für Mun im Monat auszugeben - aber die knapp 30 Euro die ich mir mit Abowegfall spare werden´s künftig sein. :spiteful:

Ofen anzünden kann ich auch ohne Zeitung also muss sie mir schon mehr bieten als den Brennwert.

Link to comment
Share on other sites

Schätze da ärgert sich jemand "ach wie gut daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß" brach da nicht jemand vor Zorn in der Mitte entzwei ????

:D

.... muss man jetzt vor ihm angst haben, nicht dass er jetzt :aug:

Link to comment
Share on other sites

Naja, wenn man sich die Strömung vergegenwärtigt, der beim Stern vorzuherschen scheint, wundert mich nichts mehr:

"Henri Nannen studierte von 1934 bis 1938 Kunstgeschichte in München und sammelte erste Berufserfahrung in der Fachzeitung Die Kunst. Während der Olympischen Spiele 1936 war er Stadionsprecher in Berlin. Er wirkte auch als Sprecher in Leni Riefenstahls zweiteiligem Olympiafilm mit. Im Zweiten Weltkrieg diente er bei der Luftwaffe als Kriegsberichtserstatter in der Propagandatruppe, so weit bekannt in der Abteilung „Südstern“ der SS-Standarte Kurt Eggers. Diese war mit Propaganda gegen die Westalliierten in Italien befasst. Hinweise auf eine SS-Mitgliedschaft Nannens ergeben sich daraus jedoch nicht. Das „Südstern“-Teileinheitszeichen soll angeblich Vorbild für das Logo des späteren Magazins Stern gewesen sein." (Quelle: WIKIPEDIA).....

Ich denke mal, daß dies Blatt auch nur Leute rekrutiert, die sich mit den Ansichten seines Gründers halbwegs identifizieren können......Womit ich nicht sagen will, daß Nannen ein Nazi war, doch es steht schließlich jedem frei, zu recherchieren und ein eigenes Urteil zu bilden!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.