Jump to content
IGNORED

Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen


tiger2b

Recommended Posts

http://www.schwerin.de/?internet_navigatio...ilungen_id=2932

Vielleicht kann dies auch als Argumentationshilfe im Rahmen der Verbotspläne im Waffenrecht dienen.

Auch hier haben die Parteien im Vorfeld folgende Positionen bezogen:

SPD ... Verbieten, verbieten, verbieten

CDU ... wenn es Mehrheiten gibt, dann machen wir mit

FDP ... Verbot ist unsinnig, löst keine tieferen ursächlichen Probleme und ist eine unangemessene Einschränkung der Bürgerrechte

Es zeigten sich also auch hier ähnliche Vorstellungen zu den grundlegenden demokratischen Rechten wie beim Waffenrecht!

P.S. Ich trinke im übrigen überhaupt keinen Alkohol und kann in dieser Sache also nicht als befangen bezeichnet werden. ;)

Link to comment
Share on other sites

http://www.schwerin.de/?internet_navigatio...ilungen_id=2932

Vielleicht kann dies auch als Argumentationshilfe im Rahmen der Verbotspläne im Waffenrecht dienen.

Auch hier haben die Parteien im Vorfeld folgende Positionen bezogen:

SPD ... Verbieten, verbieten, verbieten

CDU ... wenn es Mehrheiten gibt, dann machen wir mit

FDP ... Verbot ist unsinnig, löst keine tieferen ursächlichen Probleme und ist eine unangemessene Einschränkung der Bürgerrechte

Es zeigten sich also auch hier ähnliche Vorstellungen zu den grundlegenden demokratischen Rechten wie beim Waffenrecht!

P.S. Ich trinke im übrigen überhaupt keinen Alkohol und kann in dieser Sache also nicht als befangen bezeichnet werden. ;)

Aha,

zum Rauchen dann also raus in den Biergarten.

Zum nippen am Bier dann wieder zurück in die Kneipe.

Gibts dann dazu auch ne Kilometerpauschale welche dann wieder "abgeschafft" werden könnte?

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht kann dies auch als Argumentationshilfe im Rahmen der Verbotspläne im Waffenrecht dienen.

Sehr richtig, das wäre eine konsequente Fortsetzung eines möglichen Waffenverbots. Durch Alkohol, speziell alkoholisierte

Autofahrer, kommen mehr Menschen ums Leben als durch Waffen. Daher ist ein völliges Alkoholverbot nur logisch.

Niemand braucht Alkohol. Der mögliche wirtschaftliche Schaden oder der Verlust an Arbeitsplätzen ist auch kein Argument, wenn es darum geht Leben zu retten.

Freiheit und Bürgerrechte bleiben da natürlich auf der Strecke, aber daran hat sich das Gros der Bevölkerung ja schon gewöhnt.

Link to comment
Share on other sites

Sehr richtig, das wäre eine konsequente Fortsetzung eines möglichen Waffenverbots. Durch Alkohol, speziell alkoholisierte

Autofahrer, kommen mehr Menschen ums Leben als durch Waffen. Daher ist ein völliges Alkoholverbot nur logisch.

Niemand braucht Alkohol. Der mögliche wirtschaftliche Schaden oder der Verlust an Arbeitsplätzen ist auch kein Argument, wenn es darum geht Leben zu retten.

Freiheit und Bürgerrechte bleiben da natürlich auf der Strecke, aber daran hat sich das Gros der Bevölkerung ja schon gewöhnt.

Besser wäre ein generelles Autoverbot!! Spart 5500 Tote/Jahr!

Sven

P.S. Politikerverbot - spart einige hundert Millionen...

Link to comment
Share on other sites

Nee, es gibt ja noch die öffentliche Verwaltung. Die würden die so geschaffene Lücke sofort vollständig ersetzen

Gruß

Michael

Schon, aber die lösen in der Regel keine Kriege aus! Solange die Behörde groß genug gehalten wird, kann sie keinen Schade anrichten, da nur mit Selbstverwaltung beschäftigt ;-)

Sven

Link to comment
Share on other sites

Also eigentlich ging es mir nicht um das Thema Verkehrstote und Alkohol, sondern mehr darum , dass bei diesem Verbot genau die selben Parteimeinungen zu Tage treten wie beim Waffenrecht.

In ein paar Monaten steht ein Typ im Rollkragenpulli aus natürlich gefärbter Schafswolle bei mir vor der Tür und darf kontrollieren, ob ich meinen Müll richtig trenne! :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Freiheit und Bürgerrechte bleiben da natürlich auf der Strecke, aber daran hat sich das Gros der Bevölkerung ja schon gewöhnt.

In Hamburg hat man nach dem Waffenverbot auch ein Verbot zum mitführen von Glasflaschen erlassen.

Ich würde gerne mal wissen ob das nur für Schnapsflaschen und Bierflaschen gilt oder auch für alle möglichen

Flaschen (Politiker inbegriffen :heuldoch: ) ne mal im Ernst ich bin neben Waffensammler auch Sammler historischer

antiquer alter Instrumente,Laborgeräte usw. wenn ich jetzt aufm Flohmarkt paar Apothekerfläschchen erworben habe

was mache ich denn da, in der normalen Einkaufstüte dürfte ich die doch nun nicht mehr über die Reeperbahn (das Verbot betrifft hauptsächlich diese und andere Strassen des Rotlichtbezirks) tragen?? :confused:

Das heist ich müsste mir wohl eine abschlissbare Kiste besorgen und dort die Flaschen aufbewahren.?

Am besten wohl eine sog Bundeswehr-Zargeskiste ? na viel Spass beim schleppen! :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Man kann selbst Leuten, die Waffen nicht mögen, vermitteln, dass es hier nicht um Waffen sondern um Anlassgesetzgebung geht. Und die geschieht erstens als Ablenkungsmanöver, zum Vortäuschen politischem Wirkens, und zweitens aus ideologischen Gründen.

Und diese Anlassgesetzgebung trifft früher oder später jeden. Tempolimit, Internetzensur, Leinenzwang, Motorrad-Fahrverbote, Alcopop-Steuern, Taschenmesserverbote, usw. ..

Wie lange es dauert, bis man angesichts von ein paar alkoholinduzierter Straftaten im Strassencafé keinen Ramazzotti mehr schlürfen darf, kann man sich ausmalen.

Es ist also völlig egal, ob man Kampfhunde, Killerspiele, Mordwaffen, Autobahnraser, Sauferei oder sonstwas bescheuert findet. Jeder Wähler, der sich nicht veräppeln lassen will, sollte daran interessiert sein, dass politische Ziele nicht im Betroffenheitsnachbeben tragischer Ereignisse eilig "pseudogelöst" werden, sondern in sachlichen demokratischen Prozessen besprochen und behandelt werden.

:rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Aha,

zum Rauchen dann also raus in den Biergarten.

Zum nippen am Bier dann wieder zurück in die Kneipe.

Gibts dann dazu auch ne Kilometerpauschale welche dann wieder "abgeschafft" werden könnte?

Da würde doch eine Sohlen-Abrieb-Steuer Sinn machen. Gummi -> 15%, Leder -> 5%, Hornhaut -> 1% von der Zeche. Wird direkt vom Kellner aufgeschlagen.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Also eigentlich ging es mir nicht um das Thema Verkehrstote und Alkohol, sondern mehr darum , dass bei diesem Verbot genau die selben Parteimeinungen zu Tage treten wie beim Waffenrecht.

In ein paar Monaten steht ein Typ im Rollkragenpulli aus natürlich gefärbter Schafswolle bei mir vor der Tür und darf kontrollieren, ob ich meinen Müll richtig trenne! :angry2:

Da kommen, in diesem Land, bald noch ganz andere Leute, darauf wette ich.

Wenn auch, in div. Beiträgen, man der Meinung ist, daß die Kontrollen weitestgehend am Personalmangel scheitern werden, da bin ich vorsichtig. Man spricht, in den Nachrichten, schon ganz offen von Steuererhöhungen, da werden doch wohl in jedem Kreis ein paar Arbeitsplätze möglich sein, die uns in den Würgegriff nehmen.

Hat einer von Euch schon mal die Steuerfahndung im Haus gehabt ? Ich nicht, aber ein Vereinsmitglied. Früh 6 Uhr, über 10 Mann, Gestapo war ein Sch...dreck dagegen. Nichts gefunden, der Finanzbeamte hatte sich verrechnet. Keine Entschuldigung, viel später irgendwann schriftlich Bescheid: eingestellt. Die Frau damals zum Psychologen, echte Probleme usw.

Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen, denn wir wissen doch: Gehst Du nach rechts, stirbst du, gehst Du nach links, kommst du zu Tode. ( Nicht reinlassen = Verlust Zuverlässigkeit, Reinlassen = Verlust der Bürgerrechte für immer) Nur Unfreie können so behandelt werden. Wir bezahlen unsere Henker.

Link to comment
Share on other sites

http://www.schwerin.de/?internet_navigatio...ilungen_id=2932

Vielleicht kann dies auch als Argumentationshilfe im Rahmen der Verbotspläne im Waffenrecht dienen.

Auch hier haben die Parteien im Vorfeld folgende Positionen bezogen:

SPD ... Verbieten, verbieten, verbieten

CDU ... wenn es Mehrheiten gibt, dann machen wir mit

FDP ... Verbot ist unsinnig, löst keine tieferen ursächlichen Probleme und ist eine unangemessene Einschränkung der Bürgerrechte

Es zeigten sich also auch hier ähnliche Vorstellungen zu den grundlegenden demokratischen Rechten wie beim Waffenrecht!

P.S. Ich trinke im übrigen überhaupt keinen Alkohol und kann in dieser Sache also nicht als befangen bezeichnet werden. ;)

Da ich auch keinen Alkohol trinke aber trotzdem partizipieren möchte, gründe ich eine Firma zur Herstellung von stoßgedämmpften, mit Zahlenschloss gesicherten braunen Papiertüten mit Einführöffnung für Strohhalm... :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Für mich gelten bald keine VERBOTE mehr, da man einem SKLAVEN eh nur in Ausnahmefällen etwas ERLAUBT. Und dann heist es DU HATTEST KEINE ERLAUBNIß!

Sklaven stammen in der Regel aus anderen Ländern, werden ihrer Ethnie und ihrer Familie entrissen und in andere ihnen völlig fremde ethnische, sprachliche und soziale Umfelder verpflanzt. Sie stehen außerhalb des Rechts, sind zur Ware verdinglicht und werden willkürliche Verkaufs- und Wiederverkaufsgegenstände.[4] Die Freiheitsberaubung versklavter Menschen geht also in der Regel mit physischer und/oder institutioneller Gewalt einher. Sie kennzeichnet den Sklavenhandel und bedeutet den Verlust aller mit Geburt und Genealogie verbundenen Ansprüche und Identifikationsmöglichkeiten (natal alienation) sowie der Menschenwürde.[5]

Sklaverei dient dort, wo sie eine Gesellschaftsstruktur bestimmt, meist der wirtschaftlichen Ausbeutung und Aufrechterhaltung einer Klassengesellschaft

....dumdidum....

Link to comment
Share on other sites

Sklaven stammen in der Regel aus anderen Ländern, werden ihrer Ethnie und ihrer Familie entrissen und in andere ihnen völlig fremde ethnische, sprachliche und soziale Umfelder verpflanzt. Sie stehen außerhalb des Rechts, sind zur Ware verdinglicht und werden willkürliche Verkaufs- und Wiederverkaufsgegenstände.[4] Die Freiheitsberaubung versklavter Menschen geht also in der Regel mit physischer und/oder institutioneller Gewalt einher. Sie kennzeichnet den Sklavenhandel und bedeutet den Verlust aller mit Geburt und Genealogie verbundenen Ansprüche und Identifikationsmöglichkeiten (natal alienation) sowie der Menschenwürde.[5]

Sklaverei dient dort, wo sie eine Gesellschaftsstruktur bestimmt, meist der wirtschaftlichen Ausbeutung und Aufrechterhaltung einer Klassengesellschaft

....dumdidum....

Jepp, so ist es

Link to comment
Share on other sites

:rolleyes: Naja... das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen hat zum Teil schon seine Berechtigung.. Bei uns im Landkreis ist das seit Jahren in den meisten Städten eingeführt.. Die Anwohner hatten die angepissten und angekotzten Fasaden sowie das Nächtlich Gejohle besoffener Jugendlicher einfach satt, von den Verschmutzungen und Sachbeschädigungen ganz abgesehen... nun hat man halt eine bessere Handhabe mit Platzverweisen und Anzeigen.... und es scheint zu wirken, jetzt weichen die Früchten in die Nachbarregionen aus :lol:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

Und was machen die, wenn jemand seine Flasche Schnaps nicht in der Flasche, sondern im Kopf mit auf den Marktplatz bringt ?

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Natürlich, gaaaaanz klar!

Jeder Penner wird sich selbstverständlich an dieses lächerliche Verbot halten. :rolleyes:

Irgenwann mal wird soviel verboten sein, dass sich kein Mensch mehr an diese Verbote hält.

Man kann ja nicht ALLE Leutz einsperren! B)

Link to comment
Share on other sites

:rolleyes: Naja... das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen hat zum Teil schon seine Berechtigung.. Bei uns im Landkreis ist das seit Jahren in den meisten Städten eingeführt.. Die Anwohner hatten die angepissten und angekotzten Fasaden sowie das Nächtlich Gejohle besoffener Jugendlicher einfach satt, von den Verschmutzungen und Sachbeschädigungen ganz abgesehen... nun hat man halt eine bessere Handhabe mit Platzverweisen und Anzeigen.... und es scheint zu wirken, jetzt weichen die Früchten in die Nachbarregionen aus :lol:

Gruß

Hunter

So ein Unsinn... für einen Platzverweis gegen übliche Verdächtige (Betrunkene, Junkies) braucht man keine derartige Handhabe.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.