Jump to content
IGNORED

Rheinische Post vom 14. April 2009


glockero

Recommended Posts

Hallo Leute,

hier zunächst der Artikel von Seite A2:

http://www.presseportal.de/pm/30621/1386364/rheinische_post

Zitat:

Rheinische Post: Waffen und Munition trennen Kommentar Von Gerhard Voogt

Düsseldorf (ots) - Der Amokläufer von Winnenden hatte die Beretta, mit der er 16 Menschen und sich selbst tötete, aus dem unverschlossenen Waffenschrank seines Vaters genommen. Der hatte als Sportschütze die Genehmigung, das Waffenarsenal in seiner Wohnung anzulegen. Das deutsche Waffenrecht erlaubt das. Hoffentlich nicht mehr lange. In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als eine Million registrierte Schusswaffen. Niemand weiß, wie sicher sie gelagert sind, denn es gibt so gut wie keine Kontrollen. Kritiker befürchten, dass viele Flinten nicht im Safe, sondern im Kleiderschrank aufbewahrt werden. Der Vorschlag von Innenminister Wolfgang Schäuble, die Waffentresore besser zu sichern, ist halbherzig. Besser wäre es, Pistolen und Gewehre ganz aus den privaten Haushalten zu verbannen. Es gibt schließlich keinen plausiblen Grund dafür, warum ein Sportler sein Gerät daheim aufbewahren muss. Andererseits ist es weltfremd anzunehmen, dass die Waffen in den oft abgelegenen Vereinsheimen sicherer verwahrt werden könnten. Deshalb sollte sich NRW dem Vorstoß aus Bremen anschließen. Die Idee, Munition und Schusswaffen voneinander zu trennen, ist schlicht, aber wirkungsvoll. Ohne die griffbereite Munition hätte der Amokläufer von Winnenden nicht töten können.

Habe mit Herrn Gerhard Voogt telefoniert. Dabei habe ich auf sachliche Fehler hingewiesen sowie auf die Tatsache, daß ich den Artikel als tendenziös empfinde und nicht im Einklang mit den Regeln eines guten Jornalismus sehe.

Die Diskussion war durchaus freundlich und Herr Voogt wies darauf hin, daß er heute sehr viele Telefonate mit Bezug auf seinen Artikel geführt habe.... genauer: Er hat sehr viele Anrufe von Waffenbesitzern erhalten. Die Mehrzahl der Anrufer war über seinen Artikel wohl nicht erfreut und hat Kritik geäußert.

Ohne an dieser Stelle auf Details eingehen zu wollen, hier mein persönliches Fazit bzw. meine Anregung:

Meldet Euch bei den Redaktionen und Journalisten! Erklärt freundlich und sachlich die Natur unserer Freizeitbeschäftigungen oder unserer Berufe, egal ob Jagd, Sportschießen, Sammeln, Handel usw. Erläutert die regelmäßige Sicherheitsüberprüfung der Waffenbesitzer und daß das deutsche WaffG genausowenig wie andere Gesetze Delikte wie in Winnenden verhindern kann, und erklärt, welchen Bestimmungen und Einschränkungen wir unterliegen.

Äußert freundlich und bestimmt sachliche Kritik und untermauert diese mit Sachargumenten. Dadurch werden vielleicht diejenigen, die die "Vierte Gewalt" darstellen, seriöser mit dem Thema umgehen und diejenigen, die unsere Rechte einschränken wollen, in ihre Schranken weisen oder ihnen zumindest teilweise die Unterstützung der Presse entziehen.

Wichtig ist, die öffentliche Debatte in eine sachbezogene und von Argumenten getragene Diskussion zu verwandeln.

Vergesst nicht, daß ein Journalist i.d.R. über keinerlei themenbezogene Sachkenntnis verfügt und auf Informationen angewiesen ist. Unser Ziel muss sein, eine seriöse Informationsquelle zu werden und die Informationshoheit den Scharfmachern, Gutmenschen und Feinden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu entziehen. Wir sollten versuchen, auch auf diesem Wege die öffentliche Diskussion wieder auf ein sachliches Niveau zu bringen und auf die wahren Schuldigen von Straftaten zu verwiesen: Die Täter! Die Tatmittel spielen nämlich in Wirklichkeit keine Rolle, egal, was bestimmte Interessengruppen der Öffentlichkeit vorgaukeln wollen.

glockero

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank euch beiden.

Ich wollte erst noch mehr schreiben, ob es sich lohnt, aber ich glaube einfach mal dran,

dass den nächsten Beitrag nicht ein anderer schreibt weil die Wahrheit zu langweilig ist.

Vielleicht habt ihr Herrn Voogt die Karriere versaut, die Wahrheit bringt keine Quote.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

hatte um 16:00 mit ihm telefoniert. Er hörte sich zumindest interessiert an.

Steven

Ach deshalb war ständig besetzt. :rolleyes:

Bei mir war er auch sehr freundlich und hat zugehört, Notizen gemacht und gefragt, ob er bei einem weiteren Artikel sich mit mir noch mal in Kontakt setzen kann.

Er hatte auch Interesse bekundet mal beim Training zuzuschauen, aber ich glaube, das sollte man vorher gut planen.

Link to comment
Share on other sites

Er hatte auch Interesse bekundet mal beim Training zuzuschauen, aber ich glaube, das sollte man vorher gut planen.

Das würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen !!! :acute:

Der Schuß wird nach hinten losgehen !

Link to comment
Share on other sites

Wißt Ihr was ....?

Ich habe schlichtweg keinen Bock mich mit Leuten zu unterhalten, die nicht über einen mindestens gleichwertigen Wissens- und Erfahrungs-Hintergrund wie ich verfügen.

Was bringt es denn Leuten Wissen zu vermitteln, damit Sie sich noch besser ihre "Anti-Meinung" bilden können ?

Habt Ihr das Grußwort in der neuen DWJ auf Seite 1 gelesen ?

Mir ist´s grad egal, was passiert !

Ich kann´s nicht mehr hören, als Waffenbesitzer sei ich gefährlich, ich müsse meine Waffe im Vereinsheim oder sonstwo verrosten lassen....

Mun nur in 10er Päckchen....

Bla, es kotzt mich an !

Nochmal....Winnenden......falscher Ort, falsche Zeit......Murphy´s law !

Eine Waffe im Klassenraum und Ende wär´s gewesen ! Meine Meinung !

In der DWJ steht genau das drinnen.... man muß den Jugendlichen sagen das sie um ihr Leben zu kämpfen haben, mit allen Mitteln anstatt sich Opferlamm-artig abschlachten zu lassen !

Eine pazifistische Grundhaltung bringt in diesem Land Leute um !

Warum kapiert das eigentlich niemand in Politik und Gesellschaft ???

Ich wette, wenn Frau Roth Kinder hätte, würde sie dafür sorgen das das SEK-Team bereits vor der Klassentüre steht, wenn das Kind ankommt !

Govt !

Govt

Link to comment
Share on other sites

Wißt Ihr was ....?

Ich habe schlichtweg keinen Bock mich mit Leuten zu unterhalten, die nicht über einen mindestens gleichwertigen Wissens- und Erfahrungs-Hintergrund wie ich verfügen.

Was bringt es denn Leuten Wissen zu vermitteln, damit Sie sich noch besser ihre "Anti-Meinung" bilden können ?

Habt Ihr das Grußwort in der neuen DWJ auf Seite 1 gelesen ?

Mir ist´s grad egal, was passiert !

Ich kann´s nicht mehr hören, als Waffenbesitzer sei ich gefährlich, ich müsse meine Waffe im Vereinsheim oder sonstwo verrosten lassen....

Mun nur in 10er Päckchen....

Bla, es kotzt mich an !

Nochmal....Winnenden......falscher Ort, falsche Zeit......Murphy´s law !

Eine Waffe im Klassenraum und Ende wär´s gewesen ! Meine Meinung !

In der DWJ steht genau das drinnen.... man muß den Jugendlichen sagen das sie um ihr Leben zu kämpfen haben, mit allen Mitteln anstatt sich Opferlamm-artig abschlachten zu lassen !

Eine pazifistische Grundhaltung bringt in diesem Land Leute um !

Warum kapiert das eigentlich niemand in Politik und Gesellschaft ???

Ich wette, wenn Frau Roth Kinder hätte, würde sie dafür sorgen das das SEK-Team bereits vor der Klassentüre steht, wenn das Kind ankommt !

Govt !

Govt

So indiskutabel wie Frau Roth und co sein mögen...ein zynischer und IMHO geschmackloser Beitrag. "Waffe im Klassenraum" ...und dann darüber wundern dass in den Medien mit Begriffen wie "Cowboymentalität" um sich geworden wird. Abgesehen davon hätte ein Schusswechsel in einem Klassenraum wohl nicht weniger Tote gekostet.

Link to comment
Share on other sites

Government71,

jeder hat das Recht, frustriert und zynisch zu sein und sich lieber hängen zu lassen anstatt was zu tun. Und in dem Fall ist es vielleicht auch besser, wenn er sich nicht an Diskussionen mit unseren "Gegnern" beteiligt.

Aber behalt's doch einfach für Dich. Das ist nicht böse gemeint.

Link to comment
Share on other sites

Wißt Ihr was ....?

Ich habe schlichtweg keinen Bock mich mit Leuten zu unterhalten, die nicht über einen mindestens gleichwertigen Wissens- und Erfahrungs-Hintergrund wie ich verfügen.

Was bringt es denn Leuten Wissen zu vermitteln, damit Sie sich noch besser ihre "Anti-Meinung" bilden können ?

Habt Ihr das Grußwort in der neuen DWJ auf Seite 1 gelesen ?

Mir ist´s grad egal, was passiert !

Ich kann´s nicht mehr hören, als Waffenbesitzer sei ich gefährlich, ich müsse meine Waffe im Vereinsheim oder sonstwo verrosten lassen....

Mun nur in 10er Päckchen....

Bla, es kotzt mich an !

Nochmal....Winnenden......falscher Ort, falsche Zeit......Murphy´s law !

Ich wette, wenn Frau Roth Kinder hätte, würde sie dafür sorgen das das SEK-Team bereits vor der Klassentüre steht, wenn das Kind ankommt !

Govt !

Govt

:appl::appl::appl::appl::appl:

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Rheinische Post: Waffen und Munition trennen Kommentar Von Gerhard Voogt

Düsseldorf (ots) - Der Amokläufer von Winnenden hatte die Beretta, mit der er 16 Menschen und sich selbst tötete, aus dem unverschlossenen Waffenschrank seines Vaters genommen. Der hatte als Sportschütze die Genehmigung, das Waffenarsenal in seiner Wohnung anzulegen. Das deutsche Waffenrecht erlaubt das. Hoffentlich nicht mehr lange. In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als eine Million registrierte Schusswaffen. Niemand weiß, wie sicher sie gelagert sind, denn es gibt so gut wie keine Kontrollen. ........

Gut, daß die ca. 20-30 Mio. illegalen Plempen sicher verwahrt sind. Die Inhaber sind ja auch sowas von Gesetzestreu. Habt Dank dafür!!!!!!!!!!

Grüße vom Staatsfeind Nr.1

Sorry, aber nach dem gebetsmühlenartigen Wiederholen in den Gazetten konnte ich nicht mehr anders.

Ich feue mich schon auf die Wahlen. (Meine Familie und Freunde übrigens auch)

Link to comment
Share on other sites

...das machen wir doch bereits?! :confused:

Heute Leserbrief in der RP zum Thema Amoklauf in Winnenden

Zitat:

Kühler Kopf

Amoklauf in Winnenden

Bei aller Trauer und verständlichen Errregung über den Amoklauf eines 17-jährigen in Winnenden sollte doch wenigstens die Staatsanwaltschaft einen kühlen Kopf bewahren. Wenn jetzt der bedauernswerte Vater des jugendlichen Täters auch noch wegen "fahrlässiger Tötung" belangt wird, ist die Anklage jedenfalls eine Nummer zu groß. Was hat er getan? - Eine Pistole in der Nachttischschublade aufbewahrt. - Wozu kauft sich jemand eine Pistole (die als Jagdwaffe ja nicht taugt)? - Um gegebenenfalls einen Einbrecher stellen zu können, der wohl selten wartet, bis der Eigentümer die Waffe aus dem Tresor geholt hat. - Und kann ein Laie beurteilen, ob eine Depression bei einem Jungenin eine extreme Agression umschlagen kann? - Wohl kaum.

Dr. Horst Landau

40235 Düsseldorf

Ich habe eine Antwort auf dieses unfaßbare Geschmiere geschrieben und hoffe das sie auch gedruckt wird.

Leserbrief als Antwort auf den Leserbrief von Dr. Horst Landau / Düsseldorf zum Thema Amoklauf in Winnenden

Sehr geehrter Herr Landau, sehr geehrte Leser,

sehr wohl sollte man hier kühlen Kopf bewahren.

Aber nicht der Staatsanwalt sondern die Politiker.

Anstatt Politiker über neue und schärfere Waffengesetze nachdenken, sollte hier die Staatsanwaltschaft bestehende Gesetze durchsetzen.

Dazu gehört auch den Waffenbesitzer (hier der Vater des Täters) in die Pflicht zu nehmen. Dieser hat hier in unentschuldbarer Weise seine Aufsichts und Aufbewahrungspflichten

für die Waffen und Munition verletzt und damit eine Hetzjagd gegen alle legalen Waffenbesitzer (Schützen, Jäger, Sammler) ermöglicht, die ohne Schuld Richtung Schafott geführt

werden.

Ich würde den Vater sogar wegen Beihilfe zum Mord anklagen !

P.S.

Auch nach Einführung der 0,5 Promille Grenze im Straßenverkehr fahren immer noch manche mit 2 Promille. Hier hilft keine 0 Promille Grenze sondern nur konsequente Kontrollen !!!

Ingo xxxxx (Sportschütze) / xxxxxxxxx

Link to comment
Share on other sites

... Ich würde den Vater sogar wegen Beihilfe zum Mord anklagen !

Absolut RICHTIG !!! Das wäre m.E. das mindeste ! :appl:

Da muß der Gesetzesgeber eingreifen und bei einem solchen "Fall" muß der Verursacher, der Vater, die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen !!!

So wird sich jeder der sich nicht an das bestehende Verwahrungsgebot hält, es sich nochmals gründlich überlegen, ob er seine Waffen nicht doch in den Tresor einschließt.

Link to comment
Share on other sites

Das ist doch vollkommen nebensächlich, denn auch hier geht es nur darum, einen Schuldigen zu finden und damit zumindest den gefühlten Fokus von der Medienhetze auf die Allgemeinheit abzulenken.

Also los, marsch! Verhaftet die üblichen Verdächtigen! Es wird schon die Richtigen treffen...

[und da soll sich noch einer über berufsbetroffene Gutmenschen und weltverbessernde Staatsbedenkenträger aufregen? Ha, dass ich nicht lache.]

Link to comment
Share on other sites

Jup, diesmal wirds wirklich Interessant...

glaubst du wirklich, beratungsresistente idioten gab`s schon immer und wird`s auch immer geben. wenn man nach der wahl rumfragt, will sie keiner gewählt haben. ich bin fest davon überzeugt, dass es selbst in unseren reihen grüne- und linkswähler gibt. ich sag nur alternativer jagdverband. einen vorgeschmack bekommen wir ja demnächst im saarland. :pissed::diablo:

Link to comment
Share on other sites

Ich würde den Vater sogar wegen Beihilfe zum Mord anklagen !

...sehe ich auch so, mir stellt sich sowieso die Frage:

wie kann ich, wenn ich einen „Psycho“ als Sohn (oder ein anderes Familienmitglied) im Hause habe, mit ihm zum Schießen gehen oder eine Waffe (wenn es so war) derart ungesichert ablegen?

An seiner Stelle würde ich sogar meine scharfen Messer und meine Axt wegsperren!

Link to comment
Share on other sites

Heute Leserbrief in der RP zum Thema Amoklauf in Winnenden

Zitat:

Kühler Kopf

Amoklauf in Winnenden

TEXT s. o.

Dr. Horst Landau

40235 Düsseldorf

Ich habe eine Antwort auf dieses unfaßbare Geschmiere geschrieben und hoffe das sie auch gedruckt wird.

Unfassbares Geschmiere? Was bitte, ist daran unfassbar? Schon mal das Lesen von Gesetzestexten hilft! Hier wurden eventuell (nix genaues weiß man nicht!!) Aufbewahrungsvorschriften verletzt. Zunächst nichts anderes. Also KEIN Verbrechen, sondern Owi.

Oder soll demnächst jeder der seine Autoschlüssel (ja ja däml. Beispiel, passt aber) unbeaufsichtigt lässt und der Sohnemann mäht eine Pilgergruppe ab, wegen Beihilfe zum Mord angeklagt werden? Lest doch erst mal die Gesetzestexte!!!

Dummbabbel bringt doch gerade jetzt NIX.

Leserbrief als Antwort auf den Leserbrief von Dr. Horst Landau / Düsseldorf zum Thema Amoklauf in Winnenden

Sehr geehrter Herr Landau, sehr geehrte Leser,

sehr wohl sollte man hier kühlen Kopf bewahren.

Aber nicht der Staatsanwalt sondern die Politiker.

Anstatt Politiker über neue und schärfere Waffengesetze nachdenken, sollte hier die Staatsanwaltschaft bestehende Gesetze durchsetzen.

S.o. Was hat die StA außer den allgemeinen Ermittlungen mit einer Owi zu tun? Außerdem setzt keine StA Gesetze durch, sondern Gerichte sprechen Recht anhand der geltenden Gesetze. Für die Kontrolle der Aufbewahrungsvorschriften sind die Ordnungsbehörden zuständig. Auch hier hilft ein Blick in die Landesgesetze und Zuständigkeitsverordnungen enorm

Dazu gehört auch den Waffenbesitzer (hier der Vater des Täters) in die Pflicht zu nehmen. Dieser hat hier in unentschuldbarer Weise seine Aufsichts und Aufbewahrungspflichten

für die Waffen und Munition verletzt und damit eine Hetzjagd gegen alle legalen Waffenbesitzer (Schützen, Jäger, Sammler) ermöglicht, die ohne Schuld Richtung Schafott geführt werden. Ich dachte doch tatsächlich, dass die Todesstrafe in D abgeschafft wurde. Schafott habe ich auch lange keins mehr auf dem MArktplatz stehen sehen.

Er hat,wenn dies festgestellt werden sollte (NIX ist bekannt!!), eine Owi begangen. Wenn jemand vor Gericht gezerrt würde, weil man bei einer Kontrolle feststellt, dass er einen Aufbewahrungsfehler ohne Folgen begangen hat, will ich das Geschrei hier sehen!!

Ich würde den Vater sogar wegen Beihilfe zum Mord anklagen ! Ja Ja - Ich empfehle die Lektüre des § 211 StGB sowie der Definition des Wortes Beihilfe. Da der Staatsanwalt dies bestimmt getan hat verkneift er scih solchen Blödsinn.

P.S.

Auch nach Einführung der 0,5 Promille Grenze im Straßenverkehr fahren immer noch manche mit 2 Promille. Hier hilft keine 0 Promille Grenze sondern nur konsequente Kontrollen !!! Sind möglich und machbar - sofern das Personal vorhanden ist. Die Entscheidung darüber was zu tun ist, obliegt den Ordnungsbehörden. Die rechtlichen Mittel dazu haben sie seit langem.

Ingo xxxxx (Sportschütze) / xxxxxxxxx

Damit hat mal wieder ein "Sportschütze" seine Kompetenzen bewiesen. Es lesen ja nicht nur dumme Menschen die Leserbriefe. Außerdem geht einem das ständige St. Florians-Gehabe langsam auf den Zeiger. Manche begreifen es wohl nie.

Link to comment
Share on other sites

wie kann ich, wenn ich einen „Psycho" als Sohn (oder ein anderes Familienmitglied) im Hause habe, mit ihm zum Schießen gehen oder eine Waffe (wenn es so war) derart ungesichert ablegen?

Das Problem hier ist, dass Dir als Elternteil i.d.R. die notwendige Objektivität fehlen wird, um Dein Kind als "Psycho" (was auch immer das im Einzelfall ist) zu erkennen.

Hinterher sind alle schlauer - ist leider so

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Das Problem hier ist, dass Dir als Elternteil i.d.R. die notwendige Objektivität fehlen wird, um Dein Kind als "Psycho" (was auch immer das im Einzelfall ist) zu erkennen.

Hinterher sind alle schlauer - ist leider so

Gruß

Michael

...da stimme ich Dir zu, aber in diesem Falle war er doch in psychiatrischen Behandlung?

Aber wer weiß, was für eine Störung der Psychiater festgestellt hat.

Link to comment
Share on other sites

Heute Leserbrief in der RP zum Thema Amoklauf in Winnenden

Zitat:

Kühler Kopf

Amoklauf in Winnenden

Bei aller Trauer und verständlichen Errregung über den Amoklauf eines 17-jährigen ....

Dr. Horst Landau

40235 Düsseldorf

Ich habe eine Antwort auf dieses unfaßbare Geschmiere geschrieben

Leserbrief als Antwort auf den Leserbrief von Dr. Horst Landau / Düsseldorf zum Thema Amoklauf in Winnenden

Sehr geehrter Herr Landau, sehr geehrte Leser,

sehr wohl sollte man hier kühlen Kopf bewahren. ...

d

Ingo xxxxx (Sportschütze) / xxxxxxxxx

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei allem Verständnis für eienen ausreichenden Frust; man sollte die einfache Höflichkeit trotz Allem nicht vergessen. Herr Landau hat promoviert und somit einen akademischen Grad erworben, den man auch beachten sollte.

Es ziemt sich ebenfalls nicht, seinen Beitrag als "Geschmiere" zu bezeichnen.

Gruß Heinz

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.